1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: GnuPG braucht Geld…

Spendet, Leute

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spendet, Leute

    Autor: Tigerf 06.02.15 - 07:40

    da macht jemand was wirlich Sinnvolles gegen den Überwachungsstaat, was alleine via Enigmail 115.000 mal eingesetzt wurde und kann davon nicht leben.

    Das geht gar nicht. Wenn das scheitert, scheitert das Internet.

  2. Re: Spendet, Leute

    Autor: Schattenwerk 06.02.15 - 08:46

    Ich frag nun einfach mal provokant: Wie viel hast du schon gespendet?

  3. Re: Spendet, Leute

    Autor: Tigerf 06.02.15 - 09:25

    vorhin 50 Euro. Ich wusste nicht, dass das Projekt notleidend ist, sonst hätte ich es schon früher getan.

    Dabei verwende ich die Software gar nicht. Aber ich möchte sie verwenden können, wenn ich sie brauche.

  4. Re: Spendet, Leute

    Autor: Geigenzaehler 06.02.15 - 09:25

    Fr. 100.-- von mir.

  5. Re: Spendet, Leute

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 06.02.15 - 09:34

    Betteln und Hausieren ist also nun endlich Salonfähig geworden. Toll... Dieses 21. Jahrhundert...

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  6. Re: Spendet, Leute

    Autor: Tigerf 06.02.15 - 09:46

    Wenn man um Geld für eine in 100.000fach in Anspruch genommene Leistung bittet ist das "Betteln und Hausieren"? Der Mann bringt gute Arbeit für fast kein Geld.

    Hätten alle Deine Einstellung, würde es das Internet gar nicht geben.

  7. Re: Spendet, Leute

    Autor: cookie22 06.02.15 - 09:55

    Alle Crypto-Projkte nagen am Hungertuch. Warum meinst du wohl hat TrueCrypt aufgehört? Weil es die Community wichtiger fand für ein Code-Audit eine kommerzielle Firma zu engagieren, als die Programmier ordentlich zu bezahlen.

  8. Re: Spendet, Leute

    Autor: plutoniumsulfat 06.02.15 - 10:02

    Und die ganzen TC-Alternativen werden besser bezahlt?

  9. Re: Spendet, Leute

    Autor: Nugget32 06.02.15 - 10:03

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man um Geld für eine in 100.000fach in Anspruch genommene Leistung
    > bittet ist das "Betteln und Hausieren"? Der Mann bringt gute Arbeit für
    > fast kein Geld.
    >
    > Hätten alle Deine Einstellung, würde es das Internet gar nicht geben.

    Das Problem ist das viele einfach die Leistung eines Proggers oder Entwicklers nicht Schätzen . Es wäre besser gewesne vielleicht einen "Donate" button anzubringen und die die Spenden wollen so Spenden können. Aber auf der anderen Seite will jeder Knete haben und würde man für alles an Software bezahlen müssen ,wäre minimum 50% der Anwender ( wenn es reicht) egal ob Windoof oder Linux Insolvent.
    Ergo muss es auch Sachen geben die Kostenlos sind. in der Linux Communitiy Entwickeln viele Weltweit ,denn Erfahrung ist einfach Unbezahlbar die man dadurch bekommen kann. Ein Entwikler der an solchen Projekten mal teilgenommen hat wird auch über entsprechendes Wissen verügen das so manch Bezahlter Entwickler nicht hat. Man sollte das auch mal Berücksichtigen und nicht nur die Dollarzeichen vor den Augen sehen !

  10. Re: Spendet, Leute

    Autor: Tigerf 06.02.15 - 10:03

    Das unterstützt ja meine Position. Nicht nur verwenden, sondern auch bezahlen.
    Bezahlen ist aber uncool, im Internet.

    Zur Frage, warum TrueCrypt aufgehört hat gibt es viele Meinungen. Die Art des Endes ist etwas merkwürdig und deutet imho auf etwas anderes hin.

