1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: Kryptoparty bei…

Kaum Windowsprogramme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaum Windowsprogramme

    Autor: Phreeze 30.04.14 - 12:36

    Für Windows gibt es ausser dem Kleopatra kein (Free)ware. Es gibt nur uralte Programme die längst nicht mehr unterstützt werden, geschweige denn auf Win7+ laufen...scheint sich keiner dafür zu interessieren...

  2. Re: Kaum Windowsprogramme

    Autor: Faerbit 30.04.14 - 12:59

    Du hast den Artikel gelesen:
    [ ] Ja.
    [x] Nein.

    Im Artikel wird zum Beispiel Thunderbird erwähnt, was nicht nur umsonst sondern sogar frei ist (https://www.gnu.org/philosophy/open-source-misses-the-point.de.html).

  3. Re: Kaum Windowsprogramme

    Autor: albob81 30.04.14 - 13:46

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Windows gibt es ausser dem Kleopatra kein (Free)ware. Es gibt nur
    > uralte Programme die längst nicht mehr unterstützt werden, geschweige denn
    > auf Win7+ laufen...scheint sich keiner dafür zu interessieren...

    Bei meiner Suche nach Software hat sich (zu Beginn der Snowden Enthüllungen) ein ähnliches Bild gezeigt. Aber es kommt darauf an was Du suchst. Freie Mailclients (Open Source) inklusive der jeweiligen Plugins gibt es zwar viele, aber wenn Du mit Outlook arbeitest wird es eng.
    Ich bin damals bei ner Kaufsoftware von nem deutschen Anbieter hängen geblieben, der Outlook 2010, 2013 und aktuelle Windosen unterstützt. Im Vergleich zu den beiden verfügbaren Open Source Plugins bin ich damit deutlich zufriedener. Da hatte ich das Gefühl, dass die noch nicht sehr ausgereift sind...

  4. Re: Kaum Windowsprogramme

    Autor: Zwangsangemeldet 30.04.14 - 14:37

    Ist ja auch logisch. Die Windose übermittelt ja auch deinen Private-Key gleich mal an die NSA, und damit ist Deine gesamte tolle PGP-Verschlüsselung hinfällig. Man kann halt nicht alles haben: Entweder, man kann sich ein sicheres System einrichten (dazu muss man unter *jedem* System nach der Standardinstallation mehr oder weniger verändern), oder man kann sich ein Windows einrichten. Ein "sicheres Windows" ist aber ein Widerspruch in sich.

  5. Re: Kaum Windowsprogramme

    Autor: Phreeze 30.04.14 - 14:55

    Faerbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast den Artikel gelesen:
    > [ ] Ja.
    > Nein.
    >
    > Im Artikel wird zum Beispiel Thunderbird erwähnt, was nicht nur umsonst
    > sondern sogar frei ist (www.gnu.org

    ich rede hier vom Kleopatra: ein programm das dazu dient eine per key verschlüsselte datei zu entschlüsseln und verschlüsseln. SOLCHE Programme gibt es kaum ...

  6. Re: Kaum Windowsprogramme

    Autor: s1ou 30.04.14 - 15:13

    Ähm. Da du es schon erwähnst, warum nimmst du nicht Kleopatra? Gibt es auch für Windows.

  7. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 30.04.14 - 15:26

    [gelöscht]

  8. Re: Kaum Windowsprogramme

    Autor: Galde 30.04.14 - 15:48

    Es wird auch immer wieder behauptet das Windows sicher sei, kann auch niemand beweisen.

  9. Re: Kaum Windowsprogramme

    Autor: Wander 30.04.14 - 16:12

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FUD und leere Behaptung. Beweise? Es ist ja nicht soooo schwer die
    > Netzwerkverbindung zu belauschen und zu schauen was übermittelt wird.

    Microsoft wäre schon ziemlich blöd wenn sie diese Daten einfach im Klartext übertragen. Man könnte diese z.B. unbemerkt in den sonstigen verschlüsselten Datenverkehr mit Microsofts Servern unterbringen und ohne Zugriff auf den Quellcode sämtlicher daran beteiligert Komponenten ist es ein nahezu unmögliches Unterfangen dies auszuschließen.

    > Diese Behauptung kommt alle Jahre wieder und bisher konnte sie keiner
    > belegen.

    Was heißt Behauptung, ich muss einfach damit rechnen (aufgrund der Gesetzeslage und bisheriger Indizien die eine Zusammenarbeit mit Geheimdiensten andeuten) und vermeide deshalb entsprechende Software für die Verarbeitung sensibler Daten.

  10. Re: Kaum Windowsprogramme

    Autor: smeexs 30.04.14 - 19:21

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwangsangemeldet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist ja auch logisch. Die Windose übermittelt ja auch deinen Private-Key
    > > gleich mal an die NSA
    >
    > FUD und leere Behaptung. Beweise? Es ist ja nicht soooo schwer die
    > Netzwerkverbindung zu belauschen und zu schauen was übermittelt wird.
    >
    > Diese Behauptung kommt alle Jahre wieder und bisher konnte sie keiner
    > belegen.

