Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VSA: Apothekenrechenzentrum verbietet…

Bayernjustiz...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bayernjustiz...

    Autor: lear 13.11.13 - 22:42

    ... kennt man ja :-(

    " Gemäß § 3 Abs. 6 BDSG ist „Anonymisieren [ist] das Verändern personenbezogener Daten derart, dass die Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse nicht mehr oder nur mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand an Zeit, Kosten und Arbeitskraft einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person zugeordnet werden können.“

    " Soweit in den Medienberichten wiederholt unter Bezugnahme auf „vertrauliche Dokumente“ von einer unzureichenden „Verschleierung der Identität der Patienten durch einen 64-stelligen Code“ verwiesen wird, mag dies einen Zustand beschreiben, den es schon lange nicht mehr gibt. Heute wird zur Verschlüsselung das - dem Stand der Technik entsprechende - Verfahren RSA mit einer Schlüssellänge von 2048 Bit eingesetzt.

    -- von http://www.lda.bayern.de/lda/datenschutzaufsicht/p_archiv/2013/pm005.html

    1. Erzeugt RSA über den selben Schlüssel reproduzierbare Chiffren, es findet also ganz eindeutig eine Pseudonymisierung und keine Anonymisierung statt, da Patienten durchgehend unter der selben Chiffre geführt werden (würde für jeden Datensatz ein neuer Schlüssel verwendet werden, könnte man sich das auch schenken und die Information fallen lassen)

    Homer Simpson taucht immer als Patient 1234 auf und Marge Simpson immer als Patient 4321.

    2. Wozu benötigt man bitte zur Pseudonymisierung (mir ist Schnuppe, wie die sich "Anonymisierung" definieren wollen - abgesehen davon besteht der "unverhältnismäßig große[n] Aufwand" in der Erlangung des privaten Schlüssels...) ein public/private key Verfahren? Offensichtlich hat die VSA den schreibenden Schlüssel.
    Wer hat dann den lesenden - und warum?
    Und wenn die VSA ihn exklusiv nutzt, warum nutzen sie dann nicht gleich ein wesentlich effizienteres symmietrisches Verfahren?

    3. § 300 Abs. 2 SGB V erlaubt: "anonymisierte Daten dürfen auch für andere Zwecke verarbeitet und genutzt werden"
    Von "pseudonymisiert" steht da nichts; das Ersetzen eines Datums durch eine eindeutige Kennung ist Pseudonymisierung - die unterschiedlichen Worte gibt's nicht zum Spaß; sie handeln in dem Fall also unrechtmäßig.

    Mir ist egal, ob daß der Größte Datenschutzskandal seit Goebbels oder was auch immer ist, aber die dreiste Art, die Leute für dumm verkaufen zu wollen, geht auf keine Kuhhaut.

    Damit vor Gericht durchzukommen läßt eigentlich nur die Linearkombination von zwei Alternativen zu:
    1. Das Gericht ist in der Sachfrage inkompetent.
    2. Das Gericht ist nicht neutral.

  2. Re: Bayernjustiz...

    Autor: Endwickler 14.11.13 - 07:32

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Damit vor Gericht durchzukommen läßt eigentlich nur die Linearkombination
    > von zwei
    oder drei
    > Alternativen zu:
    > 1. Das Gericht ist in der Sachfrage inkompetent.
    > 2. Das Gericht ist nicht neutral.

    3. Das Gericht hatte keinen kompetenten und forenerfahrenen Berater an seiner Seite.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.13 07:33 durch Endwickler.

  3. Re: Bayernjustiz...

    Autor: derdiedas 14.11.13 - 08:31

    Zu Thema Bayrische Justiz und deren Verfassungsmäßigkeit kann Gustl Mollath bestimmt ein Liedchen singen. Und in Hessen(Zwangspensionierung der vier hessischen Steuerfahnder) oder Hamburg(Richter Gnadenlos) sind die keinen Deut besser.

    Ich habe ernsthafte Zweifel das die Gewaltenteilung die eine Justiz garantieren soll die nicht politisch beeinflusst ist bei uns funktioniert. Alleine das letzte Urteil in Bayern das (zum Schutz der Gemeindekassen) nun von den Eltern verlangt auch KiTa Plätze zu akzeptieren wo man die Kleinen stundenrund durch die Gegend kutschiert zeigt wo der Hase hinläuft...

    Die Steuerfahnder Affäre in Hessen (http://de.wikipedia.org/wiki/Steuerfahnder-Affäre) und das dem NULL und NICHTS folgte lässt bei mir ernsthafte Zweifel an unserem Rechtsstaat aufkommen. Es zeigt auf das die Politiker sich unserem Rechtssystem komplett entzogen haben. Und das wir als letztes Westliche Land die UN Konvention gegen Korruption nicht ratifiziert haben zeigt wie es um unser ach so Demokratisches Land steht. (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:UNCACmap.svg)

    Politiker dürfen sich UNGESTRAFT bestechen lassen...
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-08/korruption-deutschland-abgeordnete

    Und alle wählen wie Bagwahn Jünger immer die gleiche Mischpoke. Es wird Zeit (und wenn auch nur für 4 Jahre) mal andere an die Macht zu lassen um verkrustete Strukturen aufzubrechen und Seilschaften zu kappen.


    Gruss DDD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.13 08:37 durch derdiedas.

  4. Re: Bayernjustiz...

    Autor: Endwickler 14.11.13 - 09:55

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu Thema Bayrische Justiz und deren Verfassungsmäßigkeit kann Gustl Mollath
    > bestimmt ein Liedchen singen. Und in Hessen(Zwangspensionierung der vier
    > hessischen Steuerfahnder) oder Hamburg(Richter Gnadenlos) sind die keinen
    > Deut besser.
    >
    > Ich habe ernsthafte Zweifel das die Gewaltenteilung die eine Justiz
    > garantieren soll die nicht politisch beeinflusst ist bei uns funktioniert.
    > Alleine das letzte Urteil in Bayern das (zum Schutz der Gemeindekassen) nun
    > von den Eltern verlangt auch KiTa Plätze zu akzeptieren wo man die Kleinen
    > stundenrund durch die Gegend kutschiert zeigt wo der Hase hinläuft...
    >
    > Die Steuerfahnder Affäre in Hessen (de.wikipedia.orgäre) und das dem NULL
    > und NICHTS folgte lässt bei mir ernsthafte Zweifel an unserem Rechtsstaat
    > aufkommen. Es zeigt auf das die Politiker sich unserem Rechtssystem
    > komplett entzogen haben. Und das wir als letztes Westliche Land die UN
    > Konvention gegen Korruption nicht ratifiziert haben zeigt wie es um unser
    > ach so Demokratisches Land steht. (commons.wikimedia.org
    >
    > Politiker dürfen sich UNGESTRAFT bestechen lassen...
    > www.zeit.de
    >
    > Und alle wählen wie Bagwahn Jünger immer die gleiche Mischpoke. Es wird
    > Zeit (und wenn auch nur für 4 Jahre) mal andere an die Macht zu lassen um
    > verkrustete Strukturen aufzubrechen und Seilschaften zu kappen.
    >
    > Gruss DDD

    An den momentanen Regierungen sind leider alle Zweifel angebracht und dank der Snowdendokumente werden hoffentlich mehr Leute anfangen, darüber nachzudenken, wieso in einer Demokratie zwischen Volk und Herrscher unterschieden werden soll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  3. Eppendorf AG, Jülich
  4. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 6,25€
  2. 39,99€
  3. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55