1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Washington Post: "Cyberwaffe Flame…

Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: Charles Marlow 20.06.12 - 12:15

    Ach, nein, für sie selber gilt das natürlich nicht.

  2. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: hei_zen 20.06.12 - 12:18

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, nein, für sie selber gilt das natürlich nicht.

    Warum soll das für sie selbst nicht gelten? Die Frage ist nur, wer möchte den USA freiwillig den Krieg erklären? :-)

  3. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: Chrizzl 20.06.12 - 12:24

    Naja, wäre ich Iran, wär ich auch angepisst...
    Den USA muss man ja nicht unbedingt den Krieg erklären...aber bis nach Israel isses ja nicht weit. Offensichtlich tut Israel alles für einen Krieg.

  4. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: acid1 20.06.12 - 12:27



    Du weißt doch, der Zweck heiligt die Mittel.

  5. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.12 - 12:37

    hei_zen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum soll das für sie selbst nicht gelten? Die Frage ist nur, wer möchte
    > den USA freiwillig den Krieg erklären? :-)

    Ach für was gleich Krieg mal paar Monate Handelsembargo dann sind die USA endgültig ruiniert.

  6. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: theWhip 20.06.12 - 12:59

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hei_zen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum soll das für sie selbst nicht gelten? Die Frage ist nur, wer
    > möchte
    > > den USA freiwillig den Krieg erklären? :-)
    >
    > Ach für was gleich Krieg mal paar Monate Handelsembargo dann sind die USA
    > endgültig ruiniert.


    +100 oder besser *100 ;) Aber Vorsicht, die Drucken wieder neue Dollar

  7. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: satriani 20.06.12 - 13:00

    Chrizzl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wäre ich Iran, wär ich auch angepisst...
    > Den USA muss man ja nicht unbedingt den Krieg erklären...aber bis nach
    > Israel isses ja nicht weit. Offensichtlich tut Israel alles für einen
    > Krieg.

    Ich würde gerne in deine Augen sehen wenn du im Becken voller Haie schwimmen würdest, wo die dich umkreisen und darauf warten dich endlich mal zu zerreissen. In ähnlicher Situation befindet sich Israel, nur heute sind die Juden nicht so naiv wie in der zweiten Weltkriegszeit, den heute haben sie ein Staat und können sich wehren ;)

    ╔═══════════════════════════════════════════╗
      Was hat FreeBSD mit einem massiven Sonnensturm gemeinsam?
      Das Aus für Hacker !
    ╚═══════════════════════════════════════════╝

  8. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: satriani 20.06.12 - 13:00

    Chrizzl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wäre ich Iran, wär ich auch angepisst...
    > Den USA muss man ja nicht unbedingt den Krieg erklären...aber bis nach
    > Israel isses ja nicht weit. Offensichtlich tut Israel alles für einen
    > Krieg.

    Ich würde gerne in deine Augen sehen wenn du im Becken voller Haie schwimmen würdest, wo die dich umkreisen und darauf warten dich endlich mal zu zerreissen. In ähnlicher Situation befindet sich Israel, nur heute sind die Juden nicht so naiv wie in der zweiten Weltkriegszeit, den heute haben sie ein Staat und können sich wehren ;)

    ╔═══════════════════════════════════════════╗
      Was hat FreeBSD mit einem massiven Sonnensturm gemeinsam?
      Das Aus für Hacker !
    ╚═══════════════════════════════════════════╝

  9. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: evilchen 20.06.12 - 13:03

    Sie haben auch Atomwaffen und einen Militärapparat auf dem aller neusten Stand.
    Das kann von Wehren ganz schnell zum Atomkrieg werden.
    Kalter Krieg 2.0

  10. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.12 - 13:03

    theWhip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +100 oder besser *100 ;) Aber Vorsicht, die Drucken wieder neue Dollar

    Ach die können so viele Dollar wie so wollen drucken, wenn das Weltweit kein Gegenwert mehr hat :D

  11. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 20.06.12 - 13:37

    [gelöscht]

  12. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: Chrizzl 20.06.12 - 13:38

    evilchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie haben auch Atomwaffen und einen Militärapparat auf dem aller neusten
    > Stand.
    > Das kann von Wehren ganz schnell zum Atomkrieg werden.
    > Kalter Krieg 2.0


    Das ist halt das Problem...der große Bruder USA steht hintendran :-)

    Natürlich ist es verständlich, dass Israel sich durch Iran bedroht fühlt. Auf der anderen Seite würde ich dann aber alles dafür tun es nicht noch weiter zu verschärfen, indem ich einen Cyberwar gegen Iran führe ^^

  13. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: petergriffin 20.06.12 - 13:46

    ich denke nicht das sich der Iran sonderlich bedroht fühlt. Das war am Anfang wohl so aber inzwischen kann kein Nachbar Israels einen Angriff wagen ohne die totale Zerstörung des eigenen Landes zu riskieren. Ich denke Israel will um jeden Preis einen Krieg provozieren (aber es MUSS ein richtiger Krieg sein nicht nur ein bisschen Grenzkampf) um dann mit voller Rückendeckung der USA und toleriert vom Rest der Welt ihre Rivalen im nahen Osten nachhaltig platt zu machen.

  14. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: petergriffin 20.06.12 - 13:48

    naja der Iran hat Öl und gute Verbindungen zu den Saudis... das könnte die USA schon in chaos stürzen. Wird auch der einzige Grund sein wieso sich die USA bisher so zurück hält.

  15. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: Antoon 20.06.12 - 13:53

    satriani schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde gerne in deine Augen sehen wenn du im Becken voller Haie
    > schwimmen würdest, wo die dich umkreisen und darauf warten dich endlich mal
    > zu zerreissen. In ähnlicher Situation befindet sich Israel, nur heute sind
    > die Juden nicht so naiv wie in der zweiten Weltkriegszeit, den heute haben
    > sie ein Staat und können sich wehren ;)

    1. Die Juden != Israel. Das eine ist eine Religion, das andere ein Staat. Die Religion ist nicht auf einen Staat beschraenkt und der Staat nicht auf eine Religion. Im Idealfall ist beides klar voneinander getrennt und das eine hat keinen Einfluss auf das andere.

    2. Ist die Situation so wie sie ist nicht unverschuldet. Wer andere Laender ueberfaell, besetzt und die dort lebende Bevoelkerung drangsaliert muss sich nicht wundern, dass ihm Wutt entgegenschlaegt. Wie immer gibt es mehrere Aspekte, Seiten der Medalie und differenziertes Betrachten der Situation lohnt sicht.

    3. Gilt die Gefahrensituation wie du sie beschreibst nicht nur fuer Israel. Solche komplexen Situationen sind selten schwarz und weiss, Gut gegen Boese.

    4. Das Ziel ist oder sollte sein, den Krieg zu beenden unter dem die unbeteiligte Bevoelkerung auf BEIDEN Seiten am meisten leidet. Ein Cyberwarangriff ist noch immer ein Angriff und laeuft dem Ziel zuwieder. Egal von wehm er warum begangen wurde. Und komm mir jetzt nicht mit der Atombomben-Propaganda. Das laesst sich auch anders, friendlich loesen. Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.12 14:03 durch Antoon.

  16. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: phex 20.06.12 - 14:09

    satriani schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chrizzl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, wäre ich Iran, wär ich auch angepisst...
    > > Den USA muss man ja nicht unbedingt den Krieg erklären...aber bis nach
    > > Israel isses ja nicht weit. Offensichtlich tut Israel alles für einen
    > > Krieg.
    >
    > Ich würde gerne in deine Augen sehen wenn du im Becken voller Haie
    > schwimmen würdest, wo die dich umkreisen und darauf warten dich endlich mal
    > zu zerreissen. In ähnlicher Situation befindet sich Israel, nur heute sind
    > die Juden nicht so naiv wie in der zweiten Weltkriegszeit, den heute haben
    > sie ein Staat und können sich wehren ;)

    Ich finde das doch recht selbstmitleidig und es entspricht nicht der Tatsache, da Israel erstens Atomwaffen besitzt und im Konfliktfall den gesamten Militärapparat der USA zur Hilfe hätte. Dass der Iran mit seinen Ölvorkommen da gerne ein Gleichgewicht durch ein eigenes Atomprogramm hätte, ist nicht damit gleichzusetzen, dass sie so wahnsinnig wären, sich von USA/Israel wegbomben zu lassen. Nur das die Menschen glauben zu lassen, ist besser, als zuzugeben, dass eine Wehrhaftigkeit des Irans nicht im Interesse der Wirtschafstpolitik der USA wäre.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.12 14:11 durch phex.

  17. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: Chrizzl 20.06.12 - 14:12

    Und bitte Leute...lasst die Artikel vor Iran weg ;-)

    Wir sagen ja auch nicht "Das Deutschland hat Kohle und tolle Verbindungen..."

  18. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: dnl 20.06.12 - 14:30

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, nein, für sie selber gilt das natürlich nicht.

    1.
    Warum ? Hat das die Regierung der USA irgendwo erklärt ? Wer sich angegriffen fühlt - kann gerne "Zurück-angreifen". Ich würde behaupten hier greift dann das Gesetz des Stärkeren.
    Nicht falsch verstehen - DAS ist ein Verhalten das auch mir nicht zusagt !

    2.
    Ich bitte bei der ganzen Debatte zu bedenken, dass diverse andere Länder in ihrem Rechtssystem "ausdrücklich" "Hacking" außerhalb ihrer Landesgrenzen "ignorieren", zulassen und evtl. sogar fördern.
    Ein Indiz dafür sind zB. Routinen wie sie seinerzeit in Conficker (A/B) vor kamen.

    http://mtc.sri.com/Conficker/

    Mir geht es um die Erkennung ob sich eine Tastatur eines Bestimmten Landes (hier Ukraine) am Rechner befindet. Im Falle eines positiven Suchergebnisses wird dann die Malware gelöscht/inaktiv usw.
    Für mich ein recht interessanter Hinweis in eine bestimmte Richtung ^^.

    mfg

    EDIT: Typo - mannoman



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.12 14:32 durch dnl.

  19. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: TobiTobsenHB 20.06.12 - 15:48

    Chrizzl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wäre ich Iran, wär ich auch angepisst...
    > Den USA muss man ja nicht unbedingt den Krieg erklären...aber bis nach
    > Israel isses ja nicht weit. Offensichtlich tut Israel alles für einen
    > Krieg.


    Wenn sie Israel wirklich angreifen, geht es mit den USA weiter.
    Die würden sich wahrscheinlich sogar darüber freuen mit einem Grund da einzumarschieren. Und vielleicht so auch noch die Nato mit ins Boot zu holen ;)

  20. Re: Wollten nicht ausgerechnet die USA einen "Cyberangriff" als Kriegsgrund werten?

    Autor: ObiWan 20.06.12 - 15:52

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hei_zen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum soll das für sie selbst nicht gelten? Die Frage ist nur, wer
    > möchte
    > > den USA freiwillig den Krieg erklären? :-)
    >
    > Ach für was gleich Krieg mal paar Monate Handelsembargo dann sind die USA
    > endgültig ruiniert.


    Oder dass die OPEC Staaten endlich mal ihr Öl in Euro verkaufen! Dann geht denen (USA) noch schlimmer als den Griechen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Absolvent (m/w/d) für die Softwareentwicklung
    Planets Software GmbH, Dortmund
  2. Systemadministration (m/w/d) Netzwerke und IT-Sicherheit
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Meschede
  3. Senior Berater Informationssicherheit (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz
  4. Software Developer (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung