Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Die Anatomie der…

Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: nixalsverdrussbit 22.03.19 - 14:00

    Messpunkte wechseln, URLs ändern, all diese Ausweichtaktiken zeigen doch schon,
    mit welcher Energie das Unternehmen Daten krallt.

    Mich wundert es, daß man das nicht rechtlich abschalten kann.

    Was liest MS noch alles mit ? Woher weiss ich, daß die nicht meine Privatsphäre mit Füssen treten. Wird Zeit für eine Alternative.

    Macht es transparent und komplett abschaltbar. Brauche leider Windows, aber diese "leider"
    wird von Jahr zu Jahr lauter.

    Linux kann es leider nicht sein, wegen der vielen Ignoranten in der Entwicklung.

    Kryptische Texte in die Konsole eingeben, wo sonst ein Kontext Menü und ein klar
    definierter Dialog an die Hand nehmen sollten, ist bei denen ja sowas wie eine Tugend.

    ##Ärger##

  2. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: gfa-g 24.03.19 - 05:31

    > Mich wundert es, daß man das nicht rechtlich abschalten kann.
    Es ist eigentlich ein Skandal. Mir ebenso unverständlich.

  3. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: Trockenobst 24.03.19 - 21:22

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wundert es, daß man das nicht rechtlich abschalten kann.
    pi-hole.net

    Die meisten Tools, Browser, Downloader etc. nutzen Proxy mit Passwort.
    Dem Betriebssystem teilt man diesen nicht mit.

    Schwieriger wird es mit Games, weil man dort die Network Ports aufmachen muss
    aber auch dafür gibt es Lösungen. Updates werden offline runtergeladen.

    Mir ist es inzwischen Egal wer Spioniert, kann auch eine Spamware auf dem Android
    des Vaters sein. Nix kommt am Proxy vorbei und vor allem die Massen von Adserver
    und Tracker blocke ich hervorragend weg. Surfen auf den Tablets ohne Adblock ist absolut
    schnell.

  4. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: whitbread 25.03.19 - 06:57

    gfa-g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Mich wundert es, daß man das nicht rechtlich abschalten kann.
    > Es ist eigentlich ein Skandal. Mir ebenso unverständlich.
    Ein Skandal ist, dass Behörden oder Unternehmen W10 überhaupt einsetzen, gefolgt von der Dummheit vieler Privatnutzer!

  5. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: Anonymer Nutzer 25.03.19 - 07:45

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Skandal ist, dass Behörden oder Unternehmen W10 überhaupt einsetzen,
    > gefolgt von der Dummheit vieler Privatnutzer!

    Es kann halt nicht jeder Paranoid sein. Manche wollen einfach arbeiten. Linux ist ja außerhalb vom Serverumfeld genug gescheitert. Es bleibt ein schönes Hobby.

  6. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: blaulicht900 25.03.19 - 09:10

    > Linux ist ja außerhalb vom Serverumfeld genug gescheitert. Es bleibt ein
    > schönes Hobby.

    Also wenn du vom Kernel sprichst, dann war und ist Linux erfolgreich (Smart TV, Smartphones, Raspberry Pi's, Smart Watches, Philips Hue, Amazon Alexa, Tesla Autos usw. usw.) und da heute sowieso privat viele im Browser arbeiten, spielt es sowieso keine Rolle mehr ob Linux oder Windows unter der Haube ist. Bei der Arbeit läuft doch auch vieles in einer VM.

    Selbst 2-3 Jahre alte Spiele werden gut unterstützt mit Wine, DXVK, Proton, z.B. Sekiro: Shadows Die Twice läuft herrvorragend und ist erst gerade erschienen!
    https://www.youtube.com/watch?v=VnoIZkilYw4

  7. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: wupme 25.03.19 - 09:35

    blaulicht900 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Linux ist ja außerhalb vom Serverumfeld genug gescheitert. Es bleibt ein
    > > schönes Hobby.
    >
    > Also wenn du vom Kernel sprichst, dann war und ist Linux erfolgreich (Smart
    > TV, Smartphones, Raspberry Pi's, Smart Watches, Philips Hue, Amazon Alexa,
    > Tesla Autos usw. usw.)

    Nichts davon ein Desktop System, die Browser in Smart TVs wird außerdem auch kaum eine Sau nutzen.

    > Selbst 2-3 Jahre alte Spiele werden gut unterstützt mit Wine, DXVK, Proton,
    > z.B. Sekiro: Shadows Die Twice läuft herrvorragend und ist erst gerade
    > erschienen!

