1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Kommission: Rootkits gegen…

Wieso nicht gleich Freigabe zum Abschuß im Verdachtsfall!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso nicht gleich Freigabe zum Abschuß im Verdachtsfall!

    Autor: Schattenwerk 27.05.13 - 11:49

    Prävention heißt das Zauberwort! Es erst gar nicht dazu kommen lassen!

  2. Re: Wieso nicht gleich Freigabe zum Abschuß im Verdachtsfall!

    Autor: Anonymer Nutzer 27.05.13 - 11:59

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prävention heißt das Zauberwort! Es erst gar nicht dazu kommen lassen!

    Wie soll ein Toter die überzogenen Strafzahlungen leisten? Wir dürfen keine Arbeitsplätze in der Abmahn-Industrie gefährden!

  3. Re: Wieso nicht gleich Freigabe zum Abschuß im Verdachtsfall!

    Autor: nille02 27.05.13 - 12:08

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schattenwerk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prävention heißt das Zauberwort! Es erst gar nicht dazu kommen lassen!
    >
    > Wie soll ein Toter die überzogenen Strafzahlungen leisten? Wir dürfen keine
    > Arbeitsplätze in der Abmahn-Industrie gefährden!

    Erst Abmahnen und wenn der vermeidliche Kaubropiermörderkinderschänder nicht innerhalb 7 Tagen reagiert (Wenn die Post einen gute Woche hat kann man Effektiv innerhalb von 2 Tagen reagieren.), wird der Tötungsbefehlt gegeben ( Abschuss mindert das ganze zu sehr ab, finde ich.

  4. Re: Wieso nicht gleich Freigabe zum Abschuß im Verdachtsfall!

    Autor: wee 27.05.13 - 12:43

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prävention heißt das Zauberwort! Es erst gar nicht dazu kommen lassen!


    Das gibts doch schon.

    US Amerikaner duerfen auf heimischem Boden ohne Gerichtsverfahren exekutiert werden.

    Wenn die es schon bei ihren eigenen Buergen machen duerfen, stellt sich die Frage nach "Duerfen die das dann auch bei uns?" gar nicht erst.

  5. Re: Wieso nicht gleich Freigabe zum Abschuß im Verdachtsfall!

    Autor: a user 27.05.13 - 13:38

    wee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schattenwerk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prävention heißt das Zauberwort! Es erst gar nicht dazu kommen lassen!
    >
    > Das gibts doch schon.
    >
    > US Amerikaner duerfen auf heimischem Boden ohne Gerichtsverfahren
    > exekutiert werden.
    ????

  6. Re: Wieso nicht gleich Freigabe zum Abschuß im Verdachtsfall!

    Autor: developer 27.05.13 - 15:35

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prävention heißt das Zauberwort! Es erst gar nicht dazu kommen lassen!

    Na denk doch mal nen Schritt weiter... wäre ja dann vollkommen legitim möglich.
    Schlieslich hat er ja Hackertools auf dem PC, nach der Natodoktrine wäre er somit ein legitimes Ziel.

    Man muss nur noch den den Krieg gegen Copyrightpirates erklären (Das geht da recht einfach, die erklären allem und jedem den Krieg) und schon schliest sich der Kreis.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  7. Re: Wieso nicht gleich Freigabe zum Abschuß im Verdachtsfall!

    Autor: nightfire2xs 27.05.13 - 18:32

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll ein Toter die überzogenen Strafzahlungen leisten? Wir dürfen keine
    > Arbeitsplätze in der Abmahn-Industrie gefährden!

    Man muss ja nicht den Übeltäter erschiessen. Es reicht doch auch seine Frau oder seine Tochter... Denk doch mal etwas kreativ... "Sie möchten doch nicht, dass ich dem Kollegen den Triggerbefehl auf Ihre Tochter gebe, oder...oder?"

  8. Re: Wieso nicht gleich Freigabe zum Abschuß im Verdachtsfall!

    Autor: smirg0l 27.05.13 - 19:01

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schattenwerk schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Prävention heißt das Zauberwort! Es erst gar nicht dazu kommen lassen!
    > >
    > >
    > > Das gibts doch schon.
    > >
    > > US Amerikaner duerfen auf heimischem Boden ohne Gerichtsverfahren
    > > exekutiert werden.
    > ????

    Einsatz von scharfen Waffen auf dem eigenen Grundstück zur Abwehr von "Eindringlingen" ist da völlig legal. da hat es schon ein paar arme "Hunde" erwischt wegen. Gefragt wird hinterher und wenn es einen "schwarzen" erwischt hat, fragt sowieso niemand nach, es sei denn, die Presse bekommt Wind davon.

    Einmal nachts besoffen von der Party kommen und ums falsche Haus geschlichen und das kanns gewesen sein. Schon passiert.

    Edith: hab da wohl posts durcheinander gebracht. Aber wie oben beschrieben würde das auch gehen, ist nur n bisschen umständlich.
    Zu Deinem und dem vorhergehenden Post passt eher Guantanamo oder generell alles was den Namen War against Terror trägt und grundsätzlich über jedem Gesetz zu stehen scheint.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.13 19:05 durch smirg0l.

  9. Re: Wieso nicht gleich Freigabe zum Abschuß im Verdachtsfall!

    Autor: Aerouge 28.05.13 - 10:36

    Nein, ich glaube was oben angesprochen war ist die neue Regelung zum Krieg gegen Cyberkriminelle. Fefe hatte da vor ein paar Wochen was zu... moment wo hab ich den Link wieder:
    http://blog.fefe.de/?ts=afb7bb70

    "It also states that so-called "hacktivists" who participate in online attacks during a war can be legitimate targets even though they are civilians."

    Demnächst werden dann Raubkopien als "Online attacks (on IP)" eingestuft und schon können alle Raubmordkopierer bequem von Sniper-Drohnen erlegt werden ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Globus SB-Warenhaus Holding, Sankt Wendel
  3. Heraeus Infosystems GmbH, Hanau
  4. BKK firmus, Region Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080