Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Samsung will Note 7 in…
  6. Thema

Samsung noch mehr gestorben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: crazypsycho 11.12.16 - 17:54

    > > > > Vergleichen wir das mal mit einer Rückrufaktion beim Auto, bspw weil
    > > die
    > > > > Bremsen bei einigen aus der Produktreihe plötzlich kaputt gingen.
    > > > > Du weigerst dich das Auto zurückzugeben, weil es ja funktioniert.
    > > Jetzt
    > > > > fährst du in ne Werkstatt, bspw um Reifen wechseln zu lassen.
    > > > > Da kann es passieren, das man dich nicht mehr mit diesem Auto vom
    > Hof
    > > > > fahren lässt.
    > > >
    > > > Nein, kann es nicht. Jedenfalls nicht auf Betreiben der Werkstatt. Die
    > > darf
    > > > mein Auto nämlich nicht stilllegen.
    > >
    > > Tun sie auch nicht, sie lassen dich damit nicht vom Hof fahren. Das ist
    > ihr
    > > gutes Recht.
    > > Ich würde auch niemanden auf meinem Privatgrundstück mit nem defektem
    > Auto
    > > fahren lassen.
    >
    > falsch! sollten die dich damit nicht wegfahren lassen, ist das nötigung.
    > sie können dich darauf hinweisen, dass du mit der weiteren nutzung eine
    > straftat begehst und auch die polizei rufen, dich anzeigen, aber nicht an
    > etwas hindern.

    Und ob sie das dürfen. Das Auto befindet sich auf deren Grundstück und sie dürfen dem Kunden untersagen auf dem Grundstück zu fahren. Sie müssen es ihm sogar untersagen, da sie sich im Schadensfall sonst mithaftbar machen würden.

    > > >Der einzige, der das darf, ist der
    > > > Staat, und von ihm dazu ermächtigte Organe wie z.B. der TÜV oder die
    > > > Polizei. Die würden mir ein Auto ohne funktionierende Bremsen
    > vermutlich
    > > > stilllegen, möglicherweise auch auf einen Hinweis aus der Werkstatt
    > hin,
    > > > aber die Werkstatt darf es eben nach wie vor nicht selbst tun.
    > >
    > > Wie gesagt, tut sie auch nicht. Du kannst das Auto abholen, indem du es
    > > abschleppst.
    >
    > und nach der grundstücksgrenze fährst du vom henger und nu? ...brauchen wir
    > dann zukünftig tatsächlich wieder bürgerwehren die als privatbürger
    > hoheitsrecht ausüben? ist euch die sharia-police falsch aufgestoßen oder
    > muss man wieder die nazi-keule auspacken und an die damaligen braunen
    > schlägertrupps verweisen?

    In dem Falle wäre die Werkstatt aus der Haftung raus. Bei einem Unfall hätte der Kunde dann aber ein sehr großes Problem, da er das bewusst in Kauf genommen hat.

    > > > Der TÜV könnte mir btw auch nicht verbieten, mein Auto mit den
    > > gefährlichen
    > > > Bremsen auf meinem privaten Gelände zu nutzen. Sein Wirkungsbereich
    > > > erstreckt sich nur auf die öffentlichen Straßen.
    >
    > falsch, kommt jemand auf deinem privatgrundstück zu schaden oder auch
    > generell wird eine strafanzeige wegen fahrlässiger körperverletzung
    > eingeleitet, der staatsanwalt prüft dann ob großes öffentliches interesse
    > besteht das vergehen zu bestrafen. nochmal, niemand darf oder wird dich an
    > etwas hindern und wenn, nur der staat mit seinen rechtsorganen anhand
    > gültiger gesetzeslage. alles andere ist nötigung.

    Jede seriöse Werkstatt wird dich daran hindern mit einem Auto ohne intakte Bremsen loszufahren. Das ist keine Nötigung, sondern müssen die aus Haftungsgründen so handhaben.

    > > Richtig. Aber ohne es abschleppen kriegst du es nicht von der Werkstatt
    > > (oder vom TÜV) zurück auf den Privatgrundstück.
    >
    > und morgen sperren wir schnupfenkranke ein, da ja so ein ekliger schnupfen
    > andere infizieren könnte...

    Was hat das nun damit zutun?

  2. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: Slartie 11.12.16 - 19:33

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > -----
    > > > Doch dieses Recht hat Samsung, sonst würden sie es ja nicht machen.
    > >
    > > Du nimmst also an, dass Unternehmen grundsätzlich nie bewusst illegale
    > > Dinge tun, und dass du deswegen aus der Existenz einer Handlung ableiten
    > > kannst, dass sie legal sein muss.
    >
    > Klar machen auch Unternehmen illegale Sachen.

    Danke für diese Einsicht. Ich hoffe, sie erstreckt sich auch darauf, dass damit dann deine Argumentation, dass Samsung das Recht ja haben müsse, weil sie es tun, Unsinn ist.

