Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wanna Cry: Mehrere Tor-Server in…

Einschüchterungstaktik / Warnung an Relay-/Exitbetreiber

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einschüchterungstaktik / Warnung an Relay-/Exitbetreiber

    Autor: the_second 18.05.17 - 16:49

    ...das ist das einzige, was diese Vorgehensweise erklärt. Natürlich findet man auf einem Exitnode keine relevanten Daten über einen Angriff in der Vergangenheit. So unfähig ist wohl auch bei der IT-Forensik der Polizei niemand, das zu vermuten.

    Ich vermute, dass die Strategie ist, die privaten Betreiber von Relais- und Exitnodes abzuschrecken. Damit steigt der Anteil der staatlich kontrollierten Nodes im Netz und damit die Wahrscheinlichkeit, Verbindungen über Tor deanonymisieren zu können.

  2. Re: Einschüchterungstaktik / Warnung an Relay-/Exitbetreiber

    Autor: Sarkastius 18.05.17 - 17:17

    Korrekt

  3. Re: Einschüchterungstaktik / Warnung an Relay-/Exitbetreiber

    Autor: TC 18.05.17 - 19:07

    Wird TOR nicht eh schon vollständig von der NSA überwacht?

  4. Re: Einschüchterungstaktik / Warnung an Relay-/Exitbetreiber

    Autor: Lagganmhouillin 18.05.17 - 19:36

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird TOR nicht eh schon vollständig von der NSA überwacht?

    M.W. nicht

  5. Re: Einschüchterungstaktik / Warnung an Relay-/Exitbetreiber

    Autor: Jesper 18.05.17 - 21:19

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird TOR nicht eh schon vollständig von der NSA überwacht?


    Man kann davon ausgehen das erhebliche Teile des Tor Netzwerkes staatlich betriebene Honeypots sind, deshalb ist es wichtig mit mehr Relais dagegen anzukämpfen.

    Das Netzwerk ist jedoch bestimmt nicht unsicher, die meisten Kriminalfälle werden erst durch Fehlverhalten der betreffenden User aufgedeckt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SWISSPHONE Telecommunications GmbH, Gundelfingen
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Stuttgart
  4. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  2. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
Apple iOS 11 im Test
Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Kein App Store mehr iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. CDN: Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz
    CDN
    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

    Private Schlüssel von Cloudflare-Kunden sollen künftig nur noch in bestimmten Regionen gespeichert werden - wenn die Nutzer das wollen. Außerdem soll es beim DDoS-Schutz keine Begrenzungen mehr geben.

  2. Star Trek Discovery angeschaut: Star Trek - Eine neue Hoffnung
    Star Trek Discovery angeschaut
    Star Trek - Eine neue Hoffnung

    Klingonen sind jetzt gruseliger, Lens Flares sind immer noch in und die Geschichte hat Potential: Die ersten beiden Folgen von Star Trek Discovery sind ausgestrahlt worden. Neu-Trekkies könnte der vielversprechende Serienstart aber etwas überfordern.

  3. Gemeinde Egelsbach: Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden
    Gemeinde Egelsbach
    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

    Die Telekom hat keine Probleme, ihre neuen FTTH-Zugänge für Unternehmen zu verkaufen. In kürzester Zeit haben in Egelsbach 30 Prozent unterschrieben.


  1. 16:33

  2. 16:02

  3. 15:20

  4. 14:46

  5. 14:05

  6. 13:48

  7. 12:57

  8. 12:42