Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung und Unternehmen…

mit sicherheit verdient man nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mit sicherheit verdient man nicht

    Autor: joojak 04.06.14 - 08:30

    Sicherheit im netzwerk kostet nur.

    Diese Erfahrung kann ich nur bestätigen. Dazu kommt die Unwissenheit der Unternehmen. Da wird wegen den kosten auf das nörigste verzichtet und wenn man preisgünstige alternativen an bietet wie linux schrecken alle zurück und kaufen doch einen norton oder MacAfee ..

    Das schlimmste ist aber das viele sysadmins sich dann nicht oder wenig mit der Software auskennen.

    Da werden firewalls verkauft die einfach.nix brigen. denn die meisten fehler sitzen vor dem.computer.

    Ein beispiel das ich aus einer firma kenne die ich übernommen hatte.

    Desktop firewalls in einem internen netz. Also der nutzen ist mir auch hier etwas zweifelhaft .

    Ein user klickt beim arbeiten den firefox das erste mal an. Die firewall meldet: achtung die.datei firefox.exe will in das internet .. mögliche Bedrohung! ! Willst du das zu lassen ??? Der DAU vor dem pc bekommt angst weil er die datei nicjt kennt. Woher auch .. und der sagt NEIN.

    Das internet geht nicht mejr chef !!! .. man erklärt ihm nun das er mir der fw seinen browser gesperrt hat und das er hätte ja klicken müssen.

    Der user ist ja kein kleiner dummer und hat gelernt .. wenn er nein klickt dann geht irgens was nicht mehr. Also wird beim nächsten mal ja geklickt!!! Was für eine tolle firewall !!!

    sowas installieren sysadmins in firmen !¡!

  2. Re: mit sicherheit verdient man nicht

    Autor: FreiGeistler 04.06.14 - 12:57

    PEBCAK
    Problem Exists Between Chair And Keyboard.

    Dabei gibts doch schon so schöne Desktop-Linuxe...
    In Bedienung fast einfacher als Windoof, konfigurieren soll der DAU ja nichts.

    Medienkompetenz ist dummerweise ein langsamer entwicklungsprozess.

    http://www.danasoft.com/vipersig.jpg

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Hays AG, Aschaffenburg
  3. AKDB, München, Bayreuth, Augsburg, Regensburg
  4. Hays AG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  2. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt
  3. Sattelschlepper US-Hersteller Peterbilt will ebenfalls Elektro-Lkw bauen

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. Razer Core X: eGPU-Box kostet 300 Euro
    Razer Core X
    eGPU-Box kostet 300 Euro

    Das Core X ist Razers drittes eGPU-Gehäuse für externe Grafikkarten. Die per Thunderbolt 3 angeschlossene Box kostet deutlich weniger als ihre Vorgänger und hat mehr Power, dafür fehlen ihr jegliche Ports.

  2. Gaming-Notebook: Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
    Gaming-Notebook
    Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15

    Das Razer Blade 15 ist der Nachfolger des Razer Blade 14 - flacher und kaum größer. Das Display ist nun fast rahmenlos und nutzt 144 Hz, im Inneren stecken sechs CPU-Kerne und eine schnelle Geforce GTX 1070 Max-Q.

  3. Ossic: Crowdfunding-Pleite bei Kopfhörerhersteller
    Ossic
    Crowdfunding-Pleite bei Kopfhörerhersteller

    Crowdfunding birgt Risiken - wie Unterstützer des Kopfhörers Ossic der gleichnamigen Firma nun erfahren haben. Trotz sechs Millionen US-Dollar in der Kasse ist dem Unternehmen das Geld ausgegangen. Die Unterstützer werden ihre Kopfhörer nicht erhalten.


  1. 09:00

  2. 09:00

  3. 07:54

  4. 07:35

  5. 07:18

  6. 12:00

  7. 11:43

  8. 11:04