1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Die Anatomie der…

Transparenz? Wieso nicht ganz abschaltbar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Transparenz? Wieso nicht ganz abschaltbar?

    Autor: Askaaron 22.03.19 - 12:17

    Zitat: "Aus Gründen der Transparenz wäre es wünschenswert, wenn Microsoft den Menschen erklärt, was mit ihren Daten geschieht, und wofür sie eingesetzt werden".

    Und noch viel wichtiger schöner, wenn einfach GAR KEINE Daten gesendet werden.

  2. Re: Transparenz? Wieso nicht ganz abschaltbar?

    Autor: Michael H. 22.03.19 - 13:03

    Askaaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat: "Aus Gründen der Transparenz wäre es wünschenswert, wenn Microsoft
    > den Menschen erklärt, was mit ihren Daten geschieht, und wofür sie
    > eingesetzt werden".
    >
    > Und noch viel wichtiger schöner, wenn einfach GAR KEINE Daten gesendet
    > werden.

    Ich fand Telefonumfragen und Online Fragebögen über die PC Nutzung eh immer schöner :D
    Ne mal im ernst... du hast Millionen, auch Millarden Nutzer Weltweit... willst dein System verbessern... na los Telemarkteting :D macht deinen dienst... natürlich holt man sich da nötige Informationen über "welche Apps werden bevorzugt gestartet und wie lang wird am Tag Musik gehört, Office benutzt... wird office von ms benutzt oder lieber open office usw" lieber direkt..

  3. Re: Transparenz? Wieso nicht ganz abschaltbar?

    Autor: FreiGeistler 22.03.19 - 17:51

    Gibt doch so einen Beta Ring. DA kann MS Telemetrie machen.
    Nicht beim Kunden, ohne nachzufragen!.

  4. Re: Transparenz? Wieso nicht ganz abschaltbar?

    Autor: The Insaint 22.03.19 - 19:18

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne mal im ernst... du hast Millionen, auch Millarden Nutzer Weltweit...
    > willst dein System verbessern... na los Telemarkteting :D macht deinen
    > dienst... natürlich holt man sich da nötige Informationen über "welche Apps
    > werden bevorzugt gestartet und wie lang wird am Tag Musik gehört, Office
    > benutzt... wird office von ms benutzt oder lieber open office usw" lieber
    > direkt..

    Können sie ja tun. Aber bitte nur bei denen, die das_freiwillig_ machen _wollen_. Und nicht _alle_ und das ungefragt.
    Wenn sie schon "Milliarden" an Nutzer weltweit haben, dann wird sich wohl die nötige Menge an Freiwillige schon finden ohne die anderen zu gängeln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Elis GmbH, Hamburg-Schnelsen
  3. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09