1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Justiz: Apple soll iPhone von…

In 3 Jahren dann:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In 3 Jahren dann:

    Autor: plutoniumsulfat 10.04.16 - 12:25

    Apple soll helfen, iPhone von Falschparker zu entschlüsseln. Die Person hat bereits gestanden und ist bereit, die Strafe zu zahlen. Um allerdings die Höhe der Strafe festlegen zu können, möchte der Richter gerne den Inhalt des Smartphones kennen: "Es kann nicht sein, dass kriminelle solch weitgehende Rechte haben. Außerdem muss sein Netzwerk aufgedeckt werden, da wir dort weitere Falschparker vermuten."

    Apple weigert sich bereits seit einigen Jahren, iPhones für die Ermittlungsbehörden zu entschlüsseln. So gab es bereits Anfragen bezüglich früherer Terroristen, Drogenhändlern, Handtaschenräubern und lutscherklauenden Kindern.

  2. Re: In 3 Jahren dann:

    Autor: pythoneer 10.04.16 - 13:08

    Noch lachen wir über sowas ...

  3. Re: In 3 Jahren dann:

    Autor: Flyns 10.04.16 - 13:33

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch lachen wir über sowas ...

    This!

  4. Re: In 3 Jahren dann:

    Autor: Porterex 10.04.16 - 13:56

    > iPhone von Falschparker zu entschlüsseln

    Gerade bei neuen Autos mit ihrem ganzen Schnickschnack (WLAN, Internet) wäre es möglich, dass die Autos mit den Parkuhren kommunizieren.
    Einfach noch einen Drucker ins Auto einbauen und wenn du die Parkzeit überschritten hast, wird automatisch der Strafzettel im Auto ausgedruckt.
    Vielleicht kann man das Auto dann auch mit einem Paypal oder Bank Account verbinden, damit der Betrag des Strafzettels auch gleich vom Konto abgebucht wird.

    Autonome Autos könnte man auch bei abgelaufener Parkuhr, auch automatisch zur nächsten Zentralen Fahrzeugverwahrstelle fahren lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.04.16 13:58 durch Porterex.

  5. Re: In 3 Jahren dann:

    Autor: plutoniumsulfat 10.04.16 - 14:04

    Oder bei abgelaufener Parkuhr den Parkplatz wechseln ;)

  6. Re: In 3 Jahren dann:

    Autor: bombinho 10.04.16 - 14:59

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder bei abgelaufener Parkuhr den Parkplatz wechseln ;)

    Ich rieche Schwarzhutgedanken ;)

  7. Re: In 3 Jahren dann:

    Autor: robinx999 10.04.16 - 15:01

    Porterex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > iPhone von Falschparker zu entschlüsseln
    >
    > Gerade bei neuen Autos mit ihrem ganzen Schnickschnack (WLAN, Internet)
    > wäre es möglich, dass die Autos mit den Parkuhren kommunizieren.
    Sofern das ein Legaler Parkplatz ist würde ja nichts dagegen Sprechen das sich das Auto dort Regulär anmeldet und beim Verlassen abmeldet und die Rechnung wird dann gestellt, bzw. es wird gleich automatisch überwiesen oder wie auch immer abgerechnet wird.
    > Einfach noch einen Drucker ins Auto einbauen und wenn du die Parkzeit
    > überschritten hast, wird automatisch der Strafzettel im Auto ausgedruckt.
    Papierverschwendung gibt doch demail das macht man zur Pflicht für Autonutzer und man muss das Postfach regelmäßig abrufen und Strafzettel werden dorthin geschickt.
    > Vielleicht kann man das Auto dann auch mit einem Paypal oder Bank Account
    > verbinden, damit der Betrag des Strafzettels auch gleich vom Konto
    > abgebucht wird.
    >
    wobei ich irgendwie an den Sequest Pilot denken muss da ist der Captain auch zu schnell mit dem Motorrad gefahren und das Geschwindigkeitsmessgerät hat dort auch den Captain direkt informiert das er zu schnell gefahren ist und das die Strafe von seinem Konto abgebucht wird.
    > Autonome Autos könnte man auch bei abgelaufener Parkuhr, auch automatisch
    > zur nächsten Zentralen Fahrzeugverwahrstelle fahren lassen.

    Wenn sie wirklich Autonom sind gibt es keine Falschparker mehr das Auto sucht sich einfach ein paar km weiter weg einen Gratis Parkplatz und wird bei Bedarf wieder herbeigerufen.

  8. Re: In 3 Jahren dann:

    Autor: quasides 10.04.16 - 17:02

    Wozu parkuhren? ich lass das auto einfach im Kreis fahren. Wenn mit Strom fährt kost das weniger als die Parkgebühren.

  9. Re: In 3 Jahren dann:

    Autor: Tony_spitz 10.04.16 - 17:33

    @quasides https://de.wikipedia.org/wiki/Unn%C3%BCtzes_Hin-_und_Herfahren

  10. Re: In 3 Jahren dann:

    Autor: robinx999 10.04.16 - 17:45

    Und wenn du das Auto einfach 2-3km fahren lässt wird es schon irgendeinen Kostenlosen Parkplatz geben das kostet dann noch weniger, und wenn das Auto wirklich Autonom ist wird es dich schon abholen, das wird man dann bestimmt per Smartphone App rufen können so wird der Akku auch nicht leer wenn man mal 2 Stunden im Kino ist oder sonst wo ;)

  11. Re: In 3 Jahren dann:

    Autor: Dwalinn 11.04.16 - 08:14

    Oder -jetzt wird es ganz Krass- mann nutz Öffentliche verkehrsmittel

  12. Re: In 3 Jahren dann:

    Autor: robinx999 11.04.16 - 11:02

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder -jetzt wird es ganz Krass- mann nutz Öffentliche verkehrsmittel

    Kann man teilweise vergessen wenn man so etwas wie Kino nimmt wo man relativ feste Beginn und Endzeiten hat.
    Wenn ich jetzt mal schaue dann dauert die Fahrt von mir zum Kino und Zurück 60 Minuten statt 20 Minuten mit dem Auto. Wobei in der Fahrt zum Kino auch zwei mal Fußwege enthalten sind einmal 12 und einmal 5 Minuten und natürlich Wartezeiten aufgrund des Umsteigens. Dann kommt noch hinzu das ich einen Einstunden Takt habe, was auch nicht wirklich ideal ist. Wenn ich jetzt mal ins Kino Programm schaue "Snow White and the Ice Queen" startet um 18:50 und hat eine Spielzeit von 114 Minuten. Und vom Kino zum HBF sind es 12 Minuten Fußweg und der Zug fährt entweder um 21:11 oder um 22:11 ab. Theoretisch sollte die erste Fahrt aufgehen, aber wenn jetzt der Film nicht ganz Pünktlich startet immerhin gibt es ja noch die Trailer und man nicht al zu schnell aus dem Kino rauskommt, dann heißt es erst mal fast ne Stunde warten.

    Also irgendwie glaube ich da helfen mir die Öffentlichen Verkehrsmittel nicht weiter die Infos stammen von der Seite des VRR

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in Desktopmanagement Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  2. IT-Administrator/IT-Systemen- gineer (m/w/d)
    Step Computer- und Datentechnik GmbH, Lörrach
  3. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  4. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ (mit Rabattcode "STRIVE")
  2. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT