1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Geheimdienstbericht: Putin…
  6. Thema

Fakenews

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Fakenews

    Autor: Trollversteher 09.01.17 - 15:36

    >Ich verstehe nicht wieso Du meinst der Artikel stütze Deinen Standpunkt. hast Du ihn nicht gelesen? Der Artikel sagt aus was ich aussage: eigentlich ist nichts wirklich klar. Natürlich könnte es sein, und der russischen Regierung ist das zuzutrauen (wie auch der amerikanischen Regierung so etwas zuzutrauen ist). Aber klar ist da gar nix. Ich zitiere noch mal den Intercept-Artikel: "All of this amounts to a very educated guess, at best."

    Natürlich stützt der Artikel meinen Standpunkt - er sagt: Es gibt eine Menge Indizien, die tatsächlich nach Russland deuten, aber keines davon ist stark genug, als handfester Beweis zu dienen. Ich bin, wie der Autor des Artikels, nicht der Meinung, dass die darin aufgezählten Indizien als Beweis dienen, der stark genug ist um Aktionen gegen Russland zu rechtfertigen. Aber die Indizien sind starkt genug, um das nicht einfach als eine von der US-Propaganda erfundene Lügengeschichte abtun zu können. Zumal sich die US Dienste damit nur in's eigene Fleisch schneiden - wem sollte das denn dienen? Den Diensten, die den zukünftigen US Präsidenten gegen sich aufbringen, indem Sie quasi unterstellen, er sei durch Putin an die Macht geputscht worden? Einer Hillary Clinton, die die Wahl verloren hat, deren politische Karriere damit beendet ist und deren Connections in die Regierungsapparate in wenigen Tagen völlig wertlos sein werden? Oder putscht da etwa einer von Trumps Männern gegen seinen Chef?

    Zumal der Leak und die Hacks ja nicht der einzige Punkt sind - es wird Russland ja auch vorgeworfen massiv und in nie dagewesener Weise propagandistisch in den Wahlkampf eingegriffen zu haben - und das lässt sich nun mal nicht leugnen.

  2. Re: Fakenews

    Autor: Trollversteher 09.01.17 - 15:39

    >Es gibt ja auch keine Beweise/Hinweise/Indizien für eine Einmischung Russlands. Insofern drehen wir uns im Kreis. Ich finde es interessant dass eigentlich vorgeblich denkende Menschen sich bei bestimmten Akteuren völlig jedes kritische Denken von vornherein verbieten. Interessant. :-)

    Moment, es gibt genug Hinweise (das musstest Du ja selber zugeben) aber keine handfesten Beweise für eine direkte Beteiligung an den Hacks. Für die massive Einmischung durch Russlands Propagandakanäle gibt es jedoch mehr als nur ein paar offensichtliche Hinweise.

  3. Re: Fakenews

    Autor: deadeye 10.01.17 - 09:54

    Du solltest mal wirklich Urblaub vor allen Medien machen und etwas in dich kehren anstatt FREMDE MEINUNGEN wieder zu geben.

    Ich werde hier auch keine Quellen veröffentlichen. Es ist verdammt noch mal deine Aufgabe die Informationen zu beschaffen und nicht meine!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Demand Manager / Systembetreuer (m/w/d) Manufacturing IT
    Paulaner Brauerei Gruppe GmbH & Co. KGaA, München
  2. System Engineer (m/w/d)
    Uniplast Knauer GmbH & Co. KG, Dettingen
  3. Softwareentwickler (m/w/d) Forschung 3D Sensoren
    wenglor MEL GmbH, Eching
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Linux
    Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH & Co. KG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
Linux-Distro
CutefishOS ist doch nicht tot

CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
Von Boris Mayer


    Raspberry Pi Pico: Analoges Farbfernsehsignal mit Programmable IO
    Raspberry Pi Pico
    Analoges Farbfernsehsignal mit Programmable IO

    Der Mikrocontroller RP2040 hebt sich mit programmierbarer Ein- und Ausgabe ab. Damit sind fast beliebige Schnittstellen möglich - etwa PAL.
    Eine Anleitung von Johannes Hiltscher

    1. DIY Adapterboard macht das Raspberry Pi CM4 zum Router
    2. Bastelrechner Der Compact3566 ist ein Raspberry-Pi-Klon mit M.2-Slot
    3. Einplatinenrechner Raspberry Pi mit Bewegungssensor als Alarmanlage nutzen

    Neuer Predator-Film Prey: Die intensivste Jagd seit 1987
    Neuer Predator-Film Prey
    Die intensivste Jagd seit 1987

    Disney+ präsentiert das neueste Kapitel der Predator-Saga, das in die Vergangenheit führt - ins Jahr 1719.
    Eine Rezension von Peter Osteried

    1. Social Media Disneylands Instagram- und Facebookaccounts gehackt
    2. Dreamlight Valley Disney und Pixar planen virtuellen Freizeitpark
    3. Ukrainekrieg Disney stoppt Geschäftsaktivitäten in Russland