Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wanna Cry: NSA-Exploits legen…

Wie verbreitet sie sich ?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: blaub4r 13.05.17 - 17:02

    Email ? Messenger ? Ich finde dazu nichts im Artikel ist da nichts bekannt ?

  2. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: mot 13.05.17 - 17:54

    Steht doch recht deutlich im Artikel:

    "[…] zahlreiche Sicherheitsexperten vermuten, dass die Angreifer die Eternalblue-Schwachstelle aus dem Shadowbroker-Fundus nutzen, um die Rechner zu infizieren."

  3. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: Mokkujin 13.05.17 - 17:59

    https://www.borncity.com/blog/2017/05/13/ransomware-wannacry-befllt-tausende-computer-weltweit/

  4. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: pethager 13.05.17 - 19:27

    Er verbreitet sich wie so oft immer auf WINDOWS-Rechnern
    Ransomware, Würmer, Bankingtrojaner, etc., PPP........, immer Windows!!!
    Sollte man doch mal über sein Betriebssystem generell nachdenken, ob man damit noch gut aufgestellt ist???
    Gibt auch Alternativen!

  5. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: Plasma 13.05.17 - 19:42

    Plug & Play!

  6. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: plastikschaufel 13.05.17 - 22:19

    Sehe da jetzt keine Antwort auf die ursprüngliche Frage.

    Ich persönlich hatte seit Ewigkeiten keine Probleme derart auf Windows Rechnern.
    Gegen Doofheit ist leider kein kraut gewachsen, da ändert ein anderes Betriebssystem auch nichts dran.

  7. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: gutenmorgen123 13.05.17 - 22:51

    plastikschaufel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe da jetzt keine Antwort auf die ursprüngliche Frage.
    >
    > Ich persönlich hatte seit Ewigkeiten keine Probleme derart auf Windows
    > Rechnern.

    Wenn man Teil eines Botnetzes ist, steht das nicht mit mit roter Schrift auf dem Desktop-Hintergrund...

    > Gegen Doofheit ist leider kein kraut gewachsen, da ändert ein anderes
    > Betriebssystem auch nichts dran.

    Sicher... alle, die eine Mail empfangen, sind doof, denn mehr ist nicht nötig.

  8. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: Allandor 13.05.17 - 23:19

    pethager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er verbreitet sich wie so oft immer auf WINDOWS-Rechnern
    > Ransomware, Würmer, Bankingtrojaner, etc., PPP........, immer Windows!!!
    > Sollte man doch mal über sein Betriebssystem generell nachdenken, ob man
    > damit noch gut aufgestellt ist???
    > Gibt auch Alternativen!

    Wow, wenn man so argumentiert ist Linux natürlich vollkommen "unschuldig" das es ohne Patches ebenfalls lückenhaft ist (siehe die ganzen "Internet of things" Geräte die massenhaft übernommen werden, weil darauf ein Linux läuft das nie upgedated wird).
    Die Lücke wurde kurz nach bekanntwerden im März behoben. XP sollte eigentlich niemand mehr einsetzen.
    Software ist nunmal extrem komplex geworden und bietet daher (egal in welchem Bereich) extrem viel Angriffsfläche. Mal ist es ein Treiber der offen ist, mal ein Virenscanner, mal vielleicht sogar das "bios" (ok, heißt es bei UEFI ja nicht mehr, ist im Grunde, für den Anwender aber das selbe) oder das OS. Wenn man nicht frühzeitig zumindest sicherheitsupdates einspielt ist eh alles zu spät. Warum hat MS wohl die Update-Funktionalität erzwungen mit Windows 10? Lässt sich nur noch für ein paar Monate aus gutem Grund aushebeln.
    Nein MS kannst du hier keinen Vorwurf machen, dafür ist einfach alles zu komplex geworden. Häufig sind Sicherheitslücken auch nur durch komfort-Funktionen entstanden. Z.B. das mit den Excel/Word-Dokumenten letzte Tage, wo der Anwender noch extra zustimmen musste damit sich das Ding ausführen konnte, ist eine pure "komfort-Funktion" und eigentlich keine Sicherheitslücke.

    Wen man hier wirklich etwas anlasten kann (abgesehen von den Tätern) ist der NSA. Die kannten die Sicherheitslücke schon seit einiger Zeit ohne den Hersteller zu informieren. Die haben einfach nur fahrlässig gehandelt indem man die Lücke mit voller Absicht offen haben wollte.

  9. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: Prinzeumel 14.05.17 - 07:37

    pethager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er verbreitet sich wie so oft immer auf WINDOWS-Rechnern
    > Ransomware, Würmer, Bankingtrojaner, etc., PPP........, immer Windows!!!
    > Sollte man doch mal über sein Betriebssystem generell nachdenken, ob man
    > damit noch gut aufgestellt ist???
    > Gibt auch Alternativen!
    Und diese alternativen bekommen doch auch ständig Sicherheitsupdates.
    Linux ist nur deswegen kaum betroffen weil es einen sehr geringen Verbreitungsgrad gegenüber Windows hat.

  10. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: Niaxa 14.05.17 - 08:34

    Ja nur sind die Alternativen so uninteressant, dass sich weder jemand die Mühe macht sich diese zu installieren, noch großartig die Mühe macht, dafür Schadsoftware zu verbreiten. Willkommen in der Realität. (Desktopbereich)

  11. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: nopy 14.05.17 - 09:38

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Email ? Messenger ? Ich finde dazu nichts im Artikel ist da nichts bekannt
    > ?

    Genau das frag ich mich auch. Ich hab es so verstanden, dass, wenn ein Rechner im Netzwerk befallen ist, diese Schwachstelle ausgenutzt wird um weitere Rechner zu befallen.

    Aber wie gelangt es auf den einen Rechner in dem Netzwerk? Netzwerke sind doch eigentlich immer über eine Firewall mit dem Internet verbunden. Also nehm ich an, dass die Ransomware erstmal auf andere Weise auf den Patient-0 Rechner kommen muss, auf die übliche Art (Email, Browser, Dokument,...).

    Oder versteh ich was falsch?

  12. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: plastikschaufel 15.05.17 - 08:40

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plastikschaufel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehe da jetzt keine Antwort auf die ursprüngliche Frage.
    > >
    > > Ich persönlich hatte seit Ewigkeiten keine Probleme derart auf Windows
    > > Rechnern.
    >
    > Wenn man Teil eines Botnetzes ist, steht das nicht mit mit roter Schrift
    > auf dem Desktop-Hintergrund...
    >

    Enttäuschend. Hätte mehr erwartet. :)

  13. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: Thaodan 15.05.17 - 09:59

    Nur das Windows das Problem schon immer hatte und nicht erst durch die große Verbreitung.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  14. Re: Wie verbreitet sie sich ?

    Autor: markab 16.05.17 - 13:05

    Zum Thema "Windows vs. Linux" fehlen mir jeweils die Bezugsgrößen. Das hört sich so an, als würde man sagen: "Autos der Marke VW sind sehr unzuverlässig im Vergleich zu Autos der Marke Rolls Royce, weil die (absolute) Anzahl von Fahrzeugen mit Problemen bei VW deutlich höher ist als bei Rolls Royce." Glücklicherweise wird bei Autos bei der Bewertung der Zuverlässigkeit die Anzahl der Problemfälle auf die Anzahl der Autos der entsprechenden Marke bezogen. Dies fehlt mir bei der Betrachtung von Betriebssystemen (fast) immer.

    markab

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. ADWEKO Consulting GmbH, Stuttgart
  4. ABB AG, Ladenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mission Impossible 1-5 Box 16,97€ und Death Race 1-3 9,94€ + 5€ FSK-18-Versand)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Microsoft: Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps
    Microsoft
    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

    Dunkirk,Fast and Furious 8 oder Game of Thrones: Im Windows Store können viele Filme mit Streaming-Apps konsumiert werden. Das Problem: Es handelt sich teilweise um illegale Kopien. Microsoft scheint eher träge darauf zu reagieren.

  2. Alpha-One: Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt
    Alpha-One
    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

    Wer ein passendes Smartphone für seinen Lamborghini Countach, Gallardo oder Centenario sucht, wird endlich fündig: Mit dem Alpha-One gibt es jetzt ein Lamborghini-Smartphone. Das Design ist wie bei den meisten Luxus-Smartphones eher Geschmackssache.

  3. Wireless-AC 9560: Intel packt WLAN in den Prozessor
    Wireless-AC 9560
    Intel packt WLAN in den Prozessor

    Künftige Chips von Intel, genauer Coffee Lake für Desktops sowie Notebooks und Gemini Lake für IoT, integrierten Bluetooth und den Mac-Part von WLAN. Das neue Wireless-AC 9560 ist nur noch ein kleines Zusatzmodul, was PCIe-Lanes und Energie spart.


  1. 14:51

  2. 14:35

  3. 14:19

  4. 12:45

  5. 12:30

  6. 12:05

  7. 12:00

  8. 11:52