Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wahlcomputer mit neuer…

Über eine Milliarde für Wahlkampf?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Über eine Milliarde für Wahlkampf?

    Autor: Bernhard Sommer 12.08.09 - 13:20

    Kein Wunder wenn man sich in den USA den Präsi kaufen kann. Wann ist es bei uns soweit?
    CU BS

  2. Re: Über eine Milliarde für Wahlkampf?

    Autor: Politoffizier 12.08.09 - 13:35

    Den Präsi wird in D keiner kaufen wollen. Die meisten wollen den nicht mal geschenkt.

    So ne Bundeskanzler-Marionette gibts jedoch schon für den schmalen Geldbeutel.

    Wer aber richtigen Einfluss möchte, kauft sich direkt in die Ministerien ein. Ist in Deutschland seit Jahr und Tag üblich. Das Konstrukt nennt sich "Lobby" und unsere Regierung macht nicht mal einen Hehl daraus.
    Der Vorteil daran ist, dass du als Lobbyist nicht in einer wahlanbhängigen Position sitzt, also auch bei sich drehenden Fähnchen dein schmutziges Spiel weiterspielen kannst.


    Präsi kaufen....


    ..wie plump und rückständig.

    Die Demokratie mit eigenen Mitteln schlagen heißt das Stichwort...

  3. Re: Über eine Milliarde für Wahlkampf?

    Autor: Der braune Lurch 12.08.09 - 13:42

    Interessant dazu: Der gekaufte Staat (Adamek und Otto) - Mitarbeiter großer Konzerne, die im Rahmen von "Austauschprogrammen" lange Zeit in den Ministerien sitzen und an den Gesetzen mitschreiben, die ihre Auftraggeber betreffen. Da muss man sich über gar nichts mehr wundern.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  4. warum bei Wählen?

    Autor: cudus 12.08.09 - 14:12

    die Politiker sind doch auch nach der Wahl käuflich... das gab doch angeblich schon in Hessen als die plötzlich gegen die Frau Ypsilanti waren?

  5. Re: Über eine Milliarde für Wahlkampf?

    Autor: IhrName9999 12.08.09 - 14:28

    Politoffizier schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Den Präsi wird in D keiner kaufen wollen. Die
    > meisten wollen den nicht mal geschenkt.

    Die korrekte Analogie zu Deutschland wäre wohl der BUNDESPRÄSIDENT. Und der dürfte recht begehrt sein, schliesslich kann er frei nach Belieben ein Veto einlegen oder gar komplett unterbinden.
    Was gibt es Besseres als die entscheidende Stimme zu haben? Viel Macht mit 0 Verantwortung - absolut perfekt.

    Gut, es wäre dann nur das piefige kleine Deutschland über das man "herrscht" - aber das ist wohl besser als garnichts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.09 14:28 durch IhrName9999.

  6. Re: Über eine Milliarde für Wahlkampf?

    Autor: Politoffizier 12.08.09 - 14:39

    Würde auch ja gar nicht auffallen, wenn der Präsi hier und da ein Veto einwirft, dort ein Gesetz verhindert und an anderer Stelle eines mit Gewalt durchdrückt. Und nach 5 Jahren wäre dann Schluss mit lustich - bis dahin muss das Ermächtigungsgesetz durch sein.


    Okay, bei dem politischen Desinteresse in Deutschland würde es vermutlich wirklich nicht auffallen.... ;)


    Nee, nee. Als Lobbydödel kannste schön unbemerkt untenrum rumregulieren, den Schein der Demokratie wahren und wenn mal ein Plan nicht so läuft ist der betroffene Minister das Bauernopfer und nicht du.
    Immerhin hat der geltungssüchtige Gierlappen deine schmierige Idee als seine eigene verkauft und muss nun öffentlichkeitswirksam die Konsequenzen ziehen.
    Du selbst lachst drüber. Lobbyarbeit funktioniert bei seinem Nachfolger mindestens genauso gut und weniger kosten tut der auch noch... ;)

  7. Re: Über eine Milliarde für Wahlkampf?

    Autor: LaLeLu 13.08.09 - 08:31

    Moin,

    das Problem beim Kaufen eines Staatsoberhaupts ist, daß man eventuell den Wolf im Schafspelz kauft.
    Ist bisher noch nicht oft geschehen.

    Deutschland ist da viel weiter. Da läuft das alles hintenrum und ist sehr verschwiegen. Und das Staatsoberhaupt ist ja auch schon vorselektiert um eben diesen Wolf im Schafspelz auszuschließen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  3. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  4. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 3,99€
  3. (-80%) 11,99€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Mobilfunk: Verbände fordern lokales Roaming
    Mobilfunk
    Verbände fordern lokales Roaming

    Schnelles Internet auf dem Land: Wie kann dieses Ziel erreicht werden? Noch immer gibt es Vorsorgungslücken. Ein lokales Roaming ist in der Koalition umstritten, nun erheben mehrere Verbände Forderungen.

  2. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  3. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.


  1. 11:11

  2. 17:50

  3. 17:30

  4. 17:09

  5. 16:50

  6. 16:33

  7. 16:07

  8. 15:45