    2-3 Jahre alt, toll, und ein großteil der 6 Jahre alten Spiele laufen bis heute nicht.
    Dann kommen wir mal zum Thema produktives arbeiten, also nicht nur spielen.
    Video & Tonbearbeitung, CAD, Grafikbearbeitung.

    Kunden denen Apple schon länger den Rücken gekehrt hat, und nun sind sie bei Windows. Aber nicht Linux. Warum?
    Weil sie auf gefrickel keinen Bock haben.

    Sorry Linux ist als Desktop OS außer in Nichen komplett gescheitert. Da sehe ich auch die nächsten Jahre keine Besserung am Horizont.

    Ansonsten mal den Aluhut abziehen, oder mal auch auf Linux schauen vor allem zB. Ubuntu, was das nachhause telfonieren betrifft. Dankeschön

  8. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: blaulicht900 25.03.19 - 10:27

    >2-3 Jahre alt, toll, und ein großteil der 6 Jahre alten Spiele laufen bis heute nicht.
    Da läuft vieles und es wird stetig mehr, siehe hier: https://www.protondb.com/explore
    Es ist noch nicht perfekt aber ich kann mittlerweile 80% meiner Lieblingsspiele auf Linux geniessen.

    >Dann kommen wir mal zum Thema produktives arbeiten, also nicht nur spielen.
    >Video & Tonbearbeitung, CAD, Grafikbearbeitung.
    Dieser Punkt wird immer und immer wieder angesprochen, sei ehrlich, wie viele arbeiten mit Photoshop, CAD oder müssen professionell Filme schneiden?
    Die wenigsten. Das bisschen Fotobearbeitung, welches der Normalverbraucher nutzt ist übrigens seit einigen Jahren sowieso in sein Smartphone integriert via App, ja, 90% machen heute Fotos mit dem Handy... und auf Linux gibt es gute Alternativen auf dem Level wenn man auf dem Desktop arbeiten möchte. Das Selbe bezüglich Videos aufnehmen und schneiden, 90% machen das auf dem Handy, welches auf Linux läuft!

  9. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: Anonymer Nutzer 25.03.19 - 12:56

    blaulicht900 schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------->
    > Also wenn du vom Kernel sprichst, dann war und ist Linux erfolgreich (Smart
    > TV, Smartphones, Raspberry Pi's, Smart Watches, Philips Hue, Amazon Alexa,
    > Tesla Autos usw. usw.) und da heute sowieso privat viele im Browser
    > arbeiten, spielt es sowieso keine Rolle mehr ob Linux oder Windows unter
    > der Haube ist. Bei der Arbeit läuft doch auch vieles in einer VM.
    Nein Spreche ich nicht. Aber arbeite ruhig mal produktiv auf der Smart Watch oder deiner Lampe.

    > Selbst 2-3 Jahre alte Spiele werden gut unterstützt mit Wine, DXVK, Proton,
    > z.B. Sekiro: Shadows Die Twice läuft herrvorragend und ist erst gerade
    > erschienen!
    Gut unterstützt. Komisch, da klingen die Erfahrungsberichte manchmal etwas nüchterner. Aber wenn ich ein paar auserwählte alte Spiele spielen will trennt mich ja nur noch die Unnötigkeit davon, mit parallel ein Linux zu installieren.

    blaulicht900 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Punkt wird immer und immer wieder angesprochen, sei ehrlich, wie
    > viele arbeiten mit Photoshop, CAD oder müssen professionell Filme
    > schneiden?
    > Die wenigsten. Das bisschen Fotobearbeitung, welches der Normalverbraucher
    > nutzt ist übrigens seit einigen Jahren sowieso in sein Smartphone
    > integriert via App, ja, 90% machen heute Fotos mit dem Handy... und auf
    > Linux gibt es gute Alternativen auf dem Level wenn man auf dem Desktop
    > arbeiten möchte. Das Selbe bezüglich Videos aufnehmen und schneiden, 90%
    > machen das auf dem Handy, welches auf Linux läuft!
    Reicht doch schon Office. Klar kann ich eine Din A4 Seite auch in LibreOffice schreiben oder ich nutze mit MS Office ein vernünftiges Werkzeug.

    Die Verbreitung von Microsoft spricht doch Bände, auch ohne das klägliche scheitern von Linux in Verwaltungen (Hallo nach München).

  10. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: user155 25.03.19 - 13:33

    nixidee schrieb:
    > Die Verbreitung von Microsoft spricht doch Bände, auch ohne das klägliche
    > scheitern von Linux in Verwaltungen (Hallo nach München).
    Viel Ahnung hast du scheinbar nicht! Die Stadt München war über 8 Jahre ein extrem erfolgreiches Linux-Projekt, das von einen korrupten CSU-Bürgermeister beendet wurde. Dafür kam eben die Microsoft-Zentrale nach München. #NieMehrCSU
    Ich habe übrigens vor 4 Jahren MS vollständig von allen Rechnern verbannt. Linux akzeptiert die Privatsphäre, läuft schneller, stabiler und ist sicherer. Ich habe mich nur geärgert, dass ich das nicht schon viel früher gemacht habe.

  11. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: blaulicht900 25.03.19 - 14:22

    > Nichts davon ein Desktop System, die Browser in Smart TVs wird außerdem
    > auch kaum eine Sau nutzen.
    Das waren Beispiele wo Linux überall eingesetzt wird.
    Für den Desktop gibt es seit über 8 Jahren Googles Chrome OS was sehr erfolgreich ist (basiert auf Gentoo). Ausserdem bieten auch Dell und HP Produkte im Verkauf mit vorinstalliertem Ubuntu an.

  12. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: Anonymer Nutzer 25.03.19 - 16:39

    user155 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Ahnung hast du scheinbar nicht! Die Stadt München war über 8 Jahre ein
    > extrem erfolgreiches Linux-Projekt, das von einen korrupten
    > CSU-Bürgermeister beendet wurde. Dafür kam eben die Microsoft-Zentrale nach
    > München. #NieMehrCSU
    Das sind natürlich schwere Anschuldigungen. Leider sind ja in der Linuxszene überdurchschnittliche viele Menschen unterwegs die Verschwörungstheorien sehr hörig sind. Da muss für das scheitern auch mal der böse Bürgermeister herhalten. Leider hat sich diese Community soweit von der Realität entfernt, dass dort keine Fakten mehr zählen.

    > Ich habe übrigens vor 4 Jahren MS vollständig von allen Rechnern verbannt.
    > Linux akzeptiert die Privatsphäre, läuft schneller, stabiler und ist
    > sicherer. Ich habe mich nur geärgert, dass ich das nicht schon viel früher
    > gemacht habe.
    Die alte Argumentation. Ich freue mich für dich, dass du dieses Hobby zu deinem Lebensinhalt gemacht hast. Ich für meinen Teil, möchte mit einem Betriebssystem arbeiten und in meiner Freizeit will ich, dass es einfach funktioniert. Deswegen und weil bei mir noch keine Paranoia ausgebrochen ist, bleibe ich bei Microsoft.

    Mit dem schneller hast du in gewisser weise immerhin einen Punkt, deswegen nutze ich Linux auch bei irgendwelche Hobbysachen. Nur würde ich mir den Krampf sicher nicht auf Arbeit oder in meiner sonstigen Freizeit antun. Man ist ja irgendwann aus dem Spielalter heraus und will das Sachen funktionieren.

  13. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: Lukas F. 25.03.19 - 17:50

    Mir persönlich ist es ziemlich egal, inwiefern sich Privatnutzer überwachen lassen. Bedenklich finde ich jedoch, dass die Politik hier in Deutschland nichts dagegen tut. Da Microsoft hier quasi eine Monopolstellung innehält, wäre hier dringend ein Eingriff nötig. Am Sinnvollsten wäre es, Betriebssystementwickler dazu zu verpflichten, ihre APIs offenzulegen und Standards zu implementieren. Dies würde auch anderen Betriebssystemen den Wettbewerb ermöglichen.

    Besonders schlimm ist jedoch, dass die Politik nicht nur nichts gegen diese Überwachung tut, sondern Microsofts Produkte in den Ämtern verwendet und dadurch mir als Bürger keine Möglichkeit lässt, dieser Überwachung zu entgehen.

  14. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: Anonymer Nutzer 25.03.19 - 18:04

    Lukas F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir persönlich ist es ziemlich egal, inwiefern sich Privatnutzer überwachen
    > lassen. Bedenklich finde ich jedoch, dass die Politik hier in Deutschland
    > nichts dagegen tut. Da Microsoft hier quasi eine Monopolstellung innehält,
    > wäre hier dringend ein Eingriff nötig. Am Sinnvollsten wäre es,
    > Betriebssystementwickler dazu zu verpflichten, ihre APIs offenzulegen und
    > Standards zu implementieren. Dies würde auch anderen Betriebssystemen den
    > Wettbewerb ermöglichen.
    Zum Glück sind wir hier nicht zurück in finsteren Zeiten. Welche API willst du bei einem Betriebssystem offenlegen? Die Betriebssysteme leben davon, dass jeder dafür entwickeln kann. Einzig bei Apple gibt man sich sehr viel Mühe künstliche Schranken einzubauen.