    > Ich wäre interessiert daran, was genau an dem Vorgehen Samsungs falsch ist.
    > Sie ersetzen ja den Schaden.

    Sie beschädigen mutwillig mein Eigentum, indem sie es funktionsunfähig machen. DAS ist falsch daran, denn das dürfen sie genausowenig wie du und ich unser gegenseitiges Eigentum beschädigen dürfen. §303 StGB.

    Hier könnten außerdem unter Umständen noch §303a und §303b herangezogen werden, Datenveränderung und Computersabotage. Aber IANAL, daher bin ich mir da nicht sicher. §303 trifft aber definitiv zu, das sieht ein blindes Huhn.

    Dass sie den Schaden ersetzen, gestattet ihnen nicht, ihn zu verursachen - was soll denn das bitte für eine Logik sein? Oder darf ich bei dir mal vorbeikommen und dein Auto mit meinem Vorschlaghammer völlig straf- und folgenlos zu Klump hauen, wenn ich vorab zustimme, dass ich dir den Schaden anschließend in bar ersetze? Meine Fresse, reich sein würde direkt viel spaßiger in einer Welt, die nach deiner Logik funktionerte!


    > >Der einzige, der das darf, ist der
    > > Staat, und von ihm dazu ermächtigte Organe wie z.B. der TÜV oder die
    > > Polizei. Die würden mir ein Auto ohne funktionierende Bremsen vermutlich
    > > stilllegen, möglicherweise auch auf einen Hinweis aus der Werkstatt hin,
    > > aber die Werkstatt darf es eben nach wie vor nicht selbst tun.
    >
    > Wie gesagt, tut sie auch nicht. Du kannst das Auto abholen, indem du es
    > abschleppst.

    Eben, sie können weder das Abschleppen verhindern noch dass ich das Teil einfach im Leerlauf von deren Hof schiebe und bei Erreichen der Grundstücksgrenze den Motor anlasse. Insofern "fahre" ich technisch gesehen tatsächlich nicht von ihrem Hof, ich "komme" jedoch ohne Weiteres von ihrem Hof runter. Du hast insofern gesehen recht, ich nahm nur nicht an, dass dein Beispiel auf derartiger sprachlicher Haarspalterei basiert, damit es überhaupt funktioniert, denn zum Erreichen von überhaupt irgendeiner Übertragbarkeit auf die Samsung-Geschichte trägt das nicht gerade bei...

    >
    > Jedes elektrische Gerät braucht eine Betriebserlaubnis. CE ist hier bspw
    > Pflicht.

    Ah ja, das gute alte CE-Zeichen - keiner weiß so recht, was es damit auf sich hat, deswegen interpretiert jeder das hinein, was ihm grad in den Kram passt. Jetzt soll es also eine "Betriebserlaubnis" sein...

    Das "CE"-Zeichen darf ich mir als Hersteller einfach selbst legal auf meine Produkte kleben. Es ist nichts weiter als die Aussage des Herstellers, dass er der Meinung ist, dieses Produkt sei konform zu allen Regularien bezüglich dieser Produktkategorie im europäischen Markt - ob er dabei lügt oder die Wahrheit sagt, ist ihm überlassen, es gibt keinerlei generelle Prüfung dieser Aussage. Das CE-Zeichen hat auch keine unmittelbare Auswirkung auf die Frage, ob ich ein Gerät prinzipiell betreiben darf oder nicht. Ich darf Produkte ohne das Zeichen schlicht nicht gewerblich in Verkehr bringen. Das war's. Besitzen und betreiben darf ich sie, wie's mir danach ist (zumindest als Privatperson; in Gewerbebetrieben gilt da durchaus Anderes, weil dort eine Inbetriebnahme einer Maschine, an der dann Mitarbeiter arbeiten, wie ein Inverkehrbringen gewertet wird). Das CE-Zeichen kann auch später nicht mehr "entzogen" werden - selbst wenn sich herausstellt, dass 100% meiner Geräte ihre Besitzer durch Elektroschocks töten, behalten die Geräte das CE-Zeichen. Für eine Betriebserlaubnis, die tatsächlich in manchen Umfeldern für manche Gerätearten notwendig sein kann, ist das also ein völlig ungeeignetes Beispiel.

    >
    > > Der TÜV könnte mir btw auch nicht verbieten, mein Auto mit den
    > gefährlichen
    > > Bremsen auf meinem privaten Gelände zu nutzen. Sein Wirkungsbereich
    > > erstreckt sich nur auf die öffentlichen Straßen.
    >
    > Richtig. Aber ohne es abschleppen kriegst du es nicht von der Werkstatt
    > (oder vom TÜV) zurück auf den Privatgrundstück.

    Da seh ich keine unüberwindbare Hürde, ich kenn jemanden mit nem Abschleppwagen.