  11. Re: Spendet, Leute

    Autor: Nugget32 06.02.15 - 10:07

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das unterstützt ja meine Position. Nicht nur verwenden, sondern auch
    > bezahlen.
    > Bezahlen ist aber uncool, im Internet.
    >
    > Zur Frage, warum TrueCrypt aufgehört hat gibt es viele Meinungen. Die Art
    > des Endes ist etwas merkwürdig und deutet imho auf etwas anderes hin.

    Was ich mit "Bezahlen" meine ist das die die Knete haben das finanzieren sollten. Einem Hartz IV "Arbeitslosen" wirst du das Geld nicht aus der Tasche dafür ziehen können. Er ist froh wenn seine Kiste das macht was er davon verlangt und gut is.
    Ein Konzern/Firma der/die Milliarden Umsetzt und zig Millionen Reinverdienst hat ,dem kann man schonmal 50.000 oder 60.000 aus dem Säckel ziehen ohne das das jemanden wehtut. Ich hoffe das du anhand der Beispiele vielleicht verstehst was ich damit meine.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.15 10:09 durch Nugget32.

  12. Re: Spendet, Leute

    Autor: Tigerf 06.02.15 - 10:10

    Nugget32 schrieb:
    ...
    > Bezahlter Entwickler nicht hat. Man sollte das auch mal Berücksichtigen und
    > nicht nur die Dollarzeichen vor den Augen sehen !

    Lt Artikel war der Mann kurz vor dem hinschmeissen. Von Dollarzeichen im Auge lese ich da nichts.

    Ich kenne das, weil ich auch mal ein Projekt angestoßen habe (mit Donate-Button) und die Leute ausser virtuellem Schulterklopfen und freundlichen Kommentaren nichts begetragen haben. Da steckten mehrere Mannmonate an Arbeit drin, und einen kompetenten 24/7-Support wurde auch erwartet. Dazu gab es dann noch eine Menge unfreundlicher Kommentare zu Geschmacksfragen gratis. Erlöst hat es dann 31 Euro fünfzig. Bei ca 30.000 Usern insgesamt.

  13. Re: Spendet, Leute

    Autor: Nugget32 06.02.15 - 10:19

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lt Artikel war der Mann kurz vor dem hinschmeissen. Von Dollarzeichen im
    > Auge lese ich da nichts.
    >
    > Ich kenne das, weil ich auch mal ein Projekt angestoßen habe (mit
    > Donate-Button) und die Leute ausser virtuellem Schulterklopfen und
    > freundlichen Kommentaren nichts begetragen haben. Da steckten mehrere
    > Mannmonate an Arbeit drin, und einen kompetenten 24/7-Support wurde auch
    > erwartet. Dazu gab es dann noch eine Menge unfreundlicher Kommentare zu
    > Geschmacksfragen gratis. Erlöst hat es dann 31 Euro fünfzig. Bei ca 30.000
    > Usern insgesamt.

    Ich hab selbst mehre Projekte am laufen gehabt und von den vielen die ich hatte haben 2 sich Richtig getragen. Dank der "Donate" Buttons .
    es wird hier aber viel zu viel auf dem kleinen Mann geschimpft und rumgehackt , der froh ist seine Butter auf seinem Frühstücksbrot bezahlen kann. Gerade von diesen Leuten wird noch verlangt das sie durch Ihre spenden solche sachen finanzieren sollen. Dabei sind gerademal die Firmen die Ihre Millionen und Milliarden Gewinne Interessanter und auch leichter Umzusetzten. Auch bei mir hab ich durch den Einsatz von "Firmen" 2 Projekte umsetzten können. Aber im gesamten gesehen die Erfahrung im Entwicklen der "unterfinanzierten Projekte" war mir wertvoller als all das Geld für die finanzierten Projekte . denn wenn man auch beide seiten dann kennt weis man wie man damit umgehen kann und Erfahrung ist in dem Berich meist wertvoller als alles Geld der Welt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.15 10:20 durch Nugget32.

