1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Wahl: US-Geheimdienste warnten…

Sind unsere Regierungsmitglieder erpressbar? NSA sei dank JA

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind unsere Regierungsmitglieder erpressbar? NSA sei dank JA

    Autor: Gurumeditation87 11.01.17 - 13:22

    Bis heute wird diese Thematik nicht mehr weiter verfolgt. Doch stellt sich doch die Frage, inwieweit ist unsere Regierung und Frau Merkel erpressbar? Sie wurden und werden seit Jahren abgehört.

    Meiner Meinung nach wäre es eindeutig. Die abgehörten Regierungsvertreter müssten rein rational gesehen alle ihren Platz räumen. Doch wurde jemals daran gezweifelt? Nein kein Wort darüber. Doch nun ... Trump ist das glorifizierte Böse also ist er Erpressbar...nur er...nicht aber unsere europäischen Politiker die wie gesagt seit Jahren oder Jahrzehnten abgehört worden sind.

    Welche Entscheidungen wurden wohl bei uns bereits dadurch gelenkt?

    Was denkt die Golem-Community darüber?

  2. Re: Sind unsere Regierungsmitglieder erpressbar? NSA sei dank JA

    Autor: teenriot* 11.01.17 - 13:25

    Ich denke das eine ist sind Vermutungen ohne Substanz, sprich wenigstens hauchdünnen Indizien, während es für das andere zumindest eine handfeste Grundlage gibt, wenngleich auch diese ohne finale Beweiskraft daherkommt.

  3. Re: Sind unsere Regierungsmitglieder erpressbar? NSA sei dank JA

    Autor: theWhip 11.01.17 - 13:35

    Auch wenn wir abgehört worden sind, weißt niemend in wie fern unsere Dienste andere abhören, es ist keine Einbahnstraße.... Und trotzdem stehen wir im Globalem Vergleich relativ gut da. Auf der anderen Seite sicherlich auf kosten anderer in der Welt. Viele wollen hierhin weil man hier, auch wenn man vllt am unterem Ende der sozialen Leiter steht, zu Essen, Trinken und ein Dach über dem Kopf hat welches nicht jederzeit weggebomt, abgerissen oder sonst wie in mitleidenschaft gezogen werden kann. Jeder Pfosten hier kann sich auf die Straße stellen und ungeniert auch Scheiße schreien ohne Angst haben zu müssen für länger oder immer von der Bildfläche zu verschwinden. Also von der Warte haben wir hier ein gutes Leben, nur schätzen es in letzter Zeit viele zu wenig...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.17 13:40 durch theWhip.

  4. Re: Sind unsere Regierungsmitglieder erpressbar? NSA sei dank JA

    Autor: Muhaha 11.01.17 - 13:53

    theWhip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also von der Warte haben wir hier ein gutes
    > Leben, nur schätzen es in letzter Zeit viele zu wenig...

    Man kann dies ganz nüchtern ausdrücken: All die Schreier hierzulande würden sich SOFORT unsere aktuell existierende Demokratie und Meinungsfreiheit zurückwünschen, wenn man sie ihnen tatsächlich wegnehmen würde. Denn viele Menschen begreifen den Wert einer Sache erst dann, wenn sie ihnen nicht mehr zur Verfügung steht.

  5. Re: Sind unsere Regierungsmitglieder erpressbar? NSA sei dank JA

    Autor: Gurumeditation87 11.01.17 - 13:56

    Ja wir werden nicht gleich umgebracht oder bebombt, aber es weicht gerade thematisch vom Aufmacher dieses Threads ab :)

  6. Re: Sind unsere Regierungsmitglieder erpressbar? NSA sei dank JA

    Autor: Muhaha 11.01.17 - 14:05

    Gurumeditation87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja wir werden nicht gleich umgebracht oder bebombt, aber es weicht gerade
    > thematisch vom Aufmacher dieses Threads ab :)

    Hey, nur weil es hier gut ist, heisst das ja noch lange nicht, dass es deswegen nicht besser werden könnte :)

