Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken…

Dezentral bleiben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dezentral bleiben

    Autor: chefin 11.01.19 - 09:27

    aktuell wäre es ja auch schon sehr einfach Patientendaten zu bekommen. Einbruch in die Arztpraxis und Festplatten kopieren. Dann hat man schon eine Ansehlichen, aber praktisch wertlosen Datenbestand.

    Im Gegensatz zu Bankdaten sind Gesundheitsdaten erst in Kombination mit anderen Dingen sinnvoll. Zu wissen das Herman Hund Prostata Krebs hatte und geheilt wurde bringt einem nichts. Zumindest nicht solange man Herman Hund kennt und mit ihm etwas zu tun hat was finanziell relevant ist.

    Und da liegt der Vorteil von Dezentral. Diese Daten müssten von den Kriminellen zentral gesammelt werden und bereit gestellt. Erst dann kommt da ein finanzieller Nutzen raus. Ansonsten hat man nahezu wertlose Dateien. Und Kriminelle sind deswegen Kriminell, weil sie sich versprechen damit viel mehr Geld zu machen als mit normaler Arbeit. Man muss da also mit einem Bruch in 1 Std seine 200-500Euro machen, das es lohnt. Und das geht nicht. Deswegen hört man nie das in der Arztpraxis Patienendaten entwendet werden.

    Liegt das ganze natürlich zentraliesiert, automatisch abrufbar und fast nicht rückverfolgbar, also mit sehr kleinem Risiko für Kriminelle, wird es attraktiv.

    Die Lösung kann also nur sein, das man sich selbst Datenspeicher kauft, zb USB-Sticks, CD-Boxen, etc und dort seine Daten sammelt und für den Arzt bereit stellen kann beim Wechsel.

  2. Re: Dezentral bleiben

    Autor: devman 14.01.19 - 21:01

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktuell wäre es ja auch schon sehr einfach Patientendaten zu bekommen.
    > Einbruch in die Arztpraxis und Festplatten kopieren. Dann hat man schon
    > eine Ansehlichen, aber praktisch wertlosen Datenbestand.
    >
    > Im Gegensatz zu Bankdaten sind Gesundheitsdaten erst in Kombination mit
    > anderen Dingen sinnvoll. Zu wissen das Herman Hund Prostata Krebs hatte und
    > geheilt wurde bringt einem nichts. Zumindest nicht solange man Herman Hund
    > kennt und mit ihm etwas zu tun hat was finanziell relevant ist.
    >
    > Und da liegt der Vorteil von Dezentral. Diese Daten müssten von den
    > Kriminellen zentral gesammelt werden und bereit gestellt. Erst dann kommt
    > da ein finanzieller Nutzen raus. Ansonsten hat man nahezu wertlose Dateien.
    > Und Kriminelle sind deswegen Kriminell, weil sie sich versprechen damit
    > viel mehr Geld zu machen als mit normaler Arbeit. Man muss da also mit
    > einem Bruch in 1 Std seine 200-500Euro machen, das es lohnt. Und das geht
    > nicht. Deswegen hört man nie das in der Arztpraxis Patienendaten entwendet
    > werden.
    >
    > Liegt das ganze natürlich zentraliesiert, automatisch abrufbar und fast
    > nicht rückverfolgbar, also mit sehr kleinem Risiko für Kriminelle, wird es
    > attraktiv.
    >
    > Die Lösung kann also nur sein, das man sich selbst Datenspeicher kauft, zb
    > USB-Sticks, CD-Boxen, etc und dort seine Daten sammelt und für den Arzt
    > bereit stellen kann beim Wechsel.

    Dezentral waren die IP-Cams, die Mitglied eines Botnets wurden.
    Als Betrüger kann die Gesundheitsgeschichte interessant sein, wenn man Identitäten klauen will:
    - für Apothekenrezepte mit BTM (gerade bei schweren Krankheiten)
    - für kostenlose Taxi / Krankentransporte
    - ...
    Hacker hacken nicht nur des Geldes wegen.
    ...

    Generell wundere ich mich aber schon, dass bis lang nichts Großes an Daten aus den Krankenkassen verloren gegangen ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. BWI GmbH, München, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 1,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
    Dr. Mario World im Test
    Spielspaß für Privatpatienten

    Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
    Von Peter Steinlechner

    1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
    2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
    3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
      Quartalsbericht
      Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

      Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

    2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
      Nach Unfall
      Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

      Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

    3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
      Berliner U-Bahn
      Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

      Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


    1. 22:38

    2. 17:40

    3. 17:09

    4. 16:30

    5. 16:10

    6. 15:45

    7. 15:22

    8. 14:50