1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Whatsapp: Facebook verbindet…

aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

    Autor: devman 31.01.19 - 11:35

    und passene Apps zu testen und/oder aktiv mitzuentwickeln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.19 11:35 durch devman.

  2. Re: aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

    Autor: korona 31.01.19 - 12:13

    Apps gibt es doch wie Sand am Meer. Du hast bis 2020 Zeit eine möglichst große Menge in deinen Bekanntenkreis zum Umstieg zu bewegen. Viel Glück dabei ich habe es mittlerweile aufgegeben

  3. Re: aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

    Autor: sofries 31.01.19 - 12:19

    Wenn ich mir Alternativen wie Viber oder WeChat anschaue dann sind die bei Facebook noch die reinsten Engel. Bei Viber ist die Werbung extrem penetrant, zudem wird man von Fakeprofilen kontaktiert und belästigt. WeChat ist super praktisch aber hier lässt man quasi die Hosen komplett herunter.

    Signal und Telegram sind interessant, aber viele scheuen es Geld für Software auszugeben, selbst wenn es nur ein kleiner fairer Obulus ist.

    Ich persönlich benutze am häufigsten iMessage. Das ist zuverlässig, verschlüsselt und ohne Werbung, hier bezahlt man den Service beim Gerätekauf und nicht mit seinen persönlichen Daten.

  4. Re: aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

    Autor: sambache 31.01.19 - 12:22

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Signal und Telegram sind interessant, aber viele scheuen es Geld für
    > Software auszugeben, selbst wenn es nur ein kleiner fairer Obulus ist.

    Signal und Telegram sind aber kostenlos.

  5. Re: aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

    Autor: taifun850 31.01.19 - 12:35

    Kostenlos ist doch völlig egal. Entscheidend ist, dass es nicht meine Daten kostet und ich die Kosten planen kann.

    Threema kann sich jeder leisten. Locker weniger als 5 Euro, drei Flaschen Bier, Packung Zigaretten.

  6. Re: aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

    Autor: Zazu42 31.01.19 - 13:31

    Es ist doch datensicherheitstechnisch total wurst ob die Verschmelzen oder nicht. Zugriff auf die Whatsappdaten haben sie eh schon....

  7. Re: aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

    Autor: BRainXstorming 31.01.19 - 13:35

    schau dir signal mal an. OpenSource, Vorreiter in end2end verschlüsselung und von Edward Snowden empfohlen.

  8. Re: aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

    Autor: nille02 31.01.19 - 15:04

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und passene Apps zu testen und/oder aktiv mitzuentwickeln.

    Ich fange schon Signal zu verteilen. Aber nicht alle haben da ein Interesse dran. Oft hört man nur "Ich benutze das nur für so belanglose Dinge, ich will nichts anderes."

    Warum ich mich für Signal und nicht Telegram entschieden habe, liegt daran, dass Signal Open Source ist. Und zwar nicht nur auf dem Clienten sondern auch auf dem Server. Die AGPL sorgt auch dafür das der Source Code des Server weiterhin frei bleiben wird.

    Auch liegt der Firmensitz der Signal Betreiber nicht in Russland. Klar, die Amerikaner sind auch keine Engel und bei weitem nicht mehr unsere Freunde, aber mir sind sie noch immer näher und sympathischer als die russische Regierung und dem Verhalten einiger russischen Bürger die *ich* (sind nur eine Handvoll und mit keinem will ich wirklich etwas zu tun haben.) kenne.

  9. Re: aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

    Autor: Anonymer Nutzer 31.01.19 - 15:42

    taifun850 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kostenlos ist doch völlig egal. Entscheidend ist, dass es nicht meine Daten
    > kostet und ich die Kosten planen kann.
    >
    > Threema kann sich jeder leisten. Locker weniger als 5 Euro, drei Flaschen
    > Bier, Packung Zigaretten.

    Nein, es ist die Angst eine weitere APP zu installieren. Wieso ich habe doch schon Whatsapp, warum dann noch Telegram....

  10. Re: aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

    Autor: ldlx 31.01.19 - 16:58

    Mal paar Vorschläge:
    - Matrix (Protokoll) - weder Referenz-Server noch Referenz-Client sind bis jetzt über das Beta-Stadium hinausgekommen
    - Tox - hatte ich getestet, gab aber Probleme mit der Videoübertragung
    - Jami - soll dezentral und anonym laufen. Noch nicht getestet.
    - Jitsi - eigener Server auf Linux-Basis möglich
    - Ein XMPP-basierter Dienst, z. B. OpenFire, Prosody etc. Da kannst du deinen eigenen Server hosten und hast eine Server-zu-Server-Kommunikation ähnlich E-Mail. Kann soweit ich weiß nur Text und Dateien austauschen. OpenFire gibts als Server auch für Windows.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.19 17:05 durch ldlx.

  11. Re: aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

    Autor: bionade24 01.02.19 - 23:48

    Definitiv XMPP. Interoperablität ist wichtig, jeder soll seiner Sache vertrauen können, keiner sollte ausgeschlossen werden. Das macht Signal leider nicht. XMPP kann auch Bilder verschicken, nur bequemlichkeit-features wie Standort müssen noch in den Clients implementiert werden.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  12. Re: aha gut, noch Zeit bis 2020 selbst dezentrale Server aufzusetzen

    Autor: nille02 02.02.19 - 14:04

    bionade24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definitiv XMPP.
    > [ ... ]
    > müssen noch in den Clients implementiert werden.

    Das ist das Problem von XMPP. Theoretisch kann es alles, es muss aber erst noch in den Clienten Implementiert werden. Ich habe in all den Jahren mit XMPP, sobald es über Textnachrichten hinaus ging fast nur Probleme bekommen.

    > Das macht Signal leider nicht.

    Richtig, aber es funktioniert. Die Funktion die es anbieten sind nicht noch vom Server und Clienten abhängig. Es ist nicht nur ein Protokoll, sie bieten auch gleich eine Implementierung mit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. AKKA, Neu-Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"