Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Grenzkontrolle: Durchsuchung…

Und wenn ich jetzt "nackig" durch den Zoll will ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wenn ich jetzt "nackig" durch den Zoll will ?

    Autor: sidmos6581 06.01.18 - 20:55

    Ich kann ja auch ohne Smartphone und Laptop in die USA einreisen ?
    Ich glaube damit macht man sich noch verdächtiger, oder ?
    (Kann mir ja für 100 Dollar ein neues Smartphone oder gebrauchten Laptop kaufen)
    Bei der Einreise habe ich ein Smartphone dabei, wo ich einen whatsaap und ein Facebook Account drauf habe, wo aber nichts relevantes gepostet wurde.
    Jetzt habe ich alle relevanten Daten in der Cloud, Beispiel: Dropbox
    Alles schön noch zusätzlich verschlüsselt, kann ich die Daten doch in den USA abrufen ?
    Was bringt es dann diese Geräte die man mitbringt zu überprüfen.
    Außer man findet mal wieder einen Deppen...
    Ich habe ja nichts schlimmes vor, sei es in der USA oder good old Germany.
    Wenn man aber weiter denkt, macht es einem schon Angst, das man dauernd überwacht wird aber die richtigen Terroristen nicht vorzeitig enttarnt werden.
    Sofern sie clever genug sind...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.18 21:14 durch sidmos6581.

  2. Re: Und wenn ich jetzt "nackig" durch den Zoll will ?

    Autor: SchmuseTigger 07.01.18 - 00:20

    Du darfst das nicht vergessen das es 0,007% oder so aller User sind die überprüft werden. Als Deutscher bist du da sehr, sehr weit unten von der Chance dran zu kommen.

    Also wenn du nicht gerade bei Siemens arbeitest und da mit Firmengeräten reist bist du nicht wirklich relevant.

    Aber sonst gilt gebrauchte Geräte mit Crap Daten sind die Antwort.

  3. Re: Und wenn ich jetzt "nackig" durch den Zoll will ?

    Autor: Lemo 07.01.18 - 00:58

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du darfst das nicht vergessen das es 0,007% oder so aller User sind die
    > überprüft werden. Als Deutscher bist du da sehr, sehr weit unten von der
    > Chance dran zu kommen.
    >
    > Also wenn du nicht gerade bei Siemens arbeitest und da mit Firmengeräten
    > reist bist du nicht wirklich relevant.
    >
    > Aber sonst gilt gebrauchte Geräte mit Crap Daten sind die Antwort.

    Nicht ganz richtig. Sobald dir die Frage gestellt wird, ob dein Telefon dir gehört und du antwortest mit "Nein", gehts los.
    Schließlich haben mittlerweile auch viele Menschen betrieblich gestellte Smartphones und kein privates Smartphone mehr.

  4. Re: Und wenn ich jetzt "nackig" durch den Zoll will ?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 07.01.18 - 13:19

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du darfst das nicht vergessen das es 0,007% oder so
    > aller User sind die überprüft werden. Als Deutscher bist
    > du da sehr, sehr weit unten von der Chance dran zu
    > kommen.

    Es sei denn natürlich, du wärst Deutscher mit dunklen Teint. Das erhöht die Chance bereits um das Tausendfache. Mit Vollbart kannst du die Chance noch beträchtlich erhöhen; mehr noch, wenn du *tatsächlich* einen Migrationshintergrund hast und auf der sicheren Seite bist du, wenn du tatsächlich Muslim bist und das auch idiotensicher zeigst - beispielsweise mit einem Gebetsteppich unter dem Arm und einer Gebetskette zwischen den Fingern.

    Als biodeutsches Weißbrot wird es schon schwieriger, in den Genuss einer gründlicheren Überprüfung zu kommen. Es hat sich allerdings bewährt, sich mit Wärmeleitpaste "Fuck you!" auf die Brust zu schreiben, was dann im Scanner deutlich sichtbar wird. Wer es subtiler mag, sollte vorher auf sämtlichen (a)sozialen Netzwerken verfängliche Nachrichten schreiben, dass man im Urlaub mal so richtig (natürlich rein party-mäßig) die USA aufmischen wolle - mit etwas Glück bekommen die Heimatschützer davon Wind und instruieren die Grenzer entsprechend.

    Nein, mal ohne Blödsinn: Gemessen an der Vielzahl der Einreisenden gibt es tatsächlich nur wenige "hochnotpeinliche" Kontrollen. Allerdings auch immer wieder solche, bei denen man nur den Kopf schütteln kann und den Eindruck gewinnt, dass dort viel zu viele geistig minderbemittelte Rassisten im Rausch ihrer kleinen Machtposition sitzen, die eine paranoide und schizophrene Einreisepolitik umsetzen sollen
    Ich selbst habe zumeist korrekte, manchmal sogar sehr freundliche und schlimmstenfalls desinteressiert -mürrisch wirkende Grenzer kennengelernt, aber auf sechs Reisen in den USA trotzdem zweimal nur noch den Kopf schütteln können - einmal bei mir selbst, einmal als Beobachter einer Szene.