  14. Re: Spendet, Leute

    Autor: Tigerf 06.02.15 - 10:20

    Nugget32 schrieb:
    ....
    > Ein Konzern/Firma der/die Milliarden Umsetzt und zig Millionen
    > Reinverdienst hat ,dem kann man schonmal 50.000 oder 60.000 aus dem Säckel
    > ziehen ohne das das jemanden wehtut.

    Tun sie ja jetzt auch, anscheinend.

    > Ich hoffe das du anhand der Beispiele
    > vielleicht verstehst was ich damit meine.

    Ich glaube schon.

    Der Mann hat das nicht in ein kommerzielles Produkt umgewandelt, er bittet nur um Unterstützung. Wenn jetzt hier die Leute kommen mit "Da müssen andere ran" oder "Das ist Betteln und Hausieren" sollte müsste würde könnte, schwillt mir der Kamm.

    "Ich würde ja gerne aber sollen sich doch die anderen darum kümmern, für das Geld geh ich lieber ins Kino". Diese Software wird nicht nur von Hartz IV Leuten eingesetzt. Für ein Spielgerät in der 400 Euroklasse oder ein Handy ab 700 Euro stehen die Leute Schlange. Es gibt sehr viele (meist junge) Leute, die das können.

  15. Re: Spendet, Leute

    Autor: spiderbit 06.02.15 - 10:22

    Der Vergleich hinkt, Truecrypt ist eine proprietaere Software daher kann man ihr nicht trauen, der einzige Grund Software nicht Opensource zu machen der einleuchtet ist damit Geld zu verdienen.

    Kurzum spar mir noch boesere argumente, da der Code ja zumindest einsichtbar war wenn auch in einer proprietaeren Lizens. Es waren auch grosse Sicherheitsloecher bekannt soweit ich Wikipedia lese, ein Code-Audit haette also erst sinn gemacht wenn die grossen Sicherheitsloecher die bekannt waren (zumindest bei der windowsversion) vorher geschlossen worden waeren.

    Es ist gut das dieses Projekt gestorben ist, es hat leuten Sicherheit vorgegaukelt wo keine war das ist schlimmer wie gar nix. Es ist gut das diese Projekt tot ist.

    Anders siehts es bei GnuPG aus, das ist ein wichtiges Paket.

  16. Re: Spendet, Leute

    Autor: Nugget32 06.02.15 - 10:25

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Mann hat das nicht in ein kommerzielles Produkt umgewandelt, er bittet
    > nur um Unterstützung. Wenn jetzt hier die Leute kommen mit "Da müssen
    > andere ran" oder "Das ist Betteln und Hausieren" sollte müsste würde
    > könnte, schwillt mir der Kamm.
    >
    > "Ich würde ja gerne aber sollen sich doch die anderen darum kümmern, für
    > das Geld geh ich lieber ins Kino". Diese Software wird nicht nur von Hartz
    > IV Leuten eingesetzt. Für ein Spielgerät in der 400 Euroklasse oder ein
    > Handy ab 700 Euro stehen die Leute Schlange. Es gibt sehr viele (meist
    > junge) Leute, die das können.

    Schwarze Schafe gibt es überall in allen Branchen und Bereichen. Es wäre vielleicht besser gewesen das der Herr sich mit seinem Projekt an die Firmen gewand hätte oder gleich an die richtigen Insitutionen. Die Linux Foundation hat ja schon das Geld dafür eingeplant, ohne das der Herr "Hilfe" geschrieben hat. Je nach Projekt ist es auch mal überlegenswert wohin man sich damit wendet. Erst wenn da nichts zu holen ist ,kann man sich an die breite Masse wenden denen das genau erklären und hoffen das es finanaziert wird. Aber auch oft werden solche Crowfunding Seiten Hoffnungslos ausgenutzt. Da fließen Gelder und nichts passiert. Aber auch das sollte man Berücksichtigen zum Thema "Schwarze Schafe"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.15 10:26 durch Nugget32.