    Microsofts Hintertür (ct) http://bit.ly/1fhblqA

    ""Skype sei sicher und Ende-zu-Ende-verschlüsselt gewesen. "Nun gehört Skype Microsoft, und es ist nicht mehr End-to-End-verschlüsselt. Sie übernehmen etwas Sicheres und schwächen es"" (golem) http://bit.ly/1aakniG

    "NSA hintertüren in jeder windows version" (golem) http://bit.ly/14E9JvJ , aufs datum des artikels achten ..

    "Microsoft verrät Windows-Bugs zuerst der NSA" (golem) http://bit.ly/1a6YP8Z

    "Wie Outlook.com, Skype, Skydrive für Prism geöffnet wurden" (golem) http://bit.ly/1ikfMPH

    wie viele beweise brauchst du noch ??

  11. Re: Kaum Windowsprogramme

    Autor: Private Paula 01.05.14 - 10:15

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm. Da du es schon erwähnst, warum nimmst du nicht Kleopatra? Gibt es auch
    > für Windows.

    Aus dem O-Post:

    "Für Windows gibt es ausser dem Kleopatra kein (Free)ware."

    Genau das bemaengelt er.

    Die Software Situation ist, ausser auf unixoiden Systemen, eine Katastrophe.

    Die Tools fuer Windows Plattformen scheinen allesamt aus der Linux Welt zu stammen, und fuegen sich gar nicht in das Look and Feel von Windows ein. Offenbar hat man sich dann auch noch entschlossen, die mit Abstand schlechtesten Tools fuer die Windows Plattform zu portieren: beim Key Verwaltungstool von GPG4Win kann man nicht einmal neue Subkeys erstellen. Dazu muss man die Kommandozeile bemuehen.

    Aehnlich sah es mit der GPG fuer den Mac aus. Bis das alte Projekt eingestampft wurde. Die neuen GPGTools sind deutlich einfacher zu benutzen und deutlich leistungsfaehiger. Einzig ein Plugin fuer den Safari wuerde ich mir noch wuenschen, um Webmail Dienste mit GPG nutzen zu koennen.

    Das letzte Mal, dass ich mir die Tools auf unixoiden Systemen angeschaut hatte ist schon gut 10 Jahre her, kann sich in der Zeit viel veraendert haben. Das Thunderbird Plugin ist sehr gut gewesen, aber einfach zu bedienende und leistungsfaehige Tools zur Schluesselverwaltung gab es damals auch nicht.

    Bei einer Plattform, die derart ungeliebt gepflegt wird, wundert es mich nicht, dass sie sich nicht durchsetzen kann. Wenn ich 2014 noch immer die Kommandozeile benutzen muss um meinen Schluesselbund richtig verwalten zu koennen, laeuft irgendetwas grundlegendes falsch.

    Nur GPG selbst zu pflegen reicht nicht.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  12. Re: Kaum Windowsprogramme

    Autor: Mark24 04.05.14 - 22:18

    > Ich bin damals bei ner Kaufsoftware von nem deutschen Anbieter hängen geblieben, > der Outlook 2010, 2013 und aktuelle Windosen unterstützt. Im Vergleich zu den
    > beiden verfügbaren Open Source Plugins bin ich damit deutlich zufriedener.
    > Da hatte ich das Gefühl, dass die noch nicht sehr ausgereift sind...

    Lass uns bitte nicht doof sterben!
    Dass die Open Source Dinger nix taugen habe ich auch schon schmerzlich erfahren müssen. Was funzt?

  13. Re: Kaum Windowsprogramme

    Autor: albob81 07.05.14 - 08:09

    Mark24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich bin damals bei ner Kaufsoftware von nem deutschen Anbieter hängen
    > geblieben, > der Outlook 2010, 2013 und aktuelle Windosen unterstützt. Im
    > Vergleich zu den
    > > beiden verfügbaren Open Source Plugins bin ich damit deutlich
    > zufriedener.
    > > Da hatte ich das Gefühl, dass die noch nicht sehr ausgereift sind...
    >
    > Lass uns bitte nicht doof sterben!
    > Dass die Open Source Dinger nix taugen habe ich auch schon schmerzlich
    > erfahren müssen. Was funzt?

    Ich meine gpg4o. Kostet zwar ein wenig, aber es funktioniert halt einfach und ist unkompliziert. Damit sollte (fast) jeder zurecht kommen, der ein wenig einen Computer bedienen kann.
    Wer will kann sich die Webseite ja mal ansehen und bei Bedarf auch ne Testversion runterladen.

    http://www.giepa.de/produkte/gpg4o/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Head of IT Project Services (m/f/d) EMEA
    Fresenius Medical Care, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Applikations Techniker (w/m/d) HW & SW - 2nd & 3rd Level Support
    Novexx Solutions GmbH, Eching bei München
  3. Cloud Security Consult / Cloud Sicherheitsarchitekt (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Prozessmanagement
    Universität Bielefeld, Bielefeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX3LA 55 Zoll OLED für 1.019,15€ inkl. Direktabzug, Seagate Expansion+ 5TB ext...
  2. 99,99€
  3. (u. a. Squad für 33,74€, Out of Line für 9,17€, Predator: Hunting Grounds für 20€)
  4. (u. a. Day One Edition PC für 39,99€, PS4/PS5/Xbox Series X für 49,99€, Collector's Edition...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de