  3. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: crazypsycho 11.12.16 - 19:49

    Slartie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > -----
    > > > > Doch dieses Recht hat Samsung, sonst würden sie es ja nicht machen.
    > > >
    > > > Du nimmst also an, dass Unternehmen grundsätzlich nie bewusst illegale
    > > > Dinge tun, und dass du deswegen aus der Existenz einer Handlung
    > ableiten
    > > > kannst, dass sie legal sein muss.
    > >
    > > Klar machen auch Unternehmen illegale Sachen.
    >
    > Danke für diese Einsicht. Ich hoffe, sie erstreckt sich auch darauf, dass
    > damit dann deine Argumentation, dass Samsung das Recht ja haben müsse, weil
    > sie es tun, Unsinn ist.

    Samsung hat das Recht Fehler zu beheben. Nichts anderes tun sie.

    > > Ich wäre interessiert daran, was genau an dem Vorgehen Samsungs falsch
    > ist.
    > > Sie ersetzen ja den Schaden.
    >
    > Sie beschädigen mutwillig mein Eigentum, indem sie es funktionsunfähig
    > machen. DAS ist falsch daran, denn das dürfen sie genausowenig wie du und
    > ich unser gegenseitiges Eigentum beschädigen dürfen. §303 StGB.

    Dein Eigentum ist bereits ab Werk beschädigt, da ein Konstruktionsfehler vorliegt. Ein gefährlicher Fehler sogar. Und dieser Fehler wird durch das Update ausgehebelt.
    Hier liegt keine Straftat vor.

    > Hier könnten außerdem unter Umständen noch §303a und §303b herangezogen
    > werden, Datenveränderung und Computersabotage. Aber IANAL, daher bin ich
    > mir da nicht sicher. §303 trifft aber definitiv zu, das sieht ein blindes
    > Huhn.

    Nein, das trifft nicht im geringsten zu. Es handelt sich um ein Sicherheitsupdate, nicht mehr und nicht weniger.

    > Dass sie den Schaden ersetzen, gestattet ihnen nicht, ihn zu verursachen -
    > was soll denn das bitte für eine Logik sein?

    Der Schaden ist bereits ab Werk verursacht worden.

    >Oder darf ich bei dir mal
    > vorbeikommen und dein Auto mit meinem Vorschlaghammer völlig straf- und
    > folgenlos zu Klump hauen, wenn ich vorab zustimme, dass ich dir den Schaden
    > anschließend in bar ersetze? Meine Fresse, reich sein würde direkt viel
    > spaßiger in einer Welt, die nach deiner Logik funktionerte!

    Das ist ein unpassender Vergleich. Angenommen mein Auto hat defekte Bremsen und du nimmst mir deswegen den Schlüssel weg. Kein Richter würde dich dafür verurteilen.


    > > >Der einzige, der das darf, ist der
    > > > Staat, und von ihm dazu ermächtigte Organe wie z.B. der TÜV oder die
    > > > Polizei. Die würden mir ein Auto ohne funktionierende Bremsen
    > vermutlich
    > > > stilllegen, möglicherweise auch auf einen Hinweis aus der Werkstatt
    > hin,
    > > > aber die Werkstatt darf es eben nach wie vor nicht selbst tun.
    > >
    > > Wie gesagt, tut sie auch nicht. Du kannst das Auto abholen, indem du es
    > > abschleppst.
    >
    > Eben, sie können weder das Abschleppen verhindern noch dass ich das Teil
    > einfach im Leerlauf von deren Hof schiebe und bei Erreichen der
    > Grundstücksgrenze den Motor anlasse. Insofern "fahre" ich technisch gesehen
    > tatsächlich nicht von ihrem Hof, ich "komme" jedoch ohne Weiteres von ihrem
    > Hof runter. Du hast insofern gesehen recht, ich nahm nur nicht an, dass
    > dein Beispiel auf derartiger sprachlicher Haarspalterei basiert, damit es
    > überhaupt funktioniert, denn zum Erreichen von überhaupt irgendeiner
    > Übertragbarkeit auf die Samsung-Geschichte trägt das nicht gerade bei...

    Das vom Hof schieben können sie dir ebenfalls untersagen. Sobald das Auto im Straßenverkehr ist, wäre es schon strafbar. Und von einer Straftat darf man jeden abhalten.