  17. Re: Spendet, Leute

    Autor: cookie22 06.02.15 - 10:27

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vergleich hinkt, Truecrypt ist eine proprietaere Software daher kann
    > man ihr nicht trauen, der einzige Grund Software nicht Opensource zu machen
    > der einleuchtet ist damit Geld zu verdienen.
    >
    > Kurzum spar mir noch boesere argumente, da der Code ja zumindest
    > einsichtbar war wenn auch in einer proprietaeren Lizens. Es waren auch
    > grosse Sicherheitsloecher bekannt soweit ich Wikipedia lese, ein Code-Audit
    > haette also erst sinn gemacht wenn die grossen Sicherheitsloecher die
    > bekannt waren (zumindest bei der windowsversion) vorher geschlossen worden
    > waeren.
    >
    > Es ist gut das dieses Projekt gestorben ist, es hat leuten Sicherheit
    > vorgegaukelt wo keine war das ist schlimmer wie gar nix. Es ist gut das
    > diese Projekt tot ist.
    >
    > Anders siehts es bei GnuPG aus, das ist ein wichtiges Paket.

    Truecrypt ist eine proprietaere Software? Oh, bitte poste hier doch nicht, wenn du absolut keine Ahnung hast. TrueCrypt ist 100% Open Source.

  18. Re: Spendet, Leute

    Autor: Local Horst 06.02.15 - 10:29

    Man kann nicht Open Source Software machen und dann erwarten, dass man Geld bekommt. So funktioniert das eben nicht.

    Donate Button ist ok, oder ein Dialogfenster mit: "Wenn dir dies und das gefällt denk doch darüber nach ob du nicht finanziell unterstützen möchtest."
    So ein Projekt muss eigentlich im Vorfeld durchfinanziert sein, man sucht sich Sponsoren, die vielleicht einspringen wenn Spenden ausbleiben, man lässt sich das Projekt als Gemeinnützig anerkennen oder sonst was.
    Seine Software als Open Source Geschenk zu verteilen und sich dann hinstellen und sagen:"Aber das ist eure Schuld, dass er sich die Butter auf dem Brot nicht leisten kann, weil ihr alle nicht bezahlen wollt"(siehe Golem Forum-Kommentare) ist meiner Meinung nach nicht der richtige Weg, auch wenn er natürlich Unterstützung verdient hätte.

  19. Re: Spendet, Leute

    Autor: spiderbit 06.02.15 - 10:31

    ich glaube auch nicht das ein Donate-button sonderlich klug ist. Wenn man wirklich eine gewisse Menge an Usern hat sollte entweder Micropaymentsysteme oder Croudfunding die bessere alternative sein und bei 30.000 Nutzern sollte beides besser klappen.

    Ich weiss nicht wie das mitlerweile ist, aber bei Crowdfounding hatten wir bis vor kurzem hier einen grossen anchteil das wir nicht so nen grossen markt mit vielen Leuten wie die USA hatten, bei kickstarter konnte man sich mal bis vor kurzem nicht ohen amerikanischen amazon account anmelden und brauchte glaub jemand aus amerika mit einem amerikanischen pass fuer die anmeldung.

    Hier hat man dann immer gleich schon ein deutlich kleineres Publikum.

    Ist also sicher nicht ganz so einfach und ein wenig hit & miss und man muss es entweder eine gegenleistung dann erbringen das einbauen eines features z.B.

    Aber micropayment halte ich fuer wichtig, dort bekommen auch viele opensource projekte die von mehr als 5 leuten eingestetzt werden ordentliche betraege. (natuerlich zigtausend euro nur die wichtigsten)

  20. Re: Spendet, Leute

    Autor: plutoniumsulfat 06.02.15 - 10:32

    Die Leute beschweren sich dann aber, wenn die Software eingestellt wird oder kaum weiterentwickelt. Das im gleichen Atemzug ist schon reichlich merkwürdig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  4. ITEOS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  2. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  3. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03