Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbrechensbekämpfung: Polizei…

"Es kann nicht sein..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Es kann nicht sein..."

    Autor: /mecki78 27.10.14 - 11:17

    > "Es kann nicht sein, dass es in Bayern legal ist, automatisiert
    > nach Kfz-Kennzeichen von Verdächtigen zu suchen - und das
    > Mautsystem an Autobahnen bleibt für die Polizei tabu"


    Doch, kann es! Denn erstens ist Bayern nicht die BRD, und was in Bayern gilt muss woanders noch lange nicht gelten (wer das nicht versteht, der hat vertikale Gewaltenteilung nicht verstanden), und zweitens zeigt der Artikel ja schön auf, wo die technischen Unterschiede zwischen dem bayrischen System und dem Mautsystem liegen und gerade diese Unterscheide sind essentiell. Nur weil sich zwei Dinge ähnlich sind, müssen sie gar nichts miteinander zu tun haben und ich kann die EU Verordnung für Eier auch nicht auf Äpfel anwenden, nur weil beide eine rundlich ovale Form haben und beide essbar sind.

    Ich schreie jetzt nicht hipp hipp hura, weil ich jetzt bei jeder Fahrt durch Bayern vielleicht mein Kennzeichen gescannt wird, aber wenn das Verfahren tatsächlich nur vor Ort abgleicht, nichts speichert außer Treffer und auch ansonsten keine Daten übermittelt, dann kann ich damit leben, weil ich werde kaum jemals auf der Fahndungsliste stehen, außer man muss mich dringend ausfindig machen und dann will ich ggf. sogar gefunden werden. Jedes Handy neben mir im Auto zeichnet mehr Daten auf, verletzt stärker die Privatsphäre und lässt sich besser dazu nutzen, um mich zu orten, zu verfolgen und ein Bewegungsprofil zu erstellen.

    /Mecki

  2. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: plutoniumsulfat 27.10.14 - 11:17

    und genau das steht schon im Artikel.

  3. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: Bleistiftspitze 27.10.14 - 11:33

    Das Argument Handy zieht nicht und hat es auch nie. Das eine ist ein persönliches optionales Accessoire das man gegebenenfalls ausschalten kann, das Mautsystem jedoch nicht.
    Abesehen davon waren Argumentationen die mit dem Finger auf andere zeigen schon immer Schwachsinn, denn selbst wenn es wo anders auch hapert ergibt das noch keine Legitimation.

  4. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: /mecki78 27.10.14 - 11:33

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und genau das steht schon im Artikel.

    Welchen Teil von

    >> und zweitens zeigt der Artikel ja schön auf, wo die technischen
    >> Unterschiede zwischen dem bayrischen System und dem
    >> Mautsystem liegen

    hast du eigentlich nicht verstanden? Tu mir und allen anderen hier bitte einen ganz großen gefallen: Antworte nicht auf Posts, die du nicht vernünftig gelesen hast, okay?

    /Mecki

  5. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: plutoniumsulfat 27.10.14 - 11:41

    Und ich schreibe jetzt mal eine Zusammenfassung zum Artikel. Habe ich dann was zur Diskussion beigetragen?

  6. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: /mecki78 27.10.14 - 11:43

    Bleistiftspitze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das Mautsystem jedoch nicht.

    Du hast schon verstanden, dass ich mich gegen Zugriff auf das Mautsystem ausgesprochen habe, oder? Also warum vergleichst du hier Handies mit Mautsystem? Das habe ich doch auch nicht gemacht. Hast du meinen Post eigentlich gelesen? Hast du ihn auch Verstanden?

