1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wanna Cry: NSA-Exploits legen…
  6. The…

Automatische Updates...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Automatische Updates...

    Autor: jidmah 13.05.17 - 17:03

    Welches Windows benutzt du denn?

  2. Re: Automatische Updates...

    Autor: Ernuwieder 13.05.17 - 17:17

    2017-05 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1607 für x64-basierte Systeme (KB4019472)
    Fehler bei der Installation. seit Mai 2016

  3. Re: Automatische Updates...

    Autor: matzems 13.05.17 - 18:20

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich solche Nachrichten lese, kommt mir unweigerlich das Geplärre
    > einiger selbsternannten Experten in den Sinn, die sich permanent darüber
    > aufregen, dass man in bestimmten Windows-Versionen die automatischen
    > Updates nicht deaktivieren kann.
    >
    > Betroffen von dieser Angriffswelle sind -- völlig überraschend -- eben
    > nicht die Systeme, die mit "Zwangsupdates" "gegängelt" wurden. Seltsam,
    > oder?
    >
    > Irgendwie kommt mir dabei auch die seit Jahren schwelende Impfdebatte in
    > den Sinn...

    Hatte vor ca. 3 Wochen eine Virenenifektion von meinem Win10 inkl. autoupdate, Virenscanner, Firewall. Ich habe dort null illegale Software etc laufe und weiss welche mails ich öffne.
    Auf meinen 2 Linux Systemen hatte ich noch nie einen Virus, gibt ja auch keine echten. Und damit surfe ich auch auch unseriösen seiten...soviel zu MS & Sicherheit.

  4. Re: Automatische Updates...

    Autor: Butterblum 13.05.17 - 18:37

    > Hatte vor ca. 3 Wochen eine Virenenifektion von meinem Win10 inkl.
    > autoupdate, Virenscanner, Firewall. Ich habe dort null illegale Software
    > etc laufe und weiss welche mails ich öffne.
    > Auf meinen 2 Linux Systemen hatte ich noch nie einen Virus, gibt ja auch
    > keine echten. Und damit surfe ich auch auch unseriösen seiten...soviel zu
    > MS & Sicherheit.

    Hatte in 25 Jahren 1! Bootsektorvirus auf einen gebraucht gekauften 486er, muss in den 90ern gewesen sein :). Was einiges über mein Alter aussagt, aber wenig darüber wie sicher ein (Betrieb-)System X ist.

  5. Re: Automatische Updates...

    Autor: nolonar 13.05.17 - 19:03

    flAming_Ace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tipp: Man kann die Nutzungszeit, in welcher keine Neustarts durch Updates
    > erzwungen werden, selbst definieren.

    Hat bei mir im Büro zumindest beim Anniversary Update nicht funktioniert.
    Nutzungszeit auf 10:00 - 18:00 festgelegt, ging um 16:00 auf die Toilette und konnte dann 1 Stunde lang nicht mehr arbeiten. Nicht gespeicherte Arbeit ging ebenfalls verloren.

    Mein Chef war ziemlich wütend, und was ihn wütend macht, macht auch mich wütend. Insbesondere wenn ich derjenige bin, der seine Wut zu spüren bekommt.

  6. Re: Automatische Updates...

    Autor: m3t4 13.05.17 - 22:18

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > In keinem Unternehmen, in dem ich bisher gearbeitet habe, sind die
    > automatischen Updates deaktiviert gewesen. In kleinen Firmen ziehen sich
    > die Clients die Updates direkt von MS, in größeren über den eigenen
    > Update-Server.

    Und über den Update-Server werden nur die Updates freigegeben, die auch getestet wurden. Der größte Teil meiner Kunden, hat keine automatischen Updates auf den Systemen an und dass sind auch kunden die kleiner als 10000 ;)

    Ein System welches mit Zwungsupdates funktioniert wird in vielen Firmen und Infrastrukturen keinen Fuß fassen. Es wäre schlicht der Todesstoß für jeden Softwarehersteller wenn ein Admin oder Unternehmen nicht über die Updates selbst bestimmen können.
    Nächste Meldung an deren Kunden: "Sorry, durch ein Zwangsupdate gibt es Probleme mit den Abhängkeiten von unseren Datenbanken. Leider steht der Service nicht mehr zur Verfügung bis zur Lösung des Problems".