    > > Jedes elektrische Gerät braucht eine Betriebserlaubnis. CE ist hier bspw
    > > Pflicht.
    >
    > Ah ja, das gute alte CE-Zeichen - keiner weiß so recht, was es damit auf
    > sich hat, deswegen interpretiert jeder das hinein, was ihm grad in den Kram
    > passt. Jetzt soll es also eine "Betriebserlaubnis" sein...
    >
    > Das "CE"-Zeichen darf ich mir als Hersteller einfach selbst legal auf meine
    > Produkte kleben. Es ist nichts weiter als die Aussage des Herstellers, dass
    > er der Meinung ist, dieses Produkt sei konform zu allen Regularien
    > bezüglich dieser Produktkategorie im europäischen Markt - ob er dabei lügt
    > oder die Wahrheit sagt, ist ihm überlassen, es gibt keinerlei generelle
    > Prüfung dieser Aussage. Das CE-Zeichen hat auch keine unmittelbare
    > Auswirkung auf die Frage, ob ich ein Gerät prinzipiell betreiben darf oder
    > nicht. Ich darf Produkte ohne das Zeichen schlicht nicht gewerblich in
    > Verkehr bringen. Das war's. Besitzen und betreiben darf ich sie, wie's mir
    > danach ist (zumindest als Privatperson; in Gewerbebetrieben gilt da
    > durchaus Anderes, weil dort eine Inbetriebnahme einer Maschine, an der dann
    > Mitarbeiter arbeiten, wie ein Inverkehrbringen gewertet wird). Das
    > CE-Zeichen kann auch später nicht mehr "entzogen" werden - selbst wenn sich
    > herausstellt, dass 100% meiner Geräte ihre Besitzer durch Elektroschocks
    > töten, behalten die Geräte das CE-Zeichen. Für eine Betriebserlaubnis, die
    > tatsächlich in manchen Umfeldern für manche Gerätearten notwendig sein
    > kann, ist das also ein völlig ungeeignetes Beispiel.

    Gut, lass ich mal so gelten.

    > > > Der TÜV könnte mir btw auch nicht verbieten, mein Auto mit den
    > > gefährlichen
    > > > Bremsen auf meinem privaten Gelände zu nutzen. Sein Wirkungsbereich
    > > > erstreckt sich nur auf die öffentlichen Straßen.
    > >
    > > Richtig. Aber ohne es abschleppen kriegst du es nicht von der Werkstatt
    > > (oder vom TÜV) zurück auf den Privatgrundstück.
    >
    > Da seh ich keine unüberwindbare Hürde, ich kenn jemanden mit nem
    > Abschleppwagen.

    Da braucht man nicht mal jemanden kennen, da gibt es Dienstleister für. Ändert aber nichts daran, das die Werkstatt dich ohne Abschlepper nicht vom Hof lässt.

  4. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: Slartie 11.12.16 - 20:41

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slartie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > crazypsycho schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > -----
    > > > > > Doch dieses Recht hat Samsung, sonst würden sie es ja nicht
    > machen.
    > > > >
    > > > > Du nimmst also an, dass Unternehmen grundsätzlich nie bewusst
    > illegale
    > > > > Dinge tun, und dass du deswegen aus der Existenz einer Handlung
    > > ableiten
    > > > > kannst, dass sie legal sein muss.
    > > >
    > > > Klar machen auch Unternehmen illegale Sachen.
    > >
    > > Danke für diese Einsicht. Ich hoffe, sie erstreckt sich auch darauf,
    > dass
    > > damit dann deine Argumentation, dass Samsung das Recht ja haben müsse,
    > weil
    > > sie es tun, Unsinn ist.
    >
    > Samsung hat das Recht Fehler zu beheben. Nichts anderes tun sie.

    Ich habe jetzt extra den gesamten Quote-Verlauf gelassen. Normalerweise tue ich das im Interesse besserer Lesbarkeit nicht, aber hier halte ich es für erforderlich, um verständlich zu machen, dass deine Erwiderung absolut nix mit dem in Diskussion stehenden Argumentationsstrang zu tun hat.


    >
    > > > Ich wäre interessiert daran, was genau an dem Vorgehen Samsungs falsch
    > > ist.
    > > > Sie ersetzen ja den Schaden.
    > >
    > > Sie beschädigen mutwillig mein Eigentum, indem sie es funktionsunfähig
    > > machen. DAS ist falsch daran, denn das dürfen sie genausowenig wie du
    > und
    > > ich unser gegenseitiges Eigentum beschädigen dürfen. §303 StGB.
    >
    > Dein Eigentum ist bereits ab Werk beschädigt, da ein Konstruktionsfehler
    > vorliegt. Ein gefährlicher Fehler sogar. Und dieser Fehler wird durch das
    > Update ausgehebelt.
    > Hier liegt keine Straftat vor.

    Ich habe langsam das Gefühl, du _willst_ den Kern der Sache einfach nicht verstehen.

    Der Fehler hat nur bei 0,00irgendwas Prozent aller Geräte überhaupt irgendwelche Folgen. Ich kann also problemlos argumentieren, dass mein einzelnes Gerät aller Wahrscheinlichkeit nach einwandfrei funktionieren wird. Ergo macht mir Samsung mein einwandfrei funktionierendes Gerät kaputt. Das ist eine Straftat.


    >
    > > Hier könnten außerdem unter Umständen noch §303a und §303b herangezogen
    > > werden, Datenveränderung und Computersabotage. Aber IANAL, daher bin ich
    > > mir da nicht sicher. §303 trifft aber definitiv zu, das sieht ein
    > blindes
    > > Huhn.
    >
    > Nein, das trifft nicht im geringsten zu. Es handelt sich um ein
    > Sicherheitsupdate, nicht mehr und nicht weniger.

    Das Update macht das Gerät unbrauchbar für seinen primären Einsatzzweck. Das ist kein übliches Merkmal eines "Sicherheitsupdates".


    >
    > >Oder darf ich bei dir mal
    > > vorbeikommen und dein Auto mit meinem Vorschlaghammer völlig straf- und
    > > folgenlos zu Klump hauen, wenn ich vorab zustimme, dass ich dir den
    > Schaden
    > > anschließend in bar ersetze? Meine Fresse, reich sein würde direkt viel
    > > spaßiger in einer Welt, die nach deiner Logik funktionerte!
    >
    > Das ist ein unpassender Vergleich. Angenommen mein Auto hat defekte Bremsen
    > und du nimmst mir deswegen den Schlüssel weg. Kein Richter würde dich dafür
    > verurteilen.

    Dein Vergleich ist unpassend: Mit der Wegnahme des Schlüssels nehme ich dir ja auch weder dein Eigentum an deinem Auto noch mache ich das Auto unbrauchbar. Ich halte dich für einen begrenzten Zeitpunkt davon ab, damit zu fahren. Wobei - selbst damit würde ich wohl nur so lange durchkommen, wie du nicht glaubhaft versicherst, das Problem beheben zu wollen.

    Hier, ich gebe dir einen besseren Vergleich: Ein Richter würde wohl was dagegen haben, wenn ich mit meinem Vorschlaghammer deine Karre wegen der defekten Bremsen zu Klump haue.


    > Das vom Hof schieben können sie dir ebenfalls untersagen. Sobald das Auto
    > im Straßenverkehr ist, wäre es schon strafbar. Und von einer Straftat darf
    > man jeden abhalten.

    Okay, wenn das so ist, halte ich den nächsten, der hier an der Bushaltestelle ans Häuschen pisst, von dieser Straftat ab, indem ich mein Küchenmesser mit seiner dabei zwangsläufig entblößten Nudel in näheren Kontakt bringe.


    > > Da seh ich keine unüberwindbare Hürde, ich kenn jemanden mit nem
    > > Abschleppwagen.
    >
    > Da braucht man nicht mal jemanden kennen, da gibt es Dienstleister für.
    > Ändert aber nichts daran, das die Werkstatt dich ohne Abschlepper nicht vom
    > Hof lässt.

    Ändert aber nichts daran, dass sie mich vom Hof lassen wird.

    Ändert auch nichts daran, dass das Beispiel von vorneherein unsinnig war.

  5. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: crazypsycho 11.12.16 - 20:55

    > Ich habe jetzt extra den gesamten Quote-Verlauf gelassen. Normalerweise tue
    > ich das im Interesse besserer Lesbarkeit nicht, aber hier halte ich es für
    > erforderlich, um verständlich zu machen, dass deine Erwiderung absolut nix
    > mit dem in Diskussion stehenden Argumentationsstrang zu tun hat.

    Ich hab den Strang weggemacht. Es ging darum ob Samsung das Recht hat dieses Update zu bringen. Da es ein Sicherheitsupdate ist, sage ich hier klar ja. Das Gerät ist bereits defekt-

    > > > > Ich wäre interessiert daran, was genau an dem Vorgehen Samsungs
    > falsch
    > > > ist.
    > > > > Sie ersetzen ja den Schaden.
    > > >
    > > > Sie beschädigen mutwillig mein Eigentum, indem sie es funktionsunfähig
    > > > machen. DAS ist falsch daran, denn das dürfen sie genausowenig wie du
    > > und
    > > > ich unser gegenseitiges Eigentum beschädigen dürfen. §303 StGB.
    > >
    > > Dein Eigentum ist bereits ab Werk beschädigt, da ein Konstruktionsfehler
    > > vorliegt. Ein gefährlicher Fehler sogar. Und dieser Fehler wird durch
    > das
    > > Update ausgehebelt.
    > > Hier liegt keine Straftat vor.
    >
    > Ich habe langsam das Gefühl, du _willst_ den Kern der Sache einfach nicht
    > verstehen.

    Du verstehst nicht, das Samsung nur bereits defekte Geräte mittels Update abschaltet, um den Schaden zu minimieren.

    > Der Fehler hat nur bei 0,00irgendwas Prozent aller Geräte überhaupt
    > irgendwelche Folgen.

    Interessante Behauptung. Ich behaupte, dass alle Geräte defekt sind und es nur eine Frage der Zeit ist, bis diese in Flammen aufgehen.

    >Ich kann also problemlos argumentieren, dass mein
    > einzelnes Gerät aller Wahrscheinlichkeit nach einwandfrei funktionieren
    > wird. Ergo macht mir Samsung mein einwandfrei funktionierendes Gerät
    > kaputt. Das ist eine Straftat.

    Dein Gerät funktioniert ja eben nicht einwandfrei.
    Nach derzeitigen Informationen ist es ein prinzipieller Konstruktionsfehler, wodurch alle Geräte betroffen sind.
    Dein Gerät ist somit bereits kaputt.