    > Besonders schlimm ist jedoch, dass die Politik nicht nur nichts gegen diese
    > Überwachung tut, sondern Microsofts Produkte in den Ämtern verwendet und
    > dadurch mir als Bürger keine Möglichkeit lässt, dieser Überwachung zu
    > entgehen.
    Sehr tragisch. Ich habe gehört Nordkorea verzichtet weitgehend auf Microsoft, dort kannst du dann auch über die böse böse Überwachung fachsimpeln. Ich bind froh, dass man sich nicht noch mehr von Paranoia und gefühlten Wahrheiten leiten lässt als bis her.

  15. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: Ach 25.03.19 - 18:24

    >Besonders schlimm ist jedoch, dass die Politik nicht nur nichts gegen diese Überwachung tut, sondern Microsofts Produkte in den Ämtern verwendet und dadurch mir als Bürger keine Möglichkeit lässt, dieser Überwachung zu entgehen.

    Ja, ist was dran. Auf Ämtern gespeicherte Bürgerdaten, solche Informationen sollten einen enormen Wert haben für Unternehmen aus der Werbeindustrie.

  16. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: Michael H. 26.03.19 - 09:01

    blaulicht900 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >2-3 Jahre alt, toll, und ein großteil der 6 Jahre alten Spiele laufen bis
    > heute nicht.
    > Da läuft vieles und es wird stetig mehr, siehe hier: www.protondb.com
    > Es ist noch nicht perfekt aber ich kann mittlerweile 80% meiner
    > Lieblingsspiele auf Linux geniessen.

    Läuffähig bekommen und geniessen ist für mich ein Unterschied.

    > >Dann kommen wir mal zum Thema produktives arbeiten, also nicht nur
    > spielen.
    > >Video & Tonbearbeitung, CAD, Grafikbearbeitung.
    > Dieser Punkt wird immer und immer wieder angesprochen, sei ehrlich, wie
    > viele arbeiten mit Photoshop, CAD oder müssen professionell Filme
    > schneiden?

    Genug. Jede/r/s
    Marketingabteilung,
    Planungsbüro,
    Schreiner,
    Landschaftsgärtner,
    Ingenieure,
    Bauzeichner,
    Maschinenbauer,
    Toningenieure,
    Fotografen,
    Grafiker,
    Webdesigner,
    Illustratoren,
    Modeagenturen,
    Synchronsprecher,
    TV Sender,
    Filmproduktionen,
    Werbefilmproduzenten,
    jeder der nur etwas mit Produktionen zu tun hat die mit CNC Fräsen etc zu tun haben,
    unvm...

    Ich denke die Liste lässt sich gut noch um mehrere Dutzend Jobs erweitern...

    Die größten Mankos für Produktives arbeiten sind in meinen Augen immer noch Office und Warenwirtschaftsprogramme.
    Da kriegste einfach nur auf Windows was vernünftiges auf dem Stand der Zeit.
    Apple bietet zwar auch einiges, aber dafür biste halt Officetechnisch hinten dran.

    Microsoft Office, SAP/Dynamics AX/Sage/Datev/Lexware (um nur mal die größeren in DE zu nennen... insgesamt gibt es ja über 1000 Hersteller von ERP/CRM Software)

    Exchange, Onenote, Onedrive (Sharepoint)


    > Die wenigsten. Das bisschen Fotobearbeitung, welches der Normalverbraucher
    > nutzt ist übrigens seit einigen Jahren sowieso in sein Smartphone
    > integriert via App, ja, 90% machen heute Fotos mit dem Handy... und auf

    Bäh...

    > Linux gibt es gute Alternativen auf dem Level wenn man auf dem Desktop
    > arbeiten möchte. Das Selbe bezüglich Videos aufnehmen und schneiden, 90%
    > machen das auf dem Handy, welches auf Linux läuft!

    Bitte vergleich kein Android System mit einem Linux Desktop. Das sind Welten... Ich vergleich ja auch kein Modellflugzeug mit nem Eurofighter..

    Linux gibt es genau eine grafische Alternative auf dem Desktop die brauchbar ist und das ist GIMP... welches auch auf dem Windows PC läuft.

