1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wearable: EU warnt vor deutscher…

Unfassbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unfassbar

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.19 - 11:53

    Wieso verkauft man sowas? Vom Ruf der dahin ist, ist es nicht nur fahrlässig. Soviel Strafe gibt es nicht, das man sowas noch zulässt!

  2. Re: Unfassbar

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.19 - 12:23

    gier frisst hirn

  3. Re: Unfassbar

    Autor: David64Bit 05.02.19 - 13:10

    Auch bei Eltern: Wieso kauft man so was also.

  4. Re: Unfassbar

    Autor: chefin 05.02.19 - 13:39

    Was wäre den eine Alternative die genauso gut ist? Vergess die Eigenschaft Komfort dabei nicht.

    Dazu kommt, in meiner Jugendzeit konnte man Kinder noch deutlich besser alleine unterwegs lassen. Die Gefahren waren deutlich reduziert, aber noch mehr kam dazu, das die Menschen die Gefahren garnicht kannten mangels Kommunikationsmöglichkeiten wie heute und es auch noch keine technischen Möglichkeiten gab das überhaupt zu überwachen.

    Heute haben wir viel Geld und Arbeitskraft in die Netze gesteckt. Nun erkläre mal, wieso man das nicht nutzen sollte als Eltern. Die Menge an Arbeit die da drin steckt, kann garnicht mehr von der halben Bevölkerung gemacht werden, so das die andere Hälfte sich um die Kinder kümmern kann. Wie es in den 50er und 60er noch war. Selbst in den 70er waren Frauen die Familie und Arbeit hatten eher bei Luxussüchtigen angesiedelt. Ab den 80er wurde es hoffähig und Ende der 90er wurde es überlebenswichtig, das beide arbeiten um den Lebensstandard zu halten.

    Willst du also die Zeit zurück drehen? Dann fang am besten beim Smartphone und Computer an. Schalte aus und hol dir Kleingeld für die Telefonzelle.

  5. Re: Unfassbar

    Autor: Palerider 05.02.19 - 13:59

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wäre den eine Alternative die genauso gut ist? Vergess die Eigenschaft
    > Komfort dabei nicht.
    >
    Wozu eine Alternative? Das Ding ist m.E. nutzlos.

    > Dazu kommt, in meiner Jugendzeit konnte man Kinder noch deutlich besser
    > alleine unterwegs lassen. Die Gefahren waren deutlich reduziert, aber noch
    > mehr kam dazu, das die Menschen die Gefahren garnicht kannten mangels
    > Kommunikationsmöglichkeiten wie heute und es auch noch keine technischen
    > Möglichkeiten gab das überhaupt zu überwachen.

    Welche Gefahren? Nehmen wir mal an, das Kind wird entführt oder ist selbständig auf Abwegen - dann wird die Uhr schnell nicht mehr am Kind sein.


    >
    > Heute haben wir viel Geld und Arbeitskraft in die Netze gesteckt. Nun
    > erkläre mal, wieso man das nicht nutzen sollte als Eltern. Die Menge an
    > Arbeit die da drin steckt, kann garnicht mehr von der halben Bevölkerung
    > gemacht werden, so das die andere Hälfte sich um die Kinder kümmern kann.
    > Wie es in den 50er und 60er noch war. Selbst in den 70er waren Frauen die
    > Familie und Arbeit hatten eher bei Luxussüchtigen angesiedelt. Ab den 80er
    > wurde es hoffähig und Ende der 90er wurde es überlebenswichtig, das beide
    > arbeiten um den Lebensstandard zu halten.
    >
    Kindererziehung bei Doppelverdienern also nur möglich in dem das Kind elektronisch überwacht wird? - Nein. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dies prima ohne geht.

    > Willst du also die Zeit zurück drehen? Dann fang am besten beim Smartphone
    > und Computer an. Schalte aus und hol dir Kleingeld für die Telefonzelle.

    Unsinniges Totschlagargument. Wenn ein Produkt Mist ist, ist es Mist und kein Fortschritt. Das Smart- oder Mobiltelefon hingegen bringt wirklich etwas bezügl. Vereinfachung von Kinderbetreuung (z.B. schnelle Absprache mit anderen Eltern, Großeltern, wemauchimmer,... wenn mal etwas ist wie Kind krank o. ä.)

  6. Re: Unfassbar

    Autor: David64Bit 05.02.19 - 14:01

    Dem muss man nichts hinzufügen. +1

  7. Re: Unfassbar

    Autor: berritorre 05.02.19 - 14:04

    Naja, die Gründe warum man so was kauft sind relativ klar:
    - Eltern haben Angst um ihre Kinder
    - Die Firma gaugelt Sicherheit vor
    - Die meisten Eltern haben nicht die technische Kenntniss um zu überprüfen, ob die Daten verschlüsselt übertragen werden und was es heisst, wenn sie nicht verschlüsselt übertragen werden.

    Ich kann Eltern verstehen, warum sie sowas kaufen.

    Ich kann allerdings nicht verstehen, warum ein Hersteller sowas mit solchen Mängeln baut und verkauft. So teuer/schwierig kann es doch nicht sein, die Daten verschlüsselt zu übertragen, oder?

  8. Re: Unfassbar

    Autor: Vollstrecker 05.02.19 - 14:27

    +1

    In Sachsen würden über 25% die Uhr kaufen :D

  9. Re: Unfassbar

    Autor: gadthrawn 05.02.19 - 15:06

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Welche Gefahren? Nehmen wir mal an, das Kind wird entführt oder ist
    > selbständig auf Abwegen - dann wird die Uhr schnell nicht mehr am Kind
    > sein.

    Warum? Wußtest du, dass es das Produkt gibt? Anscheinend nein, sonst würdest du nicht erst jetzt meckern. Woher weißt du als Entführer also dass die bunte Uhr keine Kinderuhr ist?

    Und "auf Abwegen" - das ist für kleinere gedacht.. die denken nicht so böse wie du.

  10. Re: Unfassbar

    Autor: Palerider 05.02.19 - 16:11

    >
    > Warum? Wußtest du, dass es das Produkt gibt? Anscheinend nein, sonst
    > würdest du nicht erst jetzt meckern. Woher weißt du als Entführer also dass
    > die bunte Uhr keine Kinderuhr ist?
    >
    Tipp: schau Die mal das Bild der Uhr an und stell Dir die Frage dann selbst.

  11. Re: Unfassbar

    Autor: gadthrawn 05.02.19 - 16:40

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > > Warum? Wußtest du, dass es das Produkt gibt? Anscheinend nein, sonst
    > > würdest du nicht erst jetzt meckern. Woher weißt du als Entführer also
    > dass
    > > die bunte Uhr keine Kinderuhr ist?
    > >
    > Tipp: schau Die mal das Bild der Uhr an und stell Dir die Frage dann
    > selbst.

    Fett rosa Uhr mit Zeigern, und weiter?
    Also jetzt mal gebildeter Entführer: was ist dir aufgefallen und wenn dein Hauptaugenmerk auf Uhren liegt... entführst du Kinder um die Uhr zu bekommen?


    Für mich sieht das Ding erschreckend rosa, wie ne Loras Uhr mit bunten Ziffern aus.

  12. Re: Unfassbar

    Autor: Palerider 05.02.19 - 21:03

    sorry, heutzutage hat jede Kinderuhr ein gut sichtbares Mikro... hätte ich wissen müssen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Villingen-Schwenningen
  2. DRÄXLMAIER Group, München, Vilsbiburg nähe Landshut
  3. Abbott GmbH, Wiesbaden
  4. epay, a Euronet Worldwide Company, Planegg / Martinsried bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme