Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: Blackberrys globaler…

Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: FunnyGuy 15.04.16 - 16:36

    Verschlüsselung soll gegen UNBEFUGTES mitlesen schützen, der Staat ist aber eben per Definition oder besser per Gesetz mehr oder minder "befugt" die Kommunikation mitzulesen... wobei "mehr oder minder" von Gerichten eher Richtung "mehr" ausgelegt wird.

  2. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: plutoniumsulfat 15.04.16 - 16:43

    Ein System darf aber nicht so offen sein, dass ein Auslesen möglich ist, denn sonst passiert das, was hier geschehen ist.

  3. Der Staat IST UNBEFUGT

    Autor: Schnarchnase 15.04.16 - 16:47

    Ich weiß gar nicht wie man auf die absurde Idee kommen kann, dass der Staat befugt wäre Zugriff auf meine Kommunikation zu haben.

  4. wer nichts zu verbergen hat...

    Autor: evilk666 15.04.16 - 16:58

    Also nein, der Staat ist nicht erstmal per Definition befugt. Eher das Gegenteil. Denn: ALLE Gesetze, die wir haben, dienen AUSSCHLIEßLICH dazu, uns VOR staatlicher Willkür zu schützen.

    Wäre es anders, bräuchten wir keine Gesetze - da wäre ja immer jemand vom Staat, der alles richtig entscheinden würde.

  5. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: Anonymouse 15.04.16 - 16:58

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >der Staat ist aber
    > eben per Definition oder besser per Gesetz mehr oder minder "befugt" die
    > Kommunikation mitzulesen...

    Ja...sagt der Staat...

  6. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: sparvar 15.04.16 - 17:03

    genau, dann werden wie in dem fall passiert mörder angeklagt. gott bewahre uns davor!

  7. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: divStar 15.04.16 - 17:16

    Nur weil Mörder durch den gläsernen User vielleicht enttarnt werden, bin ich noch lange nicht gewillt auf meine Privatsphäre zu verzichten. Ich bin nämlich kein Mörder oder gar Terrorist. Warum soll ich mich pauschal verdächtigen lassen. Außerdem hat Frankreich ja bewiesen, dass anlasslose Überwachung nicht unbedingt etwas bringt.

  8. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: Wahrheitssager 15.04.16 - 17:24

    Ja da hast du natürlich recht.
    Aber dann sollte dir doch bei der Auswahl deines Messengers direkt die eff Tabelle einfallen https://www.eff.org/secure-messaging-scorecard

  9. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: Dadie 15.04.16 - 17:38

    sparvar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genau, dann werden wie in dem fall passiert mörder angeklagt. gott bewahre
    > uns davor!

    Schlechte Argumentation (IMO). Der Nachteil eines Rechtsstaat ist, dass nicht jedes Verbrechen aufgeklärt werden kann und nicht jeder Straftäter verurteilt wird bzw. werden kann. Dafür aber werden nur wenige nicht Straftäter fälschlich verurteilt. Der Rechtsstaat schützt insbesondere den unschuldigen Bürger und dessen Leben.

    Wenn wir nun einen Grundpfeiler der Rechtsstaatlichkeit aufgeben, dann kann man im Grunde auch alle anderen Grundpfeiler in Frage stellen. Denn es gibt kein Argument wieso man nicht auch andere Grundpfeiler des Rechtsstaats aufgibt.

  10. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: sparvar 15.04.16 - 18:26

    widerspreche dir nicht :) er verwies folge des auslesens in diesem fall und stellte sie als nicht akzeptabel hin. und in DIESEM fall wäre ich, unter annahme dass es die mörder sind, von von der folge nicht negativ gestimmt.

  11. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: oliwor 15.04.16 - 18:44

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verschlüsselung soll gegen UNBEFUGTES mitlesen schützen, der Staat ist aber
    > eben per Definition oder besser per Gesetz mehr oder minder "befugt" die
    > Kommunikation mitzulesen... wobei "mehr oder minder" von Gerichten eher
    > Richtung "mehr" ausgelegt wird.

    I don't want to live on this planet anymore!
    Ernsthaft... ist es echt schon soweit, dass heute Leute bereitwillig annehmen, dass es in einem Rechtsstaat die pauschale Erlaubnis gibt, dass Behörden die Kommunikation der Bürger abhören dürfen??
    Himmel, hilf...

