Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Whitelist umgehen: Node-Server im…

Grafiktreiber V 378.78 braucht 578 MB Speicherplatz

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grafiktreiber V 378.78 braucht 578 MB Speicherplatz

    Autor: Tigerf 21.04.17 - 19:38

    Soviel hatte vor ein paar Jahren noch ein ganzes OS.

  2. Re: Grafiktreiber V 378.78 braucht 578 MB Speicherplatz

    Autor: superdachs 21.04.17 - 21:19

    Ein Grafiktreiber ist aber auch wahrscheinlich das komplexeste was es an Treibern so gibt. Zu Windows 95 Zeiten war der Voodoo 3 Treiber auch einige MB groß. Die Festplatte dafür vielleicht 2GB. Heute sind die Karten und Betriebssysteme komplexer da werden halt auch die Treiber größer. Ob ein Grafikkartentreiber nun unbedingt den ganzen bunten Firlefanz drumherum braucht ist natürlich sehr fraglich. Der dürfte aber dennoch den kleinsten Teil ausmachen. Lieber wäre mir natürlich die würden das trennen. Dann kann man sich den Hokuspokus dazu installieren wenn man möchte.

  3. Re: Grafiktreiber V 378.78 braucht 578 MB Speicherplatz

    Autor: sg-1 21.04.17 - 21:52

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Grafiktreiber ist aber auch wahrscheinlich das komplexeste was es an
    > Treibern so gibt. Zu Windows 95 Zeiten war der Voodoo 3 Treiber auch einige
    > MB groß. Die Festplatte dafür vielleicht 2GB. Heute sind die Karten und
    > Betriebssysteme komplexer da werden halt auch die Treiber größer. Ob ein
    > Grafikkartentreiber nun unbedingt den ganzen bunten Firlefanz drumherum
    > braucht ist natürlich sehr fraglich. Der dürfte aber dennoch den kleinsten
    > Teil ausmachen. Lieber wäre mir natürlich die würden das trennen. Dann kann
    > man sich den Hokuspokus dazu installieren wenn man möchte.

    blödsinn. 578mb für nen Treiber - sowas ist Müll.

  4. Re: Grafiktreiber V 378.78 braucht 578 MB Speicherplatz

    Autor: hyperlord 21.04.17 - 23:01

    Das ist doch Quatsch. Kompilierter Code ist normalerweise nie so gigantisch groß - schon gar nicht mehrere 100 MB.
    Was heutige Programme so aufbläht sind in erster Linie Grafiken und Videos, die dann im Programm verwendet werden (z.B. für Splashscreen, Tutorials usw.).
    Dann kannst Du es noch haben, dass Programme ihre Runtime mitbringen (sei es sowas wie nodejs bei Electron-Apps oder ein JRE für Java usw.) - bei einem Grafiktreiber sollte das aber eigentlich nicht nötig sein.
    Dafür ist bei Grafiktreibern ist ja oft so ein Schnick-Schnack dabei mit aufwendig designten Oberflächen mit futuristischem Aussehen für die Lüfterdrehzahlen und das wird in erster Linie mit vorgerenderten Grafiken gemacht. Dann werden da vielleicht noch einige Demo-Videoschnippsel dabei sein - der tatsächliche Treibercode wird nur ein Bruchteil der mehr als 500 MB ausmachen.
    Selbst wenn ein Hersteller da mehrere binäre Versionen für verschiedene Betriebssysteme in einem Setup-Programm zusammen ausliefert, wird der eigentliche Treibercode da nicht groß sein.

  5. Re: Grafiktreiber V 378.78 braucht 578 MB Speicherplatz

    Autor: ibecf 22.04.17 - 00:57

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch Quatsch. Kompilierter Code ist normalerweise nie so gigantisch
    > groß - schon gar nicht mehrere 100 MB.
    > Was heutige Programme so aufbläht sind in erster Linie Grafiken und Videos,
    > die dann im Programm verwendet werden (z.B. für Splashscreen, Tutorials
    > usw.).
    > Dann kannst Du es noch haben, dass Programme ihre Runtime mitbringen (sei
    > es sowas wie nodejs bei Electron-Apps oder ein JRE für Java usw.) - bei
    > einem Grafiktreiber sollte das aber eigentlich nicht nötig sein.
    > Dafür ist bei Grafiktreibern ist ja oft so ein Schnick-Schnack dabei mit
    > aufwendig designten Oberflächen mit futuristischem Aussehen für die
    > Lüfterdrehzahlen und das wird in erster Linie mit vorgerenderten Grafiken
    > gemacht. Dann werden da vielleicht noch einige Demo-Videoschnippsel dabei
    > sein - der tatsächliche Treibercode wird nur ein Bruchteil der mehr als 500
    > MB ausmachen.
    > Selbst wenn ein Hersteller da mehrere binäre Versionen für verschiedene
    > Betriebssysteme in einem Setup-Programm zusammen ausliefert, wird der
    > eigentliche Treibercode da nicht groß sein.

    AMD ist da nicht schlanker das Installationspaket ist entpackt 1 GB goß, davon sind die Treiberdateien alleine für OpenCL und OpenGL 136 MB groß, die kompletten Treiber ist 471 MB groß. Das sind jetzt nur die Treiber für Windows 10 64 Bit.

    Normalerweise sind Treiber tatsächlich klein und schlank, aber die Zeiten sind bei Grafiktreiber schon lange vorbei

  6. Re: Grafiktreiber V 378.78 braucht 578 MB Speicherplatz

    Autor: Theoretiker 22.04.17 - 09:38

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kompilierter Code ist normalerweise nie so gigantisch groß - schon gar nicht mehrere 100 MB.

    Ich habe hier eine statisch gelinkte Simulationssoftware für Gitter-QCD. Die ist 34 MB groß. Das ist nur das Programm, da sind keinerlei Daten (Bilder, Texte) oder so mit drin. Systembibliotheken wie MPI und die C++ Bibliothek sind da gar nicht drin, dann wäre das noch deutlich größer.

    Es gibt eine andere Software, die auch noch CUDA nutzt. Da ist das Binary wirklich mehrere hundert MB groß, weil da einfach so viele Template-Spezialisierungen drin sind.

    Große Binaries geht also schon!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  2. Ratbacher GmbH, München
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Springer Science+Business Media Deutschland GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 49,99€
  3. 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Trotz Protesten: Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern
    Trotz Protesten
    Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

    Trotz Kritik von Bürgerrechtlern und IT-Branche hat die große Koalition im Eilverfahren den Einsatz von Staatstrojanern beschlossen. Nur wenige Abgeordnete der SPD stimmten dagegen.

  2. Zahlungsabwickler: Start-Up Stripe kommt nach Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Start-Up Stripe kommt nach Deutschland

    Stripe will als Zahlungsabwickler in Deutschland besser sein als andere. Betreibern einer Plattform oder eines Marktplatzes wird auch Datenanalyse und Beratung angeboten. Ins Endkundengeschäft will Stripe nicht einsteigen.

  3. Kaspersky: Microsoft reagiert auf Antivirus-Kartellbeschwerde
    Kaspersky
    Microsoft reagiert auf Antivirus-Kartellbeschwerde

    Kaspersky wirft Microsoft vor, den eigenen Virenscanner zu bevorzugen. Das Unternehmen weist die Anschuldigungen zurück, man würde eng mit den Herstellern zusammenarbeiten.


  1. 19:16

  2. 18:35

  3. 18:01

  4. 15:51

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:28

  8. 13:40