    Arbeitet ihr im Enterprise-Umfeld? Oder woher kommen die ganzen Erfahrungen? Würde mich mal interessieren woher die Sichtweisen kommen

  7. Re: Automatische Updates...

    Autor: Allandor 13.05.17 - 23:57

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich solche Nachrichten lese, kommt mir unweigerlich das Geplärre
    > > einiger selbsternannten Experten in den Sinn, die sich permanent darüber
    > > aufregen, dass man in bestimmten Windows-Versionen die automatischen
    > > Updates nicht deaktivieren kann.
    >
    > Ich ärgere mich immer noch über die automatischen Zwangsupdates. Würden die
    > wenigstens berücksichtigen, dass in einem Programm noch ungespeicherte
    > Dateien offen sind, aber nein. Das Update kann nicht so dringend sein, dass
    > mir plötzlich aus heiterem Himmel die versehentlich ungespeicherte Arbeit
    > von ein paar Stunden/Minuten verloren geht.

    Welches update hat denn bei dir einen automatischen Neustart verursacht, der nicht Stunden/Tage angekündigt wurde, sollte man das System nicht selbst neu starten. Zudem warum speichert man nicht ... aber das ist etwas anderes.

    Windows warnt den Benutzer eigentlich immer ob man jetzt oder lieber erst später neu starten will. Wenn man ein paar Tage nicht neu gestartet hat, tut der Rechner das dann irgendwann automatisch. Aber von ein paar Stunden kann eigentlich keine Rede sein.

  8. Re: Automatische Updates...

    Autor: bombinho 14.05.17 - 00:53

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows warnt den Benutzer eigentlich immer ob man jetzt oder lieber erst
    > später neu starten will. Wenn man ein paar Tage nicht neu gestartet hat,
    > tut der Rechner das dann irgendwann automatisch. Aber von ein paar Stunden
    > kann eigentlich keine Rede sein.

    Eigentlich ... und wenn Alles nach Lehrbuch funktioniert. Ich habe auch eine Notebook-Notiz an mich selbst verloren, da ich den Rechner verlassen hatte und bei der Wiederkehr feststellen musste, dass der Rechner neu gestartet war.
    Nicht das Ende der Welt aber auch nicht notwendigerweise witzig.

  9. Re: Automatische Updates...

    Autor: Rulf 14.05.17 - 01:13

    leider sind von zwangsupdate betroffene systeme in den letzten jahren von viel schlimmeren problemen betroffen gewesen...
    ja zugegeben in einigen fällen war zwar drittanbietersw schuld, aber der auslöser war immer ein ungeprüftes update...nur ein mal hat ms dann solch ein update ausgesetzt...

  10. Re: Automatische Updates...

    Autor: Wallbreaker 14.05.17 - 06:54

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich solche Nachrichten lese, kommt mir unweigerlich das Geplärre
    > einiger selbsternannten Experten in den Sinn, die sich permanent darüber
    > aufregen, dass man in bestimmten Windows-Versionen die automatischen
    > Updates nicht deaktivieren kann.
    >
    > Betroffen von dieser Angriffswelle sind -- völlig überraschend -- eben
    > nicht die Systeme, die mit "Zwangsupdates" "gegängelt" wurden. Seltsam,
    > oder?

    Der Grund für die Update-Problematik liegt nicht in Updates an sich, sondern in vielfach mangelhaften Updates, die Nutzer weltweit regelmäßig fürchten. Und nichts ist schlimmer als Updates, die einem regelmäßig Stress machen, oder noch schlimmer, die man nicht kontrollieren kann. Darum dreht sich doch meist alles, nicht weil Nutzer irgendetwas gegen Updates hätten. Wobei, wenn Microsoft endlich mal die dämlichen Mandatory-File-Locks abschaffen würde, müsste Windows auch nicht wegen jeder Kleinigkeit neustarten, was erheblich besser ankommen würde.

