Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: Google forkt OpenSSL

Find ich persönlich schade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Find ich persönlich schade

    Autor: Schattenwerk 22.06.14 - 00:20

    Natürlich kann man nun sagen, dass eine höhere Vielfalt etwas tolles ist, jedoch sind bei einem Unternehmen wie Google ganz andere Mittel und Wege im Spiel.

    Irgendwann befürchte ich, dass OpenSSL einfach nichts mehr wert ist, da diese einfach nicht mit Google "konkurrieren" können (in Bezug auf Reaktionszeit, Wartung, Erweiterung, etc.)

    Und am Ende, wobei ich nun nicht den Teufel an die Wand malen möchte, nutzen alle die Google-Lib und unterliegt deren schalten und walten.

    Dann muss wieder geforkt werden, wenn eine Entscheidung kommt, welche für Empörung sorgt. Wobei dann halt wieder das gleiche Problem auf dem Tisch liegt: Ressourcen

  2. Re: Find ich persönlich schade

    Autor: Nephtys 22.06.14 - 02:36

    OpenSSL ist schon jetzt ein so beliebter Name wie Windows und Co. Es braucht primär keine Programmierer, sondern PR-Manager... und eben auch Maintainer die das ganze auch pflegen.

  3. Re: Find ich persönlich schade

    Autor: TTX 22.06.14 - 09:13

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OpenSSL ist schon jetzt ein so beliebter Name wie Windows und Co. Es
    > braucht primär keine Programmierer, sondern PR-Manager... und eben auch
    > Maintainer die das ganze auch pflegen.

    Ja OpenSSL steht aktuell für unsicherheit und dafür das auch OSS kein Garant mehr ist, das etwas überprüft wurde. Die ganze Aktion wahr ein großes negativ Beispiel für OSS. Ich hoffe das die da in Zukunft mehr drauf achten...

  4. Re: Find ich persönlich schade

    Autor: JOnathanJOnes 22.06.14 - 19:50

    TTX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nephtys schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > OpenSSL ist schon jetzt ein so beliebter Name wie Windows und Co. Es
    > > braucht primär keine Programmierer, sondern PR-Manager... und eben auch
    > > Maintainer die das ganze auch pflegen.
    >
    > Ja OpenSSL steht aktuell für unsicherheit und dafür das auch OSS kein
    > Garant mehr ist, das etwas überprüft wurde. Die ganze Aktion wahr ein
    > großes negativ Beispiel für OSS. Ich hoffe das die da in Zukunft mehr drauf
    > achten...

    Wann war OSS je ein Garant für Sicherheit und Überprüfung? Das war nie so und wird nie so sein. Die Wahrscheinlichkeit ist nur um einiges höher, dass geprüft wurde und dass Sicherheit besteht. Garantie hast du bei OSS nicht und bei closed source auch nicht.

  5. Re: Find ich persönlich schade

    Autor: schumischumi 23.06.14 - 09:49

    Das Ganze ist doch auch bei Google noch OSS, oder? Der Code steht auf Github.

    und für die user/uns ist das super, da nun eine firma hinter dem thema steht und das treibt. bisher wars ja ein einzelner entwickler...
    ausserdem ist google ja recht "nett" in der hinsicht und gibt solche projekte auch mal gerne an zb apache.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  4. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€
  2. 4,49€
  3. (-70%) 14,99€
  4. 0,00€ im Epic Store


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33