Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtualisierung: VMware verankert…

Das bedeutet: Mehr Bugs im Hypervisior

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das bedeutet: Mehr Bugs im Hypervisior

    Autor: barforbarfoo 28.08.17 - 19:44

    Und obendrauf gibt es noch unzuverlässige Heuristiken die VMs abschießen.

    Wer braucht das?

  2. Re: Das bedeutet: Mehr Bugs im Hypervisior

    Autor: kayozz 29.08.17 - 09:13

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und obendrauf gibt es noch unzuverlässige Heuristiken die VMs abschießen.
    >
    > Wer braucht das?

    Du anscheinend nicht, aber dann hättest du dir den Kommentar auch sparen können.

    Das ganze ist imho total naheliegend.

    Der Hypervisor kann Lese/Schreibvorgänge direkt überwachen und das leisten, was z.B. ein OnAccess-Virenscanner sonst auch machen würde. Nur kann ja der Client Virenscanner ggf. umgangen werden.

    Und gerade zu Zeiten von Ransomware, die ein Unternehmen mal eben einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag kosten kann, siehe https://www.golem.de/news/ransomware-not-petya-angriff-kostet-maersk-200-millionen-us-dollar-1708-129525.html macht das durchaus Sinn.

    Z.B. könnte der Hypervisor beim ersten Verschlüsseln einer Datei und noch bevor das ins Dateisystem geschrieben wird einen Snapshot erstellen und den Admin warnen.
    Ist das dann ein False Positive löscht der Admin den Snapshot und alles ist gut, falls nicht macht man ein Rollback und spart sich die Ausgaben.

  3. Re: Das bedeutet: Mehr Bugs im Hypervisior

    Autor: pumok 29.08.17 - 09:53

    Jedes neue Feature erhöht die Gefahr von Bugs. Das betrifft das komplette Leben und wenn man das Konsumverhalten des Menschen anschaut, scheint das niemanden wirklich zu stören. Man will die neuen Funktionen sofort und nimmt eine höhere Fehleranfälligkeit in kauf.

  4. Re: Das bedeutet: Mehr Bugs im Hypervisior

    Autor: kayozz 29.08.17 - 11:18

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes neue Feature erhöht die Gefahr von Bugs. Das betrifft das komplette
    > Leben und wenn man das Konsumverhalten des Menschen anschaut, scheint das
    > niemanden wirklich zu stören. Man will die neuen Funktionen sofort und
    > nimmt eine höhere Fehleranfälligkeit in kauf.

    Schöne Ansprache, aber recht haltlos. Es geht hier nicht um ein Featureupdate von einer Smartphone-App oder einem Samsung Fernseher, sondern um eine optionale Abstraktionsschicht im Hypervisor für Enterprise Kunden, die sich VMware immerhin mit 500 EUR pro Servercore und Jahr bezahlten lässt und im Vorfeld ausreichend testet.

    Bei der Zielgruppe für die das interessant ist, kann man davon ausgehen, das man eh eine eigene IT-Abteilung oder ein Systemhaus sowie einen Supportvertrag mit VMware hat.

    Sicher kann das neue Bugs bishin zu einen Purple Screen of Dead (=VMware BSOD) führen. Aber zum einen gibt es dafür die "High Availabilty" die sowas abfängt, zum anderen wird man sowas nicht einfach mal so aktivieren und dann in Urlaub fahren. Im Fehlerfall erstellt man einen Supportcase und VMware kümmert sich.

    Auf der anderen Seite stellt man die Vorteile der zusätzlichen Sicherheit und Ausfallsicherheit gegenüber. Die ursprüngliche Frage:

    > Wer braucht das?

    lässt sich also ganz einfach beantworten. VMware Enterprise Kunden

  5. Re: Das bedeutet: Mehr Bugs im Hypervisior

    Autor: ICH_DU 29.08.17 - 11:51

    Vermutlich hast du das Konzept von vSphere (ESXi) nicht verstanden, vermutlich weil du es auf deinem heimischen PC auch nicht einsetzen wirst.

    Solche Features (genauso wie HA oder vSAN) werden aktiv auf dem ESXi Betriebssystem installiert wenn man es aktiviert... Vorher ist dieses Feature schlicht nicht vorhanden.

    Wo sollen also die vielen neuen Bugs im ESXi herkommen, wenn du die Funktion nicht benutzt?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg
  2. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

  1. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.

  2. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  3. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.


  1. 18:50

  2. 17:51

  3. 17:17

  4. 16:49

  5. 16:09

  6. 15:40

  7. 15:21

  8. 15:07