Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Samsung will Note 7 in…

Verizon will also Verursacher sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verizon will also Verursacher sein

    Autor: Kenterfie 11.12.16 - 10:45

    Verizon will also verhindern, dass Menschen die in Gefahr sind Hilfe holen können, aber Menschen denen Gefahr durch ihr Telefon droht nicht davor bewahren. Die Logik muss man erstmal verstehen. Vielleicht entsteht ja gerade erst durch das Smartphone eine Gefahrensituation.

  2. Re: Verizon will also Verursacher sein

    Autor: m9898 11.12.16 - 12:36

    Vielleicht, vielleicht schlägt aber auch Morgen ein Meteorit in dein Haus ein.
    Ich halte die Entscheidung von Verzion gerechtfertigt. Es sind definitiv mehr Menschen in Gefahr, wenn ihnen plötzlich ihr evtl. einziges Kommunikationsmittel aus der Ferne zerstört wird. Oder Reisende, die irgendwo stranden, weil sie nicht mehr auf ihr E-Ticket zugreifen können.

  3. Re: Verizon will also Verursacher sein

    Autor: Kenterfie 11.12.16 - 14:10

    Da bin ich anderer Meinung. Samsungs Entscheidung solch ein Update überhaupt in Erwägung zu ziehen, zeigt wie ernst im Grunde die Sache ist. Kein Hersteller würde ohne Grund seine Geräte unbrauchbar machen, wenn nicht eine gewisse Gefahr bestehen würde, deswegen kann ich Verizon in keinster Weise zustimmen. Du würdest sicher auch nicht wollen, dass jemand dir einen möglicherweise defekten Feuerlöscher da lässt, obwohl er zu großer Wahrscheinlichkeit defekt ist und er nur in 10% der Fälle das Feuer löscht. Sicherste ist die defekten Geräte auszutaschen und durch 99% funktionstüchtige Feuerlöscher zu ersetzen und nicht drauf zu hoffen, dass die die im Einsatz sind funktionieren.

  4. Re: Verizon will also Verursacher sein

    Autor: ChMu 11.12.16 - 14:33

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht, vielleicht schlägt aber auch Morgen ein Meteorit in dein Haus
    > ein.
    > Ich halte die Entscheidung von Verzion gerechtfertigt. Es sind definitiv
    > mehr Menschen in Gefahr, wenn ihnen plötzlich ihr evtl. einziges
    > Kommunikationsmittel aus der Ferne zerstört wird. Oder Reisende, die
    > irgendwo stranden, weil sie nicht mehr auf ihr E-Ticket zugreifen können.

    So ein Bloedsinn. Da wird doch nichts aus der Ferne zerstoert? Die paar Spacken die immer noch nicht ihr Geraet eingetauscht haben weil sie eben warten das Samsung noch mehr bezahlt als Kaufpreis plus 100Dollar und dem Update auch noch zustimmen muessen, geht ueberhaupt nichts verloren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  4. 219,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01