1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videoüberwachung: Merkel…
  6. Th…

Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: ingo321 07.09.17 - 23:08

    TmoWizard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und, was nützt dir das?......

    Das habe ich doch geschrieben. Ich habe durch das bisschen Basic verstanden wie das ganze grundsätzlichen funktioniert. Und das hat mir geholfen zu verstehen wie so ein Roboterprogramm funktioniert.
    Und das hat mir bei meiner täglichen Arbeit an einer Industrieanlage mit mehreren Robotern geholfen. Und es hat mir geholfen die SPS Programmierung zu verstehen. Und genau darum geht es bei der Aussage von Merkel. Und in dieser einen Aussage gebe ich ihr Recht. Grundlegende Programmierkenntnisse in der Schule helfen einem später, wenn man mit z.B. Robotern arbeitet.
    Du hast natürlich recht damit das es auf die Firma ankommt ob man das braucht. Aber es wird immer mehr.

  2. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: hobbypunk 07.09.17 - 23:16

    DragonHunter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > non_existent schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Massenüberwachung und Programmieren für jeden ... alles Bullshit.
    > > >
    > > > Ich muss nicht wissen, wie ein Auto funktioniert und fahre es
    > trotzdem.
    > > > Genauso muss nicht jeder wissen, wie man programmiert, nur um einen PC
    >
    > > > bedienen zu können. Programmieren ist eine Sache, die man freiwillig
    > > machen
    > > > sollte und nicht unter Zwang, weil es irgendeine hirntote Politikerin
    > so
    > > > wollte.
    > > Beim programmieren hat sie in der tat mal recht. Grundlagen der
    > Informatik
    > > sollten ebenso pflicht sein wie Physik, Chemie und Biologie.
    > > Man bekommt beigebracht wie ein Elektromotor funktioniert, wie elemente
    > > miteinander reagieren und wie eine pflanzenzelle aufgebaut ist. Aber wie
    > > ein computer funktioniert und wie Programme geschrieben werden bleibt
    > für
    > > die meisten ein ewiges Mysterium. Das kann in Anbetracht der Entwicklung
    > in
    > > der sich unsere Gesellschaft befindet nicht so bleiben.
    >
    > Wieso soll jedes Kind programmieren lernen?
    > Wie wäre es erstmal, wenn wir jedem Kind beibringen, was man im Internet
    > tun und lassen sollte (Datenschutz und Privatsphäre und Urheberrechte) und
    > wie man Standard-Software (Browser, Office-Pakete) nutzt... Wozu
    > programmieren lernen? Was will man in der Altenpflege mit
    > Programmierkenntnissen? Was will ich als Gärtner mit Java? Und wozu soll
    > ein Maler wissen was Objektorientierung ist?
    >
    > Nein für alle ergibt das schlichtweg keinen Sinn. Wer will soll es lernen
    > können, aber kein Zwang, das ist dämlich, solange Grundlagen des Alltags
    > nicht sitzen.

    Und mit der gleichen Begründung kannst du nahezu das ganze Bildungssystem, was über Grundrechenarten, lesen und schreiben hinaus geht für unnötig erklären 😉

    Aber trotzdem bin ich auch der Meinung, dass Programmieren nichts als Pflichtfach in der Schule zu suchen hat. Wahlpflicht ja gerne.
    Pflicht Informatik: Angefangen mit was ist ein Computer, wie funktioniert er, über was ist und wie funktioniert das Internet, hinzu wie gehe ich z.B. mit Facebook und co. gewissenhaft um, was dann natürlich auch ein wenig die Rechtsgrundlagen einschließen muss.

  3. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: plutoniumsulfat 07.09.17 - 23:18

    So kann man das für jeden Beruf argumentieren. So viel Wissen kann man in der Schule aber nicht vermitteln.

  4. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: Asthania 07.09.17 - 23:23

    Ich denke das, was die Programmierung so einzigartig macht ist, dass man abstrakt, logisch und zugleich out-of-the-box denken muss, um das Ziel in einer guten Qualität zu erreichen.

    Wo man bei anderen Tätigkeiten und Bereichen eher Schritt für Schritt agiert und sich der Sinn dahinter auf "natürliche Weise" aufbaut, geht man in der Programmierung bisweilen mehrere Wege die auf den ersten Blick womöglich keinen Sinn ergeben, aber später ihre Wirkung entfalten (Stichwort exception handling).

