Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wahlcomputer mit neuer…

Wahl ist nie sicher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wahl ist nie sicher

    Autor: Honk2.0 12.08.09 - 13:09

    Manipulation schön und gut, wer Zugang zu solch sensiblen Bereichen erhält kann immer Manipulieren. Wie oft sind Stimmzettel schon verloren gegangen?

    normalerweise müssten solche Wahlcomputer unter Verschluss sein und vor Wahlbeginn kontrolliert werden. Umbauen kann ja jeder! Wenn ich Zugang zu einem Geldautomaten hab kann ich den auch so umbauen das der mir die PINs und Kartendaten schickt oder speichert.

  2. Re: Wahl ist nie sicher

    Autor: NixUmbauen 12.08.09 - 13:13

    Artikel gelesen? Anscheinend nicht.

  3. Re: Wahl ist nie sicher

    Autor: Enyaw 12.08.09 - 13:20

    Artikel nicht verstanden [x]


    ...zudem: Bei dem Gebrauch von Wahlzetteln können vereinzelnt mal unregelmäßigkeiten auftreten...bei der Manipulation von Wahlcomputern wird es relativ einfach komplette Ergebnisse zu verfälschen.

  4. Re: Bürgemeister illegal Wahl ist nie sicher

    Autor: Siga9876 12.08.09 - 13:25

    Bei bürgermeisterweahlen gibts kein "[] ENthaltung"-Feld. Das sind also Freibriefe. Da ist nix mehr mit vereinzelt.
    Sowas ist illegal bis ins Mark.
    Ist ja wohl nicht so schwer, unter 20 Kandidaten ein "[]Enthaltung" drunterzuschreiben.

  5. Re: Bürgemeister illegal Wahl ist nie sicher

    Autor: Enyaw 12.08.09 - 13:29

    Siga9876 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Sowas ist illegal bis ins Mark.

    wohl kaum nach dem aktuellen Wahlgesetz...


  6. Re: Wahl ist nie sicher

    Autor: Tomas W. 12.08.09 - 13:33

    Enyaw schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Artikel nicht verstanden [x]
    >
    > ...zudem: Bei dem Gebrauch von Wahlzetteln können
    > vereinzelnt mal unregelmäßigkeiten auftreten...bei
    > der Manipulation von Wahlcomputern wird es relativ
    > einfach komplette Ergebnisse zu verfälschen.


    Schön das du den Artikel nicht verstanden hast aber was interessiert uns das?

    Darüber hinaus sind Wahlzettel genauso leicht manipulierbar da sie von Menschen ausgezählt werden.. und dann gibts auch noch solche Fälle hier
    http://www.focus.de/politik/ausland/italien_aid_107533.html

  7. Re: Wahl ist nie sicher

    Autor: Sebastian15045 12.08.09 - 13:38

    NixUmbauen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Artikel gelesen? Anscheinend nicht.

    Du offenbar auch nicht oder? Was ist an der Aussage falsch das Wahlen immer Manipulierbar bleiben egal ob Computer oder Menschen die Stimmen zählen! Mn braucht nur Geld, die Gelegenheit und das Wissen.

  8. Re: Wahl ist nie sicher

    Autor: Wahlmann 12.08.09 - 14:33

    Es geht aber um den nötigen Aufwand.

    Eine "Zettelwahl" wirksam(!) zu manipulieren ist um ein vielfaches aufwändiger und die hohe nötige Zahl der Mitwisser birgt natürlich auch stets die Gefahr, dass die Manipulation auffliegt.
    Wenn dich auch nur ein einziger Wahlhelfer in einem der mehreren hundert Wahlbezirke in Deutschland verpfeifft, ist die Show vorbei...

    Bei manipulierten Wahlcomputern genügt eine handvoll Ausführende um eine komplette Wahl auf Bundesebene zu manipulieren.

    Genau dort liegt die immense Gefahr im Einsatz von Wahlcomputern.