  12. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: Wallbreaker 15.04.16 - 18:50

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verschlüsselung soll gegen UNBEFUGTES mitlesen schützen, der Staat ist aber
    > eben per Definition oder besser per Gesetz mehr oder minder "befugt" die
    > Kommunikation mitzulesen... wobei "mehr oder minder" von Gerichten eher
    > Richtung "mehr" ausgelegt wird.

    Nun ohne diese Befugnis bzw. Privilegien, könnte der Staat vielen Angelegenheiten gar nicht nachkommen. Das fällt dann wieder in den Bereich, wo die Privatsphäre untergeordnet wird für höhere Ziele. Andererseits ist das was Blackberry hier tut nicht nur naiv und dämlich, sondern höchst fatal. Allein die Polizei und Behörden grundsätzlich als die Guten hinzustellen, ihnen den Generalschlüssel zu übergeben, also Leuten die ebenso korrupt, fahrlässig und gefährlich sein können. Ist aber im Falle von Blackberry fast schon wieder egal. Bei deren Marktanteil sind sie ohnehin fast schon tot, und nun haben sie ihren Sargnagel veröffentlicht.

  13. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: smirg0l 15.04.16 - 19:46

    oliwor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FunnyGuy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Verschlüsselung soll gegen UNBEFUGTES mitlesen schützen, der Staat ist
    > aber
    > > eben per Definition oder besser per Gesetz mehr oder minder "befugt" die
    > > Kommunikation mitzulesen... wobei "mehr oder minder" von Gerichten eher
    > > Richtung "mehr" ausgelegt wird.
    >
    > I don't want to live on this planet anymore!
    > Ernsthaft... ist es echt schon soweit, dass heute Leute bereitwillig
    > annehmen, dass es in einem Rechtsstaat die pauschale Erlaubnis gibt, dass
    > Behörden die Kommunikation der Bürger abhören dürfen??
    > Himmel, hilf...

    This.

  14. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: Prinzeumel 15.04.16 - 20:08

    sparvar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > widerspreche dir nicht :) er verwies folge des auslesens in diesem fall und
    > stellte sie als nicht akzeptabel hin. und in DIESEM fall wäre ich, unter
    > annahme dass es die mörder sind, von von der folge nicht negativ gestimmt.

    Und wo ziehst du da die grenze? Um mööööglicherweise ein paar mörder zu fassen darf die Privatsphäre von wievielen Menschen missachtet werden?
    Die haben zwei jahre lang nachrichten millionenfach mitgelesen und haben nun ein paar mörder angeklagt?
    Das sieht für mich eher nach unfähigkeit aus wenn man sich ausschließlich auf solche mittel stützt.

    Allerdings zeigt der fall auch wie wertlos die Verschlüsselung bei BlackBerry ist.

  15. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: sparvar 15.04.16 - 20:35

    ich hoffe dass du nie in die lage gerät's wo du auf solche dinge angewiesen bist. und der dir gegenüber dir ne lange nase zeigt obwohl beide wissen, dass du recht hast ;)

    ich sage ja nicht, dass ich beurteilen könnte wo diese grenze liegt.

    btw. wer sagt, dass die polizei keinen kontrollierten zugriff auf die daten vollzogen hat?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.16 20:35 durch sparvar.

  16. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: sparvar 15.04.16 - 20:40

    wie wo anders geschrieben - ich hoffe für dich, dass du nie an so einen grundpfeiler stehst und weißt, dass du im recht bist ;) ohne betroffen zu sein - lässt es sich einfach so etwas zu sagen.
    Genauso wie politiker einfach einen gläsernen bürger auf den weg bringen können - unbetroffenheit.

  17. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: evilk666 15.04.16 - 20:41

    Wallbreaker schrieb:
    > Nun ohne diese Befugnis bzw. Privilegien, könnte der Staat vielen
    > Angelegenheiten gar nicht nachkommen.

    Das ist richtig - und in vielen Bereichen nehmen wir das einfach hin, weil die Konsequenz die Aufgabe von Freiheiten ist. Die Frage ist dann, wie viel Freiheit sind wir bereit aufzugeben? Die Politiker antworten immer sehr schnell und reflexhaft - und "opfern" bereitwillig *unsere* Freiheiten.

