1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: Dashcam-Aufnahme als…

Dashcams fördern...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dashcams fördern...

    Autor: Flasher 24.04.15 - 09:33

    ...das Denunziantentum. Dass sich Leute solche Dinger in Russland installieren, mag ja bei den dortigen rechtlichen Rahmenbedingungen legitim sein, doch hier in Deutschland ist sowas einfach nur unnötig.

    Abseits dessen: es ging offenbar (so zumindest laut SPON Artikel) um einen VW-Bus Fahrer, der einen Alfa-Fahrer bedrängt hat, in dem er ihn ausgebremst und wüste Beschimpfungen ausgesprochen hat. Ich kann dazu nur sagen: zu so einer Situation gehören immer zwei. Wenn auch falsch reagiert - die Kurzschlussreaktion kommt bestimmt nicht von alleine. Welch Zufall, dass der Alfa-Fahrer seine Dashcam erst dannach eingeschaltet hat.

  2. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Niaxa 24.04.15 - 09:41

    Meinem Kumpel ist einer Rückwärts ins Auto gefahren, weil er zu weit in die Straße gefahren ist und den Verkehr unterschätzt hatte. Bei der Polizei hat der eigentliche Verursacher meinem Kumpel die Schuld gegeben, der ihm ja drauf gefahren ist. Jetzt weis das mal nach. Es gab keine Zeugen, keine Videoaufname usw. Sein Glück war tatsache dann eine Fahrerin die sich gemeldet hatte und meinte gesehen zu haben, wie der Verursacher rückwärts fuhr. Erst dann hat der Lappen das auch zugegeben. Eine Dashcam hätte der Gerechtigkeit binnen 1 Minute genüge getan.

  3. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Anonymouse 24.04.15 - 09:43

    Klar gehören da immer zwei zu. der Alfa-Fahrer war höchstwahrscheinlich kein zufälliges Opfer von schlechter Laune, sondern wird vorher irgendwas getan haben, was dem VW-Fahrer verärgert hat. Aber das rechtfertigt sicher kein Verhalten, dass zu 8 Monaten auf Bewährung führt.

    Zumal das Gericht den Vorgang sicher auch im Ganzen betrachtet hat.

  4. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Anonymouse 24.04.15 - 09:46

    Die Frage habe ich mir erst gestern gestellt. Stand an einer roten Ampel hinter jemanden. Die Fahrerin war mit irgendwas beschäftigt und rollte (leichte Steigung der Straße) in meine Richtung. Nun hat Sie es dann doch noch rechtzeitig bemerkt und es ist nichts passiert.
    Nun fragte ich mich aber auch, was gewesen wäre, wenn es passiert wäre. Wie will man sowas nachweise? lässt sich sowas anhand der Spuren ermitteln? Wäre ja dann aber auch ein riesiger Aufwand.

  5. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Anonymer Nutzer 24.04.15 - 09:48

    Das einfachste Mittel: Einfach alles an sich abprallen lassen.

    Und wenn einer meint auszusteigen und handgreiflich zu werden dann lösen meine 1,95 mit 100kg und paar Jahren Box Training sehr schnell jedes Problem :D

  6. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Niaxa 24.04.15 - 09:48

    Das kannst bei geringen Geschwindigkeiten nur schwer bis gar nicht nachweisen. Bei höheren mit Sicherheit. Aber wenn deine Stoßstange nur nen Kratzer hat, wie willst das dann nachweisen? Das ist halt das Problem, ist zwar nur ein Kratzer aber den weg machen zu lassen kostet eben trotzdem Geld.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.15 09:50 durch Niaxa.

  7. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Niaxa 24.04.15 - 09:49

    Applaus!

  8. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Anonymouse 24.04.15 - 09:50

    Eben drum ja.
    Mein letzter Kratzer an der Stroßstange kostete 1000¤. Hätte ich nicht so eingeschätzt, war auch echt nicht viel, aber war die Aussage der Werkstatt und gegnerische Versicherung hat es auch ohne Murren bezahlt.

  9. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Abseus 24.04.15 - 09:51

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einfachste Mittel: Einfach alles an sich abprallen lassen.
    >
    > Und wenn einer meint auszusteigen und handgreiflich zu werden dann lösen
    > meine 1,95 mit 100kg und paar Jahren Box Training sehr schnell jedes
    > Problem :D

    Ohhh was für ein Held...

  10. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Niaxa 24.04.15 - 09:55

    Kenn ich, bei mir war es ein Parkschaden, wo mir eine Dame einen Kratzer in den Scheinwerfer und etwas über die Seite in den Lack gemacht hatte. Ich dachte erst... Naja ned viel passiert, dass lässt sich sicher mit 300-400¤ erledigen. Pustekuchen. Da das Auto noch fast neu war, wollte ich natürlich auch in die passende Markenwerkstatt und da habe ich ganz schön mit den Augen geklimpert, als die den Schaden auf ca. 2300¤ schätzten.

  11. Re: Dashcams fördern...

    Autor: bofhl 24.04.15 - 09:57

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einfachste Mittel: Einfach alles an sich abprallen lassen.
    >
    > Und wenn einer meint auszusteigen und handgreiflich zu werden dann lösen
    > meine 1,95 mit 100kg und paar Jahren Box Training sehr schnell jedes
    > Problem :D

    Viel Spass mit einem Typen aus den östl.-asiat. Regionen dieser Welt, der bei so was aus Prinzip sein Messerchen oder seine Schusswaffe zieht!
    Und glaube nur nicht, weil in Deutschland/Österreich verboten würde das irgend einen auch interessieren! Im Gegenteil!!
    Oder dass das sooo selten bis gar nicht vorkommt! Fahr nach Wien! Gesehen aus der Ferne bereits gut 4x pro Woche - mir selbst ist ähnliches bereits 5x passiert - ich danke Maserati für deren Idee eines versteckten programmierbaren Notfall-Knopfes!

  12. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Andre S 24.04.15 - 10:20

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...das Denunziantentum. Dass sich Leute solche Dinger in Russland
    > installieren, mag ja bei den dortigen rechtlichen Rahmenbedingungen legitim
    > sein, doch hier in Deutschland ist sowas einfach nur unnötig.
    >
    > Abseits dessen: es ging offenbar (so zumindest laut SPON Artikel) um einen
    > VW-Bus Fahrer, der einen Alfa-Fahrer bedrängt hat, in dem er ihn
    > ausgebremst und wüste Beschimpfungen ausgesprochen hat. Ich kann dazu nur
    > sagen: zu so einer Situation gehören immer zwei. Wenn auch falsch reagiert
    > - die Kurzschlussreaktion kommt bestimmt nicht von alleine. Welch Zufall,
    > dass der Alfa-Fahrer seine Dashcam erst dannach eingeschaltet hat.

    Gut, ich möchte dich mal in nem gefakten Unfall sehen, ist meiner Ma erst passiert...

    Hatte 2 Stunden fahrt auf der Autobahn hinter sich und wahr schon froh gleich da zu sein, auf dem letzten Streckenabschnitt an einer Kreuzung dann wo links abgebogen werden kann fährt ein Typ mit nem Auto vor ihr, macht eine Vollbremsung ohne zu blinken und Sie fährt natürlich rein weil so schnell niemand reagieren kann.

    Erst sagt der Typ "Keine Polizei, du mir geben 100 Euro...", Sie dann natürlich "sehr wohl Polizei", gerufen und kam an.

    Nach der üblichen befragung und untersuchung des Unfalls und der Karre von dem idioten rieselte der Rost unter dem Auto herunter und das Auto gehörte "der Schwägerin des Bruders des Vettern 3. Grades" oder so ähnlich.

    Dementsprechend ist Glasklar das das Auto nur für den Zweck eines Unfalls benutzt wurde und auch die Polizisten meinten nur zu meiner Ma "Es tut mir Leid, ich glaube Ihnen das dies ein gefakter Unfall ist aber beweisen können wir es nicht , Sie sind nach dem Gesetz leider Schuld."