    Und verglichen mit GNU/Linux, gab es bei Mir unter etlichen Systemen privat und im Geschäft, noch keine Updates die jeweilige Systeme in einen Briefbeschwerer verwandelt haben. Sprich, man kann sich nahezu immer darauf verlassen, mit seltenen Ausnahmen, und ist somit das Gegenteil von Windows.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.17 07:00 durch Wallbreaker.

  11. Re: Automatische Updates...

    Autor: ArcherV 14.05.17 - 07:40

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich solche Nachrichten lese, kommt mir unweigerlich das Geplärre
    > > einiger selbsternannten Experten in den Sinn, die sich permanent darüber
    > > aufregen, dass man in bestimmten Windows-Versionen die automatischen
    > > Updates nicht deaktivieren kann.
    > >
    > > Betroffen von dieser Angriffswelle sind -- völlig überraschend -- eben
    > > nicht die Systeme, die mit "Zwangsupdates" "gegängelt" wurden. Seltsam,
    > > oder?
    > >
    > > Irgendwie kommt mir dabei auch die seit Jahren schwelende Impfdebatte in
    > > den Sinn...
    >
    > Hatte vor ca. 3 Wochen eine Virenenifektion von meinem Win10 inkl.
    > autoupdate, Virenscanner, Firewall. Ich habe dort null illegale Software
    > etc laufe und weiss welche mails ich öffne.
    > Auf meinen 2 Linux Systemen hatte ich noch nie einen Virus, gibt ja auch
    > keine echten. Und damit surfe ich auch auch unseriösen seiten...soviel zu
    > MS & Sicherheit.

    Weil du im schlimmsten Fall den Trojaner auch bemerkst wenn er deine Daten klaut :-) soviel dazu.

    Könnte genauso gegen argumentieren: ich hatte in den letzten 10 Jahren​ keine Infektion auf einem Windows System. Ist genauso aussagekräftig..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.17 07:43 durch ArcherV.

  12. Re: Automatische Updates...

    Autor: StefanGrossmann 14.05.17 - 07:43

    Und du machst es schlimmer als es ist. Bei Windows ist der Rollback innerhalb von 5 Minuten erledigt im Ernstfall.

  13. Re: Automatische Updates...

    Autor: Anonymer Nutzer 14.05.17 - 07:52

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Betroffen von dieser Angriffswelle sind -- völlig überraschend -- eben
    > > nicht die Systeme, die mit "Zwangsupdates" "gegängelt" wurden. Seltsam,
    > > oder?
    > >
    >
    > Mein Debian ist nicht betroffen...
    Nur weil du "der einzige" debiannutzer bist und debian somit kaum einen kriminellen der auf masse gehen will juckt...

  14. Re: Automatische Updates...

    Autor: Niaxa 14.05.17 - 08:30

    Warum speicherst du Arbeiten nicht? Es ist dumm am Rechner 8 stunden an egal was aktiv zu arbeiten und nicht zu speichern. Stromausfall? Absturz? Sry Updates sind das geringste und der Rechner fährt auch nicht wie du es darstellst, sofort runter. Man bekommt eine Benachrichtigung, das der Rechner demnächst runter gefahren wird.

    wer also 8 Stunden irgendwas schreibt, ob Programcode, Excell, Briefchen, oder sonst was und es nicht zwischendurch mal speichert, dem kann man auch nicht mehr helfen. Würde dir das bei der Arbeit passieren, würde dein Scheff das sicher nicht als Ausrede gelten lassen. Es sei denn er hat halt keine Ahnung.

  15. Re: Automatische Updates...

    Autor: unbuntu 14.05.17 - 09:57

    Das ist dann aber kein Problem der automatischen Updates an sich, sondern der Einstellungen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  16. Re: Automatische Updates...