  7. Re: Sind unsere Regierungsmitglieder erpressbar? NSA sei dank JA

    Autor: hayabusa 11.01.17 - 15:42

    Gurumeditation87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis heute wird diese Thematik nicht mehr weiter verfolgt. Doch stellt sich
    > doch die Frage, inwieweit ist unsere Regierung und Frau Merkel erpressbar?
    > Sie wurden und werden seit Jahren abgehört.
    >
    Ich persönlich Glaube nicht das Fr. Merkel in Moskau Callboys bestellt. Desweiteren scheint Sie auch nicht größeren monetären Interessen zu folgen. Putin ist das wohl suspekt und er wäre sicherlich froh sie würde in der Versenkung verschwinden. Ich komme daher zu dem Fazit das die Akte Merkel beim FSB / KGB wohl ziemlich dünn ist.

    Das veröffentlichte Interview im Bezug auf das Verhältnis zu Frauen von Trump und Billy Bush lässt im Gegensatz hierzu tief blicken. Die Frage ist würde man in diesem Zusammenhang Trump die Geschichte mm Moskauer Hotel mit den Prostituierten zutrauen.

    Die Frage kann sich ja jeder selbst beantworten. Und wie pfiffig der FSB und KGB mit der Informationsbeschaffung und Weitergabe ist wissen wir ja alle.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.17 15:45 durch hayabusa.

  8. Re: Sind unsere Regierungsmitglieder erpressbar? NSA sei dank JA

    Autor: 486dx4-160 11.01.17 - 16:12

    Ich denke, dass nicht nur GCHQ & NSA was gegen Regierungsmitglieder in der Hand haben, sondern auch Verfassungsschutz und BND. Zersetzung ist immerhin eine der Hauptaufgaben eines Geheimdiensts.

    Zu einer nachhaltigen Verhaltensänderung reicht es überdies, wenn man glaubt, dass jemand was in der Hand haben könnte oder entsprechende Beweise glaubwürdig genug fabrizieren könnte. Geheimdienste sind deswegen demokratieinkompatibel.

  9. Re: Sind unsere Regierungsmitglieder erpressbar? NSA sei dank JA

    Autor: hayabusa 11.01.17 - 16:30

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, dass nicht nur GCHQ & NSA was gegen Regierungsmitglieder in der
    > Hand haben, sondern auch Verfassungsschutz und BND. Zersetzung ist immerhin
    > eine der Hauptaufgaben eines Geheimdiensts.
    >
    Die Frage ist doch immer wer hat den größten Nutzen an einer Sache, die entsprechenden Mittel und braucht sich vor nichts zu fürchten. GCHQ & NSA sowie die eigenen Geheimdienste haben doch keine Interesse daran einen Bündnispartner oder gar Europa zu destabilisieren. Welchen großen Nutzen hätten die davon? Weiß man wer danach kommt und welche Interessen derjenige verfolgt.

    Ich glaube zwar das Geheimdienste entsprechende Dossiers anlegen und versuchen entsprechende Kenntnisse zu erlangen. Gezieltes streuen von Informationen ist aber immer noch eine andere Sache. Hier geht es um den größtmöglichen Nutzen gegenüber dem Risiko das man eingeht.

  10. Re: Sind unsere Regierungsmitglieder erpressbar? NSA sei dank JA

    Autor: mambokurt 12.01.17 - 03:06

    theWhip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >weggebomt


    Dein Beitrag ist absolut unlesbar und trägt zur Verdummung im Internet bei. Glückwunsch zu 0 Rechtschreibprüfung und 0 Satzzeichen.

    @Topic: du kommst nicht an die Spitze ohne über Leichen zu gehen, und irgendjemand wird das auch wissen und gegen dich verwenden können. Dagegen würde ein Rätesystem helfen: man wählt keine Partei mehr sondern einen Rat von 10 Leuten, der Rat wählt dann einen höheren Rat usw, bis man halt bei seinen 1000 Verwaltern ist und die können sich dann in Bundesrat/ Bundestag reinteilen. Aber was weiß ich schon :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RAPS GmbH & CO. KG, Kulmbach
  2. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  3. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. auticon, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 115,99€ (Bestpreis!)
  2. 188,00€
  3. (Spiele bis zu 90% reduziert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47