  5. Re: Und wenn ich jetzt "nackig" durch den Zoll will ?

    Autor: Pornstar 07.01.18 - 15:32

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchmuseTigger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Es sei denn natürlich, du wärst Deutscher mit dunklen Teint. Das erhöht die
    > Chance bereits um das Tausendfache. Mit Vollbart kannst du die Chance noch
    > beträchtlich erhöhen;

    Ich wurde bis jetzt bei jedem Flug doppelt und dreifach kontrolliert, als Deutscher mit dunklen, etwas längeren Haaren und dreitagebart wird man anscheinend sofort verdächtigt ein terrorist zu sein.
    Wohlgemerkt bisher nur Flüge innerhalb der EU.
    Ich ziehe mittlerweile immer meinen Gürtel aus, ansonsten wird sofort der ganze Körper abgetastet, inklusive Kontrolle auf Spuren von Sprengstoff und extra manueller durchsuchung der Tasche / Koffern.
    Dabei wird dann auf Englisch, Französisch oder italienisch gefragt, welche Sprache ich sprechen würde. Sobald ich sage ich bin deutscher, sieht man entweder einen enttäuschten Blick, einen das hätte ich mir auch sparen können Blick oder ein Ach so und ganz schnell ist die Tasche wieder zu und auf ein mal ganz freundlich.
    Ist immer wieder ein komisches Gefühl.

  6. Re: Und wenn ich jetzt "nackig" durch den Zoll will ?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 07.01.18 - 17:47

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist immer wieder ein komisches Gefühl.

    Ich kanns' nachempfinden, obwohl es mich wie gesagt nur einmal erwischt hat.

    Ich war ein paar Wochen zuvor längere Zeit dienstlich an der Levante unterwegs gewesen und war dementsprechend noch gut gebräunt und hatte mich auch irgendwie an den längeren Bart (der ist dort klimatisch und psychologisch echt praktischer) gewöhnt und war noch nicht auf meinen üblichen Zwei- bis Viertagebart zurückgefallen.

    Mit diesem Aussehen und vor allem *diesen* Stempeln im Reisepass war ich natürlich der Traumkandidat für eine nähere Beleuchtung. Ein Arbeitskollege von mir, auch deutscher Staatsbürger, der aber die erste Hälfte seines bisherigen Lebens in Israel gelebt hat und das sogenannte "südländische Aussehen" hat (Ihr wisst schon, dass Aussehen, bei dem Trixie vom Storch immer so komisch wird ...), ist fast jedes mal fällig. Und das, obwohl wir sozusagen im offiziellen Auftrag der freien westlichen Welt reisen. Es wäre zum Lachen, wenn's nicht zum Heulen wäre.

  7. Re: Und wenn ich jetzt "nackig" durch den Zoll will ?

    Autor: chefin 08.01.18 - 11:11

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, mal ohne Blödsinn: Gemessen an der Vielzahl der Einreisenden gibt es
    > tatsächlich nur wenige "hochnotpeinliche" Kontrollen. Allerdings auch immer
    > wieder solche, bei denen man nur den Kopf schütteln kann und den Eindruck
    > gewinnt, dass dort viel zu viele geistig minderbemittelte Rassisten im
    > Rausch ihrer kleinen Machtposition sitzen, die eine paranoide und
    > schizophrene Einreisepolitik umsetzen sollen
    > Ich selbst habe zumeist korrekte, manchmal sogar sehr freundliche und
    > schlimmstenfalls desinteressiert -mürrisch wirkende Grenzer kennengelernt,
    > aber auf sechs Reisen in den USA trotzdem zweimal nur noch den Kopf
    > schütteln können - einmal bei mir selbst, einmal als Beobachter einer
    > Szene.

    Der Fisch stinkt in der USA aber leider vom Kopf an. Sonst wäre das ja peanuts, man könnte dem kleinen wannabe am Zoll auch mal richtig den poppes aufreisen, wenn er ohne triftigen Grund mich durchsucht....USA und seine Anwälte sind dafür bekannt.

    Du weist doch:
    Gib mir sofort dein Pausenbrot mein Papa ist Polizist
    Nein, gib MIR dein Pausenbrot, mein Papa ist Mafioso
    Nein, ich behalte mein Pausenbrot, mein Papa ist Anwalt.
    <im Duett> Ohhh...kannst gerne meinen Nachtisch auch haben

    Aber leider haben die keinen Bock auf fundierte Recherche, man lässt den Cowboys am Eingang ihre Freiheiten, nach dem Motto: selbst wenn wir 100% nur Unschuldige filzen, werden die Terroristen schon aus Angst vor der Zollkontrolle wegbleiben. Erst schiessen, dann fragen, war schon immer ein Massstab in der USA

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. Eppendorf AG, Jülich
  3. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  4. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29