1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorratsdaten: Regierungsinterne…

für einen bestimmten Personenkreis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. für einen bestimmten Personenkreis

    Autor: LinuxNerd 09.08.15 - 21:22

    Wenn das auf bekannte Salatfisten, Nazis, Linksextremisten bzw andere Spinner z.B. Sekten usw begrenzt ist wäre es denke ich meiner Meinung nach doch durchaus vertretbar. Nur wo zeiht man die Grenze und wie wird das überprüft. ?

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  2. Re: für einen bestimmten Personenkreis

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 09.08.15 - 22:49

    LinuxNerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur wo zeiht man die Grenze und wie wird das überprüft. ?

    Gar nicht. Wenn der Bruder des Schwippschwagers eines Freundes, der dich mal zum Tischtennis eingeladen hat, auf irgend einer Terrorliste stehst und ihr telekommuniziert habt, wirst du als Kontakt mit erfasst. Man müsste schon händisch überprüfen, ob du berechtigterweise im Kreis derer bist, deren Daten erfasst werden - und das ist angesichts der Datenmenge kaum zu leisten. Das wiederum bedeutet: Entweder alle oder keiner.

    Also besser keiner und die Mittel für das beabsichtigte Monitoring sowie die Gehälter von Schlapphüten, die zuweilen mehr Gesetze brechen als diejenigen, die sie im Auge behalten sollen, steckt man stattdessen in Personal, Ausbildung und Ausrüstung des regulären Sicherheitsbehörden, die dann endlich wieder ihre Arbeit machen können - welche aus ganz traditioneller, aber solider Polizeiarbeit besteht. Also genau aus dem, was - in Verbindung mit Zufall und aufmerksamen Bürgern - die letzten paar Anschläge verhindert bzw. bei der Verfolgung/Ergreifung der Täter *tatsächlich* nützlich war. Und ganz nebenbei wird der Bürger wieder mehr vor "normalen" Delikten geschützt, denn bekanntlich ist die Chance größer, auf einem Bahnhof totgetreten oder als Autofahrer von einem von der Autobahnbrücke geworfenen Gullideckel erschlagen zu werden zu werden, als einem politisch und/oder religiös motivierten Anschlag zum Opfer zu fallen.

  3. Re: für einen bestimmten Personenkreis

    Autor: Anonymer Nutzer 10.08.15 - 08:35

    LinuxNerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das auf bekannte Salatfisten, Nazis, Linksextremisten bzw andere
    > Spinner z.B. Sekten usw begrenzt ist wäre es denke ich meiner Meinung nach
    > doch durchaus vertretbar. Nur wo zeiht man die Grenze und wie wird das
    > überprüft. ?


    Du meinst also bei Leuten deren Weltanschauung nicht dem "Standard" entspricht?
    Anders kann man seinen Beitrag nicht deuten.

    Beispiel Linksextremisten. Wer entscheidet ab wann man nicht nur links sondern linksextrem ist? Wenn der linke so extrem ist wieso sitzt der nicht schon im Bau? Wenn gegen eine Person ermittelt wird bedarf es keiner massenüberwachung...dafür gibt es schon Möglichkeiten.
    Wenn es Massen an links...extremen gibt die aber noch nicht so extrem sind das man ihnen mit diesen Möglichkeiten bei kommen kann dann hat man sie gefälligst in ruhe zu lassen und sich nicht neue Sachen auszudenken mit denen man vielleicht irgendwann mal irgendwas anhängen könnte.

    Die massenüberwachung ist ein weiterer schlag in die fresse der Demokratie und der Freiheit der menschen.

    Ich lebe lieber damit vielleicht mal von irgendwem in die Luft gesprengt zu werden als das flächendeckend spioniert wird... zumal...gibt es irgendeine belastbare Studie die nachweist das die massenüberwachung nennenswerte Erfolge gebracht hat? Ich kenne keine. Klar ist ja auch alles Top secret. -.-*

  4. Re: für einen bestimmten Personenkreis

    Autor: nightfire2xs 10.08.15 - 09:46

    LinuxNerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das auf bekannte Salatfisten, Nazis, Linksextremisten bzw andere
    > Spinner z.B. Sekten usw begrenzt ist wäre es denke ich meiner Meinung nach
    > doch durchaus vertretbar.

    "andere Spinner" heisst alle, die nicht in das jeweilig "genehme" Bild passen...hatten wir schon mal... ist so etwa 80 Jahre her... hatten wir danach nochmal, ist noch keine 30 Jahre her...

    > Nur wo zeiht man die Grenze und wie wird das überprüft. ?

    Garnicht. Wenn eine VDS kommt, dann werden alle immer überwacht und die Daten auch für alles verwendet.
    Ebenfalls ist zu bedenken: Sind Daten erst einmal vorhanden, gehen diese nicht mehr weg. Was aktuell kein Problem ist ("hab ja nix zu verbergen") kann schnell eines werden. Beispiel: Die Niederlande haben ab etwa 18:30 angefangen Volkszählungen zu machen und hatten deshalb sehr genaue Daten ihrer Bevölkerung... fanden die Niederländer damals super... blöd nur, dass ca 100 Jahre später die Deutschen plötzlich das sagen hatten und die Daten verwendet haben um politisch (und gesellschaftlich) unliebsame Leute abzuholen.

  5. Re: für einen bestimmten Personenkreis

    Autor: neustart 10.08.15 - 10:25

    nightfire2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxNerd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das auf bekannte Salatfisten, Nazis, Linksextremisten bzw andere
    > > Spinner z.B. Sekten usw begrenzt ist wäre es denke ich meiner Meinung
    > nach
    > > doch durchaus vertretbar.
    >
    > "andere Spinner" heisst alle, die nicht in das jeweilig "genehme" Bild
    > passen...hatten wir schon mal... ist so etwa 80 Jahre her... hatten wir
    > danach nochmal, ist noch keine 30 Jahre her...
    >
    > > Nur wo zeiht man die Grenze und wie wird das überprüft. ?
    >
    > Garnicht. Wenn eine VDS kommt, dann werden alle immer überwacht und die
    > Daten auch für alles verwendet.
    > Ebenfalls ist zu bedenken: Sind Daten erst einmal vorhanden, gehen diese
    > nicht mehr weg. Was aktuell kein Problem ist ("hab ja nix zu verbergen")
    > kann schnell eines werden. Beispiel: Die Niederlande haben ab etwa 18:30
    > angefangen Volkszählungen zu machen und hatten deshalb sehr genaue Daten
    > ihrer Bevölkerung... fanden die Niederländer damals super... blöd nur, dass
    > ca 100 Jahre später die Deutschen plötzlich das sagen hatten und die Daten
    > verwendet haben um politisch (und gesellschaftlich) unliebsame Leute
    > abzuholen.

    Das ist analog auch in der Weimarer Republik so gewese. Eine Volkszählung erfasste in den 20ern die Religionszugehörigkeit. Das war nach der Ermächtigung der NSDAP (nicht "Machtergreifung" wie es immer heisst) für die Gestapo und SA natürlich äusserst nützlich...

  6. Re: für einen bestimmten Personenkreis

    Autor: TheAerouge 10.08.15 - 15:02

    LinuxNerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das auf bekannte Salatfisten, Nazis, Linksextremisten bzw andere
    > Spinner z.B. Sekten usw begrenzt ist wäre es denke ich meiner Meinung nach
    > doch durchaus vertretbar. Nur wo zeiht man die Grenze und wie wird das
    > überprüft. ?

    In der Fußnote die Tor-Nutzung propagieren, im Text die VDS gut finden wenn nur die "Bösen" betroffen sind? Tolle Doppelmoral :-) Warum dann überhaupt Tor? Die Regierungen würden ja NIEMALS was zensieren oder sperren was nicht böse wäre. Warum anonym? Als normaler Mensch haste ja nix zu verbergen....

    Außerdem... wenn ich Polizist wäre und etwas bräuchte/wollte was DU hast (Job, Freundin, Haus) dann wärst du so schnell ein linksextremer Nazi-Salafist wie ich die Daten manipuliert bekomme (Laut aktuellen QUellen konnte der Bundestrojaner einem beispielsweise KiPo unterschieben). Was meinst du ist mit dem Eigentum der ganzen verhafteten Juden in den 30ern passiert?
    Richtig ... ging alles an NSDAP Funktionäre, Freunde und Bekannte...

    Wo ein Trog steht kommen Schweine... immer. Daher gegen alle Tröge! Und die VDS ist ein Mega-Trog für die größten Sauerreien.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. LGC Standards GmbH, Wesel
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. SCHOTT AG, Mainz, Müllheim, Lukácsháza (Ungarn)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 4,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  2. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten
  3. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt