Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: Die meisten Nutzer…

Selten so nen Schwachsinn gehört.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selten so nen Schwachsinn gehört.

    Autor: ihrseideinscheissverein 14.03.19 - 12:50

    1.) Öffentliches WLAN
    2.) Unternehmensnetzwerke.
    3.) Anonymität
    in Zeiten, in denen psychologische Profile von Jedermann erstellt und gehandelt werden, leaken und in falsche Hände geraten, und das alles nur auf Grund der Profitgier, geht das alle an.

    nuff said.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.19 12:58 durch ihrseideinscheissverein.

  2. Re: Selten so nen Schwachsinn gehört.

    Autor: MemberBerries 14.03.19 - 13:12

    Selten so nen Schwachsinn gehört.
    VPN und anonym...

    Ja ist denn heut schon Freitag?

    -----------------------------------------------------
    Member "e-Bug ...immer ein bitchen schneller!!!"? I Member!

  3. Re: Selten so nen Schwachsinn gehört.

    Autor: onkologiestudent 14.03.19 - 13:20

    MemberBerries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selten so nen Schwachsinn gehört.
    > VPN und anonym...
    >
    > Ja ist denn heut schon Freitag?


    Bis zu einem Bestimmten Grad können VPNs Anonymität bieten, ja. Gibt ja sogar welche, die man Bar bezahlen kann oder per Kryptowährung.

  4. Re: Selten so nen Schwachsinn gehört.

    Autor: ip_toux 14.03.19 - 14:28

    onkologiestudent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MemberBerries schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selten so nen Schwachsinn gehört.
    > > VPN und anonym...
    > >
    > > Ja ist denn heut schon Freitag?
    >
    > Bis zu einem Bestimmten Grad können VPNs Anonymität bieten, ja. Gibt ja
    > sogar welche, die man Bar bezahlen kann oder per Kryptowährung.

    Also wenn man wirklich Anonym mit einem VPN unterwegs sein möchte, dann sollte man als erstes alle Extensions und Plugins so wie (und das ist mit am wichtigesten) JavaScript im Browser deaktivieren. Dann sollte man auch keine Websites ansurfen die man evtl kurz vorher aufgerufen hat, durch Fingerprinting kann man einen User auch trotz vpn identifizieren und zuordnen.

    Ein VPN ist eigentlich nur auf einer extra sauberen Virtuellem Machine sicher. Wichtig ist zudem dass der Anbieter verschiedene Server zur Verfügung hat. Wie viele der VPN Nutzer hier, haben ein Account bei Google und diese als Startseite (mit Autologin). Wenn man nun zb den Browser öffnet und dann schließt, seinen VPN aktiviert und nun wieder den Browser öffnet, weiß Google dann schon mal das Du einen VPN nutzt. Wie viele von den VPN Nutzern hier leeren bei jedem schließen des Browsers ihren Cookiecach? Wenn man nun auf zb Spiegel online geht und die Seite schließt, vpn aktiviert und deren Website erneut ansurft, wissen diese ebenfalls das DU einen VPN nutzt, denn mit deiner BrowserId wurde ein Coockie angelegt und gespeichert, dieses wird bei jedem ansurfen abgefragt.

    Man kann mit einem VPN durchaus sicher unterwegs sein, muss dann aber schon etwas weiter als "Download & Installation" denken. Logs gibt es selbstverständlich immer, denn auch der VPN Anbieter will wissen von wem er gehackt wurde oder sonstige Sachen. Aber jetzt darauf Wert zu legen das der Anbieter keine Logs hat finde ich dann doch etwas übertrieben bzw. direkt zu meinen ein VPN sei nicht sicher wenn er Logs hat. Natürlich ist er dann sicher... unsicher wird es nur,wenn man Illegale Sachen vor hat für die man einen VPN nutzen will.

    Wie bereits schon von anderen schrieben für öffentliche Hotspots, Hotel WLan, home Connection, Unternehmensnetzwerke ist VPN durchaus sinnvoll. Es kommt eben wie so oft auf den Zweck an.

  5. Re: Selten so nen Schwachsinn gehört.

    Autor: LoudHoward 14.03.19 - 14:28

    Und dich dann in deine Bank oder bei Facebook einloggst? Cookies sind trotzdem aktiv

  6. Re: Selten so nen Schwachsinn gehört.

    Autor: ihrseideinscheissverein 14.03.19 - 16:01

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dich dann in deine Bank oder bei Facebook einloggst? Cookies sind
    > trotzdem aktiv

    das mit den sicherheitsstufen hast du sicher schon gelernt, oder? wenn nicht, nochmal nachholen. abgesehen von den angriffsstufen sind cookies auch application layer, wohingegen vpns auf network layer arbeiten.

    ansonsten ist der hinweis mit den browsererweiterungen echt gut, da es unbedarfte davor schüzt, sich ohne zusätzliche absicherung im internet herumzutreiben.
    persönlich habe ich immer eine kombination aus privacy badge (schutz vor cookies und afair tracking), ublock origin (ein adblocker), und no profile (psychological profiling protection). noscript schützt zwar vor profling und dem unwahrscheinlichen fall, dass es einen NP exploit in der javascript engine gibt, ist aber in der praxis unbrauchbar aufgrund des hohen administrationsaufwands, will man nicht im lynx-modus arbeiten.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.19 16:16 durch ihrseideinscheissverein.

  7. Re: Selten so nen Schwachsinn gehört.

    Autor: multivac 14.03.19 - 16:50

    Wichtig ist auch das der eingehen traffic sich vom ausgehenden in der Grosse und zeit unterscheidet. einige Darknet seiten haben das schon impl. https schuetz keine meta daten so moechte ich nicht das jeder weiss das ich auf hentei seiten gehe.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Eschborn
  2. über SCHLAGHECK + RADTKE Executive Consultants GmbH, Raum Nürnberg
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. SYCOR GmbH, Göttingen, Hamburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,71€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
Galaxy S10+ im Test
Top und teuer

Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
  2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
  3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
      Linke
      5G-Netzplanung mit Steuergeldern

      Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

    2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
      Readyink
      Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

      In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

    3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
      SSH-Software
      Kritische Sicherheitslücken in Putty

      In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


    1. 18:37

    2. 17:39

    3. 17:17

    4. 16:57

    5. 16:43

    6. 15:23

    7. 15:08

    8. 14:58