    > Das fällt dann wieder in den Bereich, wo die Privatsphäre untergeordnet
    > wird für höhere Ziele.
    Die Frage ist dabei, ob nicht vielleicht die Privatspähre das viel höhere Gut ist.

    Die Polizei kann momentan noch nicht die Gedanken der Menschen lesen. Zweifelsfrei hat das zur Konsequenz, dass einige Verbrechen nicht aufgeklärt werden können.
    Heißt das jetzt in Konsequenz, dass wir wollen, dass die Polizei solch eine Möglichkeit nutzen sollte, wenn es sie gäbe?

  18. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: Dragos 15.04.16 - 22:26

    evilk666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wallbreaker schrieb:
    > > Nun ohne diese Befugnis bzw. Privilegien, könnte der Staat vielen
    > > Angelegenheiten gar nicht nachkommen.
    >
    > Das ist richtig - und in vielen Bereichen nehmen wir das einfach hin, weil
    > die Konsequenz die Aufgabe von Freiheiten ist. Die Frage ist dann, wie viel
    > Freiheit sind wir bereit aufzugeben? Die Politiker antworten immer sehr
    > schnell und reflexhaft - und "opfern" bereitwillig *unsere* Freiheiten.
    >
    > > Das fällt dann wieder in den Bereich, wo die Privatsphäre untergeordnet
    > > wird für höhere Ziele.
    > Die Frage ist dabei, ob nicht vielleicht die Privatspähre das viel höhere
    > Gut ist.
    >
    > Die Polizei kann momentan noch nicht die Gedanken der Menschen lesen.
    > Zweifelsfrei hat das zur Konsequenz, dass einige Verbrechen nicht
    > aufgeklärt werden können.
    > Heißt das jetzt in Konsequenz, dass wir wollen, dass die Polizei solch eine
    > Möglichkeit nutzen sollte, wenn es sie gäbe?


    Natürlich so kann man jeden Fall in kürzester Zeit lösen. Keiner kann mehr lügen und es gibt keine Unschuldig verurteilten mehr.

    Ich hoffe das wird nie kommen. Man bin ich froh das gewisse Personen früher nicht die Möglichkeit hatten wie es heute gesetzlich schon möglich ist und noch gemacht werde soll.

  19. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: Ron2Die 15.04.16 - 23:02

    Grundrechte sind in erster Form auch ABWEHRrechte!!!
    Der Staat ist was informationelle Selbstbestimmung (Art 2 & 1 GG) erstmal per "Definition" zu gar nichts befugt.

  20. Re: Verschlüsselung ist gegen UNBEFUGTES mitlesen

    Autor: Wallbreaker 15.04.16 - 23:51

    Ron2Die schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundrechte sind in erster Form auch ABWEHRrechte!!!
    > Der Staat ist was informationelle Selbstbestimmung (Art 2 & 1 GG) erstmal
    > per "Definition" zu gar nichts befugt.

    Du weißt aber schon das bestimmte Gesetze unsere Grundrechte je nachdem aufheben können? Kommt ganz auf die Situation an. Und EU-Recht darf man hier auch nicht vergessen, was ebenso einiges aushebeln kann je nach Fall. Die Grundrechte sind das Papier nicht wert auf dem sie stehen. Alles reine Auslegungssache wenn es drauf ankommt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 2,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

  1. Microsoft: Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr
    Microsoft
    Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr

    Microsoft hat offiziell einen Termin für das Supportende für Windows 10 Mobile bekanntgegeben. Ab Dezember 2019 wird es keine Updates mehr für das Smartphone-Betriebssystem geben. Microsoft rät zum Wechsel auf Android oder iOS.

  2. Digitaler Assistent: Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf
    Digitaler Assistent
    Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf

    Die Nutzung des Google Assistant wird einfacher. Anwender können zwei bis drei Befehle mit einem Zuruf ansagen, diese arbeitet das Gerät nacheinander ab. Der Nutzer muss nicht erst warten, bis ein Kommando ausgeführt wird.

  3. Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher
    Symfonisk
    Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

    Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.


  1. 11:46

  2. 11:08

  3. 10:43

  4. 15:39

  5. 15:13

  6. 14:16

  7. 13:17

  8. 09:02