Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Grenzkontrolle: Durchsuchung…

Immer noch problematisch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer noch problematisch

    Autor: Lemo 06.01.18 - 15:57

    Wenn man einem Grenzbeamten nun erzählt, er würde etwas illegales tun, ist man relativ schnell Opfer von Schikane und Polizeigewalt, kann am Ende sogar dafür im Gefängnis lassen, weil man sich widersetzt hat.

    In der Praxis hat man keine Möglichkeit, die Durchsuchung zu verhindern, ohne danach extrem gegängelt zu werden.

  2. Re: Immer noch problematisch

    Autor: ghostbuster 06.01.18 - 16:05

    Deshalb sollte man vor der Reise sein Smartphone / Notebook / Tablet "aufräumen"..;-)

  3. Re: Immer noch problematisch

    Autor: dev_null 06.01.18 - 16:06

    Wo ist den das Problem.
    Wir fliegen in die USA und ich werde alle Bilder bis auf 10 belanglose löschen. Genauso Apps ich im Urlaub nicht benötige. Vor dem Rückflug schiebe ich ALLE Daten wie Bilder etc. Auf meinen NAS und löschen bis auf ein paar Urlaubsbilder alles.

    Wenn man weiß das die die Möglichkeit haben dann muss man dafür Vorkehrungen treffen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.18 16:07 durch dev_null.

  4. Re: Immer noch problematisch

    Autor: dev_null 06.01.18 - 16:07

    ghostbuster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb sollte man vor der Reise sein Smartphone / Notebook / Tablet
    > "aufräumen"..;-)


    Genau so sehe ich es auch.
    Ist eine Arbeit von 10 Minuten.

  5. Re: Immer noch problematisch

    Autor: Lemo 06.01.18 - 16:12

    Haha wo das Problem ist? Du beschreibst es doch :D

    Du musst einen unheimlichen Aufwand betreiben, nur um in eines der am höchsten entwickelten Länder der Erde einzureisen, die grundsätzlich jeden Verdächtigen. Und bist du ein was aufgeregt bei der Immigration, bist du ganz schnell auf den Heimflug, egal ob deine Familie dabei ist oder nicht. Das ist schon vielen Leuten passiert.

    Es ist einfach völlig unnötig derartige Kontrollen durchzuführen

  6. Re: Immer noch problematisch

    Autor: ibecf 06.01.18 - 17:11

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man einem Grenzbeamten nun erzählt, er würde etwas illegales tun, ist
    > man relativ schnell Opfer von Schikane und Polizeigewalt, kann am Ende
    > sogar dafür im Gefängnis lassen, weil man sich widersetzt hat.
    >
    > In der Praxis hat man keine Möglichkeit, die Durchsuchung zu verhindern,
    > ohne danach extrem gegängelt zu werden.

    Sowas ist normal und in der Situation würde ich als Grenzbeamter auch als sehr verdächtig werten, wenn jemand mit aller Macht versucht Maßnahmen zu verhindern und auf irgendwelche Recht pocht. Gerade bei solchen Personenkreis findet man da oft was.

    Aber in Deutschland braucht man da keine Angst haben. Dort sind die Einreisekontrollen so lax, solange man atmet kommt man rein.

    Aber ähnlich Szenario gibt es ja auch in Deutschland, wenn man auf der Straße angehalten und man gefragt wird ,ob man einen "..freiwilligen Atemalkoholtest machen möchten?"

    In der Realität sollte die Frage eher lauten: "Wie sollen wir den Alkoholtest machen? Wollen Sie freiwillig pusten oder sich zwangsweise auf dem Revier Blut abnehmen lassen?"

    Wenn man da das "freiwillige" Pusten verweigert und auf seine Recht pocht, hat man fast immer Möglichkeit 2 gewählt.

    Denn ich kann bei besten Willen nicht vorstellen das, die Polizei jemanden ziehen lässt der schon das "freiwillige" pusten verweigert. Würde ich jedenfalls nicht machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.18 17:12 durch ibecf.

  7. Re: Immer noch problematisch

    Autor: Lemo 06.01.18 - 17:15

    Es werden tatsächlich oft keine Tests gemacht, wenn es keinen Anhaltspunkt gibt und der Aufwand Bzw die möglichen Konsequenzen für den Polizisten aufgrund des fehlenden Anhaltspunkts zu ungemütlich wären.

  8. Re: Immer noch problematisch

    Autor: dev_null 06.01.18 - 17:34

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haha wo das Problem ist? Du beschreibst es doch :D
    >
    > Du musst einen unheimlichen Aufwand betreiben, nur um in eines der am
    > höchsten entwickelten Länder der Erde einzureisen, die grundsätzlich jeden
    > Verdächtigen. Und bist du ein was aufgeregt bei der Immigration, bist du
    > ganz schnell auf den Heimflug, egal ob deine Familie dabei ist oder nicht.
    > Das ist schon vielen Leuten passiert.
    >
    > Es ist einfach völlig unnötig derartige Kontrollen durchzuführen


    Von welchen unheimliche Aufwand redest du?
    Ein paar Apps löschen wo persönliche Daten erfasst sind (WhatsApp, Facebook und Co), die Bilder auf dem Smartphone sollte man doch so wieso sichern und wenn die gesichert sind kann man die löschen.

    Wetter, Spiele Apps kannst doch drauf lassen.

    WhatsApp, Facebook löschen und neu installieren dauert keine 10 Minuten, Koffer packen dauert viel länger.

    Aber es zwingt dich auch niemand die Apps zu löschen, wenn dir egal ist das die von Dritten gelesen werden kannst du die drauf lassen.

  9. Re: Immer noch problematisch

    Autor: breakthewall 06.01.18 - 17:38

    dev_null schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist den das Problem.
    > Wir fliegen in die USA und ich werde alle Bilder bis auf 10 belanglose
    > löschen. Genauso Apps ich im Urlaub nicht benötige. Vor dem Rückflug
    > schiebe ich ALLE Daten wie Bilder etc. Auf meinen NAS und löschen bis auf
    > ein paar Urlaubsbilder alles.
    >
    > Wenn man weiß das die die Möglichkeit haben dann muss man dafür
    > Vorkehrungen treffen.

    Halte ich für naiv das so leicht zu nehmen. Und in Anbetracht dessen, dass die deine Geräte in deiner Abwesenheit begutachten können, hast absolut keine Gewissheit ob die Hardware danach noch vertrauenswürdig ist. Dann nutzt dir das wenig mit den Daten zu jonglieren. Wenn zudem im Verdacht stehst, müssen sie das dir gegenüber auch nicht unbedingt an die große Glocke hängen, und verwanzen einfach die Geräte und verfolgen dich. Nichts für ungut, aber müsste ich dort durch eine Kontrolle, und würde eingehender begutachtet werden, dann würde die Hardware im Anschluss in den Müll wandern. Denen ist alles zuzutrauen. Daher nimmt man erst garnichts mit, oder meidet am besten das Land.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.18 17:40 durch breakthewall.

  10. Re: Immer noch problematisch

    Autor: Kondom 06.01.18 - 17:56

    Du betreibst so einen Aufwand, wegen den Überbefugnissen der Beamten und siehst das Problem nicht?

    Du beschreibst das Problem doch selbst wunderbar...

  11. Re: Immer noch problematisch

    Autor: Lemo 06.01.18 - 18:22

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du betreibst so einen Aufwand, wegen den Überbefugnissen der Beamten und
    > siehst das Problem nicht?
    >
    > Du beschreibst das Problem doch selbst wunderbar...

    Zumal das eben nicht nur 10 Minuten dauert. Das bringt schon das Problem mit, dass du ein Backup machen musst, dass du dann wieder aufs Handy aufspielst, das ist also grundsätzlich mit Datenverlust verbunden. Dir fehlen auch deine WhatsApp-Konversationen und viel wichtiger: Die medienzuordnung in den Konversationen.

    Was ist mit deinen Kontakten? Du müsstest theoretisch auch alle Kontakte löschen, denn es könnte ja sein, dass einer der Namen zufällig auf irgendeiner Liste gelandet ist und der ist nun bei dir im Adressbuch. Du müsstest alle mailaccounts löschen - vergiss es. Betriebliche Smartphones sag ich nur, da kannst du nichts löschen, du kriegst es ja nicht ohne weiteres wieder drauf.

    Ich hab allein fast 3.000 Fotos, die lösch ich doch nicht alle um sie danach wieder draufzuziehen, erzähl mir nicht, dass das nur 10 Minuten dauert, das dauert ewig und 3 Tage...

  12. Re: Immer noch problematisch

    Autor: ManuPhennic 06.01.18 - 19:18

    Der größte Witz ist doch eher, dass sie folglich auch Dinge von dritten einsehen, die gar nichts damit zu tun haben.

    Angefangen von der Telefonnummer einer Oma. Was ist wenn die Oma nicht will das der Grenzbeamte vom einreisenden Enkel die Nummer bekommt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.18 19:19 durch ManuPhennic.

  13. Re: Immer noch problematisch

    Autor: flow77 06.01.18 - 19:24

    dev_null schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Haha wo das Problem ist? Du beschreibst es doch :D
    > >
    > > Du musst einen unheimlichen Aufwand betreiben, nur um in eines der am
    > > höchsten entwickelten Länder der Erde einzureisen, die grundsätzlich
    > jeden
    > > Verdächtigen. Und bist du ein was aufgeregt bei der Immigration, bist du
    > > ganz schnell auf den Heimflug, egal ob deine Familie dabei ist oder
    > nicht.
    > > Das ist schon vielen Leuten passiert.
    > >
    > > Es ist einfach völlig unnötig derartige Kontrollen durchzuführen
    >
    > Von welchen unheimliche Aufwand redest du?
    > Ein paar Apps löschen wo persönliche Daten erfasst sind (WhatsApp, Facebook
    > und Co), die Bilder auf dem Smartphone sollte man doch so wieso sichern und
    > wenn die gesichert sind kann man die löschen.
    >
    > Wetter, Spiele Apps kannst doch drauf lassen.
    >
    > WhatsApp, Facebook löschen und neu installieren dauert keine 10 Minuten,
    > Koffer packen dauert viel länger.
    >
    > Aber es zwingt dich auch niemand die Apps zu löschen, wenn dir egal ist das
    > die von Dritten gelesen werden kannst du die drauf lassen.

    Klingt zu einfach. Ich müsste hier um die 20 verschiedenen Apps löschen und nach dem Urlaub hoffen dass alle Daten dann wieder herstellbar sind. Ist ja nicht alles wie bei FB in der Cloud gespeichert.
    Kontakte, SMS, E-Mail-Accounts, Browserverlauf, Skype, Dropbox, etc.

    Zugegeben, man kann den Aufwand sicher betreiben wenn man vielleicht 1x im Jahr in die USA fliegt. Aber so einfach wie du das hier beschreibst finde ich es ganz sicher nicht.
    Ansonsten wäre wohl ein dualsim mit einem 2. smartphone die einfachere Wahl wenn man oft einreist.

  14. Re: Immer noch problematisch

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.01.18 - 20:03

    dev_null schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von welchen unheimliche Aufwand redest du?
    > Ein paar Apps löschen wo persönliche Daten erfasst
    > sind (WhatsApp, Facebook und Co),

    Halten wir doch mal kurz inne und tun wir so, als hätten wir noch alle Sinne beisammen:

    Warum werden diese Kontrollen unternommen?
    Um eventuell auf den Geräten Hinweise zu finden, dass jemand in böser Absicht einreist, vulgo Terroristen oder feindliche Kämpfer genannt.

    Warum sollte ausgerechnet diese nicht *mindestens* alle Schritte unternehmen, die auch unbescholtene Reisende vornehmen um ihre Privatsphäre zu schützen?
    Oder anders, wenn Max Mustermann und Lieschen Müller ihr Smartphone vor der Reise - wie du schreibst - ohne großen Aufwand entschärfen, warum sollte potenzieller Bombenleger XYZ dazu nicht in der Lage sein?

    Also ist es entweder total einfach, Geräte unverfänglich zu machen und Terroristen werden es auch tun; Kontrollen wären demnach nutzlos bzw. unverhältnismäßig ODER es ist doch nicht so einfach und dein Argument ist nicht stichhaltig.

    Was darf's sein?

  15. Re: Immer noch problematisch

    Autor: matok 06.01.18 - 20:22

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Praxis hat man keine Möglichkeit, die Durchsuchung zu verhindern,
    > ohne danach extrem gegängelt zu werden.

    Man hat immer noch die Wahl, nicht in Länder zu reisen, bei denen man potenziell solchen Schikanen und Eingriffen in die Privatssphare ausgesetzt ist. Gibt genügend andere Länder zum Bereisen. Wenn ein Grenzer ohne Grund nach den Zugangsdaten meines Handys fragt, fühle ich mich jedenfalls nicht willkommen.

  16. Re: Immer noch problematisch

    Autor: Lemo 07.01.18 - 00:57

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In der Praxis hat man keine Möglichkeit, die Durchsuchung zu verhindern,
    > > ohne danach extrem gegängelt zu werden.
    >
    > Man hat immer noch die Wahl, nicht in Länder zu reisen, bei denen man
    > potenziell solchen Schikanen und Eingriffen in die Privatssphare ausgesetzt
    > ist. Gibt genügend andere Länder zum Bereisen. Wenn ein Grenzer ohne Grund
    > nach den Zugangsdaten meines Handys fragt, fühle ich mich jedenfalls nicht
    > willkommen.

    Genau das zeigen die USA damit auch und deshalb werde ich zB nicht Teil des Eventtourismus sein und diese Gesellschaft nicht auch noch für ihre Attitüde belohnen. Aber das tut hier ja nichts zur Sache. ;)

    Wie ist das eigentlich bei Smartphone-Daten, die einer NDA unterliegen?

  17. Re: Immer noch problematisch

    Autor: deefens 07.01.18 - 10:34

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ist es entweder total einfach, Geräte unverfänglich zu machen und
    > Terroristen werden es auch tun; Kontrollen wären demnach nutzlos bzw.
    > unverhältnismäßig ODER es ist doch nicht so einfach und dein Argument ist
    > nicht stichhaltig.

    100% Zustimmung

  18. Re: Immer noch problematisch

    Autor: Niaxa 07.01.18 - 11:24

    Wie wärs mit einfach nicht hinfliegen? Ich fliege gerne in die USA und habe auch kein Problem mit Kontrollen.

  19. Re: Immer noch problematisch

    Autor: FreiGeistler 08.01.18 - 17:53

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur um in eines der am höchsten entwickelten Länder der Erde einzureisen,
    ??
    Von welchem Land sprechen wir?

  20. Re: Immer noch problematisch

    Autor: FreiGeistler 08.01.18 - 18:02

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab allein fast 3.000 Fotos, die lösch ich doch nicht alle um sie
    > danach wieder draufzuziehen, erzähl mir nicht, dass das nur 10 Minuten
    > dauert, das dauert ewig und 3 Tage...

    Selbst Schuld, mit so vielen Fotos.
    Die verschiebt man auf einen PC um sie zu bearbeiten, oder zum einlagern auf eine Festplatte.
    Auf dem Smartphone sind sie nicht sicher gelagert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  3. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  4. BavariaDirekt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27