Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA Patriot Act: Europäische Cloud…

Das dürfte ja bei allen Cloud basierenden System so sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das dürfte ja bei allen Cloud basierenden System so sein

    Autor: hroessler 30.06.11 - 18:16

    Und somit hat sich auch Office 365 für mich erledigt...

    Greetz
    hroessler

  2. Re: Das dürfte ja bei allen Cloud basierenden System so sein

    Autor: chuck 30.06.11 - 18:40

    Ich nehme an, du hast in früheren (offline) Office-Installationen nebenher eine Firewall konfiguriert gehabt, sodass die Software niemals nach Hause telefonieren konnte, wenn du es nicht mochtest? Auch wusstest du zu jeder Zeit, was genau jetzt über deine Installation bzw. allen möglichen Daten auf deinem Computer übermittelt wurde?

    Falls nicht, ändert sich hier für dich nichts. Benutze 365, es macht die ganze Sache für Microsoft bzw. allerlei Geheimdienste nur etwas leichter.

  3. Re: Das dürfte ja bei allen Cloud basierenden System so sein

    Autor: blaub4r 01.07.11 - 00:53

    Wer das Benutzt ist auch kleine Kinder ...

  4. Re: Das dürfte ja bei allen Cloud basierenden System so sein

    Autor: flow77 01.07.11 - 02:20

    Cloud-Lösungen = Daten liegen auf irgendwelchen Servern, die von irgendwelchen Rechenzentren betrieben werden, die wenn überhaupt mit irgendwelchen Sicherheitsmaßnahmen geschützt werden, auf die prinzipiell jeder zugriff haben könnte, da ich keine ahnung habe ob die daten wirklich geschützt sind.
    Und ich habe keine Möglichkeiten zu überprüfen ob nicht ein dritter meine daten eingesehen hat - regierungsinstitutionen und praktikanten, ich habe hier keinerlei kontrollmöglichkeiten.

    Offline Lösung = die Daten liegen auf meinem Server und ich bin selbst dafür verantwortlich, ich kümmere mich um die Datensicherheit und um den Datenschutz.
    Der Aufwand ist höher, ich muss für Hardware+Software zahlen und meine Daten liegen halt nicht in der Cloud sondern einfach nur auf meinem Server.
    Und die Annahme dass man eine Firewall benötigt um Microsoft Produkte einzusetzen, aber anscheinend kein Problem damit hat seine Daten einer unbekannten Cloudmenge anzuvertrauen finde ich persönlich sehr amüsant.

    Man regt sich über Facebook auf obwohl man weiss dass sein persönlicher Dünnpfiff da nicht sicher ist. Man regt sich über Google auf weil Google alles mitloggen soll. Aber man vertraut seine persönlichen Daten komplett einer Cloud an, weil Microsoft sowieso ganz sicher seine Offline-Daten abrufen kann als das man seinen Arsch bewegt und wenigstens alles versucht um sein persönliches Eigentum nicht irgendwelchen unbekannten Storages in den Schlund zu werfen.
    Da brauch ich auch keine Firewall um das geringste Übel auszumachen.


    chuck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nehme an, du hast in früheren (offline) Office-Installationen nebenher
    > eine Firewall konfiguriert gehabt, sodass die Software niemals nach Hause
    > telefonieren konnte, wenn du es nicht mochtest? Auch wusstest du zu jeder
    > Zeit, was genau jetzt über deine Installation bzw. allen möglichen Daten
    > auf deinem Computer übermittelt wurde?
    >
    > Falls nicht, ändert sich hier für dich nichts. Benutze 365, es macht die
    > ganze Sache für Microsoft bzw. allerlei Geheimdienste nur etwas leichter.

  5. Re: Das dürfte ja bei allen Cloud basierenden System so sein

    Autor: egal 01.07.11 - 09:32

    Was für ein verschrobenes deutsch, da muss man ja echt 3 mal lesen, um grob zu verstehen, was du uns damit sagen willst.

    Egal ob meine Mails nun bei Microsoft in der Cloud liegen oder nur lokal in meinem Outllook. Ich muss immer davon ausgehen, dass hier Hintertürchen existieren, über welche zum Beipspiel CIA oder FBI drauf zugreifen können. Wenn ich meine Daten halbwegs sicher vor Zugriff von außen haben will, hilft nur eins, ein Rechner der komplett vom Internet getrennt ist und zwar permanent. Und Daten darf ich dann auch nicht (z.B. über einen USB-Stick) mit diesem Rechner austauschen. Und damit ist das ganze für die meisten nutzlos. Selbst eine Firewall bietet maximal eine trügerische Sicherheit, es sei denn, ich mache wirklich alles komplett dicht, aber dann kann ich den Rechner auch gleich offline betreiben. Port 80 ist ja i.d.R. immer auf und allein darüber kann man alles nach draußen tunneln.

    Und es macht hier auch keinen Sinn zwischen kleineren und größeren Übel zu unterscheiden, Übel ist Übel in diesen Fällen. Alles andere wäre nur Realitätsverweigerung.

  6. Re: Das dürfte ja bei allen Cloud basierenden System so sein

    Autor: Avalanche 01.07.11 - 11:20

    Da bin ich mir nicht sicher, ob das einfach gleichzusetzen ist. Es macht z.B. einen Unterschied ob Daten auf einem Server eines Dienstleisters beschlagnahmt werden oder ob man dafür eine Hausdurchsuchung braucht, weil nur dort der Rechner steht. Die rechtlichen Hürden sind dafür (in Deutschland) unterschiedlich hoch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.11 11:21 durch Avalanche.

  7. Re: Das dürfte ja bei allen Cloud basierenden System so sein

    Autor: egal 01.07.11 - 14:04

    Rein formal und aus rechtlicher Sicht gibts da sicher Unterschiede. Aber darum würden sich die angesprochenen Dateninteressenten auch nicht scheren. Der technische Aufwand an die Daten ranzukommen ist in der Cloud, insofern eh schon die Schnittstellen bereitgestellt werden, sicherlich geringer.

    Wirklich sicher sind die Daten weder in der Cloud noch auf einem Rechner (lokal) der mit dem Internet verbunden ist.

    Letztendlich bilden alle lokalen mit dem Internet verbundenen Rechner auch schon eine Cloud, also jeder der über Clouds herzieht sollte sich das erst mal bewusst machen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
    Echo Wall Clock im Test
    Ach du liebe Zeit, Amazon!

    Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
    2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
    3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    1. Joe Armstrong: Erlang-Erfinder ist gestorben
      Joe Armstrong
      Erlang-Erfinder ist gestorben

      Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

    2. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
      Tchap
      Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

      Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.

    3. Facebook, Instagram, Whatsapp: Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media
      Facebook, Instagram, Whatsapp
      Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media

      Nach den Anschlägen in Sri Lanka wird in dem Land der Zugriff auf Messenger-Dienste wie Whatsapp oder Social-Media-Plattformen wie Facebook blockiert. Das soll die Verbreitung von Falschinformationen verhindern.


    1. 12:06

    2. 11:32

    3. 11:08

    4. 12:55

    5. 11:14

    6. 10:58

    7. 16:00

    8. 15:18