1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorratsdatenspeicherung: Die Telekom…

FLAT !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. FLAT !

    Autor: moppi 24.09.13 - 07:59

    mensch leute, nicht alle haben eine FLAT,

    nicht alle kunden haben eine Popel einwahl ID. so nun bagatellisire ich auch mal --> um sich pornos zu laden. sondern es gibt auch firmen die über die gleichen einwahl routinen autentifizerin, um dann z.b. feste ip´s haben. oder halt andere spezial systeme (es gibt so viel sachen da draussen, eigentlich sollten sich IT´ler damit auskennen)

    ich finde 7 tage eine gute lösung um wirklich spammer und & co zu finden. weil die können echt übelen schaden anstellen

    ich bin auch für so viele freiheiten. aber das netz brauch in der hinsicht auch sicherheit.

    hier könnte ein bild sein

  2. Re: FLAT !

    Autor: jaykay2342 24.09.13 - 08:53

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mensch leute, nicht alle haben eine FLAT,
    >
    Naja aber auch bei Volumen und Zeit Abrechnung brauch man die IP nicht. Du speicherst einfach die Sessions mit Anfang Ende Volumen Zaehler.

    > ich finde 7 tage eine gute lösung um wirklich spammer und & co zu finden.
    > weil die können echt übelen schaden anstellen
    >
    Sehe ich aehnlich ..

    > ich bin auch für so viele freiheiten. aber das netz brauch in der hinsicht
    > auch sicherheit.

    Ack, es ist ein echte Gradwanderung. Wer selber schon bei einem ISP an ABUSE gearbeitet hat dem ist klar dafuer brauch man auch IP => User. Idr klaert man auch nur den Kunden dareuber auf dass er vermutlich einen infizierten Host hat. Das hilft ja auch dem Kunden. Ob man nun 3 oder 7 Tage benoetigt kommt auf das Unternehmen an. Bei einem Unternehmen wie der Telekom koennte man erwarten dass die auch eine Bearbeitung der Abusefaelle am Wochenende machen koennen.

  3. Re: FLAT !

    Autor: bofhl 24.09.13 - 11:20

    jaykay2342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >..
    >
    > Ack, es ist ein echte Gradwanderung. Wer selber schon bei einem ISP an
    > ABUSE gearbeitet hat dem ist klar dafuer brauch man auch IP => User. Idr
    > klaert man auch nur den Kunden dareuber auf dass er vermutlich einen
    > infizierten Host hat. Das hilft ja auch dem Kunden. Ob man nun 3 oder 7
    > Tage benoetigt kommt auf das Unternehmen an. Bei einem Unternehmen wie der
    > Telekom koennte man erwarten dass die auch eine Bearbeitung der Abusefaelle
    > am Wochenende machen koennen.
    Auch, warum das denn? Weil das eine große Firma ist und da niemand einen Feiertag hat? Egal wie groß eine Firma ist, an Wochenenden ist da immer nur der Notdienst vorhanden und da ist so was vollkommen egal - den interessiert nur ob die System laufen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hochheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Nach Gratiszeitraum 12,99€/Monat bzw. 14,99€/Monat ohne Prime - jederzeit kündbar
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Void Pro Headset für 49,99€, Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick...
  3. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  4. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Tetris: Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker
    Tetris
    Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker

    Bislang hat Electronic Arts den Klassiker Tetris auf Smartphones vermarktet, nun stehen diese Funktionen vor dem Aus. Stattdessen wird eine neue Version des Kultspiels von einem anderen Unternehmen angeboten - immerhin mit einigermaßen fairem Geschäftsmodell.

  2. Ratgeber: Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen
    Ratgeber
    Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen

    Die Mozilla-Foundation hat einen Leitfaden für Studenten vorgestellt, der diesen bei ethischen Fragen in der IT-Industrie helfen soll. Das gelte vor allem für den Einstellungsprozess, die Wahl des Arbeitgebers und Organisationsmöglichkeiten.

  3. Carsharing: We Share expandiert in Deutschland und Europa
    Carsharing
    We Share expandiert in Deutschland und Europa

    We Share will künftig Elektroautos in weiteren Städten vermieten. Neben Hamburg und München will die VW-Tochter Carsharing auch in fünf Metropolen im europäischen Ausland anbieten.


  1. 17:15

  2. 17:00

  3. 16:50

  4. 16:18

  5. 15:00

  6. 14:03

  7. 13:37

  8. 13:25