Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wanna Cry: Mehrere Tor-Server in…

Wieso beschlagnahmt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso beschlagnahmt?

    Autor: MeinSenf 18.05.17 - 16:43

    Heisst das tatsächlich:

    Aus dem Rack des Hosters geschraubt?

    Sinnvoller wäre es doch gewesen, sich root-Zugang zu dem Server zu verschaffen und dann die Verbindungen zu analysieren ob die Täter nochmal vorbeikommen.

    Umfangreiche Logfiles wird man auf einem Torserver sicher nicht finden.

  2. Re: Wieso beschlagnahmt?

    Autor: __destruct() 18.05.17 - 17:25

    Das dürfen sie aber wahrscheinlich (zum Glück!) nicht.

  3. Re: Wieso beschlagnahmt?

    Autor: narfomat 18.05.17 - 19:36

    wenn eine durchsuchung per gerichtsbeschluss angeordnet ist, duerfen die das selbstverstaendlich. das wuerde allerdings voraussetzen das der admin das rootpw gibt :)

  4. Re: Wieso beschlagnahmt?

    Autor: __destruct() 18.05.17 - 19:40

    Es besteht ein großer Unterschied dazwischen, Hardware zu beschlagnahmen, und fremde Hardware zu eigenen Zwecken weiterzuverwenden. Ganz besonders, wenn man das über den Anschluss dieser anderen Entität tut (und anders wird man wohl kaum die IP-Adresse gleichbehalten können), und ganz ganz besonders, wenn man so tut, als sei man der, dessen Hardware man zu eigenen Zwecken verwendet.

  5. Re: Wieso beschlagnahmt?

    Autor: matzems 19.05.17 - 07:13

    MeinSenf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heisst das tatsächlich:
    >
    > Aus dem Rack des Hosters geschraubt?
    >
    > Sinnvoller wäre es doch gewesen, sich root-Zugang zu dem Server zu
    > verschaffen und dann die Verbindungen zu analysieren ob die Täter nochmal
    > vorbeikommen.
    >
    > Umfangreiche Logfiles wird man auf einem Torserver sicher nicht finden.

    Beschlagnahmt: natürlich, da es sich um eine offizielle Aktion handelt. Die Polizei "beschlagnahmt" immer. Egal wie sie es ausbaut und was danach damit passiert. ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg
  2. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Efringen-Kirchen
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. Kermi GmbH, Plattling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Quartalsbericht: Telekom macht 3,5 Milliarden Euro Gewinn
    Quartalsbericht
    Telekom macht 3,5 Milliarden Euro Gewinn

    Die Geschäfte der Telekom laufen sehr gut. Auch durch die US-Steuerreform stieg der Gewinn massiv an. 40.000 Kilometer neue Glasfaser verlegte die Telekom meist zur Erschließung für Vectoring.

  2. Land Rover Explore im Hands on: Das Smartphone für extreme Ansprüche
    Land Rover Explore im Hands on
    Das Smartphone für extreme Ansprüche

    MWC 2018 Bullitt verbündet sich mit dem Autohersteller Land Rover. Unter der Marke kommt ein Ruggedized-Smartphone auf den Markt. Das Explore kann mit Modulen erweitert werden und soll damit die Bedürnisse von Abenteuerurlaubern erfüllen.

  3. eActros: Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018
    eActros
    Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018

    Mercedes-Benz eActros nennt Daimler seinen neuen Lkw, der rein elektrisch fahren soll. Das Fahrzeug wird laut Unternehmen 2018 in den Kundeneinsatz gehen. Die Reichweite von bis zu 200 km macht das Fahrzeug für den Verteilerverkehr sinnvoll einsetzbar.


  1. 09:16

  2. 09:00

  3. 07:44

  4. 07:34

  5. 07:25

  6. 07:14

  7. 07:00

  8. 21:26