Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorratsdatenspeicherung: EU billigt…

AES was?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AES was?

    Autor: n0x30n 31.10.16 - 12:26

    Welche Schlüssellängen sollen da verwendet werden?
    128 Bit kann der BND bei Bedarf locker knacken wärend er 256 Bit sicherlich nicht knacken kann.

  2. Re: AES was?

    Autor: triplekiller 31.10.16 - 12:37

    256 und192 bit geltenals unsicherer als128bit
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Advanced_Encryption_Standard#Weitere_Angriffe

  3. Re: AES was?

    Autor: My1 31.10.16 - 12:56

    bitte richtig lesen:

    "einen Angriff mit verwandtem Schlüssel"
    wenn die schlüssel richtig gemacht werden sieht es eher so aus:
    "Für die Praxis hat dieser Angriff jedoch wenig Relevanz, denn AES bleibt weiterhin praktisch berechnungssicher."

  4. Re: AES was?

    Autor: Amduscias 31.10.16 - 13:43

    Darüber schweigt man sich indirekt aus, bzw. es gibt keine definitive Aussage:

    In der letzten Fassung die ich in den Händen hatte, sprach die Bundesnetzagentur davon dass:

    Zitat:
    Die Verkehrsdaten müssen vor Eingang in den Datenspeicher mit einem geeigneten Verschlüsselungsverfahren (siehe BSI-TR-02102-1) verschlüsselt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass eine effiziente Speicherung, Suche und Abfrage der Verkehrsdaten möglich bleiben, um Auskunftsersuchen der berechtigten Stellen unverzüglich beantworten zu können. Dies kann z.B. durch eine transparente Datenbankverschlüsselung oder eine Container-Verschlüsselung auf Basis von AES umgesetzt werden.

    Wir sind also verpflichtet die BSI Empfehlung BSI TR-02102-1 einzuhalten.
    Diese findest Du hier

    Dort wird durchaus auf die zuvor genannten 'related Key' Angriffe hingewiesen, und das diese mit den 196 und 256 Längen KEys durchgeführt wurden. Es wird erklärt wie man diese vermeidet und weiterhin festgestellt, das sonst keine Angriffe auf keine der Längen bekannt sind, die über Bruteforce Effizienz hinausgehen.

    Zusammengefasst:
    AES 128 wird also als sicher eingestuft, es wird aber auch angeraten immer möglichst lange Schlüssel einzusetzen, aber auch darauf hingewiesen das unter bestimmten Umständen die 192 und 256 langen Schlüssel unsicherer sind als die 128er..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.16 13:44 durch Amduscias.

  5. Re: AES was?

    Autor: oldathen 31.10.16 - 14:57

    na wir lagern alles aus :-D. Hat den Effekt das es bald nur noch 4-5 Provider in Deutschland inkl massiv steigener Preise geben wird. Bis dato wurden wir in keinster Weise kontaktiert. Es wurde im Grunde nichts kommuniziert! Nichtmal WER anfragt. WIE er anfragt und auf welchem Wege. Ausserdem dürfte es noch gut und gerne ein paar 100.000 private e-Mail Server geben auf die die Provider nichtmal Zugriff haben ^^ Und die die was böses im Schilde führen werden a) die Daten nicht in Deutschland speichern, b) verschlüsselt kommunizieren, c) eigene Server / Dienste aufsetzen = das ist alles für den Popo! Und da ich die deutschen Pappenheimer kenne gehe ich mal davon aus das die das so versemmeln das in naher Zukunft zig Mio von Verkehrsdaten irgendwo zum Verkauf angeboten werden.... Aber was solls. Die Kosten werden wir nicht übernehmen, die Arbeit auch nicht und alle die wollen können in andere Datencenter jenseits der Grenze wechseln. Ein weiterer Todesstoss für die restliche deutsche IT Wirtschaft!

  6. Re: AES was?

    Autor: kontra 31.10.16 - 19:19

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausserdem dürfte es noch gut und gerne ein paar 100.000 private e-Mail
    > Server geben auf die die Provider nichtmal Zugriff haben
    --------------------------------------------------------------------------------
    Email ist von der Vorratsdatenspreicherung ausgenommen. Es trifft vorallem Zugangs-Provider...

  7. Re: AES was?

    Autor: User_x 01.11.16 - 01:40

    kontra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oldathen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ausserdem dürfte es noch gut und gerne ein paar 100.000 private e-Mail
    > > Server geben auf die die Provider nichtmal Zugriff haben
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Email ist von der Vorratsdatenspreicherung ausgenommen. Es trifft vorallem
    > Zugangs-Provider...

    ein vpn ins tor und auch das ist erledigt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Nürnberg
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  3. se commerce GmbH, Gersthofen
  4. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
    2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
      Mobilfunkpakt
      Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

      In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

    2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
      Creative Assembly
      Das nächste Total War spielt im antiken Troja

      Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

    3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
      Facebook-Urteil
      Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

      Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


    1. 17:55

    2. 17:42

    3. 17:29

    4. 16:59

    5. 16:09

    6. 15:59

    7. 15:43

    8. 14:45