Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: Apps müssen in…

Gilt das auch für Browser?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gilt das auch für Browser?

    Autor: Dadie 13.04.18 - 14:53

    Wäre (IMO) etwas doof, wenn Browser ohne explizite Freigabe nur noch Webseiten laden würde die via TLS erreichbar sind.

  2. Re: Gilt das auch für Browser?

    Autor: Prinzeumel 13.04.18 - 14:59

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre (IMO) etwas doof, wenn Browser ohne explizite Freigabe nur noch
    > Webseiten laden würde die via TLS erreichbar sind.
    Ne. Das wäre super.

  3. Re: Gilt das auch für Browser?

    Autor: kaklaka 13.04.18 - 15:12

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre (IMO) etwas doof, wenn Browser ohne explizite Freigabe nur noch
    > > Webseiten laden würde die via TLS erreichbar sind.
    > Ne. Das wäre super.

    Nimm den Aluhut ab.

    Die Seite vom Metzger mit Mitagsangebot, die Öffnungszeiten des Biergartens und das Angebot des lokalen Sportvereins kann man sich auch ohne Verschlüsselung anschauen.

  4. Re: Gilt das auch für Browser?

    Autor: My1 13.04.18 - 15:14

    grundsätzlich ja ABER:

    jede belanglose sache mehr die vershclüsselt wird erzeugt mehr rauschen -> mehr aufwand um zielgerichtet connections zu filtern, hacken etc.

    Asperger inside(tm)

  5. Re: Gilt das auch für Browser?

    Autor: 1e3ste4 13.04.18 - 15:35

    kaklaka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nimm den Aluhut ab.
    >
    > Die Seite vom Metzger mit Mitagsangebot, die Öffnungszeiten des Biergartens
    > und das Angebot des lokalen Sportvereins kann man sich auch ohne
    > Verschlüsselung anschauen.

    Noch so eine Pappnase, die es nicht verstanden hat. Und den Artikel nicht komplett durchgelesen hat.

    Es ist scheißegal, ob der Inhalt des Mittagsangebots unwichtig ist. Dir kann man jederzeit ohne weiteres statt des PDFs vom Biergarten ein manipuliertes unterschieben, welches weitere Schwachstellen ausnutzt.

    Wird sogar im Artikel erklärt:
    > Google weist in dem Blogpost darauf hin, dass grundsätzlich alle Verbindungen
    > verschlüsselt werden sollten - weil auch vermeintlich harmlose unverschlüsselte
    > Verbindungen genutzt werden könnten, um unterwünschte Inhalte einzuschleusen
    > oder die Angriffsfläche der Apps vergrößern könnten.

  6. Re: Gilt das auch für Browser?

    Autor: My1 13.04.18 - 15:38

    vor allem HTTPS ist auch nicht nur verschlüsselung sondern auch signatur.

    Asperger inside(tm)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  3. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  4. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15