Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: Die Whatsapp…

Ich haben den Eindruck, ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich haben den Eindruck, ...

    Autor: teck 18.01.16 - 09:54

    dass die ganze Welt ein riesiger Haufen Vollpfosten geworden ist. Alleine zu glauben, dass eine Organisation, dass nicht nur militärisch extrem aktiv ist, sondern auch über erhebliche finanzielle Mittel verfügt, keine eigene IT "Abteilung" hat, grenzt an vollkommender Dummheit. Jihadi John - der berüchtigte Henker vom IS, hat einen Informatik-Hochschulabschluss von der Westminster in London. Datenstrukturen, Mathe, Algorithmen, Netzwerke, Kryptographie werden diesem Kerl wohl kaum fremd sein. Genau so wenig wird ihm Github, Codeplex usw. unbekannt sein. Und er wird definitiv nicht den ganzen Tag vor einer Kamera stehen und nur Leute köpfen, sondern auch das tun was er gelernt hat. Definitiv ist er nicht der einzige dort und in einer Zeitspanne von 1-2 Jahre würde er es sicher auch alleine schaffen irgendeine App zu basteln für seine Jungs.

    Wem das nicht real genug ist, der kann sich ja die Broschüre der Uni anschauen:
    https://www.westminster.ac.uk/__data/assets/pdf_file/0011/296525/Computer-Science-Software-Engineering.pdf

    Mir geht dieser komische (nahezu überraschte) Unterton/Haltung in den Medien und Politik komplett auf den Sack, bei dem man Organisationen wie den IS komplett unterschätzt in sachen IT und davon ausgeht, dass sie sowieso alles über Facebook, Twitter, Whatsapp, E-Mails und Google Docs organisieren, da sie für alles andere zu dumm sind und nur asi Männer/Frauen/Kinder aus irgendwelche europäischen "Ghettos" rekrutieren. Ich würde gerne sehen, wie die NSA einem Jihadi John versucht eine App unter zu jubeln. Jihiadi John würde die App natürlich direkt installieren und damit den IS oberchef kontaktieren und das ohne zuerst mal zu schauen was die App tatsächlich tut. Natürlich würde er den Quellcode nicht sehen wollen. Mal ganz zu schweigen von selber kompilieren. Quentin Tarantino Filme fühlen sich an dieser Stelle realistischer an ...

  2. Re: Ich haben den Eindruck, ...

    Autor: mxcd 18.01.16 - 10:32

    Nun ist Jihadi John ja tod. Und ich würde den meisten IS Anhängern Idiotie unterstellen.

  3. Re: Ich haben den Eindruck, ...

    Autor: lanG 18.01.16 - 10:44

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ist Jihadi John ja tod. Und ich würde den meisten IS Anhängern Idiotie
    > unterstellen.


    eher fanatismus statt idiotie. aber ändert an fachlichen kompetenzen ja nichts ;)

  4. Re: Ich haben den Eindruck, ...

    Autor: teck 18.01.16 - 11:10

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ist Jihadi John ja tod. Und ich würde den meisten IS Anhängern Idiotie
    > unterstellen.

    Sein Tod ändert nichts daran. Es ging mir nur darum, dass da ganz offen jemand "gearbeitet" hat, bei dem man wusste, dass er fachlich qualifiziert war für solche Dinge. Was ich damit sagen will: er ist/war mit Sicherheit nicht der einzige und die wichtigen Personen sind offensichtlich nicht ganz auf den Kopf gefallen, unabhängig davon wie grausam und fanatisch sie sind. Deswegen habe ich bewusst die ganzen dummen Kinder und erwachsene Idioten ausgeschlossen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Frames Alto und Rondo für je 199€)
  2. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  3. 199€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49