    Zwar hat der Typ nie Schadensersatz gefordert aber Sie ist auf ihrem Schaden von ca. 2000¤ sitzen geblieben wegen solcher idioten die einfach nur abzocken wollen. Versicherungsbetrüger sind da noch einen zacken schärfer und noch garnicht erwähnt da du in dem Fall sogar die schäden an beiden Autos bezahlen musst

    To cut this long story short: Eine Dashcam hätte den Fall aufgeklärt und zur abwechslung hätten die richtigen für den Schaden gelöhnt. Das man im privaten Bereich nichts filmen sollte find ich voll in Ordnung aber auf der Strasse kann man nun wirklich nicht soviel kritisches "versehentlich mitfilmen" zumal die Aufnahme ja keinen Ton von draussen mit aufnimmt sehe ich hier keine Gefahr.

    Ausserdem kann jeder von jedem Mitmenschen auf dem Fussgängerweg ebenso gesehen oder auch mit dem Handy gefilmt werden, was sollte hier also problematisch sein? Es ist ja nicht so das das Material dadurch legal im Internet oder dergleichen verbreitet werden darf, die Urheberrechte der einzelnen Personen müssen nachwievor gewahrt werden also sehe ich hier keinen wirklichen Nachteil.

  13. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Flasher 24.04.15 - 10:44

    Und wo soll das ganze dann aufhören? Wenn Dashcams generell erlaubt werden, wird man als nächstes den Nachbarn mit einer fix installierten Webcam filmen um sicher zugehen, dass Nachbars Hund nicht auf den eigenen Rasen kackt? Das ist doch ein bisschen albern.

    Ja - eine Dashcam mag in bestimmten Situation hilfreich sein. Das Interesse der Allgemeinheit am Datenschutz, wiegt aber nunmal schwerer, als ein kleiner Kratzer im neuen Golf. Auch wenn das nur die Wenigsten einsehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.15 10:45 durch Flasher.

  14. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Anonymer Nutzer 24.04.15 - 10:52

    Dann unterstützt Du den Trend zur Totalüberwachung durch Kameras auf öffentlichen Plätzen und die VDS, damit man unter Ignoranz einer Verhältnismäßigkeit zwischen Einschränkung der Freiheit und Aufklärung von Konfliktsituatinen jeden banalen Konflikt im Nachhinein aufklären kann?

  15. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Anonymer Nutzer 24.04.15 - 10:57

    Du kannst unendlich viele Fälle konstruieren, in denen man mit einer Kamerüberwachung einen Konflikt hätte aufklären können. In jedem dieser Fälle erfassen genau diese Kameras jedoch mehrheitlich harmlose Situationen und beschränken dadurch die Privatsphäre der Gefilmten.
    Wir entwickeln uns zu einer Gesellschaft, die einfach alles zu verhindern oder zumindest aufzuklären versucht zu einem Preis, der unverantwortlich hoch ist! :-(

  16. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Icestorm 24.04.15 - 11:00

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einfachste Mittel: Einfach alles an sich abprallen lassen.
    >
    > Und wenn einer meint auszusteigen und handgreiflich zu werden dann lösen
    > meine 1,95 mit 100kg und paar Jahren Box Training sehr schnell jedes
    > Problem :D

    Na, das ist doch schon was.
    Für die Hänflinge unter uns wird dann Hypnose "Selbstvertrauen in 3 Sitzungen" und kalorienreiche Tütennahrung für zusammen 599,99 ¤ angeboten.

  17. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Oldschooler 24.04.15 - 11:00

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo soll das ganze dann aufhören? Wenn Dashcams generell erlaubt werden,
    > wird man als nächstes den Nachbarn mit einer fix installierten Webcam
    > filmen um sicher zugehen, dass Nachbars Hund nicht auf den eigenen Rasen
    > kackt? Das ist doch ein bisschen albern.
    >
    > Ja - eine Dashcam mag in bestimmten Situation hilfreich sein. Das Interesse
    > der Allgemeinheit am Datenschutz, wiegt aber nunmal schwerer, als ein
    > kleiner Kratzer im neuen Golf. Auch wenn das nur die Wenigsten einsehen.