    Ich habe hier auf Arbeit ein paar Überflieger (Team Leiter), die auch nach mehrjähriger Arbeit, bei der sie anderen Personen bestimmte Metriken erklären, keine Ahnung haben, was diese Werte eigentlich bedeuten oder wie diese berechnet werden.

    Man muss kein Genie sein, um zu verstehen, dass 1 Kundenbestellung (X) beliebig viele Posten (Y - Transaktionen) beinhalten kann, aber umgekehrt 1 bestimmte Transaktion immer nur 1 Bestellung zugewiesen sein kann.
    Alles was man dazu bräuchte, wäre ein wenig Logikverständnis, welches zwar in Mathematik indirekt gelehrt wird, aber durch Programmierung extrem forciert und entwickelt wird:

    Wenn X=1, dann Y >=1
    Wenn X=3, dann Y >=3

    Wenn Y = 1, dann X = 1
    Wenn Y = 3, dann X >= 1



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.17 23:27 durch Asthania.

  5. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: User_x 07.09.17 - 23:26

    Ein rationales Denken sagt mir eigentlich nur, dass der Mensch als Wesen sehr Fehleranfällig, nicht belastbar und grundsätzlich für keine logischen Tätigkeiten zu gebrauchen ist.

    Das wird aber wieder abgemildert, durch kreative Themen die die Unzulänglichkeiten ja wieder durch Muse auszugleichen versuchen; z.B. wird die Fehleranfälligkeit damit begründet dass man Gott nicht ebenbürtig sein darf, sondern mit Fehlern vorprogrammiert ist ;D

    edit: typo



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.17 23:28 durch User_x.

  6. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: Potrimpo 07.09.17 - 23:41

    +++

  7. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: photoliner 08.09.17 - 08:13

    Jetzt geht der Schrott schon wieder los...
    Ich habe auch WI (bis zum M.Sc.) studiert und nicht mal im Ansatz Interesse am Programmieren gefunden.
    Warum sollte es auch immer zwingend darauf hinauslaufen? Vielleicht habe ich auch einfach nur Bock Probleme mit EDV auf einer weit höheren Ebene zu lösen, als es das Programmieren je könnte? Stichwort Sozial- und Methodenkompetenz, Projektführung, Wissens-/Prozessmanagement. Alles Themen, bei denen ich das W und das I parallel brauche.
    Für einige scheint das Programmieren noch immer der heilige Gral der Informatik zu sein und man stürzt sich lieber in irgendwelche Grabenkämpfe, als vom Wissen und den Erfahrungen anderer zu profitieren...

  8. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: ManuPhennic 08.09.17 - 08:30

    Also wir hatten Wirtschaftsinformatik und Technologie als Pflichtfach in der Schule. Weiterhin lernt man das "Verstehen von Zusammenhängen" doch im Teil "Logik" in Mathe. Hatten wir in Bayern jedenfalls

  9. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: Tuxgamer12 08.09.17 - 09:37

    photoliner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe auch WI (bis zum M.Sc.) studiert und nicht mal im Ansatz Interesse
    > am Programmieren gefunden.
    > Warum sollte es auch immer zwingend darauf hinauslaufen?
    Wie bereits gesagt: Muss es nicht.

    Bestes Beispiel: Gehe zu einem durchschnittlichen Professor der theoretischen Informatik und lass dir einfachstes Java-Progrämmchen schreiben. Da wird mit sehr hoher Wahscheinlichkeit nichts vernünftiges rauskommen.

    Glaub mir trotzdem: Der Professor KANN Programmieren.

    Ein Studium sollte letztendlich einfach einen Überblick+Grundlagen vermitteln. Vor allem im Bachelor (irgendwann kommt dann klar Spezialisierung).

    Aber es geht nun mal nicht darum, einen "Fachiditoten" auszubilden, der nur auf sein winziges Fachgebiet beschränkt aggieren kann, sondern um jemanden, der sagen kann: "Ich kenne mich mit Informatik aus". Und eben auf egal welches Problem wenigstens die Basics kennt und mitreden kann.


    > Vielleicht habe
    > ich auch einfach nur Bock Probleme mit EDV auf einer weit höheren Ebene zu
    > lösen, als es das Programmieren je könnte? Stichwort Sozial- und
    > Methodenkompetenz, Projektführung, Wissens-/Prozessmanagement. Alles
    > Themen, bei denen ich das W und das I parallel brauche.

    Also eigentlich nur das W... Und eben ordentliche Portion Soft-Skills. Könnte man sich da aber nicht einen anderen Namen einfallen lassen?

  10. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: Anonymer Nutzer 08.09.17 - 11:02

    Ideen?

