1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetzte Thermostate: Nest wird…

Erwartungen voll erfüllt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erwartungen voll erfüllt

    Autor: fesfrank 24.06.14 - 15:46

    zweifel ?????

  2. Re: Erwartungen voll erfüllt

    Autor: SirFartALot 24.06.14 - 16:07

    War doch eh nur eine Frage der Zeit.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  3. Re: Erwartungen voll erfüllt

    Autor: fesfrank 24.06.14 - 17:01

    mit zeit hat das nichts zu tun .....
    aber mit now ....

  4. Re: Erwartungen voll erfüllt

    Autor: al-bundy 24.06.14 - 17:31

    "Als Google den Hersteller vernetzter Thermostate übernahm, beteuerte der Nest-CEO noch, nichts würde sich ändern. Das ist jetzt hinfällig. Aber ein Skandal ist es nicht."

    Genau. Wenn der Zeit-Online-Empörungsbeauftragte in Sachen NSA, Patrick "Patty" Beuth, sowas sagt, dann stimmt das auch.
    Schließlich weiß dieser Mann wie kein anderer (mal abgesehen von Kai Bierman, mit dem er sich o.g. Stelle teilt), was der Unterschied zwischen guter und schlechter Datenschnüffelei ist. :D

  5. Re: Erwartungen voll erfüllt

    Autor: iSchulze 24.06.14 - 19:36

    ... und wie so oft weiß man nicht, ob es Segen oder Fluch ist. Natürlich ist es auf der einen Seite Fluch, und die Daten liegen auf amerikanischen Servern, und und und. Schöner wäre es, wenn man Accessoires nicht nur mit Google verbinden sondern wenn man die nötige Infrastruktur auch auf einem eigenen Server installieren und alles damit nutzen könnte. Dann würden _wirklich_ sicherheitsbewusste Menschen auch darüber nachdenken, sowas zu installieren. Aber wenn die Daten irgendwo liegen, wo man nicht weiß, wer da alles Zugriff hat (vor allem in Zeiten des NSA-Skandals) - nein danke. Ein Segen kann es schon sein - aber in seiner jetzigen Form für mich nicht zu gebrauchen.

  6. Re: Erwartungen voll erfüllt

    Autor: TTX 25.06.14 - 07:33

    SirFartALot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War doch eh nur eine Frage der Zeit.

    Ist das gleiche wie bei Facebook und Whatsapp, und was Facebook dann für Daten hat...dagegen ist Google Kindergarten. Ist aber schon lustig wie sich die Leute mit der billigen Bildzeitungsmasche in den Blogs oder Golem auf die Anti-Google-Stimmung bringen lassen, dabei gibt es echte Datenschutzprobleme :)

  7. Re: Erwartungen voll erfüllt

    Autor: plutoniumsulfat 25.06.14 - 08:10

    iSchulze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und wie so oft weiß man nicht, ob es Segen oder Fluch ist. Natürlich
    > ist es auf der einen Seite Fluch, und die Daten liegen auf amerikanischen
    > Servern, und und und. Schöner wäre es, wenn man Accessoires nicht nur mit
    > Google verbinden sondern wenn man die nötige Infrastruktur auch auf einem
    > eigenen Server installieren und alles damit nutzen könnte. Dann würden
    > _wirklich_ sicherheitsbewusste Menschen auch darüber nachdenken, sowas zu
    > installieren. Aber wenn die Daten irgendwo liegen, wo man nicht weiß, wer
    > da alles Zugriff hat (vor allem in Zeiten des NSA-Skandals) - nein danke.
    > Ein Segen kann es schon sein - aber in seiner jetzigen Form für mich nicht
    > zu gebrauchen.

    Ist doch egal, wo die Daten liegen. Die NSA greift sie eh alle ab.

  8. Re: Erwartungen voll erfüllt

    Autor: Niaxa 25.06.14 - 09:37

    Naja ich denke das Facebook mit WA nicht ungemein mehr Daten bekommt. Google hat das einiges mehr an Datenverkehr von Usern.

    Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass Google diese Daten benötigt wenn man Googles Dienste (die teilweise eben mega sind) nutzen will. Ohne Daten abzugeben funktionieren diese Dienste nicht. Wer auch Datensammlungen von Google verzichten möchte, der muss eben auch auf alle Produkte von Google verzichten.

  9. Re: Erwartungen voll erfüllt

    Autor: TTX 25.06.14 - 12:10

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja ich denke das Facebook mit WA nicht ungemein mehr Daten bekommt.
    > Google hat das einiges mehr an Datenverkehr von Usern.
    >
    > Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass Google diese Daten
    > benötigt wenn man Googles Dienste (die teilweise eben mega sind) nutzen
    > will. Ohne Daten abzugeben funktionieren diese Dienste nicht. Wer auch
    > Datensammlungen von Google verzichten möchte, der muss eben auch auf alle
    > Produkte von Google verzichten.

    Doch natürlich, die Daten sind nicht anonymisiert, Facebook hat den vollen streamcontent + wa Unterhaltungen, insgesamt hat man damit einen viel tiefgreifenderen privaten Einblick. Google hat zwar ähnliche Dienste (G+...), die werden aber kaum genutzt, somit stehen Google mehr Meta-Daten (die anonymisiert werden müssen) zur Verfügung, die sind aber längst nicht so kritisch zu sehen wie Inhalte von FB und WA in Kombination.

    Schön sind auch die Leute die dann jammern das Google so böse ist, während sie gerade ihr GMX-Konto abrufen xD, aber Datenschutz ist ja soooo wichtig, deshalb lässt man auch gerade sein Widerspruchsrecht auf Adressweitergabe abschaffen, das interessiert keinen...weil das ist ja echter Datenschutz und nicht das "böse" Google. Darüber kann man hier fast jeden Tag lachen...

  10. Re: Erwartungen voll erfüllt

    Autor: Niaxa 25.06.14 - 13:03

    Klar in Verbindung mit FB gewinnt FB aber WA alleine sammelt ja nur Adressbücher und Konversationen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  2. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf
  3. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  4. Hays AG, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 2,49€
  3. 4,99€
  4. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
    K-ZE
    Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

    Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.

  2. China: Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb
    China
    Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb

    In der chinesischen Großstadt Yibin fährt künftig eine Straßenbahn ohne Schienen: Auf Gummireifen folgt die Bahn einer Spur auf der Straße und kann bis zu 300 Personen befördern. Die Bahn ist auch autonom ohne Fahrer einsetzbar.

  3. IT: Für Berlins Windows-10-Umstellung wird es immer enger
    IT
    Für Berlins Windows-10-Umstellung wird es immer enger

    Das Betriebssystem Windows 7 ist ein Auslaufmodell: Im Januar 2020 beendet Microsoft den kostenlosen Support, dann drohen Sicherheitslücken. Doch in der Berliner Verwaltung warten noch Tausende Rechner auf ein Upgrade - 30.000 müssen wegen eines Fehlers zudem neu bespielt werden.


  1. 14:26

  2. 13:27

  3. 13:02

  4. 22:22

  5. 18:19

  6. 16:34

  7. 15:53

  8. 15:29