1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Die Anatomie der…

Die Lösung im Artikel ist aber wirklich keine.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Lösung im Artikel ist aber wirklich keine.

    Autor: dangi12012 22.03.19 - 11:54

    Da wird vorgeschlagen über virtuelle Maschinen zu surfen und den Computer offline zu lassen. Nur wenn auf der VM dann wieder windows läuft werden halt alle daten dort erfasst.
    Bringt in summe also genau garnichts.

  2. Re: Die Lösung im Artikel ist aber wirklich keine.

    Autor: Noren 22.03.19 - 11:59

    Sieh dir das PDF an, es gibt durchaus Möglichkeiten:
    https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BSI/Cyber-Sicherheit/SiSyPHus/Analyse_Telemetriekomponente.pdf



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.19 12:00 durch Noren.

  3. Re: Die Lösung im Artikel ist aber wirklich keine.

    Autor: maerlynausderprim 22.03.19 - 12:53

    Typisches Clickbait, eine einfache und realitätsnahe Lösung, die auch Unbedarfte verstehen und nutzen können wird nicht angeboten.

  4. Re: Die Lösung im Artikel ist aber wirklich keine.

    Autor: 1st1 22.03.19 - 14:14

    Doch das bringt was. Denn dann bekommt die Telemetrie auf dem Terminalserver nur mit, was du dort machst. Verwendest du dann statt Edge und IE nur Chrome und Firefox, bekommt MS nicht mal mit, wo du rumsurfst. Allerdings bei Chrome weiß das dann Google.

    Deine ganzen Dokumente und Applikationen, die du aber auf dem direkten Arbeitsplatz-PC nutzt, davon bekommt MS in dem Szenario aber nichts mit.

  5. Re: Die Lösung im Artikel ist aber wirklich keine.

    Autor: nachgefragt 22.03.19 - 14:40

    Ja das BSI ist für Clickbait bekannt. Und eine genau Anleitung was man anzuklicken hat (wie in der PDF zu finden), ist ja noch lange keine einfache, realitätsnahe Lösung.

    Als einfache und realitätsnahe Lösung würde ich mit sowas anfangen:
    https://github.com/10se1ucgo/DisableWinTracking

    Auch wenn das vermutlich noch nicht alles stoppt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.19 14:44 durch nachgefragt.

  6. Re: Die Lösung im Artikel ist aber wirklich keine.

    Autor: vollstorno 31.03.19 - 03:44

    Folgendes via Powershell ausführen (falls Enterprise oder EDU/Core Edition):
    Set-ItemProperty -Path HKLM:\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\DataCollection\ -name AllowTelemetry -Value 0
    Set-ItemProperty -Path HKLM:\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\DiagTrack\ -name Start -Value 4
    Set-ItemProperty -Path HKLM:\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\WMI\Autologger\AutoLogger-Diagtrack-Listener\ -name Start -Value 0

    Bei den anderen Editionen ist es eigentlich "wurscht"; man kann probieren auf Netzwerkebene zu filtern, was auch im PDF beschrieben ist. Würde ich ggf. via automatischen Listen am PiHole automatisieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. ALUKON KG Haigerloch, Haigerloch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,67€
  2. 3,99€
  3. (-10%) 8,99€
  4. 37,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Das Unternehmen will sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04