    Autor: unbuntu 14.05.17 - 09:58

    Cool, mein Amiga auch nicht! *Internethighfive*

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  17. Re: Automatische Updates...

    Autor: unbuntu 14.05.17 - 09:59

    Und welchen? Und woher weißt du das?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  18. Re: Automatische Updates...

    Autor: unbuntu 14.05.17 - 10:00

    Find ich auch immer lustig. Bei Android schreien alle rum, wenn sie kein Update installieren können, bei Windows wenn es eins gibt...

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  19. Re: Automatische Updates...

    Autor: ArcherV 14.05.17 - 10:03

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum speicherst du Arbeiten nicht? Es ist dumm am Rechner 8 stunden an
    > egal was aktiv zu arbeiten und nicht zu speichern. Stromausfall? Absturz?
    > Sry Updates sind das geringste und der Rechner fährt auch nicht wie du es
    > darstellst, sofort runter. Man bekommt eine Benachrichtigung, das der
    > Rechner demnächst runter gefahren wird.
    >
    > wer also 8 Stunden irgendwas schreibt, ob Programcode, Excell, Briefchen,
    > oder sonst was und es nicht zwischendurch mal speichert, dem kann man auch
    > nicht mehr helfen. Würde dir das bei der Arbeit passieren, würde dein
    > Scheff das sicher nicht als Ausrede gelten lassen. Es sei denn er hat halt
    > keine Ahnung.


    +1
    Das ist halt typisch MS Bashing.

    Hinzu kommt, dass Word und co. für solche Fälle einen beim nächsten Programmstart die Autowiederherstellung anbieten, Office speichert von sich aus nämlich div. Sicherheitskopien ...

  20. Re: Automatische Updates...

    Autor: twothe 14.05.17 - 10:18

    Manchmal bekommt man das Gefühl die MS-Update Hasser kennen maximal noch Windows XP. Hier mal ein kleines Update für euch, wie das heutzutage auf Windows 10 läuft:

    Es kommt eine Meldung unten rechts, dass wichtige Updates installiert werden müssen, und ob man dafür gerade Zeit hätte. Dann kann man auf "ja" oder "später" klicken, wobei "später" mir erlaubt, bis zu 1 Tag zu verzögern. Halte ich die Updates zurück, hab ich beim Runterfahren die Option "Aktualisieren und herunterfahren/neustarten" Das kann ich dann bequem abends vorm Schlafen gehen anklicken.

    Wem das jetzt zu kompliziert ist, der sollte vielleicht von der Bedienung von PCs generell Abstand nehmen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Bundeskriminalamt, Berlin
  3. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  4. über duerenhoff GmbH, Remagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
    Top-Level-Domains
    Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

    Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
    Von Katrin Ohlmer

    1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
    2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
    3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

    1. Störerhaftung: Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs
      Störerhaftung
      Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs

      Seit zwei Jahren sollte sich die Furcht vor hohen Abmahnkosten bei offenen WLANs erledigt haben. Doch trotz der gesetzlichen Abschaffung der Störerhaftung bleiben Rechtsunsicherheiten bestehen.

    2. Leistungsschutzrecht: Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
      Leistungsschutzrecht
      Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein

      Zwar ist das französische Leistungsschutzrecht nicht einmal einen Monat in Kraft, doch schon hat die juristische Auseinandersetzung mit Google um dessen Durchsetzung begonnen.

    3. Valve: Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx
      Valve
      Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx

      Fast 1.100 Euro können Fans für das bestmögliche VR-Headset ausgeben, um Half-Life Alyx zu spielen - es geht aber auch preisgünstiger. Gleichzeitig muss der Gaming-PC ausreichend schnell für das Abenteuer in City 17 sein.


    1. 11:40

    2. 11:25

    3. 11:12

    4. 10:58

    5. 10:45

    6. 10:31

    7. 10:29

    8. 10:13