1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Die tickende DSGVO…

Noch BEVOR die DSGVO gültig wurde...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch BEVOR die DSGVO gültig wurde...

    Autor: heikom36 19.11.19 - 12:28

    ...habe ich immer und immer wieder gesagt, dass es ein Schutz der großen Datenverletzer ist, zu Lasten der Kleinen weil man das Paket Verantwortung an die Kleinen durchgereicht hat, die keinerlei Möglichkeit haben, unter diesen Voraussetzungen, ein Risiko zu minimieren. Windows selbst (aber auch Apple und andere) sind das Problem. Man schützt mit der DSGVO die Großen weil die Verantwortung durchgereicht wird.

    Die verantwortlichen Betreiber in Unternehmen und Behörden müssten eben "das Restrisiko" so minimieren, dass es "tragbar" sei.

    So knapp wird es gesagt. Aber ein kleiner, dummer, Bürger, der es schon lange vor inkrafttreten gesagt hat, ist in dem Land ja nix wert... aber auch Experten auf dem Gebiet haben es andeuten lassen. Ist aber den gekauften Politikern in der EU und Nationen gleichgültig.

    Illgeal ist Windows übrigens schon viele Jahre - es finden nämlich keinerlei Aussreibungen statt, die aber PFLICHT sind. Somit ist so gut wie jedes Windows, zumindest in unseren Behörden, illegal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.19 12:29 durch heikom36.

  2. Re: Noch BEVOR die DSGVO gültig wurde...

    Autor: goggi 19.11.19 - 12:58

    Sehe ich auch so. Alle Software wo Daten abfließen ohne das der Anwender darauf Einfluss hat oder informiert ist, ist illegal. Daher frage ich mich wie lange die Dastenschutzbehörden noch um den heißen Brei eiern. Bei einer "verschlüsselten Übertragung irgendwelcher Daten" von z.B. Win 10 gibt es einfach keinen Deutungsspielraum. Es ist ein Verstoß!!!

    Ausscheibungen wären natürlich auch praktisch. Dann könnten alternative Anbieter ein Unix und Office Paket endlich so zusammen packen, das es Konkurrenzfähig ist.

  3. Re: Noch BEVOR die DSGVO gültig wurde...

    Autor: heikom36 19.11.19 - 14:19

    Naja, wenn ich ne Email schreibe und absende - ab diesem Punkt habe ich auch keinen Einfluss mehr auf die Daten. So krass sollte man es nicht sehen. Ab und an muss man auch die Einflussmöglichkeit abgeben damit die Welt funktionieren kann (denk mal an Überweisungen und so auch noch - auch das sind ja nur Daten).

    Eine DSGVO lehne ich auch nicht ab - es ist sogar super wichtig die EU dahingehend auch zu einen. Für uns in der BRD hatte sich eigentlich auch nicht soooooo viel geändert da unser Datenschutz seit Bestehen der BRD schon echt krass hart ist.
    Nur haben die DSGVO ganz offensichtlich Politiker geschaffen, die von Tuten und Blasen nicht ansatzweise eine Ahnung haben.
    Wenn das Justizministerium in die Kameras nach Einführung sagt: "Wir müssen erst einmal ein paar Prozesse abwarten um zu wissen, wie sie auszulegen ist", so sagt es mir aus, dass wir entweder absolute Flachschippen im Ministerium sitzen haben oder das das Gesetz eigentlich illegal ist weil Gesetze, dem Gesetz nach, VERSTÄNDLICH sein müssen - aber wenn schon das Ministerium sagt: "Kann ich nicht sagen und muss auf Urteile warten..,." ist das ein Trauerspiel sondergleichen.

  4. Re: Noch BEVOR die DSGVO gültig wurde...

    Autor: SchrubbelDrubbel 09.02.20 - 22:09

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...habe ich immer und immer wieder gesagt, dass es ein Schutz der großen
    > Datenverletzer ist, zu Lasten der Kleinen weil man das Paket Verantwortung
    > an die Kleinen durchgereicht hat, die keinerlei Möglichkeit haben, unter
    > diesen Voraussetzungen, ein Risiko zu minimieren. Windows selbst (aber auch
    > Apple und andere) sind das Problem. Man schützt mit der DSGVO die Großen
    > weil die Verantwortung durchgereicht wird.
    nö.