    +1

  18. Re: Dashcams fördern...

    Autor: Doedelf 24.04.15 - 11:23

    Mich wollte einer im Ort überholen als ich links abbog - war kein Platz weil rechts Autos parkten und ich somit schon linker Spur stand.

    Warum der junge Mann überhaupt geglaubt hat er könne da irgendwie vorbei - keine Ahnung hat mich echt lange beschäftigt.

    Ich war zum Glück schon weit genug abgebogen so das er mich nur hinten leicht schrammte - aber es reichte das ich mich drehte (er hatte mehr als 50 drauf, ich vermute er hat ne sms getippt, Bier getrunken, sich am pillermann ges...., irgendwas und nicht auf die Straße geschaut).

    Als wir standen ging es dann direkt los - ich hätte nicht geblinkt.... Polizei kam nicht weil augenscheinlich kein Personenschaden. Zeugen gab es nicht - Aussage gegen Aussage, seine Versicherung verweigerte die Regulierung - also 1 Jahr später vor Gericht. Der Fall schien (laut meinem Anwalt) ziemlich klar und "relaxt" zu sein. War es aber nicht - der Richter wiederholte "Aussage gegen Aussage" - entweder ein Vergleich oder vertagung, Gutachten (nach einem Jahr!) wiedersehen vor Gericht etc. Ein Blick zu mir mit "überlegen sie sich das, kostet sie ja immer ein Tag Urlaub auch wenn sie vielleicht recht haben ob es den Streß wert ist" - Als der andere Verteidiger die Kosten noch drücken wollte bekam er (mein Glück) vom Richter einen Einlauf er soll es nicht überstrapezieren.

    Er zahlte den Schaden, seinen Anwalt - ich den meinen (Rechtschutz - zum Glück). Was bleibt ist ein extremes Gefühl der Ungerechtigkeit und ein kleiner Schock über eine (für mich) eigentlich klasklare Sache die dann doch anders ausgehen kann.

    Hätte ich da mal ne dashcam gehabt.

    Ach ja: Ein Nachbar ist KFZler - er schaute sich den Schaden später mal an und meinte "du hast richtig Glück gehabt, bischen weniger Gas von deiner Seite und der wäre schön hinten eingeschlagen, das wäre wohl übel ausgegangen - oder er hätte dich voll in der Fahrerseite mit 50 getroffen - da hilft auch der Airbag nicht wirklich".

  19. Re: Dashcams fördern...

    Autor: flasher395 24.04.15 - 11:27

    Also meine Lesart ist folgende:

    Wenn du dich auf der Straße bewegst, dann befindest du dich in öffentlichem Raum. Du kannst nicht erwarten dass da deine Privatsphäre gewahrt wird. Wenn du da irgendwas machst musst du damit rechnen, dass ein Haufen Leute dich sieht, und unter Umständen auch Foto/Video Material deiner Aktionen bestehen. Wenn dann jemand das Geschehen mit einer Dashcam filmt ist das keine deutliche verschlimmerung der Situation, oder Aufhebung von Datenschutz oder dergleichen.

    Diese Argumente ala "Mein Datenschutz wird nicht gewahrt" sind im Fall Dashcams meiner Meinung nach einfach nur quatsch.

    Ich bin selbst starker Beführworter von Datenschutz Maßnahmen, aber irgendwo ist es auch mal gut. Inwiefern wird denn dein Recht auf Privatsphäre, auf dein eigenes Bild etc. von einer Dashcam derartig gestört, dass du Dashcams nicht zulassen könntest?

  20. Re: Dashcams fördern...

    Autor: MickeyKay 24.04.15 - 12:12

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zu so einer Situation gehören immer zwei.
    Exakt. Z.B. einer, der sich derart ungebührlich im Straßenverkehr benimmt und auf der anderen Seite einer, der sich an die StVO. hält und damit alle Raser und Drängler zur Weißglut treibt.........

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, München
  2. websedit AG, Ravensburg
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 4,99€
  3. (-66%) 16,99€
  4. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52