    > > > Hier könnten außerdem unter Umständen noch §303a und §303b
    > herangezogen
    > > > werden, Datenveränderung und Computersabotage. Aber IANAL, daher bin
    > ich
    > > > mir da nicht sicher. §303 trifft aber definitiv zu, das sieht ein
    > > blindes
    > > > Huhn.
    > >
    > > Nein, das trifft nicht im geringsten zu. Es handelt sich um ein
    > > Sicherheitsupdate, nicht mehr und nicht weniger.
    >
    > Das Update macht das Gerät unbrauchbar für seinen primären Einsatzzweck.
    > Das ist kein übliches Merkmal eines "Sicherheitsupdates".

    Es ist bereits unbrauchbar, da es in Flammen aufgehen kann. Besser es wird am 19.12. abgeschaltet, als wenn es am 24ten in Flammen aufgeht.

    > > >Oder darf ich bei dir mal
    > > > vorbeikommen und dein Auto mit meinem Vorschlaghammer völlig straf-
    > und
    > > > folgenlos zu Klump hauen, wenn ich vorab zustimme, dass ich dir den
    > > Schaden
    > > > anschließend in bar ersetze? Meine Fresse, reich sein würde direkt
    > viel
    > > > spaßiger in einer Welt, die nach deiner Logik funktionerte!
    > >
    > > Das ist ein unpassender Vergleich. Angenommen mein Auto hat defekte
    > Bremsen
    > > und du nimmst mir deswegen den Schlüssel weg. Kein Richter würde dich
    > dafür
    > > verurteilen.
    >
    > Dein Vergleich ist unpassend: Mit der Wegnahme des Schlüssels nehme ich dir
    > ja auch weder dein Eigentum an deinem Auto noch mache ich das Auto
    > unbrauchbar. Ich halte dich für einen begrenzten Zeitpunkt davon ab, damit
    > zu fahren. Wobei - selbst damit würde ich wohl nur so lange durchkommen,
    > wie du nicht glaubhaft versicherst, das Problem beheben zu wollen.

    Richtig. Das Smartphone wird auch nur deaktiviert, bis du das Problem behebst (indem du es einschickst).

    > Hier, ich gebe dir einen besseren Vergleich: Ein Richter würde wohl was
    > dagegen haben, wenn ich mit meinem Vorschlaghammer deine Karre wegen der
    > defekten Bremsen zu Klump haue.

    Ja, weil diese Vorgehensweise der Situation nicht angemessen wäre.

    > > Das vom Hof schieben können sie dir ebenfalls untersagen. Sobald das
    > Auto
    > > im Straßenverkehr ist, wäre es schon strafbar. Und von einer Straftat
    > darf
    > > man jeden abhalten.
    >
    > Okay, wenn das so ist, halte ich den nächsten, der hier an der
    > Bushaltestelle ans Häuschen pisst, von dieser Straftat ab, indem ich mein
    > Küchenmesser mit seiner dabei zwangsläufig entblößten Nudel in näheren
    > Kontakt bringe.

    Auch dies wäre nicht angemessen.

    > > > Da seh ich keine unüberwindbare Hürde, ich kenn jemanden mit nem
    > > > Abschleppwagen.
    > >
    > > Da braucht man nicht mal jemanden kennen, da gibt es Dienstleister für.
    > > Ändert aber nichts daran, das die Werkstatt dich ohne Abschlepper nicht
    > vom
    > > Hof lässt.
    >
    > Ändert aber nichts daran, dass sie mich vom Hof lassen wird.
    > Ändert auch nichts daran, dass das Beispiel von vorneherein unsinnig war.

    Ich halte das für ein gutes Beispiel. Samsung muss genau wie die Werkstatt (mit-)haften, wenn du mit dem Smartphone/Auto einen Schaden verursachst.

  6. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: Slartie 11.12.16 - 22:24

    Okay, ich gebe die Diskussion hiermit auf. Mein Argumentationsstrang erfordert wenigstens eine grundlegende Abstraktion der konkreten Situation. Du bist offenbar nicht willens, diese Abstraktion durchzuführen. Wir drehen uns somit im Kreis und werden zu keinem Ergebnis kommen.

  7. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: User_x 11.12.16 - 22:59

    soviel zu falschmeldungen im internet... tut euch nen gefallen und lest euch erstmal im recht ein bevor ihr so nen müll daher sabbelt.

    bitte auch und vorallem "jedermannsrechte" begreifen. behilft man sich mit diesen weiter, muss zwangsläufig und sofort die polizei dazugerufen werden, selbst wenn man jemandem die schlüssel entwendet - egal aufgrund welchen zwecks. das passiert mit dem update nicht.

    ...und morgen legt samsung mit nem update alle älteren galaxy's vor reihe 6 lahm, da ein update zu kostspielig die alte software aber zu bot-gefährlich ist... diesmal ohne ersatz.

    und embryonale fehlbildugen erst... dein recht auf fehlerbehebung anwendbar? ...wohl nur in china.

    oh mann...

  8. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: Test_The_Rest 12.12.16 - 11:47

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Werkstatt entzieht dir das Eigentum nicht. Sie lässt dich damit nicht
    > vom Hof fahren. Das heißt du müsstest es abschleppen, da es nicht
    > fahrbereit ist.

    Dazu ist die Werkstatt aber gar nicht berechtigt.
    Sie darf das Fahrzeug nur einbehalten, wenn die Rechnung nicht bezahlt wurde und auch dabei ist auf Verhältnismäßigkeit zu achten.

    > Auch wenn du zur Inspektion kommst und die Werkstatt feststellt, das die
    > Bremsen defekt sind, lassen die dich nicht wegfahren, ehe die Bremsen
    > funktionieren.

    Dazu ist die Werkstatt nicht berechtigt!

    Die Werkstatt hat lediglich die Pflicht, den Halter über Mängel zu informieren, was der daraus macht, ist seine Sache!

  9. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: Test_The_Rest 12.12.16 - 12:00

    Wir haben auch Jahrtausende gebraucht, um Intelligenz zu entwickeln und heute?

    Tja...
    Geht alles wieder den Bach runter...

    Von einem Gerät geht Lebensgefahr aus, jeder Hersteller, der nichts gegen die Nutzung unternimmt, handelt IMHO zumindest grob fahrlässig.

    Ganz ehrlich, wenn es nur den bekloppten User betreffen könnte, der das Teil nicht außer Betrieb läßt, wäre es wurscht, das wäre dann halt natürliche Auslese mit Chance auf den Darwin Award, dummerweise können bei Brandausbruch auch noch viele Andere betroffen sein und das ist nicht zu vertreten!

    Die können nicht für die Dummheit der Unbelehrbaren!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.16 12:01 durch Test_The_Rest.

  10. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: gadthrawn 12.12.16 - 12:19

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Werkstatt entzieht dir das Eigentum nicht. Sie lässt dich damit nicht
    > vom Hof fahren

    Sorry - aber das ist falsch. Eine Werkstatt hat rein rechtlich keine Möglichkeit das Eigentum eines anderen festzusetzen. Das darf nur die Polizei. Die Werkstatt könnte dich anzeigen.
    Das aber auch nur wenn eine Behörde die Zulassung entzogen hätte - nicht der Autohersteller ein Update vorschreibt.

    Im Fall von Samsung und USA : Rechne mal früher oder später mit einer hohen Schadensersatzforderung, da ein Termin nicht eingehalten werden konnte, weil dieser am Handy mangels Laden nicht mehr angezeigt wurde..

  11. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: plutoniumsulfat 12.12.16 - 13:09

    Lustiger wird es, wenn dann doch eine Klage gegen Samsung kommt, weil tatsächlich so ein Gerät Feuer gefangen hat.

  12. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: ChMu 12.12.16 - 13:32

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lustiger wird es, wenn dann doch eine Klage gegen Samsung kommt, weil
    > tatsächlich so ein Gerät Feuer gefangen hat.


    Genau das will Samsung vermeiden. Und genau dafuer bewahren einige ihr Handy noch auf, weil sie hoffen doch noch big abstauben zu koennen.

  13. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: crazypsycho 12.12.16 - 18:32

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Werkstatt entzieht dir das Eigentum nicht. Sie lässt dich damit
    > nicht
    > > vom Hof fahren. Das heißt du müsstest es abschleppen, da es nicht
    > > fahrbereit ist.
    >
    > Dazu ist die Werkstatt aber gar nicht berechtigt.
    > Sie darf das Fahrzeug nur einbehalten, wenn die Rechnung nicht bezahlt
    > wurde und auch dabei ist auf Verhältnismäßigkeit zu achten.

    Sie ist dazu nicht nur berechtigt, nein sie ist dazu verpflichtet, da sie im Schadensfall sonst mithaften würde.
    Und sie behält das Fahrzeug nicht ein, sie lässt dich nur nicht damit losfahren.
    Abholen kannst du es jederzeit -> mit einem Abschleppwagen

    > > Auch wenn du zur Inspektion kommst und die Werkstatt feststellt, das die
    > > Bremsen defekt sind, lassen die dich nicht wegfahren, ehe die Bremsen
    > > funktionieren.
    >
    > Dazu ist die Werkstatt nicht berechtigt!

    Doch, siehe oben.

    > Die Werkstatt hat lediglich die Pflicht, den Halter über Mängel zu
    > informieren, was der daraus macht, ist seine Sache!

    Jo, der fährt dann jemanden tot. Das wird richtig teuer für die Werkstatt. Da kommt dann auch noch fahrlässige Tötung ins Spiel.

  14. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: crazypsycho 12.12.16 - 18:37

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Werkstatt entzieht dir das Eigentum nicht. Sie lässt dich damit
    > nicht
    > > vom Hof fahren
    >
    > Sorry - aber das ist falsch. Eine Werkstatt hat rein rechtlich keine
    > Möglichkeit das Eigentum eines anderen festzusetzen. Das darf nur die
    > Polizei. Die Werkstatt könnte dich anzeigen.
    > Das aber auch nur wenn eine Behörde die Zulassung entzogen hätte - nicht
    > der Autohersteller ein Update vorschreibt.

    Selbst als Privatperson dürfte ich jemandem vom Fahren abhalten, wenn das Auto fahruntüchtig ist. Selbstverständlich darf das auch die Werkstatt. Und die Werkstatt muss da sogar tun, da sie sonst für jeden Schaden mithaften, da sie fahrlässig gehandelt haben.

    > Im Fall von Samsung und USA : Rechne mal früher oder später mit einer hohen
    > Schadensersatzforderung, da ein Termin nicht eingehalten werden konnte,
    > weil dieser am Handy mangels Laden nicht mehr angezeigt wurde..

    Zeig mir eine erfolgreiche Klage, bei der ein normaler Defekt zu einer solchen Schadensersatzforderung geführt hat.

  15. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: User_x 13.12.16 - 01:08

    so... da ja hier alle ohne quellenangabe nur immer wiederholen hier ein link aus einem anderen forum.

    http://www.motor-talk.de/forum/werkstatt-gibt-auto-nicht-raus-t3929267.html

    ergo, muss man bei der ausübung der jedermannsrechte unmittelbar die polizei verständigen und den tatbestand erklären (fahrzeug untüchtig, gefahr für sich und andere). unterlässt man es, macht man sich der nötigung, unterschlagung und ggf. des diebstahls einer fremden beweglichen sache schuldig.

    gilt aber nur für die usa - hier macht es samsung so nicht und würde sich also auch so ziehmlich in die nesseln damit setzen...

  16. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: ChMu 13.12.16 - 01:24

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so... da ja hier alle ohne quellenangabe nur immer wiederholen hier ein
    > link aus einem anderen forum.
    >
    > www.motor-talk.de
    >
    > ergo, muss man bei der ausübung der jedermannsrechte unmittelbar die
    > polizei verständigen und den tatbestand erklären (fahrzeug untüchtig,
    > gefahr für sich und andere). unterlässt man es, macht man sich der
    > nötigung, unterschlagung und ggf. des diebstahls einer fremden beweglichen
    > sache schuldig.
    >
    > gilt aber nur für die usa - hier macht es samsung so nicht und würde sich
    > also auch so ziehmlich in die nesseln damit setzen...

    Deutschland? Dort wurde das Note7 doch gar nicht verkauft? Gab es nicht einen Tag vor dem Verkaufstart den Rueckzieher?

  17. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: crazypsycho 13.12.16 - 07:34

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so... da ja hier alle ohne quellenangabe nur immer wiederholen hier ein
    > link aus einem anderen forum.
    >
    > www.motor-talk.de

    Ja und da sind ziemlich alle der Ansicht, das die Werkstatt das kann und sogar muss. Ebenso wie eine Privatperson das kann.

    > ergo, muss man bei der ausübung der jedermannsrechte unmittelbar die
    > polizei verständigen und den tatbestand erklären (fahrzeug untüchtig,
    > gefahr für sich und andere). unterlässt man es, macht man sich der
    > nötigung, unterschlagung und ggf. des diebstahls einer fremden beweglichen
    > sache schuldig.

    Nein macht man nicht. Unterschlagung wäre es, wenn man sich weigert es rauszurücken, nicht wenn man das Losfahren damit verhindert.

    > gilt aber nur für die usa - hier macht es samsung so nicht und würde sich
    > also auch so ziehmlich in die nesseln damit setzen...

    Nein würden sie nicht.

  18. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: User_x 13.12.16 - 09:11

    du hast nicht bis zum ende gelesen. extra für dich: nach rücksprache mit dem anwalt musste die werkstatt das fahrzeug herausgeben, da kein grund der festsetzung vorliegt.

    deine weitere argumentation erübrigt sich...

  19. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Autor: crazypsycho 13.12.16 - 18:03

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du hast nicht bis zum ende gelesen. extra für dich: nach rücksprache mit
    > dem anwalt musste die werkstatt das fahrzeug herausgeben, da kein grund der
    > festsetzung vorliegt.
    >
    > deine weitere argumentation erübrigt sich...

    Falsch, nach Rücksprache mit dem Anwalt des Kundens, hat (nicht musste) die Werkstatt das Fahrzeug herausgegeben. Nur weil die Werkstatt dies getan hat, heißt das noch lange nicht, dass sie es hätten tun müssen.
    Zumal da nichts von steht, das er damit losfahren durfte, oder ob er es abgeschleppt hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  4. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,95€
  2. 48,49€
  3. (-77%) 11,50€
  4. 49,94€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52