    >
    > Die verantwortlichen Betreiber in Unternehmen und Behörden müssten eben
    > "das Restrisiko" so minimieren, dass es "tragbar" sei.
    >
    > So knapp wird es gesagt. Aber ein kleiner, dummer, Bürger, der es schon
    > lange vor inkrafttreten gesagt hat, ist in dem Land ja nix wert... aber
    > auch Experten auf dem Gebiet haben es andeuten lassen. Ist aber den
    > gekauften Politikern in der EU und Nationen gleichgültig.
    Hä, was?

    >
    > Illgeal ist Windows übrigens schon viele Jahre - es finden nämlich
    > keinerlei Aussreibungen statt, die aber PFLICHT sind. Somit ist so gut wie
    > jedes Windows, zumindest in unseren Behörden, illegal.
    nö, Ausschreibungen sind unnötig, wenn es keine gleichwertigen anderen Angebote gibt. Ist eine Ausnahme im Gesetz.

  5. Re: Noch BEVOR die DSGVO gültig wurde...

    Autor: heikom36 10.02.20 - 00:08

    SchrubbelDrubbel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heikom36 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...habe ich immer und immer wieder gesagt, dass es ein Schutz der großen
    > > Datenverletzer ist, zu Lasten der Kleinen weil man das Paket
    > Verantwortung
    > > an die Kleinen durchgereicht hat, die keinerlei Möglichkeit haben, unter
    > > diesen Voraussetzungen, ein Risiko zu minimieren. Windows selbst (aber
    > auch
    > > Apple und andere) sind das Problem. Man schützt mit der DSGVO die Großen
    > > weil die Verantwortung durchgereicht wird.
    > nö.
    >
    > >
    > > Die verantwortlichen Betreiber in Unternehmen und Behörden müssten eben
    > > "das Restrisiko" so minimieren, dass es "tragbar" sei.
    > >
    > > So knapp wird es gesagt. Aber ein kleiner, dummer, Bürger, der es schon
    > > lange vor inkrafttreten gesagt hat, ist in dem Land ja nix wert... aber
    > > auch Experten auf dem Gebiet haben es andeuten lassen. Ist aber den
    > > gekauften Politikern in der EU und Nationen gleichgültig.
    > Hä, was?
    >
    > >
    > > Illgeal ist Windows übrigens schon viele Jahre - es finden nämlich
    > > keinerlei Aussreibungen statt, die aber PFLICHT sind. Somit ist so gut
    > wie
    > > jedes Windows, zumindest in unseren Behörden, illegal.
    > nö, Ausschreibungen sind unnötig, wenn es keine gleichwertigen anderen
    > Angebote gibt. Ist eine Ausnahme im Gesetz.


    Nö - kannst du nicht wissen
    Hä was - man darf 2x-3x-4x... lesen

    Ausschreibungen sind nicht unnötig, sondern für öffentliche Stellen verpflichtend. EU weit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. AGR Gruppe, Herten
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

  1. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.

  2. Matepad Pro: Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
    Matepad Pro
    Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland

    Das Matepad Pro von Huawei ist für ein 10,8-Zoll-Tablet nicht nur verhältnismäßig kompakt, sondern verwendet auch ein leistungsfähiges SoC: Im Inneren steckt der Kirin 990, der auch im Mate 30 Pro und im Mate Xs zum Einsatz kommt. Das Tablet lässt sich um einen Stift und eine Tastatur erweitern.

  3. Cascade Lake SP Refresh: Intels Xeon werden signifikant günstiger
    Cascade Lake SP Refresh
    Intels Xeon werden signifikant günstiger

    Der Druck durch AMDs Epyc 7002 wird immer deutlicher: Intel aktualisiert seine intern Cascade Lake SP genannten Xeon-CPUs mit zusätzlichen Kernen bei mehr Takt, zudem kosten die Chips auch noch weniger.


  1. 16:17

  2. 15:47

  3. 15:00

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:19

  7. 14:03

  8. 12:35