Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Websicherheit: Onlineshops mit…

Wir sollten uns ein paar französische Richter borgen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir sollten uns ein paar französische Richter borgen...

    Autor: arthurdont 25.10.18 - 14:07

    ...denn die erwarten von einem TÜV-Siegel tatsächlich noch etwas :)

  2. Re: Wir sollten uns ein paar französische Richter borgen...

    Autor: dummzeuch 25.10.18 - 17:07

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...denn die erwarten von einem TÜV-Siegel tatsächlich noch etwas :)

    Das ist ein ziemlich unfairer Vergleich: Bei den Brustimplantaten hat der TÜV (nicht Süd sondern Rheinland, die gehören nicht zusammen) lediglich die Qualitätssicherung nach ISO 9000 geprüft, d.h. eigentlich nur die Akten gelesen und geschaut, ob die Dokumentation den Anforderungen entspricht. Die eigentliche Produktion wurde nicht überprüft und war auch nicht Gegenstand der Überprüfung, ebenso wurden nicht die Erzeugnisse überprüft.

    Merke: Wer nach ISO 9000 produziert, kann immernoch lügen und betrügen, dagegen hilft das Audit nicht, es sei denn er stellt sich total blöd an, so dass die Dokumentation in sich inkonsistent ist. Und selbst, wenn man nicht lügt, stellt ISO 9000 nicht sicher, dass die Qualtät gut ist, sondern nur, dass sie immer gleich ist. Durchgehend schlechte Qualität zu produzieren ist nach ISO 9000 auch möglich.

    twm

    (Hinweis: Ich arbeite für eine zum TÜV Rheinland gehörende Firma, habe aber nichts mit den QA-Audits zu tun.)

  3. Re: Wir sollten uns ein paar französische Richter borgen...

    Autor: arthurdont 25.10.18 - 17:43

    Fakt ist, daß alle Beteiligten wissen, daß Kunden von einem "TÜV-geprüft"-Bapper mehr erwarten, als nur daß alle internen Formulare den richtigen Verteiler haben. Das ist der Grund, wieso eine Firma für das Siegel zahlt. Und wenn es der TÜV verleiht, ohne tatsächlich relevantes geprüft zu haben, naja, dann ist das nunmal "nicht sehr ehrlich".

  4. Re: Wir sollten uns ein paar französische Richter borgen...

    Autor: dummzeuch 26.10.18 - 17:35

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fakt ist, daß alle Beteiligten wissen, daß Kunden von einem
    > "TÜV-geprüft"-Bapper mehr erwarten, als nur daß alle internen Formulare den
    > richtigen Verteiler haben. Das ist der Grund, wieso eine Firma für das
    > Siegel zahlt. Und wenn es der TÜV verleiht, ohne tatsächlich relevantes
    > geprüft zu haben, naja, dann ist das nunmal "nicht sehr ehrlich".

    Da stimme ich Dir zu. Ich bin auch kein Fan davon, auf Teufel komm raus ein TÜV-Siegel überall draufzupappen, weil damit in meinen Augen die "Marke" TÜV nicht gestärkt sondern verwässert wird. Aber ich treffe diese Entscheidungen nicht.

    Allerdings gab es in diesem Fall auch kein TÜV-Siegel für die Brustimplantate.

    twm

  5. Re: Wir sollten uns ein paar französische Richter borgen...

    Autor: arthurdont 27.10.18 - 11:38

    Jeder, der einen PKW hat, weiß, was er von der "Marke" TÜV zu halten hat. Aber ebensoviele Leute verbinden TÜV-Aufkleber mit erfolgter Einzelprüfung und nicht mit irgendwelchen einmaligen Bauartprüfungen - oder gar nur abstraken Bürokratienormchecks.

    Das Blöde an TÜV-Bappern für Webshops ist, daß ein Nutzer nicht weiß, ob die TÜV-"Prüfung" tatsächlich den Vollumfang der Sicherheitsbemühungen darstellt - oder ob der Laden eine kompetente IT hat und nur ein BWLer dachte, der Bapper würde zusätzlich noch gut aussehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. AWEK microdata GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smarte Lautsprecher: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smarte Lautsprecher
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Assistant und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27