Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschutzministerin rät zu…

Westerwelle hats heute nochmal gesagt (live bei Phoenix)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Westerwelle hats heute nochmal gesagt (live bei Phoenix)

    Autor: No3DMonkeyIsland 25.04.10 - 22:48

    Westerwelle wörtlich:
    Wer im Neuen immer nur Risiken sieht, verpasst auch alle Chancen.

    Es kommt selten vor, aber hier kann ich nicht anders, als dem Mann mal zuzustimmen.

  2. Re: Westerwelle hats heute nochmal gesagt (live bei Phoenix)

    Autor: markt anteil 25.04.10 - 23:22

    FDP hat am längsten mitregiert (Bund) und ist somit Schuldenmacher-Partei Nr. 1.

    Erst letztes/vorletztes Jahr gab es theoretische Führerscheinprüfungen am PC.
    Bürgerämter gibts nicht als web/handy/pad/reader-formularfrei.
    Dasselbe für alle Anträge usw.
    Natürlich nur optional. Wer will, kann weiter Papier nutzen. Formulator für alle Formulare existiert nicht.
    Simpelste erleichterungen für Steuererklärung gibt es nicht. Man muss erträgnisaufstellungen (von der Bank ausgedruckte Listen) und die Liste mit den Gewinne/Verlusten mit blossen Fingern selber abtippen!!!
    Kein Minister legt xml-mäßig alle ausschreibungen und alle Cash-Flows im Ministerium offen.

    Die Grüne Iphone-App ist nur Propaganda. Keine Diskussion. Kein Feedback.
    Man kann bei der FDP nicht per Bluetooth-Handy am Parteitag Feedback geben. Keine Vorschläge per Internet machen/"diskutieren".

    Die FDP, Grünen und alle anderen vergeben sich damit viele Chancen. 39-Euro-Mafia, Lastschrift-Mafia, Klingelton-Mafia, 0190-Mafia usw. ist ja nichts, was man nicht als Exempel statuieren (verbieten und verächten und offenlegen) kann.

    Abmahnisten verhindern faktisch alle IT-Gründungen von Deutschland. Skype und Amazon sitzen sicher mit daher auch in Luxemburg.

    Wegen ACTA kann man wahllos weggefangen und nach Guantanamo verbracht werden. Zugunsten von US-Firmen.
    Faktisch kann man nur noch für US-Firmen arbeiten. In USA! Nicht in Deutschland oder Italien (Google-Manager verurteilt). Oder halt für Vorzeigeprojekte mit totaler Ehrbarkeit wie ELENA, Herkules, TollCollect, Gematik, mehrere Arbeitsamts-Software-Projekte für jeweils ein paar hunderte Millionen Euros. Oder halt SAP, SoftwareAG usw. wo man unter Schlipsträgern programmiert wie die SUN-Programmierer jetzt unter Oracle, wo jetzt einige weglaufen weil Geld nicht alles ist.

    Als Lehrerbewertungs-Portal oder Wikipedia wird man bis vors Verfassungsgericht geklagt. Alle anderen Kleinprojekte sind bis dahin pleite geklagt.

    Die Presse hat es nicht interessiert. Hoffentlich dünnen die Pads sie bald aus. Sie verdienen es für Wegschauen beim Bösen.

  3. Re: Westerwelle hats heute nochmal gesagt (live bei Phoenix)

    Autor: fdppropro 26.04.10 - 02:18

    markt anteil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blablabla blabla bla bla
    > bla blabla bla
    > bla blabla blbla blabla blaa


    Schon der erste Satz, zeugt entweder von mangelender Intelligenz, oder gehört auf die Trollwiese.

    Nur weil ich am längsten im Firmenvorstand sitze hat das doch net zu bedeuten dass ich für den Großteil der Entscheidungen verantwortlich bin.

    FDP hat nie regiert, höchstens mitregiert.
    Schulden hat vor allem die SPD gemacht, siehe Staatsverschuldung der jeweiligen Legislaturperioden.

    Immer diese Leute die meinen über Politik belehren zu müssen und dabei nichtmal die Grundsätze einer Demokratie verstanden haben.

  4. Re: Westerwelle hats heute nochmal gesagt (live bei Phoenix)

    Autor: Denkstörung 26.04.10 - 08:29

    Und wer Siga nicht erkennt , erkennt auch nicht die Genialität in seinem Beitrag :)

    -----------------------------------------------------------------------------
    Fan von:
    - Blork
    - Siga
    - BWL-Student
    - Amwallt
    - Himmerlarschundzwirn
    - LinuxMcBook
    -

  5. Re: Westerwelle hats heute nochmal gesagt (live bei Phoenix)

    Autor: Bernd71 26.04.10 - 09:57

    fdppropro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schulden hat vor allem die SPD gemacht, siehe Staatsverschuldung der
    > jeweiligen Legislaturperioden.
    >

    Da wäre ich vorsichtig. Die Schulden sind wären der FDP Mit-Regierungszeiten am stärksten gestiegen. Liegt vermutlich hauptsächlich an der Kohl-Ära. Vor der letzten Bundestagswahl wurde die FDP (war es Solms?) mal mit der konkreten Prozentzahl konfrontiert. Welcher Fernsehsender/-sendung das war weiß ich nicht mehr.
    Während der Rot-Grünen Regierungszeit ist der Bundeshaushalt leicht gesunken, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

  6. Re: Westerwelle hats heute nochmal gesagt (live bei Phoenix)

    Autor: Abseus 26.04.10 - 10:04

    mensch das war doch siga! dem darfst seine wirren ausführungen nicht krum nehmen...der is halt einfah so.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allplan Development Germany GmbH, München
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  3. AKDB, München, Bayreuth
  4. Bosch Gruppe, Schwieberdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

  1. Autonomes Fahren: ÖPNV-Anbieter will mit autonom fahrendem Bus auf die Straße
    Autonomes Fahren
    ÖPNV-Anbieter will mit autonom fahrendem Bus auf die Straße

    Fließender Verkehr, Kreuzungen, Kreisverkehre: Es ist schon einiges, was das französische ÖPNV-Unternehmen Transdev dem autonom fahrenden Bus I-Cristal zumuten will. Aber damit nicht genug: Er soll mit normaler Geschwindigkeit durch eine französische Großstadt kurven.

  2. Kanzleramtschef: Flächendeckender 5G-Ausbau "unfassbar teuer"
    Kanzleramtschef
    Flächendeckender 5G-Ausbau "unfassbar teuer"

    Nun meint auch der Kanzleramtschef Helge Braun zu wissen, dass ein ordentliches 5G-Netz nicht gebaut werden kann. Telefónica-Chef Haas fordert eine Digitale Dividende III.

  3. Laufzeitumgebung: Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten
    Laufzeitumgebung
    Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

    Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek hat Version 5.5 seiner Cryengine veröffentlicht. Neben Fehlerkorrekturen und vielen kleineren Optimierungen gibt es Unterstützung für Raytracing-Schatten sowie einen als Spiel aufbereiteten Tutorialmodus.


  1. 19:11

  2. 18:50

  3. 18:06

  4. 17:40

  5. 17:18

  6. 16:47

  7. 16:00

  8. 15:41