  9. Re: Wahl ist nie sicher

    Autor: ..... 12.08.09 - 14:45

    der einbruch in ein wahlcomputerlager ist genauso "einfach" aber effektiver, es verbleiben keine direkten spuren. auch ist dies auch mit einer einzelnen person zu schaffen, berge von zetteln verschwinden zu lassen ist um einiges aufwändiger.

    als wahlhelfer kann man bei einer papierwahl sicher sein, dass die zettel nicht im großem stil manipuliert wurden, ganz ausschließen kann man es zwar nicht, aber es ist um einiges transparenter als eine maschine, deren hard- und software von einem privaten unternehmen entwickelt wurde und für jeden bürger nicht untersuchbar ist.

    troll woanders weiter.

  10. Re: Wahl ist nie sicher

    Autor: UmbauMeister 12.08.09 - 16:47

    Falsch ist die Aussage das man etwas "umbauen", sprich an der Hardware verändern muss. Das Ding wird per Software ohne Hardwareänderung gehijacked, sprich Routinen des eigenen Systems geziehlt aufgerufen.

    xor eax, eax
    mov ecx, @FreieUnion
    push ecx
    push eax
    call SetStimmen

  11. Re: Wahl ist nie sicher

    Autor: Der Kommunist 12.08.09 - 16:54

    Honk2.0 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Manipulation schön und gut, wer Zugang zu solch
    > sensiblen Bereichen erhält kann immer
    > Manipulieren. Wie oft sind Stimmzettel schon
    > verloren gegangen?
    >
    > normalerweise müssten solche Wahlcomputer unter
    > Verschluss sein und vor Wahlbeginn kontrolliert
    > werden. Umbauen kann ja jeder! Wenn ich Zugang zu
    > einem Geldautomaten hab kann ich den auch so
    > umbauen das der mir die PINs und Kartendaten
    > schickt oder speichert.

    Es geht bei den Automaten auch nicht darum, die Wahl sicherer zu machen (wie es haeufig argumentiert wird) - im Gegenteil: Wenn man es schafft, den Automaten zu manipulieren, sind die Manipulationen deutlich weitreichender durchfuehrbar als mit manuellen Wahlzettel. Genau deswegen will sie die Politik einsetzen - gerade sicher genug, dass sie der erstbeste Richter nicht gleich verbietet, aber anfaellig fuer Manipulation. So sichern sich Politiker die eigenen Aemter...

  12. Re: Wahl ist nie sicher

    Autor: Tron79 12.08.09 - 17:38

    Der Kommunist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Honk2.0 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Manipulation schön und gut, wer Zugang zu
    > solch
    > sensiblen Bereichen erhält kann
    > immer
    > Manipulieren. Wie oft sind Stimmzettel
    > schon
    > verloren gegangen?
    >
    > normalerweise müssten solche Wahlcomputer
    > unter
    > Verschluss sein und vor Wahlbeginn
    > kontrolliert
    > werden. Umbauen kann ja jeder!
    > Wenn ich Zugang zu
    > einem Geldautomaten hab
    > kann ich den auch so
    > umbauen das der mir die
    > PINs und Kartendaten
    > schickt oder speichert.
    >
    > Es geht bei den Automaten auch nicht darum, die
    > Wahl sicherer zu machen (wie es haeufig
    > argumentiert wird) - im Gegenteil: Wenn man es
    > schafft, den Automaten zu manipulieren, sind die
    > Manipulationen deutlich weitreichender
    > durchfuehrbar als mit manuellen Wahlzettel. Genau
    > deswegen will sie die Politik einsetzen - gerade
    > sicher genug, dass sie der erstbeste Richter nicht
    > gleich verbietet, aber anfaellig fuer
    > Manipulation. So sichern sich Politiker die
    > eigenen Aemter...

    Wobei das natürlich Blödsinn ist denn solch ein weitreichender Wahlbetrug würde extrem schnell auffliegen siehe Iran! Es werden immer unabhänge Umfragen der Wähler durchgeführt und wenn die Ergebnisse zu stark voneinander abweichen würden alle sofort Wahlbetrug vermuten.

  13. Re: Wahl ist nie sicher

    Autor: dbl 06.11.09 - 23:22

    Ich frag mich schon die ganze Zeit wer eigentlich CDU und FDP gewählt hat ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

  1. IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
    IAA 2019
    PS-Wahn statt Visionen

    IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?

  2. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  3. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.


  1. 07:02

  2. 14:21

  3. 12:41

  4. 11:39

  5. 15:47

  6. 15:11

  7. 14:49

  8. 13:52