Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: Apps müssen in…

Gilt das auch für Browser?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gilt das auch für Browser?

    Autor: Dadie 13.04.18 - 14:53

    Wäre (IMO) etwas doof, wenn Browser ohne explizite Freigabe nur noch Webseiten laden würde die via TLS erreichbar sind.

  2. Re: Gilt das auch für Browser?

    Autor: Prinzeumel 13.04.18 - 14:59

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre (IMO) etwas doof, wenn Browser ohne explizite Freigabe nur noch
    > Webseiten laden würde die via TLS erreichbar sind.
    Ne. Das wäre super.

  3. Re: Gilt das auch für Browser?

    Autor: kaklaka 13.04.18 - 15:12

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre (IMO) etwas doof, wenn Browser ohne explizite Freigabe nur noch
    > > Webseiten laden würde die via TLS erreichbar sind.
    > Ne. Das wäre super.

    Nimm den Aluhut ab.

    Die Seite vom Metzger mit Mitagsangebot, die Öffnungszeiten des Biergartens und das Angebot des lokalen Sportvereins kann man sich auch ohne Verschlüsselung anschauen.

  4. Re: Gilt das auch für Browser?

    Autor: My1 13.04.18 - 15:14

    grundsätzlich ja ABER:

    jede belanglose sache mehr die vershclüsselt wird erzeugt mehr rauschen -> mehr aufwand um zielgerichtet connections zu filtern, hacken etc.

    Asperger inside(tm)

  5. Re: Gilt das auch für Browser?

    Autor: 1e3ste4 13.04.18 - 15:35

    kaklaka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nimm den Aluhut ab.
    >
    > Die Seite vom Metzger mit Mitagsangebot, die Öffnungszeiten des Biergartens
    > und das Angebot des lokalen Sportvereins kann man sich auch ohne
    > Verschlüsselung anschauen.

    Noch so eine Pappnase, die es nicht verstanden hat. Und den Artikel nicht komplett durchgelesen hat.

    Es ist scheißegal, ob der Inhalt des Mittagsangebots unwichtig ist. Dir kann man jederzeit ohne weiteres statt des PDFs vom Biergarten ein manipuliertes unterschieben, welches weitere Schwachstellen ausnutzt.

    Wird sogar im Artikel erklärt:
    > Google weist in dem Blogpost darauf hin, dass grundsätzlich alle Verbindungen
    > verschlüsselt werden sollten - weil auch vermeintlich harmlose unverschlüsselte
    > Verbindungen genutzt werden könnten, um unterwünschte Inhalte einzuschleusen
    > oder die Angriffsfläche der Apps vergrößern könnten.

  6. Re: Gilt das auch für Browser?

    Autor: My1 13.04.18 - 15:38

    vor allem HTTPS ist auch nicht nur verschlüsselung sondern auch signatur.

    Asperger inside(tm)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  3. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Technische Hoch­schule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 915€ + Versand
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

  1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
    BVG
    Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

    Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

  2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
    Europäischer Gerichtshof
    Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

    Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

  3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
    Sicherheitslücke in Windows
    Den Gast zum Admin machen

    Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


  1. 19:03

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:48