Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 Enterprise: Edge-Browser…

Nur Enterprise-Geschäftskunden ... wie sinnvoll!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur Enterprise-Geschäftskunden ... wie sinnvoll!

    Autor: Tuxianer 27.09.16 - 17:19

    Firmen haben (hoffentlich fähige) IT-Mitarbeiter oder nutzen (hoffentlich fähige) IT-Firmen.

    Firmen haben (so sie es denn nutzen ...) tages- oder gar Echzeit-aktuelle und umfassende Sicherungen.

    Privatleute und Kleinfirmen haben das nicht. Und genau denen enthält Microsoft aktiv Schutzmöglichkeiten vor, obwohl der erforderliche Hypervisor auch auf Ihren Computern läuft. Und es werden definitiv mehr Windows-10-Systeme im privaten Umfeld genutzt als im geschäftlichen. Keine besonders gute Werbung für eine Windows-Version, die doch schon auch ohne solche Meldungen für genügend Negativ-Schlagzeilen sorgt.

    Nun kann man ja einwenden, dass MS-Edge vermutlich nicht unvorstellbar viel mehr Anwender haben wird als MS-IE, dass also andere, besser schützende und evtl. auch besser geschützte Browser in Verwendung sind oder kommen - das Vorrecht auf Virtualisierung liegt ja nun nicht mehr bei Microsoft alleine. Aber Käufer (!) der eigenen Software einerseits den Edge als *das Wunderding der Browser* anzupreisen und ihnen anderseits vorhandene Sicherheitsverbesserungen aktiv vorzuenthalten ... erscheint mir irgendwie nicht nachvollziehbar. Und es wird kaum jemand nur deswegen die wesentlich teurere Enterprise-Version kaufen.

    -----

    Befugnis kann man delegieren. Kompetenz muss man erlangen.

  2. Re: Nur Enterprise-Geschäftskunden ... wie sinnvoll!

    Autor: Bill S. Preston 27.09.16 - 18:38

    Die Frage ist: Was verspricht sich MS davon? Ist mir nicht klar ...

  3. Re: Nur Enterprise-Geschäftskunden ... wie sinnvoll!

    Autor: Pecos 27.09.16 - 19:35

    Tuxianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Firmen haben (so sie es denn nutzen ...) tages- oder gar Echzeit-aktuelle
    > und umfassende Sicherungen.
    Die helfen zwar gegen Datenverlust aber nicht dagegen, dass eventuell unberechtigt Daten abgegriffen werden.

    Das eigentliche Problem dürfte aber denke ich das hier sein:
    >Die virtualisierten Browserinstanzen bekommen keinen Zugriff auf den lokalen Speicher, somit ist keinerlei Persistenz möglich - auch Cookies verschwinden nach dem Neustart des Browsers automatisch.

    Das stellt natürlich einen Komfortverlust dar, der wohl für einen Großteil der Nutzer recht bedeutsam sein dürfte.
    Kein Verlauf? Nach jedem Neustart erneut einloggen? Keine Downloads?
    Die meisten Privatanwender würden darauf wohl eher verzichten.

  4. Re: Nur Enterprise-Geschäftskunden ... wie sinnvoll!

    Autor: Gokux 27.09.16 - 19:36

    Mir scheint es schon länger so das MS mittelfristig alle AD Umgebungen Richtung Enterprise Lizenzen schieben will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München, Erfurt
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  3. itsc GmbH, Hannover
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Energie: Tuning fürs Windrad
    Energie
    Tuning fürs Windrad

    Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

  2. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  3. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.


  1. 08:01

  2. 12:30

  3. 11:51

  4. 11:21

  5. 10:51

  6. 09:57

  7. 19:00

  8. 18:30