    Der Eindruck ist eher, dass die Politiker gesagt bekommen, was sie zu tun haben.
    Egal welche Partei.

  11. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: |=H 08.09.17 - 11:33

    Consultantschmiede.

  12. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: ZuWortMelder 08.09.17 - 11:49

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > non_existent schrieb:

    >
    > Aber schauen wir uns doch mal an: Was lernst denn sonst noch so in der
    > Schule?
    >
    > Unter anderem wie du ein nettes Gedicht/Drama/what ever analysierst. Das
    > schöne daran: Hier brauchst du noch nicht einmal einen Auto-Vergleich um
    > festzustellen: Der reale Nutzen im Alltag sollte wohl gegen 0 gehen.
    >
    > Und trotzdem werden Schüler gezwungen dies zu lernen - mit ziemlich vielen
    > Stunden bis zum Abitur. In Bayern macht Deutsch 1/5 der eigentlichen
    > Abitur-Prüfung aus.
    >
    > Was denn noch?
    >
    > Physik? Biologie? Chemie? Erdkunde? Kannst deinen Auto-Vergleich ein
    > weiteres mal bemühen.
    >
    > Religion? Kunst? Musik? Sport? Muss ich gar nichts zu sagen, oder?
    >
    > Selbst Mathematik - ganz realistisch wirst du das, was du so ab der 8.
    > Klasse lernst nicht im Alltag brauchen.
    >
    > Wenn ich das so überlege, bleibt nur noch Englisch übrig - gut. Aber wieso
    > dann überhaupt noch in die Schule gehen?
    >

    > wie z.B. interpretieren zu können, was Goethe irgendwann mal geschrieben
    > hat.

    Dieses ganze Analysegedöns ging mir damals auch auf den Senkel, aber es ging darum zu lernen, wie man sich mit Dingen (Texte, Tatsachenberichte, Sachaufgaben) auseinander setzt, damit man sich ein Bild darüber und die Auswirkungen auf das eigene Leben machen kann. Hochgestochen gesprochen, nur sind das Fähigkeiten, die man definitiv im Leben gebrauchen kann. Und der restliche Unterricht ist dafür Da, einen Grundstock zu Bilden und um zu Helfen, eventuelle Talente zu entdecken und fördern.

  13. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: belugs 08.09.17 - 12:13

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Unter anderem wie du ein nettes Gedicht/Drama/what ever analysierst. Das
    > schöne daran: Hier brauchst du noch nicht einmal einen Auto-Vergleich um
    > festzustellen: Der reale Nutzen im Alltag sollte wohl gegen 0 gehen.
    >
    > Und trotzdem werden Schüler gezwungen dies zu lernen - mit ziemlich vielen
    > Stunden bis zum Abitur. In Bayern macht Deutsch 1/5 der eigentlichen
    > Abitur-Prüfung aus.

    Das sehe ich anders. Die sprachliche Fähigkeit ist eine der, vielleicht sogar DIE wichtigste Fähigkeit. Texte zu verstehen, zwischen den Zeilen lesen zu können und das auf verschiedene Situationen zu transferieren halte ich für absolut notwendig. Meiner Erfahrung nach (habe viel mit jüngeren Menschen zu tun) ist dort der Bildungsstand eher bescheiden. Wie soll jemand logisch zu sinnvollen Ergebnissen kommen, wenn er das Problem nicht versteht? Ob man das durch analysieren von Gedichten erwirbt? Vielleicht oder auch nicht! Es ist aber sicherlich eine Möglichkeit es anzugehen.
    (in aller Kürze - das ist doch ein großes Thema)
    Grüße

  14. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: Tuxgamer12 08.09.17 - 12:41

    belugs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tuxgamer12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Unter anderem wie du ein nettes Gedicht/Drama/what ever analysierst. Das
    > > schöne daran: Hier brauchst du noch nicht einmal einen Auto-Vergleich um
    > > festzustellen: Der reale Nutzen im Alltag sollte wohl gegen 0 gehen.
    > >
    > > Und trotzdem werden Schüler gezwungen dies zu lernen - mit ziemlich
    > vielen
    > > Stunden bis zum Abitur. In Bayern macht Deutsch 1/5 der eigentlichen
    > > Abitur-Prüfung aus.
    >
    > Das sehe ich anders. Die sprachliche Fähigkeit ist eine der, vielleicht
    > sogar DIE wichtigste Fähigkeit. Texte zu verstehen, zwischen den Zeilen
    > lesen zu können und das auf verschiedene Situationen zu transferieren halte
    > ich für absolut notwendig. (...)