  17. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: Anonymer Nutzer 26.03.19 - 10:25

    Es müssten sich mal alle am Zippel reißen, ihre Softwareprodukte *einfach* OS-unabhängig klöppeln ... Blender und viele andere zeigen ja, dass durchaus mächtige Softwarelösungen auch ohne OS-Bindung möglich sind.

    Als Web-Entwickler mit Fokus auf Backendlösungen fehlte mir beim Linux-Desktop, unter diversen Distributionen wenig, gut ich brauchte dafür auch nichts weiter als nen Browser, Apache mit PHP und MySQL-Server, sowie einen mir geeignet erscheinenden Editor, SFTP-Client, ggf. Gimp und Inkscape fürs Grafiken(hauptsächlich Icons) erstellen, obwohl ich doch gerne noch CorelDraw nutze, aber auch nur weil ich damit vor Urzeiten zuerst damit umgehen gelernt habe, objektiv können beide Inkscape und CorelDraw, mit den Werkzeugen die ich brauche das Gleiche liefern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.19 10:27 durch ML82.

  18. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: slemme 01.04.19 - 11:17

    "Der seit 1. Mai 2014 amtierende Oberbürgermeister Dieter Reiter gilt als Microsoft-Fan und war als Wirtschaftsreferent involviert, als Microsoft Deutschland 2013 entschied, seine Zentrale von Unterschleißheim zukünftig (2016) nach München zu verlegen. Im August 2014 gab Reiter eine Untersuchung zur IT-Infrastruktur der Stadtverwaltung in Auftrag. Auch der zweite Bürgermeister Josef Schmid erklärte, eine Rückkehr zu Microsoft sei nicht ausgeschlossen. Karl-Heinz Schneider, Leiter des internen IT-Dienstleisters it@M erklärte, ihm seien keine Beschwerden oder Störungen bekannt, die über das normal zu erwartende Maß in einer Verwaltung dieser Größenordnung hinausgingen."

    Man muss sich ja nicht den Aluhut aufsetzen, aber eine gewisse Skepsis gegenüber entscheidenden Kräften könnte man sich vielleicht aneignen. Gerade wenn es um große Summen geht.

    Und seit wann ist Verbreitung ein auschlaggebendes Indiz für Qualität?
    Zeigt höchstens die Kompetenz der Marketingabteilung.

  19. Re: Kriminelle Praktik und sonst gar nichts

    Autor: Tom01 02.04.19 - 20:02

    Windows ist mir zu frikelig. Das hat ja nicht mal einen vernünftigen Installer.
    Da ist Ubuntu einfacher zu installieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig
  2. NETPERFORMERS Marketing- & IT-Services GmbH, Kriftel
  3. windeln.de, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 0,49€
  3. 32,99€
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Chipmaschinenausrüster: ASML hat Bestellungen für 23 EUV-Scanner
    Chipmaschinenausrüster
    ASML hat Bestellungen für 23 EUV-Scanner

    Rekord in den Niederlanden: Der Chipmaschinenausrüster ASML hat Buchungen über 5 Milliarden Euro vorgenommen. Hintergrund ist, dass Halbleiterfertiger wie Intel, Samsung und TSMC über zwei Dutzend EUV-Tools zur extrem ultra-violetten Belichtung eingekauft haben.

  2. Netzsperren: UK sagt Porno-Blockade ab und hat neue Pläne dafür
    Netzsperren
    UK sagt Porno-Blockade ab und hat neue Pläne dafür

    Die Regierung des Vereinigten Königreiches will die auch Porn Block genannte Altersverifikation für Online-Pornos zunächst nicht mehr umsetzen. Der bisherige Plan soll aber lediglich ersetzt werden und könnte ähnlich wie bisher wiederkommen - inklusive Netzsperren.

  3. Analogue Pocket: Neues Handheld für Gameboy-Spiele und mehr vorgestellt
    Analogue Pocket
    Neues Handheld für Gameboy-Spiele und mehr vorgestellt

    Der Analogue Pocket dürfte der Traum eines jeden Retro-Handheld-Spielers sein: Mit dem Gerät lassen sich sowohl Gameboy-, Gameboy-Color- und Gameboy-Advance-Spiele zocken als auch Games für den Game Gear, Neo Geo Pocket und Atari Lynx. Und das ist noch nicht alles.


  1. 11:15

  2. 10:58

  3. 10:31

  4. 10:12

  5. 08:55

  6. 22:46

  7. 17:41

  8. 16:29