1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: Granite Phone tritt…

Schade das sichere Kommunikation so teuer ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade das sichere Kommunikation so teuer ist

    Autor: user_name2015 05.10.15 - 20:35

    Wenn die Gesetzgeber in der EU sichere Kommunikation für alle wollten gäbe es das bereits. Für 1000 ¤ Phone und 300 Euro Jährlich + Mobilfunkvertrag muss schon tief in die Tasche gegriffen werden.

  2. Re: Schade das sichere Kommunikation so teuer ist

    Autor: Jasmin26 05.10.15 - 23:39

    nein, es wäre nur unwesentlich teuerer wie die Preise heute sind ! auch tenisch ist das kein Problem . .... nur, es ist nicht "gewollt" !!!!!

  3. Re: Schade das sichere Kommunikation so teuer ist

    Autor: Th3Br1x 06.10.15 - 08:15

    user_name2015 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Gesetzgeber in der EU sichere Kommunikation für alle wollten gäbe
    > es das bereits.

    Naja, siehe Breitbandausbau. So ganz sicher wäre ich mir bei deiner Hypothese nicht. ;)

    user_name2015 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 1000 ¤ Phone und 300 Euro Jährlich + Mobilfunkvertrag
    > muss schon tief in die Tasche gegriffen werden.

    Das stimmt allerdings. Aber sieh's mal so: die 300¤ jährlich bezahlt doch eh kaum ein Privatkunde, weil nach 2-3 Jahren eh ein neues Smartphone angeschafft wird (Nicht meine Meinung, dass man es so machen sollte, sondern, leider, die aktuelle Situation).

  4. Re: Schade das sichere Kommunikation so teuer ist

    Autor: Dwalinn 06.10.15 - 08:47

    Th3Br1x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > user_name2015 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für 1000 ¤ Phone und 300 Euro Jährlich + Mobilfunkvertrag
    > > muss schon tief in die Tasche gegriffen werden.
    >
    > Das stimmt allerdings. Aber sieh's mal so: die 300¤ jährlich bezahlt doch
    > eh kaum ein Privatkunde, weil nach 2-3 Jahren eh ein neues Smartphone
    > angeschafft wird (Nicht meine Meinung, dass man es so machen sollte,
    > sondern, leider, die aktuelle Situation).

    Wer Android + regelmäßige Sicherheitsupdates haben will (die selbst bei den besten nicht so regelmäßig sind) muss so aber mittlerweile verfahren. Es gibt glücklicherweise viele Custom Roms aber das ist nicht jedermanns Sache.

    Natürlich ist das -zumindest für die meisten- eher der Sekundäre Grund.

  5. Re: Schade das sichere Kommunikation so teuer ist

    Autor: Th3Br1x 06.10.15 - 10:11

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Android + regelmäßige Sicherheitsupdates haben will (die selbst bei den
    > besten nicht so regelmäßig sind) muss so aber mittlerweile verfahren. Es
    > gibt glücklicherweise viele Custom Roms aber das ist nicht jedermanns
    > Sache.
    >
    > Natürlich ist das -zumindest für die meisten- eher der Sekundäre Grund.

    Stimmt. Ich denke mal, dass der Grund hierfür hauptsächlich das meist breite Repertoire der Hersteller ist (vorallem bei Samsung).
    Aber eigentlich auch nur, weil jeder Hersteller seine eigene UI und Vorinstallierte Software drauf haben möchte. Andererseits hat man dadurch aber auch etwas mehr Performance, weil die Hersteller - hoffentlich - Anpassungen an die spezifische Hardware vornehmen (siehe Apple).

    Aber ja, ich stimme dir zu. Die Updatepolitik von Android ist wirklich miserabel und ist sicherlich einer der Gründe dafür. Viele Eifoner (sic!) hingegen kaufen sich jedes Jahr ein neues iPhone, einfach, um das neue iPhone zu besitzen. Dass das eigentlich verwerflich ist, muss man nicht groß erwähnen.

    Ich meine, ich habe ein Galaxy S4 mit einer Custom-ROM (müsste glaube ich 5.0 GPE sein), hatte zwar auch den Gedanken, mir bald evtl. ein neues anzulegen (z.B. von den Gigaset-Phones), habe mich dann aber dazu entschlossen, noch zu warten. Immerhin funktioniert es immer noch einwandfrei und "neue Funktionen", die man nun wirklich brauchen könnte, gibt es bei den ganzen neuen Modellen eh nicht (Fingerabdruckscanner - wozu? Brauche ich nicht).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior IT Consultant Business Intelligence (m/w/d)
    MEA Service GmbH, Aichach
  2. IT-Solution Architekt (m/w/x)
    Amnesty International Deutschland e.V., Berlin
  3. Business Intelligence (BI) Berater (m/w/d)
    Iodata GmbH, Karlsruhe
  4. Leiter (m/w/d) IT/IS
    Speira GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Project Wingman für 17,99€, Staxel für 4,99€, One Step from Eden für 13,50€)
  2. 18,99€
  3. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
    Ratchet & Clank Rift Apart im Test
    Der fast perfekte Sommer-Shooter

    Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
    2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung