Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorankündigung: Erstes…

Ein Grund mehr, den Adobe Reader zu meiden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Grund mehr, den Adobe Reader zu meiden

    Autor: Ostfriese 04.02.11 - 16:52

    Also wenn ich als *nix Benutzer noch 3 Wochen länger mit Sicherheitslücken leben soll, ist das ein guter Grund, diesen bloated PDF-Reader in die Tonne zu treten. Gute alternativen gibt es ja einige und zur Not tut es auch Gnomes evince.

  2. Re: Ein Grund mehr, den Adobe Reader zu meiden

    Autor: TheFlipside 04.02.11 - 21:16

    Ostfriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zur Not tut es auch Gnomes evince.

    Wieso nur zur Not? Ich sehe keine Einbußen nachdem ich von Adobe Reader X zu Evince gewechselt habe.

  3. Re: Ein Grund mehr, den Adobe Reader zu meiden

    Autor: Diablo 07.02.11 - 09:24

    für Linux gibts Alternativen wie Sand am Meer, nur unter Windows leider nicht. Zumindest keine die man anständig verwalten kann, der Customization Wizard ist für die Erstellung von angepassten MSI Paketen die man per GPO verteilen kann schon klasse.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Ladenburg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

  1. Samsung Exynos 9820: Galaxy-S10-Chip nimmt 8K-Video auf und hat NPU
    Samsung Exynos 9820
    Galaxy-S10-Chip nimmt 8K-Video auf und hat NPU

    Für den Exynos 9820 hat Samsung viel geändert: besseres Fertigungsverfahren, vierte Generation der eigenen CPU-Kerne, drastisch schnellere AI-Hardware, flotteres LTE-Modem, hochauflösenderes Video-Capturing und die Option für ein 4K-DCI-Display.

  2. Indiegames-Rundschau: Unabhängig programmierter Horror und Hacker
    Indiegames-Rundschau
    Unabhängig programmierter Horror und Hacker

    Call of Cthulhu treibt Spieler doppelt in den Wahnsinn, Rimworld verführt zum Wuseln und Exapunks zum Hacken von virtueller Hardware: die bemerkenswertesten Indiegames des Monats.

  3. XMM 8160: Intel stellt erstes 5G-Modem ein und plant zweites
    XMM 8160
    Intel stellt erstes 5G-Modem ein und plant zweites

    Offiziell beschleunigt Intel die Entwicklung seines neuen XMM 8160 genannten 5G-Modems für Apples iPhones. Die erste Generation, das XMM 8060, wird aber nie erscheinen - sie bildet nun die Basis für den Nachfolger.


  1. 10:06

  2. 09:30

  3. 09:02

  4. 08:03

  5. 07:36

  6. 07:19

  7. 07:00

  8. 18:41