1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videolan: Eine VLC-Lücke, die keine…

Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: Eheran 24.07.19 - 18:58

    Mit dem Beispiel VLC ist mir auch keine kommerzielle Alternative bekannt, die auch nur annähernd derartig umfangreich, schnell und zuverlässig ist.

  2. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: Der schwarze Ritter 24.07.19 - 23:15

    Dito

  3. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: Henry78 24.07.19 - 23:17

    +1

  4. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: Aki-San 25.07.19 - 07:10

    MPHC ... ?

  5. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: Eheran 25.07.19 - 07:54

    Meinst du MPC? Media Player Classic? Da gabs die letzte Änderung im Changelog 2017 und davor dann 2015.

  6. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: mojocaliente 25.07.19 - 09:01

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinst du MPC? Media Player Classic? Da gabs die letzte Änderung im
    > Changelog 2017 und davor dann 2015.


    Vielleicht weil er einfach rund läuft und nicht an featuritis erkrannkt ist. VLC wird im professionellen Bereich (On-Air, Postpro, VFX) gemieden wie die Pest: Keine flüssigen Loops, entstellte Wiedergabe von Alphakanälen, kaum Sequenzunterstützung. Der Player verkauft es sogar als feature den Audiokanal zu Übersteuern. VLC mag als Pornofilmchenviewer oder Bluelrayplayer am Laptop tagen, aber als Videoplayer mit solulidem Umfang ist da der MPCHC wesentlich geradliniger und zielführender.

  7. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: Porterex 25.07.19 - 09:07

    mojocaliente schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meinst du MPC? Media Player Classic? Da gabs die letzte Änderung im
    > > Changelog 2017 und davor dann 2015.
    >
    > Vielleicht weil er einfach rund läuft und nicht an featuritis erkrannkt
    > ist.
    Man kann sich den Quatsch auch ausdenken.

    mojocaliente schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VLC mag als Pornofilmchenviewer oder
    > Bluelrayplayer am Laptop tagen, aber als Videoplayer mit solulidem Umfang
    > ist da der MPCHC wesentlich geradliniger und zielführender.

    Das MPCHC Projekt wurde 2017 offiziell eingestellt.
    Steht auch auf deren Webseite.

    https://mpc-hc.org/2017/07/16/1.7.13-released-and-farewell/

    Es gab einfach keine/zu wenig Programmierer für MPC:HC und deswegen wurde dicht gemacht.

    Was will ich mit einem seit zwei Jahren nicht gepflegten/ungepatchten Programm?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.19 09:23 durch Porterex.

  8. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: mojocaliente 25.07.19 - 10:32

    Wenn es in der Funktion immernoch mehr taugt als der VLC, will ich noch so einiges damit. Für die Zukunft wird man sich wohl nach Alternativen umschauen müssen, aber der VLC ist schlicht unbrauchbar in den genannten bereichen – und auch als Privatamwender ist es mir schleierhaft wie man diesem Krampf an Programm etwas abgewinnen kann, aber das ist wohl persönliche Präferenz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.19 10:33 durch mojocaliente.

  9. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: Eheran 25.07.19 - 10:48

    >aber der VLC ist schlicht unbrauchbar in den genannten bereichen
    Ah okay, für die 0,01% der Nutzer mag das wohl so sein? Keine Ahnung, arbeite da nicht.

    >und auch als Privatamwender ist es mir schleierhaft wie man diesem Krampf an Programm etwas abgewinnen kann
    Da keine der genannten Gründe aus dem prof. Umfeld was mit den Privatanwendern zu tun haben... warum ist dir das schleierhaft?

    Und: Definiere "solider Umfang" bei einer Abspielsoftware. Bzw. warum ist der MPC da besser als VLC?

  10. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: Yash 25.07.19 - 12:20

    Wer lädt denn Pr0n noch herunter und schaut die dann im lokalen Player?

  11. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: stormi 26.07.19 - 00:43

    MPC-HC wird schon seit einer Weile wieder geupdated:
    https://github.com/clsid2/mpc-hc

    Ansonsten nimmt man alternativ den Fork MPC-BE:
    https://sourceforge.net/projects/mpcbe/

    Finde beide nach wie vor besser als VLC, wobei ich VLC zu gute halten muss, dass er manche Formate besser Hardware-beschleunigt / leistungsschonender läuft.

  12. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: 0xDEADC0DE 26.07.19 - 10:54

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Beispiel VLC ist mir auch keine kommerzielle Alternative bekannt,
    > die auch nur annähernd derartig umfangreich, schnell und zuverlässig ist.

    VLC ist alles andere als zuverlässig. Videos zoomen oder in Schritte abspielen klappt bei mir gar nicht. Man kann auch nicht pannen. Die vorhandenen Funktionen taugen als Detailanalysen von Videos leider gar nichts. Und das ist schon seit vielen Versionen so.

  13. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: Eheran 26.07.19 - 14:34

    >Videos zoomen oder in Schritte abspielen klappt bei mir gar nicht.
    Kann per Rechtsklick -> Zoom die Stufen auswählen. Ebenso kann man/ich das Fenster selbst beliebig klein oder groß ziehen.
    Ich kann problemlos mit den zahlreichen Tastenkombinationen unterschiedlich große Zeitsprünge machen und diese in den Einstellungen auch definieren. Einzig problematisch sind da schlecht encodierte Videos, wo man quasi nur von i-Frame zu i-Frame springen kann und alles dazwischen Probleme macht.

    >Man kann auch nicht pannen.
    Was meinst du?

    >Die vorhandenen Funktionen taugen als Detailanalysen von Videos leider gar nichts.
    Auch das verstehe ich nicht so recht?

  14. Re: Danke an alle, die an freier Software wie VLC arbeiten

    Autor: Aki-San 30.07.19 - 07:15

    stormi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MPC-HC wird schon seit einer Weile wieder geupdated:
    > github.com
    >
    > Ansonsten nimmt man alternativ den Fork MPC-BE:
    > sourceforge.net
    >
    > Finde beide nach wie vor besser als VLC, wobei ich VLC zu gute halten muss,
    > dass er manche Formate besser Hardware-beschleunigt / leistungsschonender
    > läuft.


    Danke! :)

    Werde ich mal reinschauen.

    Ich hatte bisher mit meinem CCCP/HC Pack absolut keine Probleme irgendetwas abzuspielen, im Gegensatz zu VLC, wo es vorallem bei Tonspuren und Untertiteln zu vielen Problemen kommt, ganz zu schweigen das es mehr hat, als man braucht (bloating).

    Vermutlich kommt es, wie andere schon gesagt haben, auf das "Filmmaterial" und die Anforderungen an den Player an. Wenn man etwas haben will, das einfach funktioniert ist der MPC-HC einfach eine Top Wahl, wenn man etwas mehr Funktionen haben will, geht man halt zum VLC.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. VerbaVoice GmbH, München
  3. IHK Reutlingen, Reutlingen
  4. Atelier Goldner Schnitt GmbH, Münchberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. (-15%) 16,99€
  3. 2,79


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43