1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videoüberwachung: Merkel…

Viele Kleinkriminelle werden nun meckern

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Viele Kleinkriminelle werden nun meckern

    Autor: gelöscht 07.09.17 - 20:31

    über die die nix zu verbergen haben.

    Verständlich!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.17 20:32 durch Rolf Schreiter.

  2. Re: Viele Kleinkriminelle werden nun meckern

    Autor: Anonymer Nutzer 07.09.17 - 22:16

    Hoppe hoppe reiter...

  3. Re: Viele Kleinkriminelle werden nun meckern

    Autor: quineloe 09.09.17 - 07:45

    Kleinkriminalität wird heutzutage schon gar nicht mehr verfolgt

    Taschendiebstahl und ähnliches wird laufend eingestellt. Wirklich hart ist der Staat aber beim Eintreiben von Bußgeldern aus Ordnungswidrigkeiten.

    Hat sich der Vorsitzende des deutschen Richterbundes vor ein paar Wochen drüber aufgeregt. Es kann ja wohl nicht sein, dass Straftaten weniger stark verfolgt werden als Ordnungswidrigkeiten.

    Also glaub bitte nicht, dass diese Gesichtserkennung dazu eingesetzt wird, um Taschendiebstähle aufzuklären.

  4. Re: Viele Kleinkriminelle werden nun meckern

    Autor: Anonymer Nutzer 10.09.17 - 09:27

    Naja Taschendiebe sind auch kaum dingfest zu machen ausser man erwischt sie auf frischer tat.
    Aber mir ist gerade kein fall bekannt bei dem durch Ermittlungsarbeit im nachgang der täter gefasst wurde.

    Videoüberwachung bzw. Gesichtserkennung wird daran aber nicht wirklich etwas ändern.

    Eigentlich wäre gegen die technik auch nichts einzuwenden wenn sie ausschließlich so funktionieren würde wie wenn man an entsprechender Position einen Polizisten mit einer liste von Fahndungsfotos stellen würde.
    Problem bei der technik ist dass wenn sie erstmal installiert ist sie anschließend praktisch beliebig erweitert werden kann und einzig gesetze die grenzen setzen. Und was Gesetze bei derartigen dingen wert sind wissen wir ja alle. Da wird auch flux mal das gg geändert wenn das irgendwie im weg steht.

  5. Re: Viele Kleinkriminelle werden nun meckern

    Autor: Leser48 16.09.17 - 18:57

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problem bei der technik ist dass wenn sie erstmal installiert ist sie
    > anschließend praktisch beliebig erweitert werden kann und einzig gesetze
    > die grenzen setzen. Und was Gesetze bei derartigen dingen wert sind wissen
    > wir ja alle. Da wird auch flux mal das gg geändert wenn das irgendwie im
    > weg steht.

    Der technische Aufwand zum Aufbau der Gesichtserkennung ist inzwischen so gering, dass auch eine zukünftige (repressivere) Regierungen sie schnell aufbauen könnten. Auf die derzeitige Vorarbeit wäre man also gar nicht angewesen. Die Hürden wären dadurch bestenfalls minimal höher. Früher oder später kommt die Gesichtserkennung garantiert.


    Dazu kann ich eigentlich nur auf das verweisen, was ich vor kurzem dazu geschrieben habe: https://opinionpiece2017.wordpress.com/2017/08/26/die-gesichtserkennung-kommt/

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Backend m/w/d
    Elektrophoenix GmbH, Blomberg
  2. Java-Backend-Spezialist (m/w/d)
    EBP Deutschland GmbH, Berlin
  3. Hackers wanted - Software Engineers with Machine Learning Background (m/f/d)
    freiheit.com technologies gmbh, Hamburg
  4. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Proact Deutschland GmbH, Nürnberg, Mainz (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ (Release: 09.11.22)
  2. 359,99€ (Release: 04.11.)
  3. (u. a. Last Kids on Earth and the Staff of Doom für 12,99€ statt 39€, PC Building Simulator...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
Microsoft Dev Box
Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
  2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
  3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück
  3. Mitarbeiterbewertung in der IT Fair ist schwer

Fairness am Arbeitsplatz: Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit
Fairness am Arbeitsplatz
"Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"

Faire Firmen finden und binden leichter IT-Fachkräfte als unfaire. Was aber ist fair?, haben wir eine Wirtschaftsexpertin gefragt.
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Impostor-Syndrom Hochstapler wider Willen
  2. 1 Milliarde US-Dollar Cisco startet Gehaltserhöhung für Beschäftigte
  3. Hybride Arbeit Das Schlechteste aus zwei Welten?