Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve Software: Patch für PC-Version…

"Big Picture Mode"???

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Big Picture Mode"???

    Autor: ichbinsmalwieder 21.11.12 - 14:37

    "Zum einen unterstützt das Programm nun den Big Picture Mode, sprich: Wer etwa im Wohnzimmer auf dem großen Fernsehgerät spielen will, kann das jetzt."

    Und was hat mich vor dem Patch daran gehindert?
    PC an TV anstecken, fertig!?

  2. Re: "Big Picture Mode"???

    Autor: Endwickler 21.11.12 - 14:50

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Zum einen unterstützt das Programm nun den Big Picture Mode, sprich: Wer
    > etwa im Wohnzimmer auf dem großen Fernsehgerät spielen will, kann das
    > jetzt."
    >
    > Und was hat mich vor dem Patch daran gehindert?
    > PC an TV anstecken, fertig!?

    Ich verstehe es ebenfalls nicht. Als ich nicht wusste, dass das nicht geht, habe ich versehentlich trotzdem den großen Fernseher benutzt. Hier müsste Valve mal besser kommunizieren, wenn ein Spiel auf keinen Fall auf einem Fernsehgerät dargestellt werden soll. :-)

  3. Re: "Big Picture Mode"???

    Autor: laZee 21.11.12 - 15:26

    Der "Big Picture Mode" bezeichnet IMHO die GUI des Steam Clients auf TVs. Das Layout und die Schriftgrößen sind dann quasi "konsolig". Alles größer, alles besser sichtbar usw.. Die Standard-GUI auf nem TV zu bedienen geht zwar, aber nicht so schön. PC: Nase vorm Bildschirm. TV: Nase 2-4m vom Bildschirm entfernt. Da muss die GUI schon mitziehen.

    Eventuell bedeutet es im Zusammenhang mit Portal2, dass die Elemente innerhalb des Spiels jetzt auch "konsoliger" gerendert werden.

    Das sieht man oft bei Umsetzungen von Konsole auf PC oder andersrum: Wenn die Entwickler vergessen, dass man auf dem PC auch kleinere GUI-Elemente sehr gut erkennen / anklicken / lesen kann und dann die Konsolenversion 1:1 portieren, wirkt auf dem PC alles viel zu groß und klobig und riecht nach Platzverschwendung. Andersrum: Wenn etwas 1:1 von PC auf Konsole portiert wird, sind manche Schriften gar nicht mehr lesbar.

  4. Re: "Big Picture Mode"???

    Autor: Endwickler 21.11.12 - 16:21

    laZee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der "Big Picture Mode" bezeichnet IMHO die GUI des Steam Clients auf TVs.
    > Das Layout und die Schriftgrößen sind dann quasi "konsolig". Alles größer,
    > alles besser sichtbar usw.. Die Standard-GUI auf nem TV zu bedienen geht
    > zwar, aber nicht so schön. PC: Nase vorm Bildschirm. TV: Nase 2-4m vom
    > Bildschirm entfernt. Da muss die GUI schon mitziehen.
    >
    > Eventuell bedeutet es im Zusammenhang mit Portal2, dass die Elemente
    > innerhalb des Spiels jetzt auch "konsoliger" gerendert werden.
    >
    > Das sieht man oft bei Umsetzungen von Konsole auf PC oder andersrum: Wenn
    > die Entwickler vergessen, dass man auf dem PC auch kleinere GUI-Elemente
    > sehr gut erkennen / anklicken / lesen kann und dann die Konsolenversion 1:1
    > portieren, wirkt auf dem PC alles viel zu groß und klobig und riecht nach
    > Platzverschwendung. Andersrum: Wenn etwas 1:1 von PC auf Konsole portiert
    > wird, sind manche Schriften gar nicht mehr lesbar.

    Das ist dann aber sehr blöd formuliert, weil der Fernseher als Grund angegeben wird, der eigentliche Grund aber laut deines Textes der Abstand zum Fernseher ist. Der Abstand hat aber nichts damit zu tun, dass dort jetzt ein Fernseher steht, denn es könnte genau so gut auch ein anderes großes Display sein, bei dem man auf mehrere Meter etwas erkennen will.

  5. Re: "Big Picture Mode"???

    Autor: laZee 21.11.12 - 17:32

    > Das ist dann aber sehr blöd formuliert, weil der Fernseher als Grund
    > angegeben wird, der eigentliche Grund aber laut deines Textes der Abstand
    > zum Fernseher ist.

    Jo - ist etwas missverständlich formuliert im Artikel. "Der TV" ist im Bewusstsein der Spieleentwickler mehr als nur das Gerät, es ist das Wohnzimmer, das Sofa, der Abstand, die typische Wohnzimmer-Konsolenumgebung.

    > Der Abstand hat aber nichts damit zu tun, dass dort
    > jetzt ein Fernseher steht, denn es könnte genau so gut auch ein anderes
    > großes Display sein, bei dem man auf mehrere Meter etwas erkennen will.

    Jo. Mit "PC" oder "TV" ist eher das typische Setup rund um diese Geräte gemeint und die damit einhergehenden GUI-Anforderungen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. IHK für München und Oberbayern, München
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. RA Consulting GmbH, Bruchsal
  4. Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-26%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Privacy Phone: John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor
    Privacy Phone
    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

    Er kann es nicht lassen: John McAfee ist mit einem neuen Projekt zurück - und will dieses Mal den Smartphone-Markt revolutionieren. Sein Privacy Phone soll Nutzer mit Hardwareschaltern für WLAN, Bluetooth und GPS vor Hackern und Datendieben schützen.

  2. Hacon: Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover
    Hacon
    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

    Siemens will nicht nur Ausrüstung für Personenverkehrsunternehmen anbieten, sondern auch Software. Hacon bietet Fahrplaninformationssysteme und Apps, die Siemens nun auch verkaufen will. Gleichzeitig sorgt ein interner Rechtsstreit im Unternehmen für Aufsehen.

  3. Quartalszahlen: Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017
    Quartalszahlen
    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

    Der Prozessorhersteller Intel hat Umsatz und Gewinn im ersten Quartal 2017 gesteigert. Das ist vor allem auf Client-Produkte zurückzuführen - die neuen Optane-SSDs spielen hier keine Rolle. Im Sommer erscheinen dafür neue Xeon-CPUs mit Skylake-Technik, von denen sich Intel viel verspricht.


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26