    Ich bitte, meinen Beitrag in voller Länge zu betrachten - und nicht nur diese Stelle, die isoliert sehr verfälscht ist.

    Die eigentliche Aussage meines Kommentars war nämlich die:

    "Ich halte eine grundlegende Informatik-Ausbildung im Jahre 2017 definitiv für mindestens genauso wichtig (okay; als Informatiker natürlich für das Allerwichtigste; aber das wird wohl jeder von seinem Fachgebiet sagen ;) ) wie z.B. interpretieren zu können, was Goethe irgendwann mal geschrieben hat."

    Und was du zitiert hast war ein Teil der Ausführung, wieso es in der Schule nicht umbedinkt darum geht Sachen zu lernen, die man 1:1 so im Alltag braucht.

    Und sehr interessant finde ich, wie ähnlich deine Argumentation "Deutsch in der Schule" zu meiner Argumentation "Programmieren in der Schule" ist ;).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.09.17 12:41 durch Tuxgamer12.

  15. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: Dwalinn 08.09.17 - 13:48

    BIO/Chemie/Musik/Kunst/Physik/Englisch kann man auch gleich abschaffen... braucht man auch selten im späteren Berufsleben

  16. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: plutoniumsulfat 08.09.17 - 14:00

    Naja, aber dafür würden es ja auch moderne Texte tun.

  17. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: whitbread 08.09.17 - 19:18

    Oh Mann - wenn Mutti vom "Programmieren" geht es doch nicht um jahreslanges Coden für alle...
    Das ein Grundverständnis über Computer ganz hilfreich wäre, wird doch keiner abstreiten. Dann packen wir noch die Themen Datenschutz, Sicherheit (im Internet), Umgang mit den "neuen Medien" und was sonst noch dazu gehört dazu und schon haben wir ein längst überfälliges neues Schulfach. Nach Mutti würde das dann "Neuland-Lehre" heissen - vielleicht fällt jemandem ja ein besserer Begriff ein.

    Achja, anlasslose Massenüberwachung geht gar nicht - das sollte klar sein!

  18. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: Anonymer Nutzer 08.09.17 - 19:46

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BIO/Chemie/Musik/Kunst/Physik/Englisch kann man auch gleich abschaffen...
    > braucht man auch selten im späteren Berufsleben

    Würde sicher so einigen gefallen wenn schon die schulen ausschließlich darauf getrimmt wären dumme aber fleißige atbeiterlein auszuspucken.

  19. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: plutoniumsulfat 08.09.17 - 19:53

    Dann soll sie auch nicht von Programmieren reden, sondern von Medienkompetenz.

  20. Re: Diese Frau hat nur Schnapsideen ...

    Autor: Evron 09.09.17 - 10:10

    gumnade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist jetzt ein bisschen off-topic, aber man gewinnt wirklich den Eindruck,
    > die Madame Merkel will hier ne zweite DDR aufbauen. Infrastruktur kaputt
    > und veraltet, Überwachung bis zum Gehtnichtmehr, dafür aber stabile
    > Lebensmittelpreise und Wohnungsmangel in Großstädten. Hatten wir 1989 im
    > Westen alles nicht.


    Home sweet home eben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Objektorientierter Programmierer/Web-Entwickler ACCESS (w/m/d)
    Universitätsklinikum Köln (AöR), Köln
  2. Business Intelligence Developer / Project Lead (w/m/d)
    Europ Assistance Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Referent:in Informationstechnologie (m/w/d)
    Virtuelles Krankenhaus NRW gGmbH, Hagen
  4. Senior Automation Engineer (m/w/d)
    Vesuvius GmbH, Borken

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mindaugas Mozuras: Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben
Mindaugas Mozuras
"Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben"

Chefs von Devs "Effizienz, Pragmatismus und Menschlichkeit" sind für den VP of Engineering der Onlineplattform Vinted die wichtigsten Aspekte bei der Führung eines Entwicklerteams.
Ein Interview von Daniel Ziegener

  1. Ransomware-Angriff Wenn plötzlich nichts mehr geht
  2. Code-Genossenschaften Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Fairness am Arbeitsplatz "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"
  3. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück

Spieleentwicklung: Editorial trifft Engine bei Ubisoft
Spieleentwicklung
Editorial trifft Engine bei Ubisoft

Newsletter Engines Der oberste Game Designer von Ubisoft hat mit Golem.de über Engines gesprochen. Und: aktuelle Engine-News.
Von Peter Steinlechner