Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbrechensbekämpfung: Polizei…

"Es kann nicht sein..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Es kann nicht sein..."

    Autor: /mecki78 27.10.14 - 11:17

    > "Es kann nicht sein, dass es in Bayern legal ist, automatisiert
    > nach Kfz-Kennzeichen von Verdächtigen zu suchen - und das
    > Mautsystem an Autobahnen bleibt für die Polizei tabu"


    Doch, kann es! Denn erstens ist Bayern nicht die BRD, und was in Bayern gilt muss woanders noch lange nicht gelten (wer das nicht versteht, der hat vertikale Gewaltenteilung nicht verstanden), und zweitens zeigt der Artikel ja schön auf, wo die technischen Unterschiede zwischen dem bayrischen System und dem Mautsystem liegen und gerade diese Unterscheide sind essentiell. Nur weil sich zwei Dinge ähnlich sind, müssen sie gar nichts miteinander zu tun haben und ich kann die EU Verordnung für Eier auch nicht auf Äpfel anwenden, nur weil beide eine rundlich ovale Form haben und beide essbar sind.

    Ich schreie jetzt nicht hipp hipp hura, weil ich jetzt bei jeder Fahrt durch Bayern vielleicht mein Kennzeichen gescannt wird, aber wenn das Verfahren tatsächlich nur vor Ort abgleicht, nichts speichert außer Treffer und auch ansonsten keine Daten übermittelt, dann kann ich damit leben, weil ich werde kaum jemals auf der Fahndungsliste stehen, außer man muss mich dringend ausfindig machen und dann will ich ggf. sogar gefunden werden. Jedes Handy neben mir im Auto zeichnet mehr Daten auf, verletzt stärker die Privatsphäre und lässt sich besser dazu nutzen, um mich zu orten, zu verfolgen und ein Bewegungsprofil zu erstellen.

    /Mecki

  2. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: plutoniumsulfat 27.10.14 - 11:17

    und genau das steht schon im Artikel.

  3. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: Bleistiftspitze 27.10.14 - 11:33

    Das Argument Handy zieht nicht und hat es auch nie. Das eine ist ein persönliches optionales Accessoire das man gegebenenfalls ausschalten kann, das Mautsystem jedoch nicht.
    Abesehen davon waren Argumentationen die mit dem Finger auf andere zeigen schon immer Schwachsinn, denn selbst wenn es wo anders auch hapert ergibt das noch keine Legitimation.

  4. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: /mecki78 27.10.14 - 11:33

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und genau das steht schon im Artikel.

    Welchen Teil von

    >> und zweitens zeigt der Artikel ja schön auf, wo die technischen
    >> Unterschiede zwischen dem bayrischen System und dem
    >> Mautsystem liegen

    hast du eigentlich nicht verstanden? Tu mir und allen anderen hier bitte einen ganz großen gefallen: Antworte nicht auf Posts, die du nicht vernünftig gelesen hast, okay?

    /Mecki

  5. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: plutoniumsulfat 27.10.14 - 11:41

    Und ich schreibe jetzt mal eine Zusammenfassung zum Artikel. Habe ich dann was zur Diskussion beigetragen?

  6. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: /mecki78 27.10.14 - 11:43

    Bleistiftspitze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das Mautsystem jedoch nicht.

    Du hast schon verstanden, dass ich mich gegen Zugriff auf das Mautsystem ausgesprochen habe, oder? Also warum vergleichst du hier Handies mit Mautsystem? Das habe ich doch auch nicht gemacht. Hast du meinen Post eigentlich gelesen? Hast du ihn auch Verstanden?

