Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 Enterprise: Edge-Browser…

Nur Enterprise-Geschäftskunden ... wie sinnvoll!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur Enterprise-Geschäftskunden ... wie sinnvoll!

    Autor: Tuxianer 27.09.16 - 17:19

    Firmen haben (hoffentlich fähige) IT-Mitarbeiter oder nutzen (hoffentlich fähige) IT-Firmen.

    Firmen haben (so sie es denn nutzen ...) tages- oder gar Echzeit-aktuelle und umfassende Sicherungen.

    Privatleute und Kleinfirmen haben das nicht. Und genau denen enthält Microsoft aktiv Schutzmöglichkeiten vor, obwohl der erforderliche Hypervisor auch auf Ihren Computern läuft. Und es werden definitiv mehr Windows-10-Systeme im privaten Umfeld genutzt als im geschäftlichen. Keine besonders gute Werbung für eine Windows-Version, die doch schon auch ohne solche Meldungen für genügend Negativ-Schlagzeilen sorgt.

    Nun kann man ja einwenden, dass MS-Edge vermutlich nicht unvorstellbar viel mehr Anwender haben wird als MS-IE, dass also andere, besser schützende und evtl. auch besser geschützte Browser in Verwendung sind oder kommen - das Vorrecht auf Virtualisierung liegt ja nun nicht mehr bei Microsoft alleine. Aber Käufer (!) der eigenen Software einerseits den Edge als *das Wunderding der Browser* anzupreisen und ihnen anderseits vorhandene Sicherheitsverbesserungen aktiv vorzuenthalten ... erscheint mir irgendwie nicht nachvollziehbar. Und es wird kaum jemand nur deswegen die wesentlich teurere Enterprise-Version kaufen.

    -----

    Befugnis kann man delegieren. Kompetenz muss man erlangen.

  2. Re: Nur Enterprise-Geschäftskunden ... wie sinnvoll!

    Autor: Bill S. Preston 27.09.16 - 18:38

    Die Frage ist: Was verspricht sich MS davon? Ist mir nicht klar ...

  3. Re: Nur Enterprise-Geschäftskunden ... wie sinnvoll!

    Autor: Pecos 27.09.16 - 19:35

    Tuxianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Firmen haben (so sie es denn nutzen ...) tages- oder gar Echzeit-aktuelle
    > und umfassende Sicherungen.
    Die helfen zwar gegen Datenverlust aber nicht dagegen, dass eventuell unberechtigt Daten abgegriffen werden.

    Das eigentliche Problem dürfte aber denke ich das hier sein:
    >Die virtualisierten Browserinstanzen bekommen keinen Zugriff auf den lokalen Speicher, somit ist keinerlei Persistenz möglich - auch Cookies verschwinden nach dem Neustart des Browsers automatisch.

    Das stellt natürlich einen Komfortverlust dar, der wohl für einen Großteil der Nutzer recht bedeutsam sein dürfte.
    Kein Verlauf? Nach jedem Neustart erneut einloggen? Keine Downloads?
    Die meisten Privatanwender würden darauf wohl eher verzichten.

  4. Re: Nur Enterprise-Geschäftskunden ... wie sinnvoll!

    Autor: Gokux 27.09.16 - 19:36

    Mir scheint es schon länger so das MS mittelfristig alle AD Umgebungen Richtung Enterprise Lizenzen schieben will.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  3. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17