    > Abesehen davon waren Argumentationen die mit dem Finger auf andere zeigen
    > schon immer Schwachsinn,

    Es geht hier aber nicht um Schuldzuweisung (und das ist mit "dem Finger auf andere Zeigen" gemeint, dass ist dir hoffentlich bewusst). Es geht hier darum, dass es von dir hunderte von Profilen da draußen gibt bei Privatfirmen, von so was kann die Polizei nur träumen, und verglichen damit ist das System der bayrischen Polizei (und von DEM habe ich gesprochen, nicht vom Mautsystem) lächerlich, weil sich damit höchstens dann Profile bilden lassen, wenn du auf der Fahndungsliste stehst und wenn du auf dieser Liste stehst, dann ist es auch völlig legitim dich "elektronisch zu verfolgen".

    /Mecki

  7. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: /mecki78 27.10.14 - 11:47

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich schreibe jetzt mal eine Zusammenfassung zum Artikel. Habe ich dann
    > was zur Diskussion beigetragen?

    Ich habe keine Zusammenfassung des Artikels geschrieben, ich habe auf die vertikale Gewaltenteilung (erster Absatz) hingewiesen (die bitte wo im Artikel steht?) und darüber hinaus meine Meinung zum bayrischen System abgegeben (zweiter Absatz), weil darum geht es in einem Forum; Nutzer tauschen ihre Meinungen aus. Was du hingegen hier machst ist unnütze Kommentare von dir zu geben, die nichts mit dem Artikel zu tun haben, absolut nichts der Thematik zu tun haben, bei denen es sich nicht um deinen Meinung handelt und die für andere Leser hier Null von Interesse sind. Also lass da bitte!

    /Mecki

  8. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: h0ba 27.10.14 - 12:05

    Bleistiftspitze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Argument Handy zieht nicht und hat es auch nie. Das eine ist ein
    > persönliches optionales Accessoire das man gegebenenfalls ausschalten kann,
    > das Mautsystem jedoch nicht.

    "Telefon aus" wird leider als ungewöhnliches Verhalten eingestuft.

  9. Re: "Es kann nicht sein..."

    Autor: plutoniumsulfat 27.10.14 - 12:21

    zumindest im ersten Absatz steht das gleiche wie im Artikel.

    Ich gebe zu, den zweiten Teil nur überflogen zu haben.

  10. Re: Nö.

    Autor: NativesAlter 27.10.14 - 21:38

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ... aber wenn das
    > Verfahren tatsächlich nur vor Ort abgleicht, nichts speichert außer Treffer
    > und auch ansonsten keine Daten übermittelt, dann kann ich damit leben, weil
    > ich werde kaum jemals auf der Fahndungsliste stehen, außer man muss mich
    > dringend ausfindig machen und dann will ich ggf. sogar gefunden werden.
    > Jedes Handy neben mir im Auto zeichnet mehr Daten auf, verletzt stärker die
    > Privatsphäre und lässt sich besser dazu nutzen, um mich zu orten, zu
    > verfolgen und ein Bewegungsprofil zu erstellen.

    Deine Argumentation zielt in die verkehrte Richtung.

    Beim Kennzeichenscan wird vorsätzlich die Unschuldsvermutung aller gescanten Autofahrer ausgehebelt; jeder Fahrzeuglenker ist erst mal so lange verdächtig, bis das Gegenteil "bewiesen" ist (aka. negativer Datenbankabgleich). Die "ich habe nichts zu verbergen" Argumentation geht hier voll am Thema vorbei.

    Beim Lauschangriff auf dein Handy bist du entweder bewusst im Fokus einer Behörde, und dann besteht (hoffentlich) ein Verdacht gegen dich, oder die Geheimdienste überschreiten mal wieder ihre Befugnisse.
    Dabei werden zwar gezielt Daten über dich gesammelt, es wird aber nicht global die Unschuldsvermutung ausgehebelt.

    Beides sind / wären schwere Eingriffe in unsere Grundrechte und gehören unterbunden, ein "gegeneinander Aufwiegen" der jeweils eingesetzten Technologien ist nicht zielführend.

    Just my 2 cents.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  3. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a.Transcend 256-GB-SSD 41,49€, Chieftec 550/600W Netzteile ab 42,90€)
  3. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20