Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselter Chat: Open-Source-App…

Proof of concept

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Proof of concept

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.14 - 12:18

    Also das Dingen unterstützt keine Pushnachrichten und keine Anhänge.
    Puhh ...

  2. Re: Proof of concept

    Autor: Peter2 05.03.14 - 12:32

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das Dingen unterstützt keine Pushnachrichten und keine Anhänge.
    > Puhh ...

    Und das Dinges gibt es nicht für Android. Das verstehe ich nicht. Da gibt es eine weit größere Nutzerbasis und Google lehnt so etwas in der Regel auch nicht ab.

  3. Re: Proof of concept

    Autor: yudothat 05.03.14 - 12:42

    Das sind nicht die Probleme über die man sich hier den Kopf zerbrechen sollte, eher das ein Pseudocryptologe schlechte Cryptosoftware schreibt und die Welt davon überzeugt das er weiß was er tut. Typische Nadim-Aktion, halbherzige Sachen, Fehler an jeder Ecke, aber hauptsache Rampenlicht

  4. Re: Proof of concept

    Autor: Cheval Alazán 05.03.14 - 12:48

    yudothat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind nicht die Probleme über die man sich hier den Kopf zerbrechen
    > sollte, eher das ein Pseudocryptologe schlechte Cryptosoftware schreibt und
    > die Welt davon überzeugt das er weiß was er tut. Typische Nadim-Aktion,
    > halbherzige Sachen, Fehler an jeder Ecke, aber hauptsache Rampenlicht

    Mach es doch besser.

    Immer diese Dauernörgler, die sich darum beschweren dass mal einer ANGEFANGEN hat etwas zu tun. Da werden keine Hilfestellungen gegeben, da wird nicht überlegt wie man den OPEN-SOURCE-Code mitverbessern könnte... nein, da wird sich lieber über Startschwierigkeiten beschwert und direkt unterstellt es ginge nur um die Presse.

    Dass Cryptocat funktioniert und anonyme Kommunikation ermöglicht - direkt im Web und am Handy - ohne erst irgendeinen Messenger mit AddOns einrichten zu müssen - egal, Hauptsache man kann sich mokieren.

    Unglaublich, wie hier in Deutschland immer die niedergemacht werden, die etwas Neues ausprobieren. Der einzige Trost ist wohl, dass das schon immer so war.

  5. Re: Proof of concept

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.14 - 12:57

    Cheval Alazán schrieb:
    > Unglaublich, wie hier in Deutschland immer die niedergemacht werden, die
    > etwas Neues ausprobieren. Der einzige Trost ist wohl, dass das schon immer
    > so war.

    Soll er doch probieren und wenn es fertig ist, in die App-Stores stellen.
    Aber so ein unfertiges Teil ... mich wundert es nicht, dass es abgelehnt wurde. Mich wundert, dass es zugelassen wurde ;-)

  6. Re: Proof of concept

    Autor: Kein Kostverächter 05.03.14 - 14:08

    Einfach mal anfangen ist in Bereichen, wo man sich das Know How nicht mal eben in einem Tutorial anlesen kann, eher gefährlich als nützlich, zumindest wenn man das Ergebnis dann auch noch veröffentlicht.
    Wenn Du eine Blinddarmentzündung hast, ist es Dir bestimmt auch lieber, wenn ein Chirurg denselben herausoperiert, als dass irgendjemand einfach schon mal anfängt, bis der Notarzt da ist.
    Kryptographie ist nunmal ein Thema, bei dem selbst Kryptoexperten häufig Fehler machen. Überleg mal, wie lange heutige Standardsoftware im Kryptobereich reifen musste, Dieser Typ hat aber einfach ohne Ahnung implementiert, sein Produkt als sicher angepriesen (es sogar explizit als sicher für Dissidenten in Diktaturen empfohlen). Dank der Anfängerfehler waren die Dissidenten dann plötzlich in Lebensgefahr.