    > Abesehen davon waren Argumentationen die mit dem Finger auf andere zeigen
    > schon immer Schwachsinn,

    Es geht hier aber nicht um Schuldzuweisung (und das ist mit "dem Finger auf andere Zeigen" gemeint, dass ist dir hoffentlich bewusst). Es geht hier darum, dass es von dir hunderte von Profilen da draußen gibt bei Privatfirmen, von so was kann die Polizei nur träumen, und verglichen damit ist das System der bayrischen Polizei (und von DEM habe ich gesprochen, nicht vom Mautsystem) lächerlich, weil sich damit höchstens dann Profile bilden lassen, wenn du auf der Fahndungsliste stehst und wenn du auf dieser Liste stehst, dann ist es auch völlig legitim dich "elektronisch zu verfolgen".

    /Mecki

  7. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: /mecki78 27.10.14 - 11:47

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich schreibe jetzt mal eine Zusammenfassung zum Artikel. Habe ich dann
    > was zur Diskussion beigetragen?

    Ich habe keine Zusammenfassung des Artikels geschrieben, ich habe auf die vertikale Gewaltenteilung (erster Absatz) hingewiesen (die bitte wo im Artikel steht?) und darüber hinaus meine Meinung zum bayrischen System abgegeben (zweiter Absatz), weil darum geht es in einem Forum; Nutzer tauschen ihre Meinungen aus. Was du hingegen hier machst ist unnütze Kommentare von dir zu geben, die nichts mit dem Artikel zu tun haben, absolut nichts der Thematik zu tun haben, bei denen es sich nicht um deinen Meinung handelt und die für andere Leser hier Null von Interesse sind. Also lass da bitte!

    /Mecki

  8. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: h0ba 27.10.14 - 12:05

    Bleistiftspitze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Argument Handy zieht nicht und hat es auch nie. Das eine ist ein
    > persönliches optionales Accessoire das man gegebenenfalls ausschalten kann,
    > das Mautsystem jedoch nicht.

    "Telefon aus" wird leider als ungewöhnliches Verhalten eingestuft.

  9. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: plutoniumsulfat 27.10.14 - 12:21

    zumindest im ersten Absatz steht das gleiche wie im Artikel.

    Ich gebe zu, den zweiten Teil nur überflogen zu haben.

  10. Re: Nö.

    Autor: NativesAlter 27.10.14 - 21:38

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ... aber wenn das
    > Verfahren tatsächlich nur vor Ort abgleicht, nichts speichert außer Treffer
    > und auch ansonsten keine Daten übermittelt, dann kann ich damit leben, weil
    > ich werde kaum jemals auf der Fahndungsliste stehen, außer man muss mich
    > dringend ausfindig machen und dann will ich ggf. sogar gefunden werden.
    > Jedes Handy neben mir im Auto zeichnet mehr Daten auf, verletzt stärker die
    > Privatsphäre und lässt sich besser dazu nutzen, um mich zu orten, zu
    > verfolgen und ein Bewegungsprofil zu erstellen.

    Deine Argumentation zielt in die verkehrte Richtung.

    Beim Kennzeichenscan wird vorsätzlich die Unschuldsvermutung aller gescanten Autofahrer ausgehebelt; jeder Fahrzeuglenker ist erst mal so lange verdächtig, bis das Gegenteil "bewiesen" ist (aka. negativer Datenbankabgleich). Die "ich habe nichts zu verbergen" Argumentation geht hier voll am Thema vorbei.

    Beim Lauschangriff auf dein Handy bist du entweder bewusst im Fokus einer Behörde, und dann besteht (hoffentlich) ein Verdacht gegen dich, oder die Geheimdienste überschreiten mal wieder ihre Befugnisse.
    Dabei werden zwar gezielt Daten über dich gesammelt, es wird aber nicht global die Unschuldsvermutung ausgehebelt.

    Beides sind / wären schwere Eingriffe in unsere Grundrechte und gehören unterbunden, ein "gegeneinander Aufwiegen" der jeweils eingesetzten Technologien ist nicht zielführend.

    Just my 2 cents.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum, Schwäbisch Gmünd
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. awinta GmbH, Region Süd-West

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  4. 179,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00