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  7. Re: Proof of concept

    Autor: yudothat 06.03.14 - 05:15

    Cheval Alazán schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > yudothat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das sind nicht die Probleme über die man sich hier den Kopf zerbrechen
    > > sollte, eher das ein Pseudocryptologe schlechte Cryptosoftware schreibt
    > und
    > > die Welt davon überzeugt das er weiß was er tut. Typische Nadim-Aktion,
    > > halbherzige Sachen, Fehler an jeder Ecke, aber hauptsache Rampenlicht
    >
    > Mach es doch besser.
    >
    > Immer diese Dauernörgler, die sich darum beschweren dass mal einer
    > ANGEFANGEN hat etwas zu tun. Da werden keine Hilfestellungen gegeben, da
    > wird nicht überlegt wie man den OPEN-SOURCE-Code mitverbessern könnte...
    > nein, da wird sich lieber über Startschwierigkeiten beschwert und direkt
    > unterstellt es ginge nur um die Presse.
    >
    > Dass Cryptocat funktioniert und anonyme Kommunikation ermöglicht - direkt
    > im Web und am Handy - ohne erst irgendeinen Messenger mit AddOns einrichten
    > zu müssen - egal, Hauptsache man kann sich mokieren.
    >
    > Unglaublich, wie hier in Deutschland immer die niedergemacht werden, die
    > etwas Neues ausprobieren. Der einzige Trost ist wohl, dass das schon immer
    > so war.

    Das hat nichts mit nörgeln zutun und mit Deutschland schon gleich gar nicht. Ja schieb es auf die OpenSource Community, das die nicht hilft, genau denn eigentlich gibt es die ja gar nicht bis auf ein paar egozentrische, introvertierte, elitäre Neckbeards. Frag mal in der #anapnea wieviele Leute ihm empfohlen haben X und Y Feature zu verbessern und wie oft er sich hat helfen lassen und wieviele davon echte ausgebildete Sicherheitsexperten und Mathematiker sind, noch bevor das Projekt auf Github und Co released wurde. Das einzige was er gerade so aktzeptiert hat waren Übersetzungen in andere Sprachen, obwohl OpenSource. Dann solltest du dir mal die Geschichte von Anapnea anhören, vielleicht solltest du auch seinen Beitritt in die W3C genauer verfolgen.

    Dieser Typ ist dafür bekannt unwissend zu sein und Mist zu produzieren, abgesehen von den Mainstreammedien wie diese hier weiß das nur keiner, weil er weiß wie man sich gut verkauft. Und etwas neues ist dieses Cryptocat bei weitem nicht. Es ist ein Konzept was es schon seit Jahren gibt und in diversen Formen implementiert wurde.

    Du bist wahrscheinlich auch einer der kein Problem hätte sich bei einem Blinddarmburchvon einem Politphilosophen aufschneiden zu lassen, weil der was neues ausprobieren möchte.

    Lern mal den Meschen persönlich kennen und dann quatschen wir weiter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.14 05:17 durch yudothat.

  8. Re: Proof of concept

    Autor: dopemanone 07.03.14 - 11:01

    yudothat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cheval Alazán schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > yudothat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das sind nicht die Probleme über die man sich hier den Kopf zerbrechen
    > > > sollte, eher das ein Pseudocryptologe schlechte Cryptosoftware
    > schreibt
    > > und
    > > > die Welt davon überzeugt das er weiß was er tut. Typische
    > Nadim-Aktion,
    > > > halbherzige Sachen, Fehler an jeder Ecke, aber hauptsache Rampenlicht
    > >
    > > Mach es doch besser.
    > >
    > > Immer diese Dauernörgler, die sich darum beschweren dass mal einer
    > > ANGEFANGEN hat etwas zu tun. Da werden keine Hilfestellungen gegeben, da
    > > wird nicht überlegt wie man den OPEN-SOURCE-Code mitverbessern könnte...
    > > nein, da wird sich lieber über Startschwierigkeiten beschwert und direkt
    > > unterstellt es ginge nur um die Presse.
    > >
    > > Dass Cryptocat funktioniert und anonyme Kommunikation ermöglicht -
    > direkt
    > > im Web und am Handy - ohne erst irgendeinen Messenger mit AddOns
    > einrichten
    > > zu müssen - egal, Hauptsache man kann sich mokieren.
    > >
    > > Unglaublich, wie hier in Deutschland immer die niedergemacht werden, die
    > > etwas Neues ausprobieren. Der einzige Trost ist wohl, dass das schon
    > immer
    > > so war.
    >
    > Das hat nichts mit nörgeln zutun und mit Deutschland schon gleich gar
    > nicht. Ja schieb es auf die OpenSource Community, das die nicht hilft,
    > genau denn eigentlich gibt es die ja gar nicht bis auf ein paar
    > egozentrische, introvertierte, elitäre Neckbeards. Frag mal in der #anapnea
    > wieviele Leute ihm empfohlen haben X und Y Feature zu verbessern und wie
    > oft er sich hat helfen lassen und wieviele davon echte ausgebildete
    > Sicherheitsexperten und Mathematiker sind, noch bevor das Projekt auf
    > Github und Co released wurde. Das einzige was er gerade so aktzeptiert hat
    > waren Übersetzungen in andere Sprachen, obwohl OpenSource. Dann solltest du
    > dir mal die Geschichte von Anapnea anhören, vielleicht solltest du auch
    > seinen Beitritt in die W3C genauer verfolgen.

    wenn cryptocat so scheiße ist und du dich mit kryptographie auskennst, dann setz dich doch mit anderen zusammen die sich genauso darüber aufregen und fork es doch einfach.

    > Dieser Typ ist dafür bekannt unwissend zu sein und Mist zu produzieren,
    > abgesehen von den Mainstreammedien wie diese hier weiß das nur keiner, weil
    > er weiß wie man sich gut verkauft. Und etwas neues ist dieses Cryptocat bei
    > weitem nicht. Es ist ein Konzept was es schon seit Jahren gibt und in
    > diversen Formen implementiert wurde.

    es ist sehr wichtig sich verkaufen zu können. gerade heutzutage. aber natürlich stinkt es gewaltig, wenn nicht die versprochene/beworbene leistung dahinter steckt.

    > Du bist wahrscheinlich auch einer der kein Problem hätte sich bei einem
    > Blinddarmburchvon einem Politphilosophen aufschneiden zu lassen, weil der
    > was neues ausprobieren möchte.

    völlig unpassendes beispiel. sollte klar sein.

    > Lern mal den Meschen persönlich kennen und dann quatschen wir weiter.

  9. Re: Proof of concept

    Autor: yudothat 07.03.14 - 11:37

    Warum unpassend? Bei manchen Crypto-Geschichten geht es wirklich um Menschenleben

  10. Re: Proof of concept

    Autor: dopemanone 07.03.14 - 11:49

    yudothat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum unpassend? Bei manchen Crypto-Geschichten geht es wirklich um
    > Menschenleben

    das stimmt. aber softwareentwicklung ist doch eher ein langsamer und jederzeit änderbarer/umkehrbare prozess. wenn der philosoph an meinem blindddarm loslegt, ist das im zweifel nicht mehr änderbar :)

    leute die ihr leben einer verschlüsselten kommunikation anvertrauen (gut dass es so mutige leute gibt), müssen sich IMO natürlich vorher schlau machen und mehrere professionelle meinungen einholen. und für solche dinge gibt es ja dinge (ich denke an mail mit GnuPG) die bewährt und bekannt sind. das man lebensbedrohliche dinge in einem IM diskutieren/whistleblowen muss, bezweifle ich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, München, Meckenheim, Bonn
  2. KV Telematik GmbH, Berlin
  3. Software AG, verschiedene Standorte
  4. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10